Ärger mit der dt. Telekom!!! Wie wird man ihn los?

Diskutiere mit über: Ärger mit der dt. Telekom!!! Wie wird man ihn los? im MacUser Technik Bar Forum

  1. unique23

    unique23 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    752
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    03.03.2004
    Hallo zusammen,
    wie immer, wenn man über die deutsche Telekom sprich, gibt es Ärger!
    Ich habe mich über die aktuellen Tarife im T-Punkt beraten lassen und als Ergebnis hatte das sämtliche verstrickte Tarife wo sich kein Mensch mehr auskennt (ich hatte dummerweise einen Azubi der mich "beraten" hat).

    Nun habe ich einen immens hohe Telefonrechnung, wobei ich so gut wie gar nicht Telefoniere oder Surfe. Daher will ich nur eines: RAUS aus allen Verträgen der Telekom!!! Und das möglichsst schnell! Was gibt es da für Möglichkeiten?

    z.b. wir auch jeder Fitness-Studio vertrag nichtig, wenn man umzieht. Gibt es eine solche Klausel auch bei der Telekom? Im Falle, dass es in der neuen Wohnung/Haus bereits einen Telekom-Anschluss gibt.

    Weiß da jemand was?
    Mit 1000-fachem Dank in der Osterzeit!!!
     
  2. dejes

    dejes MacUser Mitglied

    Beiträge:
    6.551
    Zustimmungen:
    489
    Registriert seit:
    31.07.2004
    Wie wär's mit kündigen?

    Gruß,

    dejes
     
  3. Naron

    Naron MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    47
    Registriert seit:
    29.01.2005
    einfach kündigen?

    telekom ist zu jedem "nächsten monat" kündbar und daher immer noch besser als andere anbieter die mit pseudo-billig preisen kommen, wo man aber 12 monate kündigungsfrist hat, hatte ein bekannter mit freenet oder so
     
  4. Letta

    Letta MacUser Mitglied

    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    13.02.2007
    Ehrlich, zu jedem nächsten Monat kündbar? Also ich hab ein ähnliches Problem wie unique. Weil ich falsch beraten worden bin, muss ich nun 270 Euro für die letzten 5 Monate zahlen... Habe ohne Schmarrn mit 7 Telekomfuzzis telefoniert, natürlich für 12 cent/Min, und keiner konnte mir sagen, wann ich kündigen kann.

    Erst hieß es, ich sei noch 1 Jahr vertraglich gebunden, dann, ich könnte jederzeit zum nächsten Monat kündigen. (Zur Info: Zum 1. März habe ich von dsl 2000 flat zu Call & Surf geswitcht) Ich schreibe also einen Kündigungsbrief. Was kommt zurück? Eine wischi-waschi ausweich-Antwort. "Ich bräuchte nicht den dsl flat zu kündigen, der Tarif hätte sich doch automatisch zu call & surf verändert und ich würde nun weniger zahlen" Derweil waren meine Worte im Kündigungsschreiben klar und deutlich.

    Ich versteh gar nichts mehr, jeder erzählt was anderes und niemand von den Terrorkomheinis kennt sich aus.
    Deshalb geh ich demnächst zu einem befreundeten, erfahrenen Anwalt, der sich den Vertrag mal durchsieht... Ich hab so die Schnauze voll von der T-Com und verstehe unique sehr gut.

    Viele Grüße,

    die aufgebrachte Letta..
     
  5. beagle

    beagle Gast

    Das war mal so, heute sind viele Tarife mit einjähriger Mindestvertragslaufzeit versehen. Die Telekom lernt von Arcor, Versatel und Ähnlichen.
    Bei der T-Com kommt man meist noch einigermaßen raus, aber wenn zB der DSL Anschluß ein Resale Produkt von T-Online ist wieder nicht mehr.
    Das Problem ist, dass man heutzutage meist ein Konglomerat verschiedener von einander abhängiger Dienste von verschiedenen Anbietern hat, was einen Wechsel oft sehr schwer macht. Wer einmal im Netz eines Anbieters ist, soll möglichst nicht mehr herauskommen, da steckt Methode dahinter. Aber wundert euch nicht, wenn ihr es dann zu Versatel oder Arcor geschafft habt, da ist es ganz genauso. Ein Tarifwechsel, weil der neue 10 EUR billiger ist, schon geht wieder ein neuer 2-Jahres Vertrag los ;)
    Trotzdem ist mein Rat an Leute, die ihre Ruhe haben wollen, eines dieser Komplettangebote von Alternativfirmen zu nehmen (Arcor, Versatel, Alice, Netcologne uswusf), was ISDN und DSL jeweils mit Flatrate enthält und sich einfach 20 Monate nicht weiter drum zu kümmern. Dann kann man sich umschauen und entscheiden, wohin man dann wechselt. Und man hat zumindest 20 Monate seine Ruhe vor dem Kram. Alles andere bringt IMHO nur graue Haare und rote Augen.
     
  6. Naron

    Naron MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.516
    Zustimmungen:
    47
    Registriert seit:
    29.01.2005
    ja das stimmt schon, ein jahr vertrag mindestens, aber dafür wird ja auch der router, anschluss etc.pp bezahlt. die super billigen provider schaffen den preis durch unschlagbar schlechten service (hab vor 3 jahren versucht mich bei freenet verpflichten, hotline gabs nicht, email kontakt kam auch keine antwort.

    und bei den "billigen" kannste nicht einfach so kündigen immer noch 1 jahr laufzeit, das ist bei der telekom schon besser (nach dem jahr sofort kündbar)

    auch wenn ich nicht wirklich mit telekom zufrieden bin, eigentlich sind alle nicht so doll
     
  7. chrischiwitt

    chrischiwitt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.653
    Zustimmungen:
    189
    Registriert seit:
    24.11.2005
    Träum schön weiter.
    Laufzeit der T-COM DSL-Verträge 1 Jahr, mit 3 Monaten Kündigungsfrist. Hat man die verpasst, läuft der Vertrag wieder ein Jahr, zu gleichen Konditionen.
    Du musst schon Bankrott anmelden oder sterben, um da außer der Regel rauszukommen.
     
  8. haescher

    haescher MacUser Mitglied

    Beiträge:
    388
    Zustimmungen:
    2
    Registriert seit:
    23.10.2005
    Wir konnten damals den T-COM DSL Anschluss innerhalb von einem Monat kündigen. T-Online war was anderes ...
     
  9. HäckMäc_2

    HäckMäc_2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.196
    Zustimmungen:
    269
    Registriert seit:
    26.04.2005
    Komisch. Bei mir ist die Mindestlaufzeit ein Jahr, danach Kündigungsfrist ein Monat zum Monatsende. Und ja, bei der Telekom.

    Vielleicht kann unique23 einfach mal in seinen Vertrag reinschauen. Da steht nämlich alles drin, was man über die Kündigung wissen muss.
     
  10. DanielHH

    DanielHH MacUser Mitglied

    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    25.05.2004
    Ich bin zwar kein Rechtsanwalt, aber wenn Ihr falsch beraten worden seid, dann wurde Euch der Vertrag doch unter "Vorspiegelung falscher Tatsachen" oder so untergejubelt. Das erinnert mich and en Spruch: Vielen Dank, ihre Waschmaschine kommt am Mittwoch dann an.

    Ihr habt zwar diesen Vertrag unterschrieben, aber wenn Ihr falsch beraten worden seid.. ich mein, wozu haben die denn die Fuzzis im T-Punkt stehen? Ich würde nicht auf das "aus dem Vertrag rauswollen" pochen, sondern auf "Falsche Beratung durch Azubis, DESWEGEN aus dem Vertrag rauswollen".
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Ärger Telekom wird Forum Datum
Telekom IP mit Airport Extreme MacUser Technik Bar 12.11.2014
Telekom-Ärger - DSL-Ausfall für mehrere Tage MacUser Technik Bar 11.05.2009
Ärger - Apple Internet Store MacUser Technik Bar 29.03.2009
Frust - iPhone Ärger MacUser Technik Bar 12.12.2007
G3 DT und der ärger mit einer 60gig HD MacUser Technik Bar 01.02.2004

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche