Zwei Macs (MacMini) synchronisieren?

Diskutiere das Thema Zwei Macs (MacMini) synchronisieren? im Forum Mac OS X & macOS. Moin. In einem Büro gibt es 2 Arbeitsplätze mit je einem Mac Mini. 4 Mitarbeiterinnen arbeiten dort wechselweise...

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.743
Bevor ich diesen Thread eröffnet habe, war mir nicht klar, dass Kanonen nötig sind um eine alles andere als exotische Situation für die Nutzer zu erleichtern.
Das Problem ist: es scheint ein relativ einfaches Problem zu sein. Dabei ist es aber tatsächlich ein recht komplexes Problem mit vielen Fallstricken. Synchronisation von Daten ganz allgemein bietet eine ganze Bandbreite an Problemen. Selbst in simplen Szenarien, wo immer nur auf einem der "Datensätze" gearbeitet wird, gibt es genug Möglichkeiten für Probleme. Und es wird schlagartig hässlich, sobald die Chance besteht, daß über mehrere Instanzen mit den Daten gearbeitet werden kann. Dann ist es nicht mehr ein einfaches kopierender Daten, sondern dann muß geschaut werden wer wann was geändert hat. Und was ist eine relevante Änderung? Was passiert bei gleichzeitigen Änderungen? Und ehe du dichs versiehst, hast du einen Dutzend Dateien mit kollisionen, die nur noch vom Nutzer aufgelöst werden können. Schon alleine das Problemthema "Zeit" bzgl Synchronisation füllt ganze Bücher.
 

thulium

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.384
Die Metapher hat eine andere Bedeutung. Sie bezeichnet ein unangemessen (mächtiges) Mittel für einen Zweck.
Daher habe ich selber diese Metapher auch nicht verwendet und sie bewußt in meiner letzten Nachricht in Anführungszeichen gesetzt.

Ich selber sah und sehe es wie Du. Die Situation ist komplex und benötigt daher professionelle und zuverlässige Software und eben keine improvisierten "Lösungen".
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

cubd

Mitglied
Mitglied seit
01.06.2003
Beiträge
2.037
Kann man die Benutzerordner nicht einfach auf dem NAS lagern und das in den Systemeinstellungen so ändern.
Bei meinem iMac läuft der Benutzerordner auf einer externen Festplatte. Wenn das mit einem NAS so geht, wäre doch alles klar, oder?
Bildschirmfoto 2019-11-10 um 19.01.44.png
 

agrajag

Mitglied
Mitglied seit
25.08.2004
Beiträge
3.743
Ich weiß von einer Firma, bei denen die Mitarbeiter ebenfalls von Rechner zu Rechner hüpfen können. Die haben es so gelöst, daß jeder Mitarbeiter einen schnellen USB-Stick (*) mit dem eigenen Home-Ordner bekommen hat. Gemeinsame Daten liegen auf Netzlaufwerke. Diese Lösung lief schon viele Jahre so und soweit wohl ohne größere Probleme.

Ich weiß allerdings nicht, wie sie es im Detail umgesetzt haben. Ich weiß z.B. nicht, wie dynamisch User auf einem System angelegt werden können. Oder wie (gut) es mit verschlüsselten Laufwerken funktioniert. Ich hatte nie einen Grund das mal auszuprobieren.

(*) ich würde keinen USB-Stick nehmen, da sie idR keine hohe Schreibfestigkeit haben. Ich würde eine M.2-SSD in einem externen Gehäuse nehmen. Die sind relativ kompakt.
 

bowman

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2003
Beiträge
2.612
...früher (tm) konnte man das Problem des TE mit einem Apple Server und dem darauf laufenden Open Directory lösen. Apple hat die Server App verkommen lassen und immer mehr Features reduziert, Open Directory und der Profilmanager sind allerdings immer noch enthalten:

https://support.apple.com/de-de/HT208312

Eine (theoretische) Lösung könnte also darin bestehen, einen weiteren Mac als Server mit der Server-App zu betreiben.

Eine andere (ebenfalls theoretische, aber weitaus billigere und leistungsfähigere) Lösung könnte auch die Anschaffung eines (Synology) NAS sein, auf dem ein LDAP-Serverdienst und ein NFS-Dienst läuft:

https://www.synology.com/de-de/know...oin_Mac_Linux_client_computers_to_LDAP_Server

Die Anleitung von Synology ist allerdings von 2014, Mac-seitig sind die Verbindungsoptionen in den Systemeinstellungen von Mojave aber zumindest noch vorhanden. Theoretisch sollte es also funktionieren. Dennoch scheint es einige grundlegende Probleme mit Netzwerk-Homeverzeichnissen zu geben, z.B. mit der Keychain (siehe letzten Abschnitt auf der Seite):

https://discussions.apple.com/thread/250339834

tl;dr: Alles Scheixxe, deine Elli. macOS ist zu einem Spielzeugsystem verkommen...
 

cubd

Mitglied
Mitglied seit
01.06.2003
Beiträge
2.037
Eine (theoretische) Lösung könnte also darin bestehen, einen weiteren Mac als Server mit der Server-App zu betreiben.
das könnte aber auch einer der vorhandenen sein, der müsste dann allerdings auch den ganzen Tag laufen … was aber beim Mini nicht das finanzielle Stromproblem sein sollte. die Server App - so Apple die noch anbietet - kann man einfach noch dazu kaufen, lag früher so bei 30,- € weiß nicht, was die heute so kostet …

Gruß

B.
 
Oben