Ausfallhonorar?

Diskutiere mit über: Ausfallhonorar? im Freelancer Forum Forum

  1. apulia

    apulia Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    27.03.2005
    Bin seit vier Jahren Freelancer und zum ersten Mal ist mir folgendes passiert. Ich wurde vor drei Wochen von einer Agentur (habe schon öfter für diese Agentur gearbeitet) für drei Tage gebucht. Nun war ich gestern da und es wurde mir gesagt für die nächsten zwei Tage gibt es keine Arbeit mehr. Gibt es eine Möglichkeit ein Ausfallhonorar zu verlangen? Hat jemand Erfahrung mit dieser Thematik? Danke schon mal für Infos.
     
  2. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    Registriert seit:
    15.03.2004
    Am besten sowas Vertraglich regeln, sonst steht Aussage gegen Aussage.

    Ich habe mir mal für ein Seminar 25% vorrauszahlen lassen. Das war eine Anzahlung, die auch bei Ausfall der Veranstaltung nicht erstattbar gewesen wäre.

    Alex
     
  3. maconaut

    maconaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    132
    Registriert seit:
    24.08.2004
    Wenn sowas nicht in deinen AGB geregelt ist und auch nicht im individuellen Auftrag / Vertrag mit dem Auftraggeber, dann wirst du im Nachhinein nicht viel tun können außer Lehrgeld zahlen und es beim nächsten Mal anders zu machen. Ein Arzt kann z.B. auch ein Ausfallhonorar verlangen, wenn der Patient zum vereinbarten Termin nicht kommt - aber nur, wenn der Patient zuvor eine dies betreffende Vereinbarung unterschrieben hat...

    Grüße - stefan
     
  4. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.962
    Zustimmungen:
    1.390
    Registriert seit:
    10.02.2004
    Die Chancen, dabei was zu erreichen gehen gegen null.
    Die Chance, dann jemals wieder von denen gebucht zu werden, wird auch nicht größer...

    Du solltest die Buchung nächstes mal verbindlicher gestalten und schriftlich festhalten, z.B. den Termin per Fax bestätigen lassen.
     
  5. Altair

    Altair MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.534
    Zustimmungen:
    17
    Registriert seit:
    22.07.2003
    Sowas macht man genau einmal, dann ist man die Agentur als Geschäftspartner los. Wobei die Aussicht auf eine Zahlung darüberhinaus auch sehr gering ist.
     
  6. maconaut

    maconaut MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    132
    Registriert seit:
    24.08.2004
    Andererseits - so knapp versetzen lassen tue ich mich auch nur 1-2 mal und die Agentur kann sich jemand anderen suchen. Wenn ich nämlich meine Zeit damit vertrödle Vorbereitung und Unterlagen etc. für Veranstaltungen zu erstellen, die dann nicht stattfinden, dann kann ich auch dicht machen... Auftrag ist Auftrag und wenn dann kurzfristig ein Rückzieher gemacht wird, muss geleisteter Aufwand entschädigt werden und ggf. reservierte Zeiten auch vergütet werden.

    Wenn ich einen Termin mache und dann 1 Tag vorher sage "passt mir nicht, wir streichen das" dann bekomme ich u.U. auch Ärger und Kosten aufgebrummt...
     
  7. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    Registriert seit:
    01.11.2005
    Ich kenne keinen Freelancer, der nicht schon Lehrgeld bezahlt hat.
    Notiere es unter Erfahrung und sichere Dich in Zukunft vertraglich ab.

    Ob die Agentur, für die Du ja schon öfters gearbeitet hast, in Zukunft
    Verträge akzeptiert steht auf einem anderen Blatt.

    Diese Erfahrung machte ich in meiner Frühzeit als Freelancer. Auch
    reingefallen, beim nächsten Job Auftrag vorgelegt, „Nein, so etwas
    machen wir nicht mit Freelancern!”

    Ich habe dann auf den Kunden verzichtet, denn diese Jobabsage
    kostete mir reichlich Geld, da ich anderweitig absagen musste.

    War eine Erfahrung und in Zukunft ging es bei Neukunden nur mit
    Verträgen oder überhaupt nicht.


    Habe ich mich verständlich ausgedrückt?

    Gruss Jürgen
     
  8. timoken

    timoken MacUser Mitglied

    Beiträge:
    826
    Zustimmungen:
    8
    Registriert seit:
    11.11.2003
    ich habe als freelancer (nach ersten schlechten erfahrungen) bei neuen "kunden" immer 1/3 des kva vorab verlangt, 1/3 des kva bei abliefern der arbeit und den rest nach erfolgten korrekturen und endabnahme.
     
  9. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    Registriert seit:
    01.11.2005
    Hi Timoken,

    klar, das ist auch eine Möglichkeit, kommt auf
    Umfang und Laufzeit des Jobs an.

    Ist z.B. im PackungsDesign Standard, Zwischen-
    rechnungen zu erstellen, da die Laufzeit oft
    Monate sind – oder – was häufig passiert, das
    Design verschwindet schon in einer Zwischen-
    stufe für etliche Zeit im Safe.

    Vorkasse allerdings nur, wenn ich höhere Fremd-
    kosten durch einen Auftrag habe.

    Ansonsten, ist ja auch der Tenor nahezu aller
    Beiträge – Verträge machen!


    Habe ich mich verständlich ausgedrückt?

    Gruss Jürgen
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ausfallhonorar Forum Datum
Ausfallhonorar Freelancer Forum 10.08.2005

Diese Seite empfehlen