Anmutung eines Kinofims simulieren...Photoshop?

Diskutiere mit über: Anmutung eines Kinofims simulieren...Photoshop? im Bildbearbeitung Forum

  1. Gonz

    Gonz Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    35
    Registriert seit:
    16.01.2004
    Hallo Leute,

    jeder der Fernsehen und Kino kennt, weiß, dass das Filmmaterial einen großen Unterschied ausmachen kann. So hat ein Hollywoodstreifen wie z.B. "Troja" oder so eine ganz andere Anmutung als eine Folge von "Gute Zeiten schlechte Zeiten".

    Wenn ich mir manche Anzeigenmotive vor allem von Automobilherstellern anschaue, wirkt es manchmal auf mich, als ob die Fotos mit 35 mm Filmmaterial geschossen worden sind. Also von Farbigkeit, Kontrast, Sättigung usw.

    Kann man diesen Effekt in Photoshop simulieren? Gibt es spezielle Filter dafür? Wie erzeugen die Retuscheure solch eine Anmutung? Natürlich ist mir klar, dass über so ein Bild nochmal komplett drübergepinselt wurde, aber gibt es sonst noch einen Trick?

    Wisst ihr überhaupt, was ich meine?

    Vielen Dank schon mal für die Antworten, Gonz
     
  2. JürgenggB

    JürgenggB MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.442
    Zustimmungen:
    585
    Registriert seit:
    01.11.2005
    Hallo Gonz,

    hochwertige Cameras, hochwertige Filme,
    viel Retusche, eventuell Composing, ein
    hervorragender Fotografm dies sind die
    Zutaten für gute Werbefotos.

    Spiele mal mit den Beleuchtungsfiltern
    in Photoshop, ganz vorsichtig.

    Gruss Jürgen
     
  3. haripu

    haripu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    29.06.2002
    nun, beim Film erklärt sich dieser Unterschied mit der sorfgältigen Ausleuchtung, anspruchsvollerer Regie und hochwertigeren Requisiten. Natürlich ist auch der Materialunterschied erkennbar, aber wer zB. Buena Vista Social Club gesehen hat, weiss, dass man auch mit digitalem Material unglaubliche Bilder einfangen kann.

    Was die Fotos betrifft, gerade bei Auto-Aufnahmen geht ohne ein ausgezeichnet ausgeleuchtetes Original-Bild überhaupt nix. Die einzige Alternative ist eine tagelange mühsame Retouche in Photoshop ohne "kleine Tricks".
     
  4. don.raphael

    don.raphael MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.398
    Zustimmungen:
    36
    Registriert seit:
    02.09.2004
    ich glaube, ich weiss, was du meinst - ich denke, aus rein fototechnischen gründen sind fotos aus dem automotive bereich besonders anspruchsvoll - du brauchst eine menge licht und fetzenteure teles, um bewegung, größe und tiefenschärfe hinzubekommen, ich denke, es werden neben mittel-format auch grossformatkameras verwendet - 35mm ist fast zu klein.

    tja, und dann sind das neben einer 1a superdeluxe kamera und objektive eben auch
    – lichtregie vom feinsten mit höllengrossen blitzen, aufhelltafeln und schattensegeln, die richten einen halben tag nur das licht zurecht, damit alle kurven und chromteile schön ausgeleuchtet sind
    - blitzsaubere modelle, evtl. extra fürs foto gebaut (jetzt nicht auto aber andres zeuch)
    - eine gewisse bildregie, dh. perspektive usw.

    sprich, das foto selbst ist schon mal vom aller-, allerfeinsten und jetzt wird es noch richtig schön knackig gemacht - die farben, die kontraste, die hintergründe evtl abgesoftet oder beruhigt und retuschiert, falls nötig.
    ich bin auch immer wieder baff, wenn ich dateien von auto-fotos in höherer qualität bekommen - das ist echt der hammer.

    alte fotografen-weisheit: mach dir die ganze arbeit bitte schon beim fotografieren - denn beim nachbearbeiten im photoshop geht IMMER was verloren.

    um aus einem guten foto ein grossartiges foto im ps zu machen würde ich die kontraste vergrößern, farben betonen, unreinheiten und alle störungen, die nichts zur bildaussage beizutragen haben beseitigen, vorder- und hintergrund so bearbeiten, dass der fokus genau auf das ding oder ein gesicht geht und bildwichtige teile noch einmal extra verschönern - zähne, augen, chrom, usw.
     
  5. Gonz

    Gonz Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    35
    Registriert seit:
    16.01.2004
    Hmm, danke für eure Antworten. Ich sitze hier nämlich seit 3 Tagen an ner Autoretusche und frag mich, wie ich noch mehr rausholen kann, und was ich den Fotografen beim nächsten Mal für Anweisungen geben kann, damit ich in Zukunft weniger Arbeit damit habe.

    So musste ich über das ganze Bild drüberpinseln...wat ne Arbeit!!! :o
     
  6. marfil

    marfil MacUser Mitglied

    Beiträge:
    889
    Zustimmungen:
    57
    Registriert seit:
    28.05.2006
    hallo gonz,

    kannst mir die bilder ja mal per mail schicken, vielleicht läßt sich ja was machen...

    ...letztendlich alles eine preisfrage ;-)

    sowohl beim fotografen, wie beim layout.

    mfg, martin
     
  7. haripu

    haripu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    29.06.2002
    Arbeite das nächste Mal mit einem Fotografen zusammen, der sich auf Autofotografie spezialisiert hat. Da gibt es genug davon und du kriegst auf jeden Fall Top-Qualität. Schau dir halt vorher seine Mappe an. Dann kannst du auch gleich sagen, in welche Richtung er gehen soll.
     
  8. Gonz

    Gonz Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    787
    Zustimmungen:
    35
    Registriert seit:
    16.01.2004
    Ja, stimmt schon. Aber ich trage leider nicht die Budget-Verantwortung, und die Tagessätze gehen da doch ziemlich auseinander... was man natürlich dann auch sieht.:cool:
     
  9. haripu

    haripu MacUser Mitglied

    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    29.06.2002
    Nun, ich könnte mir vorstellen, dass 3 Tage Retouche auch nicht billig sind und einen Budget-Verantwortlichen durchaus überzeugen könnten. ;)
     
  10. toto

    toto Gast

    Es ist schwierig, was konkretes zu sagen, da wir das Ausgangsmaterial nicht kennen. Das wichtigste ist der Dynamik-Umfang, ob analog oder digital erzeugt, ist heute nicht so die Frage. Das wäre die Voraussetzung für generelle Korrekturen. Wichtig ist auch der Farbraum, in dem du arbeitest bzw. arbeiten kannst. Und welche Programme dir zur Verfügung stehen.

    CMYK-Modus geht meiner Meinung nach garnicht, bei jeder Farb-Bearbeitung geht da mehr verloren, als du gewinnst. RGB, ja geht. Da ist Photoshop ganz gut. Die besten Ergebnisse erreiche ich aber mit LinoColor im LAB-Farbraum. Und LinoColor im Gespann mit Photoshop, letzteres für Montagen und spezielle Effekte, finde ich ideal. Leider gibt es LinoColor nur für OS 9. Deshalb schwöre ich auf nen iMac G5. :D

    Was Techniken und Kniffe angeht, kann ich dir nur www.docma.info ans Herz legen. Wat der Doc da allet so zaubert... :)

    Gruß Torsten
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Anmutung eines Kinofims Forum Datum
Rechner beim Öffnen eines iPhoto Bildes abgestürzt, nun Library korrupt Bildbearbeitung 31.05.2013
Speichern eines modifizierten Bildes Bildbearbeitung 22.03.2013
Mehrere JPGs in eines packen Bildbearbeitung 08.12.2012
Lightroom zeigt Fotos eines Ordners nicht an Bildbearbeitung 16.09.2012
iPhoto: Wie Bilder sortieren innerhalb eines Ereignisses? Bildbearbeitung 06.07.2012

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche