Word 365 16.41: gespeichertes Dokument wird als Tilde-Dokument geöffnet (~)

Gaule

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
16.09.2020
Beiträge
3
Hallo,
ich bin neu am Mac und verwende MS Office 365 in der aktuellsten Version.

Ich habe eine Frage zu Word:
Immer wieder kommt es vor, das Word ein geöffnetes Dokument mit einem Namen der mit einer Tide ~ beginnt öffnet. Das ist wohl eine Sicherheitskopie oder eine temporäre Version der Datei.
Das Verhalten ist sehr störend, denn wenn man nicht permanent auf den Dokument-Namen achtet, editiert man die temporäre Datei und nicht das Original.

Unter Windows kenne ich das Verhalten nicht.
Die einzige Besonderheit, die hier vielleicht eine Rolle spielt: die Dokumente befinden sich auf einer externen Festplatte...

Hat einer von euch eine Idee, wie das Verhalten abzustellen ist?
Danke!
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.551
Hallo im Forum.

Die einzige Besonderheit, die hier vielleicht eine Rolle spielt: die Dokumente befinden sich auf einer externen Festplatte
Da Word:mac (zumindest bis v2011) auf dem Mac keine mit Tilde beginnenden temporären Dateien anlegt, dürfte das auf jener Platte verwendete Dateisystem eine Rolle spielen.

Für den seltenen Fall, dass diese sichtbar werden – etwa wenn das Speichern verzögert wird, tragen die einen Namen der Form Word Work File D_x.tmp. Gewöhnlich geht der Speichervorgang aber so schnell vonstatten, dass man die Dateien gar nicht oder nur aufblitzen sieht (oder zum Speichern einen Ordner gewählt hat, den man gar nicht im Blick hat). Ersetzt werden sie dann durch eine Datei mit dem selbstgewählten Namen.

WordMacTemp.jpg

Dateien mit ~Tilde (bzw. ~$) voran meine ich eigentlich nur von Windows zu kennen. Dazu auch die Wikipedia:
The tilde symbol is used to prefix hidden temporary files that are created when a document is opened in Windows. For example, when you open a Word document called “Document1. doc,” a file called “~$cument1.doc” is created in the same directory. This file contains information about which user has the file open, to prevent multiple users from attempting to change a document at the same time
So wie mit .Punkt präfigierte Hilfs- oder Verwaltungsdateien unter macOS im Finder standardmäßig ausgeblendet sind, dann aber unter Windows im Explorer angezeigt werden, so werden auch umgekehrt ~$-Dateien im Explorer ausgeblendet, dann aber im Finder nicht.

Die Lösung heißt: davon zu wissen, ansonsten aber zu ignorieren.
 

Gaule

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
16.09.2020
Beiträge
3
Das Verhalten hat sich geändert, nachdem ich die Einstellungen zu Sicherheitskopien angepasst habe.

Sehr häufig - mehrmals täglich - kommt es vor, dass wenn ich eine existierende Word-Datei öffne, also z.B. DOKU_ABCD.docx, die Datei bearbeite und speichere, dass Word dann auf einmal die Sicherheitskopie öffnet und das Original-Dokument nicht mehr im Finder sichtbar ist.
Wenn ich dann die Sicherheitskopie nicht speichere, kann es sein, dass das Original-Dokument nicht mehr auffindbar ist.

Leider habe ich noch nicht herausgefunden ob es hierfür eine Regel gibt. Das Problem tritt nicht immer auf. Die Dokumente liegen auf einer externen Festplatte die mit TB3 angebunden ist.

iMac 27", 2020.

Hat einer von euche eine Idee wie sich das Problem lösen lässt?

Danke & Gruß
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.551
Wenn Word (auf dem Mac) zur Datei MeinDokument.docx eine »Sicherheitskopie« anlegt, heißt diese Sicherungskopie von MeinDokument.docx. Diese ist nicht versteckt und liegt im gleichen Verzeichnis wie MeinDokument.docx.
Ist von dieserart Datei die Rede?
WordSicherung.jpg

Dass Word diese Sicherungskopie öffnet (im technischen Sinne; also einen Filehandle drauf legt) ist zu erwarten. Schließlich muss irgendwann im Berarbeitungsprozess von MeinDokument.docx dessen geänderter Inhalt auf Sicherungskopie von MeinDokument.docx übertragen werden; erstmalig also spätestens beim ersten Wiederöffnen von MeinDokument.docx; und danach immer wieder, damit der letzte Schließ-Zustand von MeinDokument.docx in Sicherungskopie von MeinDokument.docx gesichert wird.

Das »Original« MeinDokument.docx wird aber vonseiten Word nie selbständig versteckt oder gelöscht.
Fingert da vielleicht eine Sicherungs- oder Überwachungssoftware dazwischen?

Oder handelt es sich möglicherweise gar nur um Verzögerungen in der Anzeige des Finders? Ich kenne das etwa bei der zeitverzögerten Anzeige von Dateigrößen oder der verzögerten Anzeige in der Spalte Dateityp in der Listenansicht nach Kopieren von Dateien zwischen Volumes x und y. Dabei hilft nur die Aktualisierung abzuwarten.
 

Gaule

Registriert
Thread Starter
Mitglied seit
16.09.2020
Beiträge
3
Das Problem tritt nur auf, wenn sich das Dokument auf einer externen Festplatte befindet (mit TB 3 verbunden).
Word schließt das Original-Dokument und hat statt dessen die Sicherheitskopie geöffnet. Passt man nicht auf, editiert man die Kopie weiter. In einem Fall war das Original nicht mehr zu finden.
Leider ist das Verhalten nicht immer so, d.h. u.U. nicht nachstellbar... aber in der Praxis doch zu häufig.
Ich habe den Verdacht, dass der Zugriff auf die externe Platte für Word manchmal zu lange dauert und daher die Sicherheitskopie gesucht und geöffnet wird. Der Ruhezustand der Festplatten in den Systemeinstellungen sind allerdings deaktiviert....
Vielleicht fällt ja jemand noch was ein.
Danke!
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
13.551
Ich habe den Verdacht, dass der Zugriff auf die externe Platte für Word manchmal zu lange dauert und daher die Sicherheitskopie gesucht und geöffnet wird.
Die Sicherungskopie (s. #5) liegt im gleichen Verzeichnis wie die zugehörige Quelldatei auf der gleichen Platte.
Folglich ist unplausibel, dass Word diese schneller findet als das Original.
(Falls du mit »Sicherheitskopie« eine andere Datei meinst, scheib’ welche.)

Wie ist die Platte formatiert/initialisiert? FAT32, exFat, NTFS?
APFS oder HFS+ vermutlich nicht wegen »Unter Windows kenne ich das Verhalten nicht« (s. #1).

Wird die Platte nur über TB mit Strom versorgt – oder gibt es eine externe Stromversorgung?
Gibt es systenseitige Meldungen über Verbindungsabbrüche?

Leider ist das Verhalten nicht immer so, d.h. u.U. nicht nachstellbar...
… und damit schlimmer als ein Bug – der ja unter eingrenzbaren Rahmenbedingungen auftritt.