... Aprilscherze?

Dieses Thema im Forum "Mac-Gerüchteküche" wurde erstellt von simon.weber, 30.03.2005.

  1. simon.weber

    simon.weber Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    15.01.2004
    Also, angeblich eine Batterie, die nach 1 min. Ladezeit 80% Kapazität aufweist:

    Toshiba

    Und optischer Modulator, der einen 10-GHZ-Chip ermöglicht:
    <edit> nicht 10GHZ-Chip, sondern 10GHZ schnellen Modulator, ich weiss aber immer noch nicht, was das ist </edit>

    Optischer Modulator

    (wird dann angeblich von Freescale hergestellt ...)

    Also, ich glaube, das sind Aprilscherze!

    Simon
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.03.2005
  2. Hotze

    Hotze MacUser Mitglied

    Beiträge:
    14.579
    Medien:
    2
    Zustimmungen:
    1.785
    MacUser seit:
    16.06.2003
    Das von Toshiba höre ich seit ungefähr drei Jahren. Auf den Akku warte ich schon ewig. Kann schon sein das es stimmt, ich habe sogar schon einige Fernsehberichte gesehen. Da es sich um eine offizelle Pressemitteilung handelt, denke ich schon, das es stimmt. Die machen keine Aprilscherze....
     
  3. simon.weber

    simon.weber Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    15.01.2004
    Es steht aber etwas von Lokomotiven unten in der Mitteilung ... ?!

    Ich fänds ja geil, wenns das gibt! Mobiltelefon und iPod innerhalb 5 min. aufladen ... :D
     
  4. lundehundt

    lundehundt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.352
    Zustimmungen:
    881
    MacUser seit:
    22.02.2003
    Das sind keine Aprilscherze - ein 10GHz schneller optischer Modulator (also Licht anstatt Elektronen) wuerde HyperTransport oder RapidIO Konkurenz machen. Er kann also beispielsweise Daten zwischen Memory und CPU befoerdern oder zwischen 2 Microcontrollern (interner Datenbus). Allerdings gibt es noch keinen Speicher der die Daten so schnell liefern koennte.

    Cheers,
    Lunde
     
  5. wegus

    wegus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.039
    Zustimmungen:
    1.316
    MacUser seit:
    13.09.2004
    Das geht mit Sicherheit, nur rechnet Euch mal die Ladeströme aus! Da braucht es sehr sehr dicke Kabel und ordentlich dimensionierte Sicherungen! Dann können wir in Zukunft Akkus laden statt zu heizen! Aber schön, daß der Akku nicht mehr der Engpaß sein wird! Der Demo-Akku von Toshiba hat übrigens nur 600mAh, damit dürfte es gerade noch gehen. Ein Powerbook-Akku dürfte ein Problem für Haushaltssicherungen werden ;)
     
  6. Master Pod

    Master Pod MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    31.01.2005
    Auch gut war in der letzten C`T DVB-P!
    Buahahaahahaha!
     
  7. wegus

    wegus MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15.039
    Zustimmungen:
    1.316
    MacUser seit:
    13.09.2004
    @MasterPod: Das ist DigitalVideoBroadcast-Post, die Filme kommen dann klassisch per Post :D
     
  8. fknapp

    fknapp MacUser Mitglied

    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    30.12.2003
    Dem stimme ich zu

    2000mAh = 2Ah = 120Amin = eine Minute lang 120 A
    Sollte also ein Akku in einer Minute aufgeladen werden laufen ("Leistung in Ah" * 60)A (Durchschnittlich)

    Jedoch wird dort auch nur von 600 mAh geschrieben und die auch "nur" 80 %
    Sprich 35 A Stromfluss maximal; Immernoch viel zu viel fuer Kaebel wie sie es z.B: im iPod oder Handy gibt.
    Aber da der Akku in einem eigens dafuer gebautes Ladegeraet geladen wird und ewig dicke Leitungen in den Akku fuehrt, halte ich 36 A fuer das Ladegeraet fuer machbar.
    Ob die Sicherung 35 A aushaelt ist natuerlich fraglich.

    Mir kommt da grad sone Idee; Das Ladegeraet koennte ja selbst einer dieser Hochleistungsakkus in sich haben - der koennte dann zusammen mit dem Netzstrom 35 As liefern.

    Ps.: Es kann sein, dass ich mit alle dem voll daneben liege...

    Gehn tut es jedenfalls ...irgendwie...
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.03.2005
  9. ernesto

    ernesto MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.375
    Zustimmungen:
    9
    MacUser seit:
    19.02.2003
    Hängt von der Ladespannung ab, was da für eine Leistung gesaugt wird.
    Hochgerechnet auf 220V, -wo sollte da ein Problem für die Haushaltssicherung sein?
     
  10. fknapp

    fknapp MacUser Mitglied

    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    30.12.2003
    Wenn der Akku 0.6 Ah saugt, saugt er 0.6 Ah - egal mit wieviel Volt.
    Amper ist wie viele electronen sich bewegen und "nichts" mit Volt zu tun.
    Volt ist der Druck der hinter diesen steckt.
    Du kannst dir das so aehnlich wie ne wasserleitung vorstellen;
    Amper ist die Mege an Wasser die durch fliesst
    Volt ist der Druck
    Ein Widerstand waere eine Engstelle in der Leitung und eine Lampe waere eine Turbine.
    Watt ist die Energie die drinnen steckt (Amper * Volt)
    Macht Sinn; Wenn kein Druck hinterm Wasser steckt, kann man auch keine Turbine damit betreiben.

    Wenn der Akku 600mAh (oder 10 liter) braucht dann saugt er 600mAh (oder 10 liter).
    Volt ist nur der Druck oder die Spannung hinter dem ganzen. Das mag evtl. die Ladegeschwindigkeit aendern, aber nicht die Waermeentwicklung im Draht.
    Die Sicherung springt raus wenn zu viel Amper fliessen.
     

Diese Seite empfehlen