Y-Kabel der Fritzbox per LAN Kabel verlängern?

Scheibenwelt

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
1.560
Hallo, derzeit findet sich bei mir folgende Situation: Im Keller ist der Telefonanschluss der Telekom, NTBA, Splitter und Fritzbox (WLAN Router aus, quasi nur DSL Modem und DECT aktiv). Im Büro im ersten Stock steht dann die TimeCapsule, die dann als (WLAN) Router fungiert und an der auch Drucker u.ä. angeschlossen sind. Die Verbindung zwischen Fritzbox und TimeCapsule läuft über ein verlegtes Cat6 LAN Kabel. Es sieht also so aus:

Splitter + NTBA > Y-Kabel > Fritzbox > LAN > RJ45-Dose > LAN > RJ45-Dose > LAN > TimeCapsule

Jetzt muss ich leider wieder im Büro ein altmodisches Fax installieren und wollte daher die Fritzbox nach oben holen. Ich hatte gehofft, dass ich ganz einfach durch ein bisschen Umstecken das bewerkstelligen kann. Dachte mir das so:

Splitter + NTBA > Y-Kabel > RJ45-Dose > LAN > RJ45-Dose > LAN > Fritzbox > LAN > TimeCapsule

Leider funktioniert das anscheinend nicht so einfach. Kann mir jemand vielleicht einen Tipp geben, wie ich das hinbekomme? Bin gerne bereit die Belegung der RJ45-Dosen zu ändern, wenn das nötig ist.
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.982
Das Kabelsignal von Splitter/NTBA zum DSL-Modem kannst Du nicht durch ein Netzwerk schicken. Da muß eine physikalische Kabelverbindung bestehen.
 

ascella

Mitglied
Mitglied seit
08.12.2007
Beiträge
163
Besteht diese physikalische Verbindung denn bei entsprechender Belegung der Dosen nicht? Also pin 1,2,3..... auf die Dose im Büro 1zu1 aufgelegt?
Natürlich nicht als Teil des Netzwerks sondern Dose zu Dose vom restlichen Netzwerk abgetrennt.
Gruß
ascella
 

le_petz

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.04.2007
Beiträge
3.285
Eigentlich müsste das so funktionieren. Gar kein Problem.

Aber warum lässt du nicht alles so wie es ist und nimmst einfach zwei Adern des CAT-Kabels für das analoge Fax. Dann hast du 100mbit-Netzwerk, die Fritzbox bleibt im Keller und oben steht TC und Fax.
Welche FB hast du denn? eigentlich ist der Splitter und NTBA mittlerweile ja miteingebaut.
 

Scheibenwelt

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
1.560
Danke schon einmal für das Feedback.

Das Kabelsignal von Splitter/NTBA zum DSL-Modem kannst Du nicht durch ein Netzwerk schicken. Da muß eine physikalische Kabelverbindung bestehen.
Besteht diese physikalische Verbindung denn bei entsprechender Belegung der Dosen nicht? Also pin 1,2,3..... auf die Dose im Büro 1zu1 aufgelegt?
Ich hätte jetzt auch gedacht, dass dieses LAN Kabel von Dose zu Dose noch nicht wirklich Teil des Netzwerkes ist, da ja der Router etc. erst nach der zweiten Dose im Büro käme.
 

Scheibenwelt

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
1.560
Eigentlich müsste das so funktionieren. Gar kein Problem.
Dachte ich mir eben auch :( Wenn natürlich das LAN Kabel zwischen den beiden RJ45 Dosen einen Schaden hat, dann bekomm' ich die Krise. Vielleicht besorg ich mir mal 'nen Kabeltester.
 

Scheibenwelt

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.08.2006
Beiträge
1.560
Wenn natürlich das LAN Kabel zwischen den beiden RJ45 Dosen einen Schaden hat, dann bekomm' ich die Krise. Vielleicht besorg ich mir mal 'nen Kabeltester.
Nur um das Thema abzuschliessen: Kabeltester gekauft - Kabel getestet - eine Ader ist nicht in Ordnung! Das erklärt dann doch einiges, warum es eigentlich gehen sollte und nicht geht :)
 

rpoussin

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.08.2004
Beiträge
18.982
Mich verwundert es, daß sich ein TCP/IP-datenstrom und ein DSL-Stream in einem LAN gemeinsam vertragen.
Ich hätte das nie so ausprobiert.
 
Oben