Zwei Macs (MacMini) synchronisieren?

thulium

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.386
Moin.

In einem Büro gibt es 2 Arbeitsplätze mit je einem Mac Mini.

4 Mitarbeiterinnen arbeiten dort wechselweise. Sie sind maximal zu zweit.

Auf beiden MacMinis gibt es je 4 Benutzerkonten, für jede Mitarbeiterin einen.

Daten liegen auf einem gemeinsam nutzbaren Netzlaufwerk.

Die Anwesenheitstage der Mitarbeiterinnen an den Wochentagen wechseln.

Wenn ein Arbeitsplatz besetzt ist und eine Mitarbeiterin kommt, nimmt sie den freien Mac.

Meine Frage:

Gibt es eine Methode, wie man die beiden Macs vollständig synchronisieren kann?

Anders und als Ergebnis ausgedrückt: So dass es für eine Mitarbeiterin, wenn sie an einem Mac sitzt keinerlei Unterschied bemerken würde.

Jede Einstellung, jede installierte Software etc. sollte synchronisiert werden.

Danke.
 

thulium

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.386
Es geht nicht um das bloße Synchronisieren von 2 Ordnern sondern um das Sychronisieren zweier Macs. Komplett.
 

thulium

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.386
Du hast ja geschrieben, dass es nicht automatisch synchronisiert.
Es müsste schon eine Software sein, die für den beschriebenen Zweck gemacht ist. Wir wollen bei so etwas Wichtigem natürlich nicht improvisieren.

Bei einer Synchronisation muss ja z.B. immer auch genau geregelt sein, wie "Konflikte" gelöst werden, wenn z.B. gleichzeitig im gleichen Nutzerkonto etwas geändert worden wäre, etc.

Liest hier denn jemand mit, der schonmal zwei Macs synchronisiert hat?
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.253
Serverbasierte profile...
Oder „Roaming Profiles“

dann meldet sich die mitarbeiter/in immer mit ihrem profil an.
Der mac ist dabei egal...

Ihr müsst halt einen rechner zum server hochstufen.
Oder die Nas kann das..
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: iPhill

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.672
Zwei Macs so zu "klonen" ist Wahnsinn. Das macht man nicht jeden Tag. In dieser situation würde ich auch zu eine Server-basierte Lösung raten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iPhill

thulium

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.386
Ist eine "serverbasierte Lösung" aufwändig einzurichten? Könnt ihr eine Anleitung dazu empfehlen?

Eigentlich müssen ja die Dateien gar nicht physisch zweimal existieren, aber soweit ich weiß kann man an einen Mac nicht mit zwei Nutzern gleichzeitig arbeiten (mit zwei Displays, zwei Tastaturen, etc.).
 

thulium

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.386
Wir würden ungern einen dritten Mac anschaffen.

Bei meiner Frage geht es mir nicht nur darum, ob etwas geht, sondern vor allem auch darum wie zeitaufwändig eine Einrichtung ist, wieviel Knowhow man dafür benötigt, wieviel Zeit eine Wartung benötigt etc. Also schlicht die praxisrelevanten Dinge.

Mich würde interessieren, ob jemand das schonmal realisiert hat und zufrieden mit der Lösung ist.
 

Isegrim242

Mitglied
Mitglied seit
21.07.2005
Beiträge
3.281
Schnell, einfach und kostenlos...das ist – wie in den meisten Fällen – eine schwierige Konstellation. Mehr als 2 dieser Komponenten werden es nicht parallel in einen Lösungsansatz schaffen. :noplan:
 
Zuletzt bearbeitet:

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.253
"nicht Improvisiert" also Professionell ist noch eine Anforderung ;)


du kannst einen von den vorhandenen Minis zum Server hochstufen.
Bei maximal 2 profilen gleichzeitig und 4 insgesamt sollte der das schaffen.

Aufwand sollte sich in grenzen halten, aber man sollte schon irgendwie wissen was man tut.
 

JeZe

Mitglied
Mitglied seit
07.05.2009
Beiträge
3.570
Eine Synchronisation der Endgeräte ist keine zielführende Lösung dieses Problems sondern schafft nur neue Probleme. Das wird schon dadurch deutlich, dass diese Lösung nicht vernünftig skalierbar wäre, wenn noch weitere Macs / Mitarbeiterinnen dazu kämen. Wer stellt sicher, dass die Synchronisation immer erfolgreich ist, wie lange dauert die Synchronisation, wann und wie oft wird sie durchgeführt, wie werden Konflikte ausgeschlossen bzw. beseitigt?

Die naheliegendste Lösung ist es, alle relevanten Daten/Verzeichnisse auf ein Netzwerklaufwerk zu legen, worauf alle Rechner (gesichert durch das Benutzerkonto) Zugriff hätten. Applikationen müssen manuell synchron gehalten werden.

Oder man lässt sich auf iCloud ein, was mehr oder weniger eine synchrone Umgebung auf verschiedenen Geräten ermöglicht, solange der User-Account am selben iCloud-Konto angemeldet ist. Ist logischerweise in einer Arbeitsumgebung nicht immer gewünscht.

Microsoft Office 365 bietet ähnliches, zumindest was Office betrifft.
 

thulium

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.386
Eine Synchronisation der Endgeräte ist keine zielführende Lösung dieses Problems sondern schafft nur neue Probleme. Das wird schon dadurch deutlich, dass diese Lösung nicht vernünftig skalierbar wäre, wenn noch weitere Macs / Mitarbeiterinnen dazu kämen. Wer stellt sicher, dass die Synchronisation immer erfolgreich ist, wie lange dauert die Synchronisation, wann und wie oft wird sie durchgeführt, wie werden Konflikte ausgeschlossen bzw. beseitigt?
Du willst sagen, dass es keine Software gibt, die zwei Endgeräte zuverlässig synchronisieren kann, richtig?

Technisch unmöglich ist das vermutlich nicht, aber vielleicht wird das zu selten nachgefragt.

Ich selber finde die Aufgabenstellung für Büros alles als exotisch. Freie Platzwahl ist doch was Schönes.


Die naheliegendste Lösung ist es, alle relevanten Daten/Verzeichnisse auf ein Netzwerklaufwerk zu legen, worauf alle Rechner (gesichert durch das Benutzerkonto) Zugriff hätten.
Alle Daten liegen bereits auf so einem Netzlaufwerk, das hatte ich ja im Ausgangsposting erwähnt.
Applikationen müssen manuell synchron gehalten werden.
So ist ja jetzt und es stört. Dazu kommen die diversen Einstellungen, die wenn sie am einen Mini vorgenommen wurden immer nochmal manuell am anderen ebenso vorgenommen werden müssen.
Oder man lässt sich auf iCloud ein, was mehr oder weniger eine synchrone Umgebung auf verschiedenen Geräten ermöglicht, solange der User-Account am selben iCloud-Konto angemeldet ist. Ist logischerweise in einer Arbeitsumgebung nicht immer gewünscht.
Bisher verwenden die 4 Mitarbeiterinnen alle dieselbe Apple-ID. Auf beiden Minis.
Aber Einstellungen von Apps werden über iCloud nicht transportiert. Zum Beispiel.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.253
Die Anforderungen sind keinesfalls exotisch.
Sie sind geradezu vorraussetzung für Moderne Arbeitswelten.

Die Art und weise wie du das angehen willst ist improvisiert.
Wir kopieren hier, wir kopieren da. und bei jedem problem musst du aufs neue überlegen, welche Ordner jetzt noch übertragen werden müssen.
Die mitarbeiter bekommen dann regeln - nicht nach 22:00 Uhr arbeiten, da kopiert der Server... usw...
Alles gedanken die schon öfter durchgekaut wurden.

Und genau da setzen die "Roaming Profiles" an.
Wenn du die einstellungen nicht für jedes edgerät vornehmen willst musst du einen zentralen ort finden an dem du die vornehmen kannst.

edit:
Andererseits wurden bei uns die Roaming Profile wieder abgeschafft und jeder MA hat ein eigenes Laptop erhalten. Da kann man auch den Arbeitsplatz frei wählen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iQuaser

thulium

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.386
@tocotronaut
Du missverstehst mich. Ich möchte gerade nichts manuell kopieren, sondern von einer zuverlässigen Software synchronisieren lassen.

Ich möchte auch nichts improvisieren, daher frage ich ja hier nach einer professionellen Lösung.

Die gibt es offenbar nur in Form von Server/Client-Architekturen und nicht als Peer-to-Peer.
Das wußte ich nicht und habe das hinzunehmen.

Roaming Profiles schaue ich mir an, Danke.

Aber so wie es klingt ist das Einrichten einer Server/Client-Struktur aufwändig und wohl eher für große Unternehmen gedacht.
 

tocotronaut

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
23.253
Ich weiß. Du suchst eine Software die automatisch kopiert...
Ändert nichts am Lösungsweg. (Der einfach ungern gegangen wird.)

Ja, du hast recht.
Jegliche (mir bekannte) Software in diesem Bereich ist als Client-Server Struktur ausgelegt.
Bei einigen Lösungen steht der Server dann im Haus, bei anderen liegt er in der Cloud.
 

thulium

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.386
Das Wort "kopieren" wird der Aufgabe nicht gerecht. Daher sprach ich auch bewußt von "synchronisieren".

Neugierig wäre ich ja schon darauf, was aus fachlicher Sicht gegen P2P für die hier diskutierte Aufgabe spricht.
 

mj

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2002
Beiträge
8.496
Gegen P2P spricht schlichweg die Komplexität der Synchronisation. Bei zwei Geräten ist es ja noch einfach, da die Kompexität in dem Fall sehr gering ist. Aber ab dreien wird es schwierig, ab vieren sehr herausforderund und ab dem fünften Gerät schlichtweg undenkbar. Du baust in diesem Fall eine n-zu-n Synchronisation auf, was in diesem Fall in einer n*(n-1) Komlexität resultiert. Ich hatte irgendwie sogar n! im Hinterkopf, aber das geht nach kurzem Kopfrechnen ab n=4 nicht mehr auf. Somit müsste es bei n*(n-1) liegen, ich lasse mich da allerdings gerne eines Besseren belehren.

Wie du selber schreibst gibt es außerdem bei jedem Synchronisationsvorgang Stolperfallen wie zum Beispiel Konflikte. Auch die Massen an zu übertragenden Daten wird sehr schnell sehr groß und du bräuchstest entsprechend hohe Investitionen in ein 10 Gbit/s Netzwerk. Du siehst also es wird verdammt schnell verdammt komplex. Es ergibt schlichtweg keinen Sinn eine Software zu entwickeln, die spätestens ab dem 4. oder 5. Client die Grätsche macht wenn es mit Server-Client-basierter Synchronisation eine wesentlich einfachere und vor allem skalierbare Lösung gibt. Alternativ wäre auch noch eine Thin Client Infrastruktur denkbar, was bei macOS allerdings meines Wissens nach aber nicht vorgesehen ist und somit nicht ohne Drittherstellersoftware, wie z.B. dem kommerziellen NoMachine Server oder dem kostenlosen X2Go, implementiert werden kann. Dies erfordert allerdings weitergehende Investitionen in entsprechende Thin Clients sowie einen ausreichend kräftigen zentralen Server.

Wie du siehst: ganz so simpel wie du es dir vorstellst ist diese Anforderung leider nicht.
 

thulium

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
12.11.2011
Beiträge
1.386
@mj
Herzlichen Dank!

Falls jemand ein gut verständliches und somit empfehlenswertes deutschsprachiges Tutorial kennt, wo die Einrichtung einer Server/Client-basierter Synchronisation beschrieben wird, freue ich mich über einen Hinweis.
Dann könnte ich den Zeitaufwand einschätzen.

Habe ich euch richtig verstanden, dass man prinzipiell einen der beiden Macs gleichzeitig als Server als auch als Client einrichten könnte, so dass die Anschaffung eines dritten Macs entfiele?
 
Oben