Anfänger bittet um Rat: OS X Server richtige Wahl?

Dieses Thema im Forum "Mac OS X Server, Serverdienste" wurde erstellt von gjbhh, 13.01.2006.

  1. gjbhh

    gjbhh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    26.09.2003
    Hallo,

    ich bin, was Server angeht, totaler Anfänger und wäre sehr froh, wenn mir jemand einen Rat geben könnte, was für meine Zwecke das richtige System wäre.

    Ich habe ein kleines Büro, in welchem drei Leute an drei verschiedenen Macs sitzen. Das, was uns fehlt, ist eine Lösung, wie man mit verschiedenen Zugriffsrechten auf Ordner zugreifen kann, global Dokumente zur Verfügung stellen und vielleicht auch von außen zugreifen kann. Nicht alle Beteiligten sind immer in derselben Stadt und es haben auch nicht alle dieselben Rechte, es gibt aber einige Dokumente, die immer wieder von allen geöffnet, bearbeitet und verändert werden können sollen.

    Also zusammengefasst geht es darum, eine Art Server am Hauptstandort zu haben, auf dem eingestellt ist, welcher Rechner, der darauf zugreift, welche Rechte hat, der über Internet zugreifbar ist und so als "Zentrale" immer auf dem neusten Stand ist.

    Meine Frage ist, ob dafür OS X Server die richtige Lösung wäre oder Alternativen? Ich habe versucht, zu recherchieren, aber ich finde keine so banalen Beschreibungen, wie ich es bräuchte.

    Kann jemand einen Rat geben und mir helfen?

    Herzlichen Dank!
     
  2. lengsel

    lengsel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.627
    Zustimmungen:
    53
    MacUser seit:
    25.11.2003
    OS X Server macht zwar vieles einfacher, ist aber eben auch eine Kostenfrage. Die beschriebenen Anwendungsfälle lassen sich aber ohne größere Probleme auch mit einem "normalen" OS X lösen.

    Grüße,
    Flo
     
  3. gjbhh

    gjbhh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    26.09.2003
    Danke.

    Nun, wenn es viel einfacher sein sollte, dann würde ich zur Not auch diese Ausgabe nicht scheuen, da ich mich schließlich nicht auskenne. Aber wie ließe sich
    1.) verschiedenen Benutzerrechte von zentral gespeicherten Ordnern/Dokumenten
    2.) Fernzugriff

    etc. beim "normalen" OSX realisieren und inwiefern ist das einfacher und eleganter bei der Server-Variante? Bräuchte ich für letztere Version zwingend einen eigenen Rechner (z.B. Mac Mini) oder könnte ich einen Rechner (meinen iMac) als "Server" einsetzen, auf den dann die anderen immer zugreifen?
     
  4. lengsel

    lengsel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.627
    Zustimmungen:
    53
    MacUser seit:
    25.11.2003
    Also eigene Hardware sollte es meiner Meinung nach schon sein, auch wenn das theoretisch auch auf einem Arbeitsrechner als "Nebentätigkeit" funktionieren würde.
    Zu 1. Es sollte auf jeden Fall Tiger (10.4.x) darauf laufen, da in früheren Versionen von OS X dei Rechte weniger ausgefeilt vergeben werden konnten (Stichwort Acces Control Lists). Für die ACLs gibt es in der Serverversion eine schicke Software, bei der anderen muss man mal an den Terminal, oder man macht sich passende Scripte mit AS (funktioniert).
    2. Ist v.a. einen Frage der Portforwardingeinstellungen am Router, gleich ob dann auf dem Server ein OS X oder OS X Server läuft.

    Ich würde nach wie vor zur "einfachen" Variante raten. OS X Server ist bei diesem "überschaubaren" Anwendungsprofil meiner Meinung nach Luxus.

    Grüße,
    Flo
     
  5. nrs

    nrs MacUser Mitglied

    Beiträge:
    128
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    08.06.2004
    es gäbe mehrere Ansätze um dies zu realisieren. Mit OS X Server würdest du dann einen Nutzen ziehen wenn du dich entschließen würdest ein Open Directory einzusetzten. Da du aber wiederholt schreibst das du nicht so viel Ahnung davon hast, rate ich dir von dieser Lösung ab. Denn dann ist der Mehrwert für OSX Server nutzlos für dich, ausser du willst noch mehr Dienste dieses Servers nutzen.
    Wenn du jetzt z.B. auf deinem System mehrere User einrichten würdest, und auf die verschiedenen Ordner der unterschiedlchen Usern entsprechende Rechte gibts dann hättest du dieses Thema schonmal gelöst. In deiner Firewall müsstest du noch ein Portforwarding für das AFP oder SMB Protokoll auf deinen Rechner machen. Geschickt wäre es dann noch wenn deine Firewall "Dyndns" kann. Denn dann könntest du dir bei dyndns einen kostenlosen Account anlegen und deine dynamische IP bei jeder Einwahl an diesen Server weitergeben der Ihn dann in einen Namen übersetzen würde. z.B. Apple-Server.dyndns.org So hätte jeder deiner Kollegen ueber das Internet jederzeit Zugriff auf deinen Rechner mit Hilfe des Dyndns Namens.
    Du kannst mir auch gerne ne Mail schicken und dann würden wir uns mal mit deiner Konfig vor Ort beschäftigen .
     
  6. jokkel

    jokkel MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.799
    Zustimmungen:
    3
    MacUser seit:
    24.09.2003
    OS X Server ist sicher eine Lösung dafür, aber bisschen teuer für eure Zwecke. Allerdings würdest du mit eine Linux Server deutlich billiger kommen. Schau mal im Telefon/Branchenbuch nach Anbietern von Linux Lösungen im Netzwerk und schildere was du brauchst.
    Linux läuft auch auf einem älteren PC wunderbar als Server für kleine Netzwerke.

    Wenn es aber OS X sein soll, dann ist ein Mac mini, oder ein alter G3 oder G4 PowerMac mit ein paar (Firewire) Festplatten mit dem normalen OS X schon wunderbar brauchbar. Am einfachsten lassen sich Netzwerkfreigaben mit Hilfe des kostenlosen Programmes Sharepoints realisieren.

    Wenn es nur ein "dummer" Fileserver sein soll, dann ist vielleicht auch ein NAT (Network Attached Storage) eine gut und günstige Idee.
     
  7. raubsauger

    raubsauger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    09.04.2004
    Denke nicht über einen Server nach, sondern über ein Konzept. Das geht erstmal los wie verbinde ich andere Netze, einzelne User außerhalb des Büros. Reicht es mir von aussen nur auf einen Server zu kommen. Will ich Fernwartung haben, nur auf einen Rechner, oder von jedem Punkt meines kleinen Netzwerkes zu jedem Punkt auf dem entfernten Netz.

    Der OSX Server kann nahezu alles was man niemals brauchen wird :D , und die Konfig-Oberfläche macht die Administration dann relativ einfach. Lass Dir das doch einrichten, und administrier Ihn dann selber.
     
  8. gjbhh

    gjbhh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    26.09.2003
    Danke für die Antworten, ich habe verstanden, daß OSX Server ein paar Nummern zu groß ist.

    Mittlerweile habe ich mir Sharepoints heruntergeladen und werde versuchen, damit zu arbeiten.

    Wäre jemand so nett, mir eine kleine Kombination zu empfehlen aus:

    1. Sharepoints als Ordnerfreigabe-Tool
    2. VPN-Lösung oder Fernwartungs-Tool?
    3. Dyndns-Lösung?

    Nochmal zusammengefasst, welche Einrichtung mir vorschwebt und welche Aufgaben:

    Vorhandene Rechner:

    mein iMac G5, auf welchem sich alle relevanten Ordner befinden und auf den zugreifen können sollen:

    - ein iMac G4, an dem wiederum ein Drucker angeschlossen ist, der freigegeben wurde, damit alle darüber drucken können
    - zwei iBook G4, die zuweilen im Büro selbst über WLAN (Siemens Gigaset 515 DSL Router)
    - zwei PC-Notebooks, die ebenfalls zuweilen über WLAN und dann
    - über Internet phasenweise auf dieselben Ordner zugreifen können sollen

    Ich dachte mir jetzt anhand der Bemerkungen und dem, was man mir so sagte, daß ich meinen iMac als "Server" einrichte mithilfe von FileSharing und Sharepoints.

    Ich habe bei mir die Freigaben gemacht, verstehe aber noch nicht, wie nun andere Rechner den "Grupppen" hinzugefügt werden können.

    Ausserdem weiß ich noch nicht, wie ich über Internet zugreifen kann. Habe mir dazu diverse tools wie "Tunnelblick" VPN Client" "OSXVpn" heruntergeladen, stehe aber davor wie der Ochs vor dem Berg.

    Bin ich zumindest auf der richtigen Spur, und kann mir hier jemand konkret weiterhelfen?
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2006
  9. raubsauger

    raubsauger MacUser Mitglied

    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    MacUser seit:
    09.04.2004
    Für sowas gibts Leute wie mich, die man beauftragt und bezahlt. Die dann mit langjähriger Erfahrung sowas lösen. Ich wünsch Dir viel Geduld das zusammenzustückeln.
     
  10. gjbhh

    gjbhh Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    MacUser seit:
    26.09.2003
    Soll ich das als Bewerbung oder Angebot verstehen?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Anfänger bittet Rat
  1. Lithograph
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.109