Zitierstil in Mendeley oder Bookends editieren

Diskutiere das Thema Zitierstil in Mendeley oder Bookends editieren im Forum Office Software.

Schlagworte:
  1. flimat2

    flimat2 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    25.04.2018
    Hallo zusammen,

    ich bin gerade dabei meine Studienarbeit zu schreiben und kämpfe momentan mit dem vorgegebenen Zitierst des Instituts da dieser meines Wissens keinem Standard entspricht.
    Ich habe folgendes Problem, das ich entweder mit Mendeley und Word oder mit Mellel und Bookends lösen will.

    Wenn ich bspw. folgende Quelle habe:
    Müller Armin, Schneider Bernd; "Einführung in die Konstruktion" 2012
    Soll innerhalb des Textes folgendes [Mül12] und im Literaturverzeichnis so gelistet sein:
    [Mül12] Müller Armin, Schneider Bernd; "Einführung in die Konstruktion" 2012
    Sprich die ersten drei Buchstaben des Nachnamens des ersten Autors + die beiden letzten Jahreszahlen als TAG.

    Die Zitierstile DIN1505-2(alphanumeric German) bzw. ISO690 kommen dem geforderten schon relativ nahe, ich schaffe es jedoch mit keinem der Programme diese wie gewünscht umzueditieren.

    Hoffentlich kann mir jemand weiterhelfen :)
     
  2. flimat2

    flimat2 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    25.04.2018
    Kann mir Hier niemand helfen ? Bin schon am verzweifeln :(
     
  3. SirVikon

    SirVikon Mitglied

    Beiträge:
    6.903
    Zustimmungen:
    772
    Mitglied seit:
    05.10.2005
    Schau Dir mal Zotero an. Da kann man die Stile dann noch editieren.
     
  4. flimat2

    flimat2 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    25.04.2018
    Zotero arbeitet meines Wissens auch mit der gleichen CSL wie Mendeley, sprich auch mit dem gleichen Editor. Mit diesem habe ich es allerdings nicht geschafft den Stil so anzupassen wie ich ihn benötige.
     
  5. Fidefux

    Fidefux Mitglied

    Beiträge:
    5.828
    Zustimmungen:
    1.792
    Mitglied seit:
    17.08.2010
  6. flimat2

    flimat2 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    25.04.2018
    Mit dem visuellen CSL-Editor habe ich es nicht geschafft den Stil wie gewünscht anzupassen.
     
  7. geronimoTwo

    geronimoTwo Mitglied

    Beiträge:
    7.775
    Zustimmungen:
    2.446
    Mitglied seit:
    13.09.2009
    Du bist doch nicht der Erste, der eine Arbeit schreiben muss.

    Ich an deiner Stelle würde einfach meine Kommilitonen fragen, wie und womit sie dieses »spezielle Problem« gelöst haben.
     
  8. flimat2

    flimat2 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    25.04.2018
    Habe ich natürlich bereits auch schon getan. Die Kommilitonen die ich gefragt habe, haben es allerdings alle "per Hand" erstellt. Was ich allerdings zum einen als angehender Akademiker nicht gut finde und zum anderen viel zu fehleranfällig finde.
     
  9. fa66

    fa66 Mitglied

    Beiträge:
    12.222
    Zustimmungen:
    3.613
    Mitglied seit:
    16.04.2009
    Wenn ich mir vorstelle, dass es viele genormte oder zumindest quasi-genormte, international erprobte Zitierstile gibt, die sich isb. mit den zahlreichen, fakultätsspezifischen deutschen Zitierweisen beißen – und sich innerhalb dieser Fakultäten niemand bemüßigt sieht, ihre eigene Zitierweisen durch solche wie APA, Harvard oder IEEE zu ersetzen, kann einem durchaus die Hutschnur platzen.

    In der dt. Geschichtswissenschaft ist’s bspw. zwar schön, zwischen Monografien, Jahrbüchern, Zeitschriften-, Zeitschriftenreihenartikeln mit einem oder mehreren Autoren u.v.a.m. fein unterscheiden zu können, man mit Titeln in gerader Schrift etwas anderes andeutet, wie mit solchen in kursiv; oder dass eine Jahresangabe in runden Klammern etwas anderes bedeutet, als eine ohne Klammern. Aber welchen Nutzen diese Feinporigkeit im Wiederfinden des Originaltextes im Gegensatz zu anderen Zitierweisen hat, konnte mir niemand erklären – außer, dass man das immer schon so gemacht hat.

    Kein Wunder, dass deine Kommilitonen dann letztlich alles von Hand machen – Schreibmaschine lässt grüßen.
     
  10. flimat2

    flimat2 Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    25.04.2018
    Mir persönlich ist es auch unklar wie das bisher so laufen konnte.
    Nur falls ich den Stil nicht umeditieren kann wird mir auch nix anderes übrig bleiben als es von Hand zu machen.
    Daher hoffe ich ja hier auf die Hilfe von euch :)
     
  11. Nordlaender

    Nordlaender Registriert

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.10.2018
    Hallo,

    du kannst dies mit Bookends machen. Dafür benötigst du 2 freie unser fields, die du dann entsprechend benennen kannst, z. B. "Nachname" (im Unterschied zu dem vorgegebenen Feld Authors) und "Jahr" (im Unterschied zu dem vorgegebenen Feld Year). 'Vorgegeben' soll hier nur heißen, dass in Bookends default Felder für Authors, Title, Year usw. vorhanden sind, an denen man natürlich nicht rütteln sollte.

    So viel ich weiß, kann Bookends nicht automatisch die ersten 3 Buchstaben aus dem Nachnamen filtern, so dass du sie per Hand ins neue "Nachname"-Feld schreiben musst.
    Die letzten 2 Ziffern des Jahres musst du ebenfalls ins neue Feld "Jahr" schreiben, also die Ziffern "12", um bei deinem Beispiel zu bleiben.

    Achtung! Das Nachfolgende setzt Bookends-Kenntnisse voraus.
    Jetzt musst du ein neues Format mit dem
    Formats Manager erstellen (Bibl –> Formats Manager aufrufen und auf der linken Seite, ganz unten auf den Plus Button klicken).

    Als Erstes musst du die inline citation erstellen (oben auf den Button "Citation Options" klicken). In das Feld "Field Order (First Occurrence)" schreibst du nur die Feldnummern für "Nachname" und "Jahr", ohne ein Leerzeichen dazwischen, also z. B. u8u9, und umschließe anschließend die beiden mit []. Das würde dann am Ende so aussehen: [u8u9]
    u8 wäre die Feldnummer für "Nachname" und u9 wäre die Feldnummer für "Jahr". Ich sage "wäre", denn ich kann schließlich nicht wissen, welche user fields bei dir noch frei sind.

    So, als Letztes musst du jetzt die Reihenfolge der Felder für die Bibliographie erstellen. Ich gehe davon aus, dass du weißt wie man das macht. Das Neue an deinem Stil ist hier lediglich, dass du *vor* dem Nachnamen die user fields [u8u9] und ein Leerzeichen setzen musst. Und voilà, das war's schon.

    Da ich mich grundsätzlich für Zitierregeln und Schreibstandards interessiere, habe ich meinerseits ein paar Fragen an dich und hoffe, dass du sie beantworten kannst.

    1) Um exakt welche Fachrichtung handelt es sich hier?
    2) Warum folgt dein Institut keinem anerkannten Standard?
    3) Wenn ich mir deine Quelle ansehe, frage ich mich, ob tatsächlich weder der Erscheinungsort noch der Verlag verlangt werden. Kann das wirklich so sein?
    4) Wenn du eine Schrift aus dem Jahre 1912 zitieren willst als
    inline citation und eine andere aus dem Jahr 2012, wie erkennt man dann den Unterschied? Nachdem die zwei Ziffern für das Jahrhundert eliminiert worden sind, sehen die nämlich beide gleich aus.
    5) Ich gehe davon aus, dass wir es hier mit Regeln aus dem naturwissenschaftlich-technischen Bereich zu tun haben. Wenn das zutriffst, warum verwendest du nicht TeX/LaTeX und BibDesk, die vornehmlich in diesem Bereich benutzt werden. Ich würde annehmen, dass die bereits eine eingebaute Lösung für das Problem haben.
     

    Anhänge:

    • image.png
      image.png
      Dateigröße:
      124 Bytes
      Aufrufe:
      27
    • image.png
      image.png
      Dateigröße:
      124 Bytes
      Aufrufe:
      23
  12. Nordlaender

    Nordlaender Registriert

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    15.10.2018


    Es ist mir soeben eingefallen, es geht auch einfacher: Mit nur einem user field. Du schreibst dann beide angaben (die ersten 3 Buchstaben des Nachnamens und die zweistellige Jahreszahl) ins Feld.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...