68k-Neuling-Frage

Diskutiere mit über: 68k-Neuling-Frage im Ältere Apple-Hardware Forum

  1. kanadier

    kanadier Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    30.10.2005
    Besitze seit kurzem ein paar 68k-Macs (Centris 610, Performa 400 und MacIIcx) und habe jetzt ein Problem: die Dinger geben kein Bild. Laut Mactracker u. ä. weiß ich, dass diese Kisten ohne Grafik daher kamen - aber wieso dann einen Monitor-Anschluß? :confused: Oder könnte es die Pufferbatterie sein, die laut diesem Forum bei den älteren schon mal gerne nach einiger Zeit leer wird? Liegt es am Monitor (VGA-Monitor mit Zig-Kleine-Schalter-Adapter) oder am......

    Wie man sieht, stehe ich vor einem Rätsel. Mindestens einen möchte ich zum laufen kriegen, den kriegt dann nämlich die Tochter von einem Bekannten. Ich bitte daher um Hilfe, sofern möglich und willig. Danke im Voraus.
     
  2. Slush

    Slush MacUser Mitglied

    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    10.10.2003
    Hi Kanadier,

    also ich besass damals ebenfalls einen Performa 400, und der hatte auf jeden Fall eine onboard Grafikkarte. Apple benutzte damals diesen tollen "nicht-standart" Stecker (ich glaube 15 pol. sub D, doppelreihig). So ohne Adapter konnte man nur Applemonitore anschliessen. Damals gab es nur Festfrequenz-Monitore, Multi-Sync Monitore kamen erst etwas spaeter. Die Adapter haben anhand der sogenannten "Sense-Pins", was nichts weiteres als kleine Dip-Schalter waren, unterschiedliche Aufloesungen gefahren. Da es unzaehlige solcher Zwischenstecker gab, hilft wahrscheinlich nur Ausprobieren um eine geeignete Aufloesung herauszukitzeln. Dein Tip mit der evtl. def. Pufferbatterie ist auch korrekt; dann verweigert zumindest der Performa seinen Dienst insgesamt in Sachen Videoausgabe. Die Pufferbatterie bekommt man auch bei Conrad Elektronik; ist wesentlich billiger als bei Apple. Ach ja, wenn beim Hochfahren der Videostecker entfernd ist, und der nachtraeglich angestoepselt wird, gibt's auch dann kein Bild!Also sicherstellen dass der Stecker feste drin steckt.

    Mehr gibt's da eigentlich nicht zu berichten.

    Gruss aus Ammiland, Sascha
     
  3. Rainer Zufall

    Rainer Zufall MacUser Mitglied

    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    15.01.2006
    Über die "Sense-Pins" wurde die Auflösung der Monitore kodiert ( und zwar im Monitor! ), die Grafikkarte konnte dann die entsprechende Auflösung auslesen und einstellen. Wenn du einen VGA-Monitor benutzt, must du einen Adapterstecker verwenden ( VGA nach "Apple-VGA" ), hier werden die "Sense-Pins" dann im Adapter, meistens per DIP-Swiches ("Mäuseklavier"), eingestellt.

    Sollte dein Mac einen Startsound von sich geben aber kein Bild anzeigen ist der erste Verdächtige die Batterie. Bei manchen Geräten hilft der Ausbau der Batterie, Netzstecker ziehen, ein paar Faraday-Gedenkminuten einlegen und beim Neustart das Parameter-RAM löschen und er Rechner startet wieder.
     
  4. Rainer Zufall

    Rainer Zufall MacUser Mitglied

    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    15.01.2006
    kleiner Nachtrag:

    der Performa 400 ( aka LCII ) und der Centris 610 haben eine Grafikkarte eingebaut. Maximale Auflösung und Bittiefe hängen aber von der eingebauten VRAM (Video-RAM) Größe ab. M.W. sollte sie aber alle eine 640*480 Auflösung liefern.

    Der IIcx benötigt eine Nubus Grafikkarte.
     
  5. below

    below MacUser Mitglied

    Beiträge:
    13.882
    Zustimmungen:
    1.086
    Registriert seit:
    15.03.2004
    Wenn ein Anschluss dran ist, ist auch eine (on-Board oder andere) Grafikkarte drin.

    Aber 1) kann die Einstellung eines VGA Monitors Schwierigkeiten machen. 2), richtig, auch die Pufferbatterie kann hinübersein.

    Geben sie denn einen Ton, wenn Du sie anmachst?

    Alex
     
  6. kanadier

    kanadier Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    30.10.2005
    Ton ist da, Festplatte rödelt, RAM tickt ("ticktickticktiiiiiiiiiiiick", falls euch das was sagt.) Der Monitor kriegt anscheinend ein Signal, aber er kann kein Bild darstellen. Könnte es daran liegen, dass der Monitor zu neu ist? Soll's ja geben.......

    Der Monitor ist ein 15-Zoll Ergo Ultra VGA von Hewlett-Packard, wird per "Mäseklavier"-Adapter angeschlossen. Der gleiche Monitor arbeitet wunderbar am G3-Beige, nur nicht an den alten 68-ks.
     
  7. Smurf511

    Smurf511 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2.493
    Zustimmungen:
    81
    Registriert seit:
    19.06.2004
    Da fällst mir doch auf, wie schnell Wissen veraltet..

    - Konzentriere Dich bitte auf die Centris, denn die ist richtig gut und auch heute noch sinnvoll einzusetzen.
    - Natürlich haben alle eine Grafikausgabe, aber eben auf dem Board und nicht als Steckkarte (was auch garnicht nötig ist, wie man heute bei den integrierten Systemen beim PC wunderbar sehen kann :)
    - Nimm Dir ein einfaches Messgerät und schau, ob eine der Batterien noch etwas sagt. Ideal sind ca. 3,6 Volt, 3 Volt ist ok, alles dadrunter bedeutet eh, einen Neukauf zu tätigen.
    - Die beste Batterie steckst Du in die Centris und nutzt den Monitor, der am beigen G3 mit der Onboard-Grafik 1024 x 768 Punkte zeigt, das kann die Centris nämlich locker...

    Und ab geht die Luzy ! Das Ram piepen habe ich ernsthaft nicht verstanden, falls Du damit meinst, das der Ram defekt ist, tja, raus mit allem und einzeln wieder rein...

    ...rät der Smurf, der gerne mehr per PN anbietet...
     
  8. kanadier

    kanadier Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    0
    Registriert seit:
    30.10.2005
    Dank an alle. Das RAM-Ticken ist, soweit ich weiß, das Geräusch des Speicher-checkens. Aber besten Dank. Ich werd mal sehen was ich tun kann. Hab ich am Wochenende jetzt wohl was vor. :D
     
  9. Rainer Zufall

    Rainer Zufall MacUser Mitglied

    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    10
    Registriert seit:
    15.01.2006
    Die älteren Macs konnten bzw. kannten noch nicht alle Auflösungen ( insbesondere die Modi, die mit Dioden an den Sense-Pins kodiert wurden ). Versuche mal deinen Monitor als RGB 15" "zu jumpern" ( 640 * 480, 75Hz ) und nicht als VGA.

    Viewiel VRAM ist eingebaut ?
     
  10. chrischiwitt

    chrischiwitt MacUser Mitglied

    Beiträge:
    10.653
    Zustimmungen:
    189
    Registriert seit:
    24.11.2005
    Seh das Ding hier gerade.....

    Also: Mac läuft an, Startton kommt, aber kein Bild?
    Der Monitor IST zu neu für die öllen Schüsseln. Ruhig, Brauner, hab selbst noch einige davon.

    Grundsätzlich hat Mac IMMER eine Grafik onboard, und sei es eine eigene Card. Es gibt aber massive Probleme mit VGA-Monitoren.
    VGA ist nicht gleich VGA. Bitte check mal ab, ob der Monitor, neu oder nicht, ist egal, die vom Mac belegten Frequenzen beherrscht. Das kannst Du im Manual nachlesen. (Kein Manual? www.apple.de) Mac hat da eigene Frequenz-Ansprüche.

    Hast Du einen Adapter VGA auf Apple? Wenn nicht, vergiß Deine Aktionen, die Anschlüsse mögen passen, aber die Signalübertragung funktioniert nicht.
    Merke: Nie einen Nicht-Apple-Monitor ohne Adapter anschließen. Die Adapter kriegst Du für wenig Geld bei Ebay oder im Falkemedia-Shop (shop.falkemedia.de). Dann hol Dir das gute Exemplar mit Mäuseklavier.
    Starte dann mit der geringstmöglichen Auflösung. Das müsste 640 x 480 sein, am Adapter einstellbar. Dann solte eigentlich alles laufen....

    Da muß ich wohl glatt mal meine Quadra 950 an den Vivitron-VGA hängen, was? Kumpel sagte, DAS GEHT. Mit Adapter....
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - 68k Neuling Frage Forum Datum
Frage zur Grafikkarte - RasterOps Horizon 24 Ältere Apple-Hardware 12.01.2015
Brauche Hilfe beim 68k Emulator Basilisk II Ältere Apple-Hardware 07.11.2014
68k Macintosh Ältere Apple-Hardware 03.12.2008
Datensicherung vom 68k Mak Ältere Apple-Hardware 24.07.2006
Neuling mit Fragen und Problemen Ältere Apple-Hardware 23.04.2004

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche