1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Zwei externe Monitore an MacBook Pro (2018) anschließen

Diskutiere das Thema Zwei externe Monitore an MacBook Pro (2018) anschließen im Forum MacBook.

  1. NurderSCP1906

    NurderSCP1906 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    10.01.2020
    Hallo,

    ich würde gerne meine MacBookPro von 2018 (13 Zoll - ohne Touch Bar - zwei USB C Anschlüsse) an zwei externe Monitore anschließen. Zum arbeiten würde ich das MacBook dann zuklappen und nur mit den beiden externen Monitoren arbeiten.

    Ich habe schon einen externen Monitor (LG, 23 Zoll, HDMI) und der läuft gut. Hierfür nutze ich einen Multifunktionsadapter via USB C.

    Nun zu meiner Frage: Ist es auch möglich einen zweiten externen Bildschirm via HDMI anzuschließen? Wenn ja, welchen Adapter würdet ihr mir empfehlen? Einen USB C Port würde ich gerne fürs Laden des MacBooks freihalten.

    Ich nutze die Bildschirme nur für Office Arbeiten.

    Vielen Dank für eure Hilfe!!
     
  2. NurderSCP1906

    NurderSCP1906 Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    10.01.2020
  3. Rene Weinelt

    Rene Weinelt Mitglied

    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    24
    Mitglied seit:
    25.06.2005
    Laut beschreibung steht dort bei dem Adapter:
    "Hinweis: HDMI & VGA zeigt den gleichen Bildschirm!"
     
  4. Fl0r!an

    Fl0r!an Mitglied

    Beiträge:
    3.751
    Zustimmungen:
    1.860
    Mitglied seit:
    19.09.2015
    Um zwei Displays aus einem Port zu betreiben, brauchst du eine Lösung die auf Thunderbolt 3 basiert, da Apple sich nach wie vor weigert, die DisplayPort-Spezifikation mal vollständig zu implementieren.

    Beispielsweise sowas: https://www.sabrent.com/product/TH-3HD2/thunderbolt-v3-dual-hdmi-2-0-display-adapter/#description

    Alternativ gleich ein Thunderbolt 3-Dock, dass über das gleiche Kabel direkt auch noch die Stromversorgung übernimmt. Wäre die ordentlichere, aber auch teurere Lösung.
     
  5. mj

    mj Mitglied

    Beiträge:
    8.352
    Zustimmungen:
    3.092
    Mitglied seit:
    19.11.2002
    Mal aus ernst gemeintem Interesse: bist du dir sicher, dass das an mangelhafter Implementierung von Thunderbolt 3 seitens Apple liegt? Meines Wissens nach verwenden die doch nur Standard Intel-Hardware von der Stange. Ich war der Ansicht, dass diese Einschränkung an der Bandbreitenlimiterung von USB 3 liegt, das je nach Spezifikation nur zwischen 5 und 10 Gbps schafft. Außerdem wird DisplayPort über USB anders implementiert als DisplayPort über Thunderbolt 3 (soweit ich die Spezifikation verstanden habe), wodurch es sich bei DP über USB tatsächlich massiv auf die verfügbare Bandbreite auswirkt, wohingegen DP über TB3 abgesehen von minimalen Ansteuerungsoverhead keinerlei Auswirkungen hat.
     
  6. Fl0r!an

    Fl0r!an Mitglied

    Beiträge:
    3.751
    Zustimmungen:
    1.860
    Mitglied seit:
    19.09.2015
    Nicht Thunderbolt, sondern die Implementierung von DisplayPort (softwareseitig).

    DisplayPort unterstützt seit Version 1.2 MST, und damit die Möglichkeit Monitore via Daisy-Chaining in Reihe zu hängen bzw. mit einfachen Splittern parallel an einem Port zu unterstützten. Alle Macs seit ~2013 (TB2 bzw. DP1.2 eben) können das, nur eben ausschließlich unter Windows, nicht macOS.

    Die Bandbreitengrenzen sind dabei natürlich zu beachten, 2x FullHD oder 2xWQHD an einem Port ist aber grundsätzlich kein Problem.

    Warum gehts dann per TB? Hier werden, wie von der Spec gefordert, zwei unabhängige DisplayPort-Streams übers Kabel geschickt, ohne MST.

    Die für Datenübertragungen zur Verfügung stehende Bandbreite reduziert sich bei Videoübertragung bei USB und TB übrigens in gleicher Weise, nur hat TB3 halt viel mehr Bandbreite. Und auch wenn TB3 ja immer mit 40 GBit/s vermarktet wird, stehen für Daten nur 32 GBit/s zur Verfügung, sodass erst bei mehreren 4K Displays (oder eben deutlich höheren Auflösungen) ein Einfluss spürbar wäre.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...