against TCPA

Diskutiere mit über: against TCPA im Mac-Gerüchteküche Forum

  1. Trainspotter

    Trainspotter Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.10.2002
    Hallo!

    ich habe soeben ein bissel auf www.counterstrike.de gestöbert und in da über folgendes gestolpert:

    http://www.againsttcpa.com

    in kurzfassung:

    es soll demnächst vielleicht eine hardwaremässige kontrolle geben. sprich in der hardware (cpu, grafikkarte, etc) wird ein chip installiert, der es NICHT zulässt, Software ohne zertifizierung, zu installieren.

    das würde heissen, dass es selbst für programmierer schwer wird und die gesamte open source community nach und nach zuerquetschen. das ganze wurde von ibm, microsoft und wie die ganzen grossen noch heissen mögen entwickelt.


    meine frage an euch: wie meint ihr wird apple damit umgehen, falls es soweit kommt?? wäre vielleicht das der zeitpunkt wo viele user einfach die schn**** voll haben und auf mac umsteigen?? wer will schliesslich die absolute kontrolle??

    schaut euch mal http://www.againsttcpa.com an und lest mal den kurzen bericht darüber was TCPA eigentlich genau ist, und welche folgen es haben könnte


    mich würde eure meinung dazu mal interressieren!

    Gruss
     
  2. leselicht

    leselicht MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    8
    Registriert seit:
    08.10.2002
    Apple wird sich hüten, sowas einzubauen. Safari ist Opensource und die vielen Linux-Helferlein ebenso.

    Wenn Gates das macht, dann spielt er viele Bastler und Pogrammierer in unsere Ecke. Hat zwar den Nachteil, daß Appleuser demnächst dann auch so viele Viren und so hätten.

    Aber der Virus der Überwachung wird lange nicht im Apple sein. Das wäre der Todesstoß für den Mac.
     
  3. Kraftbuch

    Kraftbuch MacUser Mitglied

    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    18.12.2002
    Die ganze TCPA/Palladium Geschichte wird schon lange diskutiert.
    Ich denke Microsoft wird es ganz geschickt machen. Salamitaktik sozusagen. Der User wird es gar nicht merrken dass sein PC immer mehr fremd (Microsoft) kontrolliert wird.
    Das kommt nicht auf einen Schlag.
    Die nächste Generation Intel Chips, welche wahrscheinlich Mitte 2003 auf dem Markt erscheinen (P4 Nachfolger, Centrino...) werden bereits die "LaGrande" Technologie integriert haben. La Grande ermöglicht den Bau "vertrauenswürdiger" Hardware im Sinne der Trusted Computing Platform Alliance TCPA.
    Mit "Palladium" entwickelt Microsoft die unterstützende Software dazu.
    Damit ist schon der erste kleine Schritt getan.
    PC werden weiterhin gut verkauft werden und 95% der User wissen gar nicht was sich da in ihrer hässlichen grauen Kiste eingenistet hat.

    Ich hoffe nur, Apple kann sich da raushalten.
    Zumindest gibt es bis jetzt keine Gerüchte, dass Apple eine solche Technologie entwickelt.

    Gruss, Kraftbuch
     
  4. leselicht

    leselicht MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    8
    Registriert seit:
    08.10.2002
    ... kleiner Nachtrag am Rande:
    Ich hörte in den Nachrichten, daß Microsoft erstmals einem Dritten, nämlich der russischen Regierung die Quellcodes geöffnet haben, damit diese eben sehen können, ob da ne CIA-Software/Spyware eingearbeitet ist. Die wollen mit der dortigen Regierung ins Geschäft kommen. Es scheint alles noch halbwegs sauber zu sein, wenn man annimmt, daß es dort die gleiche Softwarebasis gibt wie hier und daß die nicht bei jedem Update eine ähnliche Prozedur durchlaufen wollen.
    Aber wenn die das geschafft haben in Rußland, dann wäre es doch sicher interessant, so etwas auch von unserem Verfassungsschutz zu verlangen, daß eben nur "saubere" Soft- und Hardware in EU-Landen verkehrsfähig ist.
    Das ist kein schlechter Ansatz, da die EU-Komissare eh was gegen Monopolisten und deren Taktiken haben. Vielleicht liegt darin auch die Chance einer Gegenwehr und somit die Chance auf Schutz gegen Spionage im großen Stil.
    Und wenn das dem Riesen Kleinweich verboten würde, würden andere kleine Unternehmen wie Apple garnicht erst beginnen. Es wird aber sicher spannend werden in den nächsten Jahren....
     
  5. Trainspotter

    Trainspotter Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    31.10.2002
    es wäre ja ok, dass man der software piraterie einen weiteren strick durch die rechnung macht, nur was ich dann schade fänd, wäre dass die ganze opensource community (unix, linux, etc) praktisch aufhören muss, da keines ihrer programme mehr läuft. oder alle steigen auf mac um - doch dass ist auch keine lösung.

    die frage ist ja auch, in wieweit die privatsphäre angegriffen wird. vielleicht kann man bestimmer dateien oder internetseiten nicht mehr sauber aufrufen, da es eine art wortzensur geben wird??

    ich bin echt mal gespannt was das gibt.
     
  6. jfreak

    jfreak MacUser Mitglied

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    25.01.2003
    Das Problem der Hardware wird früher oder später vermutlich alle betreffen.

    Denn das erklärte Ziel ist, diese Komponenten direkt in die CPU einzubauen, denn dann kann das niemand mehr "wegbasteln", oder einfach ein anderes Motherboard nehmen (entwicklen).

    AMD, Intel, IBM, Motorola sie alle sind bei dieser TCPA dabei.
    --> www.notcpa.org --> Memberliste...

    D.h. auch in Apples wird/würde das integriert werden. Denn wenn sich TCPA gross durchsetzen wird, kann keine Firma (wie Motorola) sich es leisten nicht mitzumachen...
    Auch Transmeta ist dabei...

    Es bleiben (nach aktuellem Stand) nur die VIA Prozessoren frei... (ist vermutlich auch eine Frage der Zeit).

    Jedoch wird in China sehr aktiv an einer eigenen CPU entwickelt: "Dragon".
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - against TCPA Forum Datum
Wie wird sich Apple verhalten? (DRM,TCPA,HDMI) Mac-Gerüchteküche 06.05.2005
TcPa Mac-Gerüchteküche 21.03.2003

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche