XFS Dateisystem

KUmba

Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.08.2003
Beiträge
87
Guten Tach,

eine kurze Frage.

Ich bekomme die Tage einen MAC mini und möchte diesen als Server einsetzen, an dem Gerät soll eine externe USB Platte angebunden werden welche mit dem XFS Dateisystem formatiert ist.

Daher meine Frage ist es möglich unter MAC OS X Platten die im XFS Dateisystem formiert sind einzubinden?



grüße
KUmba
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Registriert
23.11.2004
Beiträge
57.592
nein, es gibt da bislang kein filesystem plug-in...
da müsstest du entweder linux installieren oder halt in parallels/vmware linux laufen lassen...
 

KUmba

Mitglied
Thread Starter
Registriert
17.08.2003
Beiträge
87
Gut danke schon mal für die Info... dann muss ich mal schauen wo ich für den Übergang 400 GB hinkopiere..... :confused: ärgerlich ärgerlich
 

Zapfenzieher

Mitglied
Registriert
31.01.2007
Beiträge
356
Also ich würde von XFS die Finger lassen, Stichwort "Verzögerte Allokation". Bei einem Stromausfall oder versehentlich gezogenem USB-Stecker hast Du sehr schnell sehr grosse Probleme.
 

dpr

Mitglied
Registriert
04.04.2006
Beiträge
522
Zapfenzieher schrieb:
Also ich würde von XFS die Finger lassen [...] Bei einem Stromausfall oder versehentlich gezogenem USB-Stecker hast Du sehr schnell sehr grosse Probleme.
Das kann ich nach mehrjährigem Einsatz auf mehreren Linux-Installationen so nicht bestätigen. Wohl eher ein theoretisches Problem...
 

winkelmr

Mitglied
Registriert
08.02.2007
Beiträge
65
XFS ist rock-stable, performant und hat definitiv keine der oben erwähnten Probleme mehr. Kann ich bedingungslos empfehlen! ;)
 

Zapfenzieher

Mitglied
Registriert
31.01.2007
Beiträge
356
Exzesives Caching ist kein Problem sondern ein Feature. Ein Feature das auf Heimrechnern zu Problemen führen kann. Über die Stabiliät und die Performance hat nie jemand eine Aussage gemacht.
 

dpr

Mitglied
Registriert
04.04.2006
Beiträge
522
Zapfenzieher schrieb:
Exzessives Caching ist kein Problem sondern ein Feature. [...] Über die Stabiliät [...] hat nie jemand eine Aussage gemacht.
Widersprichst Du Dir nun nicht selbst:?
Stichwort "Verzögerte Allokation". Bei einem Stromausfall oder versehentlich gezogenem USB-Stecker hast Du sehr schnell sehr grosse Probleme.
ich kann das Problem in der Praxis durchaus bestätigen.

Zapfenzieher schrieb:
Ein Feature, das auf Heimrechnern zu Problemen führen kann.
Und wieso sind nun nur noch Heimrechner betroffen?
 

Zapfenzieher

Mitglied
Registriert
31.01.2007
Beiträge
356
Vielleicht habe ich mich etwas ungeschickt ausgedrückt. Mit Heimsystemen meinte ich allgemein normale PCs wie sie natürlich auch in einem Büro stehen.

Serversysteme haben eine unterbrechungsfreie Stromversorgung und weitere Fehlerkontrollsysteme, die einen Absturz des Systems bei kleineren Hardwaredefekten ( defekter RAM, etc. ) verhindern. In einem solchen Umfeld würde ich XFS bedenkenlos einsetzen.

edit: Jetzt weiss ich vielleicht was Du meinst: XFS garantiert wie jedes andere Metajournalingfilesystem nur Metadatenkonsistenz. XFS kann somit theoretisch nicht weniger als andere Dateisysteme. Es ist also in dem Sinne stabil, dass das Dateisystem immer einwandfrei funktioniert. Allerdings garantieren die heutigen Dateisysteme im Fehlerfall allgemeinen keine Datenkonsistenz. Die Technologien die XFS nun verwendet um die Performance zu erhöhen führen jedoch dazu, dass die Wahrscheinlichkeit und der Umfang einer Dateninkonistenz im Fehlerfall bedeutend grösser ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

SM74

Aktives Mitglied
Registriert
03.09.2006
Beiträge
1.199
hatte in meinem linux file server nur xfs drauf, war 100% stabil und sehr performant (viel ram vorausgesetzt), nachdem ich das raid5 mal zerschossen hatte (2TB!) konnte ich mit xfs internem recover das gesamte raid innerhalb von 10 min. wieder herstellen.

xfs = top!
 
Oben