Yamaha-Synthesizer mit MacBook Pro: Ernsthafte Gedanken

  • Ersteller Killerkaninchen
  • Erstellt am

Diskutiere das Thema Yamaha-Synthesizer mit MacBook Pro: Ernsthafte Gedanken im Forum Audio. Ihr Lieben, ich bin glücklicher Besitzer eines Yamaha PSR E403 YPT400...

Killerkaninchen

Killerkaninchen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.08.2016
Beiträge
1.234
Ihr Lieben,

ich bin glücklicher Besitzer eines Yamaha PSR E403 YPT400 Synthesizers. Dank Umzugs in eine neue Wohnung kann ich diesen nun direkt neben meinem Schreibtisch mit meinem MacBook Pro platzieren. Schon vor geraumer Zeit erkundigte ich mich beim professionellen Apple-Systemhaus meines Vertrauens nach einem MIDI-Kabel und siehe da, ein solches war gar nicht nötig. Man schließt das Synthi einfach per USB an und feddch.

Nun bin ich aber weder DJ, noch mache ich House, Dance oder Synth-Musik. Ich spiele einfach Jazz, Boogie, Blues, Big Band und dergleichen.

Jetzt möchte ich mein Synthesizer so nutzen, dass ich nacheinander verschiedene Tonspuren bzw. Stimmen so einspielen kann, dass ein richtiges Combo-Werk entsteht bei der Wiedergabe. An diesen ganzen Drum Patterns und DJ-Tools habe ich kein Interesse.

GarageBand kenne ich bereits und meines Erachtens erinnert es mehr an eine herausgeputzte Spielerei für Laien denn an ein ernsthaftes Musiker-Tool. Es lässt nicht viel kreativen Spielraum und stellt Harmonievorschläge vor künstlerische Freiheit und Eigeninitiative.

Daher nun meine Frage an die Audio-Professionisten dort draußen:
Ich suche nach Software und Lösungen für Audioaufzeichnungen, deren Bearbeitung bis hin zur arrangierten Wiedergabe.

Für eure Ratschläge schon jetzt herzhaftesten Dank!
 
tomric

tomric

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2003
Beiträge
2.800
Na wenn Du Garageband schon kennst und Dir das nicht weit genug geht, dann wäre Logic evtl. was für Dich, Garageband ist im Prinzip Logic Ultralight. Ist halt an die Mac-Plattform gebunden, dafür angesichts des Umfangs und der Möglichkeiten vergleichsweise günstig. Alternativ Steinberg Cubase oder Nuendo, Avid Pro Tools, Presonus Studio-One,... i.d.R. gibt es kostenlose Demoversionen, die Du ausprobieren könntest.

Für Audioaufnahmen, Mixing, etc. brauchst Du dann aber noch ein halbwegs ordentliches Audiointerface und ggf. weiteres Equipment, wie z.B. ordentliche Kopfhörer, ggf. Mikrofon(e), usw.
 
oneOeight

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.149
vielleicht reicht dir ja schon audacity, damit kann man auch multitrack aufnahmen machen, nicht nur stereo.
vielleicht nicht so voller funtkionen wie eine volle DAW, aber dann auch nicht so kompliziert und mit langer einarbeitungszeit.
 
tomric

tomric

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2003
Beiträge
2.800
vielleicht reicht dir ja schon audacity, damit kann man auch multitrack aufnahmen machen, nicht nur stereo.
Und kann weder non-desktruktive Bearbeitung, noch Echtzeiteffekte. Nichts gegen Audacity für bestimmte Zwecke, aber damit Multitrack editieren, Timing auf Audiospuren korrigieren, Mischen ? Nicht wirklich...

Reaper ist nicht schlecht, aber es fehlt schon noch an einigen Ecken gegenüber den größeren, teueren DAWs und der Workflow ist m.E. ein bisserl seltsam. Aber kann man machen...
 
electricdawn

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.277
Wobei mir nicht ganz klar ist, wo Garageband mich kuenstlerisch eingrenzen sollte... Ich meine, ich kann da doch reinhauen, was ich will?
 
tomric

tomric

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2003
Beiträge
2.800
Wobei mir nicht ganz klar ist, wo Garageband mich kuenstlerisch eingrenzen sollte... Ich meine, ich kann da doch reinhauen, was ich will?
Garageband lässt etliche Editierfunktionen vermissen, kann bspw. auch kein Midi ausgeben, kein Stem-Export, uvm... was hingegen super klappt, ist das Arbeiten mit den Loops (der Loop-Browser ist schlicht genial), aber genau das interessiert den TE ja am Wenigsten.
 
chris25

chris25

Mitglied
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
4.279
Garageband kann doch Audio-/Midi-Tracks aufnehmen, oder hat sich da was geändert? Man muss ja die ganzen "Spielereien" nicht nutzen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn
tomric

tomric

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2003
Beiträge
2.800
Garageband kann doch Audio-/Midi-Tracks aufnehmen, oder hat sich da was geändert? Man muss ja die ganzen "Spielereien" nicht nutzen.
Kommt doch darauf an, was er aufnehmen will... ich würde mit Garageband bspw. kein echtes Schlagzeug mit x Mikrofonspuren schneiden und alignen wollen... ;)
 
electricdawn

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.277
Ich denke, das will er auch nicht unbedingt, wenn ich den OP richtig gelesen habe. ;)
 
tomric

tomric

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2003
Beiträge
2.800
Das war ja auch nur ein Beispiel. Ja, ich nutze GB auch manchmal und mag es, das Ding kann echt viel für ne kostenlose Zugabe. Aber es ist nunmal keine ausgewachsene DAW und deswegen stösst man da gern mal an die Grenzen oder auf fehlende Funktionen, schliesslich sollen die Leute ja bspw. auf Logic upgraden/umsteigen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: electricdawn
erikvomland

erikvomland

Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
2.527
Nasowas, Midi-threads schiessen neuerdings wie die Pilze...
 
L

langfingerli

Mitglied
Mitglied seit
08.09.2007
Beiträge
873
GarageBand kenne ich bereits und meines Erachtens erinnert es mehr an eine herausgeputzte Spielerei für Laien denn an ein ernsthaftes Musiker-Tool. Es lässt nicht viel kreativen Spielraum und stellt Harmonievorschläge vor künstlerische Freiheit und Eigeninitiative.
Erinnert es an eine Spielerei oder ist es nur eine Spielerei?
Es gibt Leute, die haben ganze EPs auf dem iPhone mit Garageband erstellt haben.
Was fehlt dir denn konkret?

Das
--Ich suche nach Software und Lösungen für Audioaufzeichnungen, deren Bearbeitung bis hin zur arrangierten Wiedergabe.--
kann es auf jeden Fall.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: chris25
chris25

chris25

Mitglied
Mitglied seit
10.08.2005
Beiträge
4.279
Das war ja auch nur ein Beispiel. Ja, ich nutze GB auch manchmal und mag es, das Ding kann echt viel für ne kostenlose Zugabe. Aber es ist nunmal keine ausgewachsene DAW und deswegen stösst man da gern mal an die Grenzen oder auf fehlende Funktionen, schliesslich sollen die Leute ja bspw. auf Logic upgraden/umsteigen...
Wobei Logic preislich durchaus in Ordnung ist. Früher kostete die Express-Version soviel wie heute die "Große". Und ganz früher war das ganze Paket noch viel teuerer.

Letztendlich kann aber Garageband auch schon erstaunlich viel - ich habe den EXS 24 vermisst und "echte" Notation.
 
tomric

tomric

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2003
Beiträge
2.800
Wobei Logic preislich durchaus in Ordnung ist. Früher kostete die Express-Version soviel wie heute die "Große".
Definitiv, wobei er ja für Audioaufnahmen sehr wahrscheinlich eh ein Interface braucht und da ja bspw. auch gern mal ein Cubase AI für umme beiliegt, welches man ggf. günstig upgraden kann.
 
Killerkaninchen

Killerkaninchen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.08.2016
Beiträge
1.234
Ich danke euch allen vielmals für eure Ratschläge!

Ein Bekannter von mir (zufällig Apple-Store-Mitarbeiter) hat mir zu Ableton Live geraten.

Ich würde mir dann demnächst die Demo zulegen. Bevor ich das tue, habt ihr irgendwelche Meinungen oder Kommentare zu dieser Software abzugeben?

Liebe Grüße
Euer Killerkaninchen
 
imacer

imacer

Mitglied
Mitglied seit
23.01.2003
Beiträge
2.066
Jetzt möchte ich mein Synthesizer so nutzen, dass ich nacheinander verschiedene Tonspuren bzw. Stimmen so einspielen kann, dass ein richtiges Combo-Werk entsteht bei der Wiedergabe.
Mal Cubase LE testen (oft als kostenlose Dreingabe bei Instrumenten oder in Zeitschriften) oder Logic Pro, wenn es etwas kosten darf.
Da kann man gut die rabattierten iTunes Guthaben-Karten nutzen um ca. 15% zu sparen.

In Garage Band vermisse ich hauptsächlich die Midi-Ausgabe, ansonsten kann man da schon erstaunlich viel mit machen.

Aber erstmal viel Spaß und Erfolg bit Abbleton Live, ich dachte, das wäre eher für die Bühne...?!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: erikvomland
Oben