Word Template für Kunden bereitstellen

adrian_frutiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.06.2004
Beiträge
627
Hallo Macuser,

ein iNdesign Dokument habe ich in ein Word-doc. geändert, indem ich das Bild/Design in den Hintergrund (Wasserzeichen) gelegt habe, und die Absatzformate und bearbeitbaren Textfelder vordefiniert habe. Nach Zusendung an meinen Kunden klagt dieser über ein leeres Doc. Ich bae ein .dot, .dotx bereitgestellt. Bei mir und auf anderen meiner Rechner ist alles wie es soll. Auch nach Zusendung/download eines gezippten Ordners mit den Hintergrundbildern und den Templates ändert sich an der Ansicht meines Kunden nichts.

Was mache ich falsch? Gibt es eine Funktion im Word ähnlich wie "verpacken" im INDD die ich nicht kenne?

Ich freue mich über Hinweise/Anleitungen.

Liebe Grüße
A
 

rodriguez

Mitglied
Mitglied seit
07.12.2004
Beiträge
418
Ich würde halt das Word Template in Word erstellen und als .dot abspeichern.
Hintergrundbilder und Absatzformate, Textfelder kann man alles dort definieren.
 

adrian_frutiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.06.2004
Beiträge
627
jaja, hab ich ja alles gemacht. Aber der Kunde sieht nur ein leeres doc/dot ohne das Wasserzeichen....
 

SirVikon

Mitglied
Mitglied seit
05.10.2005
Beiträge
7.538
Kann denn dein Kunde die dot als Standard einstellen? Also ist dieser Kunde dazu IT-Verstandsmässig dazu in der Lage? Also wenn du in einem ZIP auch die Dateien (also Bilder etc.) mitgesendet hast, sollte das ja eigentlich klappen.
 

fa66

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.106
ein iNdesign Dokument habe ich in ein Word-doc. geändert, indem ich das Bild/Design in den Hintergrund (Wasserzeichen) gelegt habe,
Und ich dachte immer, ein Word-Doc entstehe durch das Speichern oder Exportieren als Word-Doc – und nicht, indem ich ein Bild einfüge.

Ok. Spaß beiseite.
Zur Sache.

Wie ist das Bild denn zum Indesign-Dokument hinzugefügt worden?
Liege ich falsch mit meiner (schwindenden) Erinnerung, oder werden Medien bei ausgewachsenen Layout-Anwendungen nicht gewöhnlich bzw. standardmäßig mit einer Quelle nur verlinkt?
Wohingegen Word erstmal ein Bild ins Dokument einzufügen versucht, solange nicht eine reine Verknüpfung aktiv ausgewählt w{u|ü}rde.

Kurz, ist sichergestellt, dass der Export als .docx (bzw. als .dotx, wenn’s eine Vorlagendatei für Words Vorlagenkatalog werden soll) aus Indesign heraus auch die Bilder umfasst?
 

adrian_frutiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.06.2004
Beiträge
627
ja, du erinnerst recht. Ich habe aber das Design als Wasserzeichen in Word integriert, und dann als .doc, .docx, dot, dotx exportiert. Also fleißig war ich schon...
 

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.673
Welches Bildformat verwendest Du für das Wasserzeichen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: adrian_frutiger

fa66

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.106
Ich habe aber das Design als Wasserzeichen in Word integriert, und dann als …, .docx, … dotx exportiert.
Dann muss die als Wasserzeichen verwendete Bilddatei auch nach Entpacken des ZIP-Containers (.docx; .dotx) auch unter
./dokument/word/media/
zu finden sein. Trifft das zu?
Falls nicht, hätte Indesign es nicht dem Export mitgegeben.

Um allfälligen Missverständnissen vorzubeugen:
Im Ergebnis des Exports als Word-Dokument bzw. -Dokumentvorlagendatei suchen, also nicht im Indesign-Originaldokument.
 

adrian_frutiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.06.2004
Beiträge
627
Dann muss die als Wasserzeichen verwendete Bilddatei auch nach Entpacken des ZIP-Containers (.docx; .dotx) auch unter
./dokument/word/media/
zu finden sein. Trifft das zu?
Falls nicht, hätte Indesign es nicht dem Export mitgegeben.

Um allfälligen Missverständnissen vorzubeugen:
Im Ergebnis des Exports als Word-Dokument bzw. -Dokumentvorlagendatei suchen, also nicht im Indesign-Originaldokument.
Das verstehe ich nicht: (.docx, .dotx) sind ZIP-Container? Ich habe nur die dateien - wie gewährleiste ich denn die Verankerung anders als über das Häkchen in Word bei den Bildeinstellungen.

Mit Indd hat das eigentlich alles nicht mehr zu tun, da ich ja nur ein exportiertes Format (PDF, evtl. ist das der fehler - ich werde nun JPG versuchen) als Hintergrund ins Word lade. Ich meine das auch öfter schon so ohne Probleme getan zu haben....
 

adrian_frutiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.06.2004
Beiträge
627
Offensichtlich war das Problem der Export aus InDesign als PDF. Qualitativ und von der Dateigröße überzeugend funktioniert es offenbar nicht als Wasserzeichen. Ich habe es als jpg exportiert und nun funktioniert es. Vielen Dank für eure unterstützung.:love:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: mausfang

mausfang

Mitglied
Mitglied seit
04.08.2016
Beiträge
1.673
Freut mich zu hören ... Ich hatte schon so ein Bauchgefühl, dass es am Bildformat hängen könnte. Gut, wenn es als jpg funktioniert ... wenn die Qualität ausreicht perfekt. Ist halt immer noch eins der am breitesten unterstützten Formate. Kannst ja mit der Kompression spielen, falls Du Probleme mit Artefakten bekommst.
 

fa66

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.106
Das verstehe ich nicht: (.docx, .dotx) sind ZIP-Container?
Ja.
Wie du sehen kannst, wenn du solcherart Dokumente mit bspw. The Unarchiver entpackst:

TestDocx.jpg

Früher™ hätte es gereicht, die Endung auf .zip zu ändern, um die Datei dann mit dem Bordentpacker zu entpacken. Klappt zumindest unter macOS mit MSO-Dokumentdateien nicht mehr. Da muss dann einer der anderen bekannten Entpacker ran. Hilft ggf., aus einem zerschossenen .docx noch Inhalte herauszuretten.

Das gilt übrigens nicht nur für OpenXML-Dokumente aus dem Hause MS. Auch LibreOffices .od* oder Apples .pages sind ZIP-Container.
Deine Indesigns aber vermutlich auch.
 

fa66

Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.106
Mit Indd hat das eigentlich alles nicht mehr zu tun, da ich ja nur ein exportiertes Format (PDF, evtl. ist das der fehler - ich werde nun JPG versuchen) als Hintergrund ins Word lade. Ich meine das auch öfter schon so ohne Probleme getan zu haben
Mal probiert:

1. Habe Firefox aus deinem #12 mittels macOS-eigenem »Drucken als PDF« ein PDF erstellen lassen:
Fruti-PDF.jpg

2. Das so erzeugte PDF dann in ein .docx in die Kopfzeile als Wasserzeichen… > Bild > Bild auswählen… eingefügt:
Wd2011-Wasser.jpg

3. Kein Problem bei der Anzeige und Wiederanzeige in Word2011-14.7.7, Vorschau-10.1, Pages-10.1, Writer-6.4.4.2.

4. Fehlerhafte Anzeige in Word2008-12.3.6 (»verschoben« und »angeschnitten«).
Daher: welche Version(en) steh(t|en) dem Endanwender zur Verfügung? Tendenziell erwarte ich, dass mit PDF auf dem Mac schon systembedingt mehr möglich ist als unter Windows.
(Ggf. auch sicherstellen, dass es sich bei der »Grafik« um ein einseitiges PDF handelt – Nur so’n Gedanke.)

5. Keine Anzeige in TextMakerFree2018-F976.0314 (da weiß ich aber nichts über die kommerzielle Version) und Bean-3.3.0 (der kennt aber eh keine Wasserzeichenfunktion).
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: KOJOTE, adrian_frutiger und mausfang

adrian_frutiger

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
28.06.2004
Beiträge
627
Mal probiert:

1. Habe Firefox aus deinem #12 mittels macOS-eigenem »Drucken als PDF« ein PDF erstellen lassen:
Anhang anzeigen 298197

2. Das so erzeugte PDF dann in ein .docx in die Kopfzeile als Wasserzeichen… > Bild > Bild auswählen… eingefügt:
Anhang anzeigen 298199

3. Kein Problem bei der Anzeige und Wiederanzeige in Word2011-14.7.7, Vorschau-10.1, Pages-10.1, Writer-6.4.4.2.

4. Fehlerhafte Anzeige in Word2008-12.3.6 (»verschoben« und »angeschnitten«).
Daher: welche Version(en) steh(t|en) dem Endanwender zur Verfügung? Tendenziell erwarte ich, dass mit PDF auf dem Mac schon systembedingt mehr möglich ist als unter Windows.
(Ggf. auch sicherstellen, dass es sich bei der »Grafik« um ein einseitiges PDF handelt – Nur so’n Gedanke.)

5. Keine Anzeige in TextMakerFree2018-F976.0314 (da weiß ich aber nichts über die kommerzielle Version) und Bean-3.3.0 (der kennt aber eh keine Wasserzeichenfunktion).
Das sind wertvolle Infos - die mir auch helfen beim kunden zu argumentieren!
 

freucom

Mitglied
Mitglied seit
18.07.2006
Beiträge
2.479
Daher: welche Version(en) steh(t|en) dem Endanwender zur Verfügung? Tendenziell erwarte ich, dass mit PDF auf dem Mac schon systembedingt mehr möglich ist als unter Windows.
Ich kann bestätigen, dass der vom Threadstarter gewählte Weg (.pdf als Wasserzeichen in Word) prinzipiell funktioniert, denn ich habe für einen Kunden auf diese Art und Weise einen Word-Briefbogen erzeugt. Die Vorgehensweise hat den Vorteil, dass Auflösung und Farbigkeit von Word an das Ausgabegerät „durchgereicht“ werden und sich nicht vom Druck-PDF unterscheiden.

Ein weiterer Vorteil ist die geringe Dateigröße und die im PDF eingebetteten Schriften, die entsprechend der Druckerauflösung – gerade auch bei kleinen Punktgrößen – wiedergegeben werden.

Der Haken: Ob es in Word für Windows entsprechend wiedergegeben wird, ist stark von der jeweiligen Word-Version vom Template-Ersteller und der des Empfängers abhängig. Je größer der Versionsunterschied, um so wahrscheinlicher ist das „Schiefgehen“.