Zu welcher Absicherung für einen "Work from Home" Arbeitsplatz würdet Ihr raten?

GoetzPhil

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.01.2019
Beiträge
643
Punkte Reaktionen
252
Hab jetzt ESET installiert und sage und schreibe geared 0% CPU, während Sophos mindestens immer mit 50% lief.
 

MacKaz

Aktives Mitglied
Dabei seit
12.01.2020
Beiträge
2.447
Punkte Reaktionen
1.504
Ich würde eher sagen, Du hast anscheinend sage und schreibe 0% verstanden, nicht einmal 30% der Nachfragen beantwortet somit könnte man sich die Antworten zu 100% sparen.
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.06.2004
Beiträge
36.652
Punkte Reaktionen
15.886
Du hast echt nicht verstanden was die Leute dir hier schreiben.
 

GoetzPhil

Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
25.01.2019
Beiträge
643
Punkte Reaktionen
252
Genau, ne Fritzbox und alles wir gut ...Ommmmm
 

MacKaz

Aktives Mitglied
Dabei seit
12.01.2020
Beiträge
2.447
Punkte Reaktionen
1.504
Genau, ne Fritzbox und alles wir gut ...Ommmmm
Mehr konntest Du aus den Posts nicht erfassen?
Dann scheint es mit Deinen IT-Fähigkeiten nicht so weit her zu sein, vielleicht findest Du ja vor Ort einen halbwegs guten Dienstleister, dem Du einen Auftrag erteilen kannst. Das wäre, wenn es Dir um die Sicherheit geht, wohl das beste.
 

BSDheld

Mitglied
Dabei seit
27.01.2009
Beiträge
747
Punkte Reaktionen
120
Die Fritzbox wird in Deutschland gehyped ohne ende. Es gibt deutlich bessere. Ich nutze einen Mikrotiks Router, da kann man deutlich mehr einstellen. Aber auch andere Marken wie Netgear oder Linksys hat gute Router.
Es gibt wohl kaum Router, die so lange Updates wie eine FB erhalten. Bei den chinesischen Plasteroutern gilt doch "shoot and forget". Und das alleine ist die Anschaffung einer FB wert. Ich gehöre allerdings auch nicht zu den Kunden einer FB, ich habe hier eine OPNsense am Start.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
29.830
Punkte Reaktionen
9.454
ein herkömmlicher "Virenschutz" ist eigentlich unnötig und in Form von xProtect auch schon auf deinem Mac vorhanden.

Ein sogenannter On-Demand-Scanner ist für (oder besser gegen) weitere Bedrohungen empfehlenswert.
Malwarebytes findet und entfernt z.b. auch dinge, die Apple durchgehen lassen würde. Die kostenfreie Version sollte ausreichen.
(Die Kostenpflichtige agiert wieder wie ein herkömmlicher Virenscanner )

------
Eine Virtuelle Maschine wird mit dem geplanten M1 iMac vermutlich nicht mehr gut funktionieren.
Das vorhaben würde ich falls geplant bis dahin aufschieben.


-------
Halte dein System möglichst aktuell. Wobei es ausreicht eine von Apple Unterstützte Systemversion zu verwenden.
(pi mal Daumen eines der letzten drei Betriebssysteme.)
Da aber immer alle Updates installieren.

-------
Der beste Schutz gegen Bedrohungen ist ein gutes Backup.
Sinnvollerweise auf 1-3 Backupmedien im Räumlichen und Zeitlichen Wechsel.

-------
Eventuell würde ich - wenn du dem Router nicht vertraust - die Firewall in macOS aktivieren.
Wirklich notwendig sollte das aber auch nicht sein. Besser ist es die Freigaben zu beschränken.
 
Oben Unten