Zeichenprogramm für MacOS X

HansNet

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
02.01.2007
Beiträge
5
Hallo, ich suche ... ein Zeichenprogramm für technische Zeichnungen, vielleicht mit 3D-Erstellung... auch so einfach wie MacDrawPro oder Claris Draw.
P.S. Bin ein alter Mac-User, aber neu hier.:confused:
 

elritmo

Aktives Mitglied
Registriert
30.12.2003
Beiträge
1.120
ArchiCAD, ist halt teuer, VektorWorks übrigens auch ;)
 

avalon

Aktives Mitglied
Registriert
19.12.2003
Beiträge
28.497

HansNet

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
02.01.2007
Beiträge
5
Kompliment, Ihr seid aber fix aufe Socken. Danke, muss erst alles abarbeiten
 

cualex

Mitglied
Registriert
15.06.2004
Beiträge
400
hab in deinem profil gesehen das du lehrer bist....

damit solltest du eine edu-version von archiCAD kostenlos erhalten

archiCAD edu-version

ich hab zwar jetzt nicht direkt was von einer berechtigung von lehrern gelesen... aber probieren kannst du es ja

das ausfüllen des downloadformulars gewährt ja zunächst nur den download der software samt 30 tage laufzeit. innerhalb dieser zeit soll man als student seine immatrikulation hinschicken (z.b. per mail)... nach prüfung bekommt man eine serialnummer welche 12 monate gültig ist und danach verlängert werden kann.
vielleicht klappt das bei dir ja auch....

lg
alex
 

rompiscatole

Mitglied
Registriert
10.01.2006
Beiträge
102
also Cadintosh finde ich nicht so toll, Komplizierte Eingabe über Koordinaten.
Qcad schon etwas besser, kommt aber auch nicht an Windows-Cad-Programme ran.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
17.450
rompiscatole schrieb:
also Cadintosh finde ich nicht so toll, Komplizierte Eingabe über Koordinaten.
Qcad schon etwas besser, kommt aber auch nicht an Windows-Cad-Programme ran.

Das mag sein. Für das was ich mit QCad mache find ich es jedoch klasse. Kann alles was ich auch mit ACad mache. Was fehlt dir denn so an QCad wenn man mal fragen darf?
 

ernesto

Aktives Mitglied
Registriert
19.02.2003
Beiträge
1.389
rompiscatole schrieb:
also Cadintosh finde ich nicht so toll, Komplizierte Eingabe über Koordinaten.
Qcad schon etwas besser, kommt aber auch nicht an Windows-Cad-Programme ran.

Ich arbeite seit etlichen Jahren mit CADIntosh und *über die Schultern Gucker* staunen immer wieder, wie schnell und flexibel man damit arbeiten kann.
Du *kannst* über Koordinaten eingeben, ich arbeite überwiegend mit der Maus.

Ich bin auch bei ziemlich auwendigen Projekten noch nie an Grenzen gestoßen, bis auf nicht-3D....
Alleine was der geniale Layerfilter kann ist bemerkenswert!
Schau Dir mal das Handbuch genauer an und spiele ein bisschen damit.

Dazu muß ich ausdrücklich den sehr guten und schnellen Support loben!!!
Sowas findet man nicht so schnell woanders.
Der Preis ist ja nun wirklich kein Thema bei CADIntosh.

QCad konnte mich nie begeistern, obwohl ich mir alle paar Monate mal die aktuelle Version ansehe.
Willste was "besseres", schlag ich die Sachen von Vellum vor. Aber da löhnst Du richtig.
 

rompiscatole

Mitglied
Registriert
10.01.2006
Beiträge
102
ich glaube, was mir hauptsächlich fehlt ist die bequeme Zeichnerei mit der Maus.
Bei Acad, Spirit, etc. legt man einfach den ersten Punkt fest, zieht mit der Maus in die entsprechende Richtung, gibt, wenn man will die Länge ein, Klick und fertig.
Und genau das ist mir bei cadintosh und auch qcad zu kompliziert. Hab mir grade auf der Baumesse eine Testversion von Vektorworks besorgt, da bin ich jetzt mal gespannt. ;)
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
17.450
rompiscatole schrieb:
ich glaube, was mir hauptsächlich fehlt ist die bequeme Zeichnerei mit der Maus.
Bei Acad, Spirit, etc. legt man einfach den ersten Punkt fest, zieht mit der Maus in die entsprechende Richtung, gibt, wenn man will die Länge ein, Klick und fertig.
Und genau das ist mir bei cadintosh und auch qcad zu kompliziert. Hab mir grade auf der Baumesse eine Testversion von Vektorworks besorgt, da bin ich jetzt mal gespannt. ;)

Stimmt, das ist eine sehr komfortable Funktion von ACad zum Zeichen, die ich auch schon in CADIntosh und QCad vermisst habe. Aber wenn man sich erstmal an das Koordinatengedöns gewöhnt hat geht's ;)
 

nulldevice

Registriert
Registriert
26.01.2007
Beiträge
3
rompiscatole schrieb:
ich glaube, was mir hauptsächlich fehlt ist die bequeme Zeichnerei mit der Maus.

dann wirf mal einen Blick auf Draftboard, schneidet auch in der c't immer wieder gut ab und ist sehr leicht erlernbar weil eben nicht die typische CAD Oberfläche mit vielen Icons und wenig Zeichenfläche sondern einem permant aktiven Assistent welcher ein sketchartiges "Draften" erlaubt:

www.draftboard.de

allerdings teuer als Cadintosh aber sicherlich günstiger als ACAD oder VW etc.

hth
N. Ulldevice
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
17.450
Also das ist ja recht...teuer würd ich mal sagen. Da würd ich mir schwer überlegen ob es nicht CADintosh oder QCAD auch tut. Nicht, dass ich sagen will, dass es schlecht ist. Werd es mir mal anschaun die Tage und berichten was ich bzgl. Draftboard besser bzw. schlechter finde in Bezug auf CADintosh und QCAD
 

nulldevice

Registriert
Registriert
26.01.2007
Beiträge
3
Madcat schrieb:
Also das ist ja recht...teuer würd ich mal sagen.

nunja, im Vergleich zu den hier bereits benannten ArchiCad und VectorWorks ist das, zumindest in der Einsteigerversion, ein doch eher günstiger Preis...

Madcat schrieb:
Da würd ich mir schwer überlegen ob es nicht CADintosh oder QCAD auch tut.

wenn der Preis das entscheidende Kriterium ist und das s.g. 'Ease-of-Use' keine grosse Rolle spielen, ist das bestimmt die richtige Wahl.

CADintosh funktional mit ACAD zu vergleichen (s.o.), ist natürlich recht gewagt bzw. bedeutet eine mehr oder minder vollkommene Unkenntniss bez. des ACAD Funktionsumfangs.

Sketchup ist kein CAD sondern ein 3D Skizzierprogramm, 2D geht da nicht wirklich bzw. nur rudimentär in dem neuen, externen Layout-Tool (beta).

Wenn's nix kosten darf und nur ein paar Striche gezogen werden sollen, nimm Inkscape (OS): http://www.inkscape.org/

N. Ulldevice
 

b-o

Mitglied
Registriert
17.02.2006
Beiträge
349
also ich denk für technische zeichnungen - wenn auch 3d erwünscht - würd ich vektorworks und ARchiCad auschliesen...
..kommt drauf an auf welchem niveau das ganze sein soll? da würd cih nun spontan das schon angesprochene google-sketchup nehmne - in version 6 die nun neu rauskam seeeehr geil -wenns mehr sein darf sketchup 6 pro. - wenns in den 3d bereich gehen soll würd ich schon eher ein 3d modelling programm empfehlen....
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
17.450
nulldevice schrieb:
nunja, im Vergleich zu den hier bereits benannten ArchiCad und VectorWorks ist das, zumindest in der Einsteigerversion, ein doch eher günstiger Preis...



wenn der Preis das entscheidende Kriterium ist und das s.g. 'Ease-of-Use' keine grosse Rolle spielen, ist das bestimmt die richtige Wahl.

CADintosh funktional mit ACAD zu vergleichen (s.o.), ist natürlich recht gewagt bzw. bedeutet eine mehr oder minder vollkommene Unkenntniss bez. des ACAD Funktionsumfangs.

Sketchup ist kein CAD sondern ein 3D Skizzierprogramm, 2D geht da nicht wirklich bzw. nur rudimentär in dem neuen, externen Layout-Tool (beta).

Wenn's nix kosten darf und nur ein paar Striche gezogen werden sollen, nimm Inkscape (OS): http://www.inkscape.org/

N. Ulldevice

Nunja, der Preis spielt immer eine nicht unerhebliche Rolle und wie gesagt, ich würd mir schwer überlegen ein Programm zu kaufen, dass zwar ganz toll ist und zig Funktionen hat (von denen ich nicht mal ein Viertel benötige) oder ob ich mir nicht was preiswertes suche, dem vielleicht nur eine Funktion fehlt die ich gern hätte aber nicht unbedingt benötige. Und dann erscheint ein Preisunterschied von mehreren hundert, wenn nicht gar tausend, Euro doch in einem ganz anderen Licht.
Beispiel bei mir: Ich vermisse von ACad wirklich nur die Funktion dass er mir eine Linie in eine Richtung mit der Länge x zeichnet (Also ersten Punkt angeben, Richtung angeben und sagen wie lang sie sein soll). Mir dafür jetzt ein Programm zu kaufen, dass zig hundert Euro kostet anstatt Freeware wie QCad oder Shareware CADintosh, welche dreißig Euro kostete, zu nutzen finde ich ziemlich übertrieben um nicht zu sagen, dass das rausgeschmissenes Geld ist.
 

Ähnliche Themen

Oben