2 Rechner (Mac und Win) an einem Display

Diskutiere mit über: 2 Rechner (Mac und Win) an einem Display im Peripherie Forum

  1. Al Terego

    Al Terego Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    Registriert seit:
    02.03.2004
    Hallo zusammen.

    Ich komme bei meiner aktuellen Hardwarekonstellation an einer Stelle nicht weiter und frage daher mal in die Runde.

    Basisinfos:
    _ Neues Display NEC LCD2180UX
    _ hat zwei Anschlüsse:
    _ No1: Mac, DVI-DVI-Kabel, 1600x1200 , 60 Hz
    _ No2: WinPC, VGA-Kabel analog-analog, 1280x1024, h63,9 x v60 Hz
    _ bei laufendem Betrieb kann ich am Display die Rechnerdesktops switchen

    Meine Fragen:
    a_ Laut NEC-Manual muss ich darauf achten, dass ich korrekte Kabelverbindungen herstelle, um das Display nicht zu schädigen. Das analoge VGA-Kabel ist ein neues und herkömmliches, kann ich das risikofrei nutzen?

    b_ Ich bekomme bei WinPC-Ansicht nur eine Auflösung von 1280x1024 dargestellt. Die automatische Auflösungswarnung teilt mir mit, dass optimal 1600x1200 sei. Per Win XP Kontrollfeldern kann ich 1600x1200 nicht anwählen. Alternativ kann ich im OnScreenMenü des Displays manuell auf 1600 x 1200 einstellen, schrittweise. Ist das OK bzw. der korrekte Weg?
    Die NEC Hotline mailt mir dazu: „der benannte Monitor besitzt eine native Auflösung von 1600x1200 Bildpunkten bei einer Bildwiederholfrequenz von 60Hz. Diese Frequenz wird dem Monitor nur über das Signal der Grafikkarte mitgeteilt. Daher kann seitens der Grafikkarte das gewünschte Auflösungssignal an den Monitor geschickt werden. “
    Hab ich nicht ganz verstanden. Ihr? Und könnt mir das erläutern?

    Würde mich freuen, wenn Ihr mir Hinweise geben könnt.
    Dank und Gruß,
    Al
     
  2. falkgottschalk

    falkgottschalk MacUser Mitglied

    Beiträge:
    24.026
    Zustimmungen:
    1.598
    Registriert seit:
    22.08.2005
    Kabelthema: nicht überbewerten, wenn Du was siehst ist es schon ok. Wenn keine Katzen, Hunde oder Kinder darauf herumgekaut haben, Du kein Taschenmesser daran ausprobiert hast und es nicht as Springseil benutzt hast, dann ist alles gut. Ein Kabel geht durch normalen Gebrauch nicht kaputt; jedenfalls habe ich das in den letzten 25 PC-Jahren nicht erlebt.

    PC-Thema: die Grafikkarte muss das liefern, was der Monitor verstehen und darsellen soll. Wenn die sich weigert, die 1600x1200 zu liefern, dann hast Du da das Problem. Größere Auflösung = mehr Speicher der Karte und mehr Arbeit = teurer. Wenn's die billige bulk aus der Gitterbox im Geiz-und-Blöd-Markt ist ... tja dann..
     
  3. Al Terego

    Al Terego Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.832
    Zustimmungen:
    341
    Registriert seit:
    02.03.2004
    Hi falkgottschalk.
    Na da bin ich ja schoanmal zur Hälfte ruhiger. Dachte schon, durch das „normale“ Kabel statt des von NEC mitgelieferten DVI-auf-VGA würde jetzt langsam das Display zerfressen oder so ähnlich. Aber das, was ich sehe, ist glasklar und flickerfree.
    Nur eben in einer anderen Auflösung als der höchsten.
    Aber ich sehe das doch korrekt wenn ich annehme, dass auch hierdurch am Display kein Schaden entsteht, oder? Die Auflösung von 1280x1024 ist mir bei einem 21,3"-Display ja für Windows-Zwecke schon genug. Ich möchte bloß ausschließen, dass ich irgendwelche Sachen falsch zusammen- bzw. einstelle. Die verbaute Grafikkarte ist mit Sicherheit irgendein Standardteil.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

Benutzerdefinierte Suche