Appels Sicherheitslöcher....

Dieses Thema im Forum "Mac-Gerüchteküche" wurde erstellt von Sternenwanderer, 05.05.2004.

  1. Sternenwanderer

    Sternenwanderer Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.322
    Zustimmungen:
    11
    MacUser seit:
    30.01.2004
    HI Leute,

    Was sagt ihr dazu ?




    Grüße
     
  2. Sym

    Sym MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.918
    Zustimmungen:
    30
    MacUser seit:
    11.06.2003
    Wer auch immer diese Experten sind. :rolleyes:
     
  3. xtian

    xtian MacUser Mitglied

    Beiträge:
    375
    Zustimmungen:
    2
    MacUser seit:
    28.04.2004
    Tja, bei schlechter Programmierung kann man halt einen Buffer-overflow verursachen... Ob der dann aber zum Ausführen von bösartigem Code benutzt werden kann ist so eine Sache. Verschweigen sollte man dies jedoch nicht, sonst wäre Apple ja auf der gleiche Stufe wie M$... :rolleyes:
     
  4. der grimm

    der grimm MacUser Mitglied

    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    10.03.2004
    Das Verschweigen (bzw. sogar das nennen andere Gründe für den Patch) ist natürlich wirklich nicht gerad gut.. aber solche schweren Fehler gibt es bei anderen Betriebssystemen nicht wirklich weniger. Sei es nun Windows oder selbst Linux..

    Immerhin fixt Apple diese Fehler wohl sehr schnell; selbes gilt für Linux. Bei MS gibt es aber z.B. bekannte, schwerwiegende Sicherheitslücken, die trotzdem nicht gefixt werden..

    Ciao
     
  5. ?=?

    ?=? MacUser Mitglied

    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    14
    MacUser seit:
    09.02.2004
    Wenn die Aussagen in dem Artikel stimmen (was ich nicht nachprüfen kann), dann finde ich die Kritik an Apples Informationspolitik mehr als gerechtfertigt.

    Dabei hilft es mir herzlich wenig, wenn es andere OS Hersteller gibt, die lange bekannte Löcher nicht schließen.

    Auch, ob andere vielleicht mehr Angriffstellen haben ist imho für diese Kritik nicht relevant.
    Ich will einfach nicht belogen werden.
     
  6. macmehappy

    macmehappy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.04.2004
    ver- Applet

    Hi,
    so wird das wohl sein. Viel bleibt da ja nicht übrig von Motorola. Einzig das schöne Design (was ja jetzt tatsächlich in der Werbung mehr an Bedeutung gewinnt ). Die Konkurenz zwischen den beiden Giganten wird immer abstrakter. Natürlich läßt sich die Firmenidentität nicht von heute auf morgen umdrehen. Der psychologische Effekt wäre verherend. 20Jahre Apple und deren indentifikationsfetischistische Community wären ihrer Position beraubt & was wäre dann hier los wenn M$user plötzlich Macianern die Chipwelt erklären könnten. Derzeit heißt es ja noch: Apple?... das ist doch etwas ganz exotisches! :D
    SoON
    MMH
     
  7. Paso

    Paso MacUser Mitglied

    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    19.09.2003
    Man beachte, dass es sich bei der kritikübenden Firma um @stake handelt, die vor noch nicht allzu langer Zeit einen unliebsamen, weil MS-kritischen Mitarbeiter absägten (mehr dazu damals bei heise), was allerdings nicht zwingend heißen muss, dass Apple nichts heruntergespielt hätte...
     
  8. macmehappy

    macmehappy MacUser Mitglied

    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    05.04.2004
    OhA

    Ja, der Link hats schon in sich... Die Info auch. Leider ist die Studie als PDF nicht einsehbar, da vom Server genommen. Ist ja mal wieder logisch. Würde sie gerne lesen! Zumindest weiß ich von Downloadscans im X´er die von Apple integrierter Softwareaktualisierung aus, die Streams checken und gegebenenfalls den Port blockieren und die Downloadsources an Apple weiter leiten. Auch die Datenbanken über iTunes werden abgegriffen. Sicherheitslücken sind in erster Linie Ports in denen Benutzerdaten transferiert werden. Diese zu schließen bedeutet "nicht" den Angriff von Vieren und ähnlichem Getier ab zu blocken, vielmehr den Tunnel vor unrechtmäßigem Gebrauch zu schützen. Wäre ja zu dumm wenn M$ + Apple sich ihre Informationen bezgl. ihrer Nutzer mit der ganzen Welt teilen müßten.
     

Diese Seite empfehlen