Wohnungskauf - Was ist zu beachten?

MalMAC

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.06.2006
Beiträge
1.695
Hi,

ich überlege mir schon lange, ob ich anstatt der monatlichen Miete nicht lieber einen Kredit aufnehmen soll und mir eine Bude finanzieren soll.

Letzte Woche war ich mal spaßeshalber auf einer Besichtigung und ich glaub ich werde es riskieren. Morgen gehe ich zur Bank und informiere mich gerade ein bissl schonmal übers www.

Gibt es hier einen iMakler?:D
Oder einen iGentümer?:D

Hat jemand vielleicht ein paar gute Links - ja ich habe auch Google auf meinem MacBook installiert...:D
 

el_lobo

Mitglied
Mitglied seit
16.01.2004
Beiträge
496
Die erste Frage die sich stellt ist: Wo willst du kaufen? Zum Wohnungsmarkt auf Melmac wirst
du hier kaum Informationen bekommen … Dann: Was, oder wie Gross willst du kaufen? :kopfkratz:

Vielleicht könnte ich etwas zu deinem Ansinnen sagen, wenn Du etwas mehr Informationen rausrückst …

:noplan:
 

Feli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.10.2005
Beiträge
4.639
Architekt in der Familie?
Wenn nicht: (spätestens vorm Unterschreiben des Kaufvertrages) einen hinzuziehen! :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

MacEnroe

Aktives Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
20.335
Finanziell wird es sich nicht lohnen. Da kommst du mit der Miete in
der Regel am besten weg.

Ausnahmen: Du hast Geld übrig und möchtest gerne anlegen, oder du
hast Kinder und bekommst Förderung vom Staat...

Vollfinanzierung würde ich also auf keinen Fall machen. Hast du etwa
die Hälfte zusammen und weißt nicht, wie anlegen... könnte man ja mal
drüber nachdenken.
Nur: Wenn man sich mit Immobilien nicht gut auskennt, kann so ein Kauf
auch ein ziemliches finanzielles Risiko sein.
 

walfrieda

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.03.2006
Beiträge
9.292
was ist zu beachten? Daß es immer teurer wird als man denkt.
 

o.k

Mitglied
Mitglied seit
03.02.2006
Beiträge
164
Hole Dir auf jeden Fall ein paar Bücher (Ratgeber) zu diesem Thema.

Neben der Finanzierung ist auch die Bausubstanz des Hauses sehr wichtig. Auch in welche Eigentümerverhältnisse man sich begibt. Sind Immobilienfirmen Miteigentümer oder nicht etc. Lass Dir die letzten Eigentümerversammlungen bzw. die Unterlagen vorlegen ob Reperaturstau vorliegt und wie hoch die monatlichen Rücklagen sind etc...

Ist ein großes Thema wo wirklich viel zu beachten ist! Denn nicht nur die Finanzierung entscheidet darüber ob sich dieses Investement lohnt oder nicht.

Gerade die schon oben angesprochenen Themen wie Miteigentümer etc. darf man nicht unbeachtet lassen. Da sich aus diesem Punkt viel negatives ergeben kann (unterschiedliche Auffassung der Baulichen Maßnahmen, Rücklagen werden nicht gebildet etc.)

Vielleicht gibt es ja so einen WISO Ratgeber ala Eigentumswohnung erwerben

Viel Erfolg
 

Scratty

Mitglied
Mitglied seit
16.02.2005
Beiträge
891
@MacEnroe: Lediglich Deiner letzten Aussage kann ich grudsätzlich zustimmen.
@Feli: Beim Kaufvertrag hilft der Architekt wenig. Eher schon bei der Baubeschreibung.

@MalMAC: Studiere die Angebote, schau Dir eine Menge an, sprich mit dem Leuten, frage Bekannte. Lass Dir Expos von Immobilien zusenden und lese das Zeug aufmerksam. Du bekommst (normalerweise) schnell ein Gefühl was am Markt los ist.
Den Weg zur Bank kannst Du vorläufig knicken, außer Du möchtest deren Angebote erkunden. Und ja, die Bank hat Maklergebühren. Nicht selten höhere als die freien Makler. Für den einzelnen evtl. weniger, aber dafür kassieren sie von beiden.
Lege Dir eine finanzielle Deadline. Die legt Dir die Bank auch. Die monatliche Belastung für Zins und Tilgung (kann man selbst ausrechnen) sollte erstmal 35% des Netto nicht übersteigen.
Fausformel: Je weniger Eigenkapital, desto teuer die Finanzierung. Die Schritte liegen bei 60%, 80%, und voll. Je niedriger der Zins, desto länger die Laufzeit. Nebenkosten ca. 6,5% des Kaufpreises (ohne Makler) solltest Du eh cash haben. 10000.- für überraschende Kleinigkeiten auch.

Gruß
Scratty
 

Feli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.10.2005
Beiträge
4.639
@Feli: Beim Kaufvertrag hilft der Architekt wenig. Eher schon bei der Baubes

Schon klar, ich meinte das er/sie sich das Objekt vorher ansehen soll bzw. ein Gutachten erstellt ...
  • Die Verbraucherzentzrale deines Vertrauens zu einem Beratungsgespräch kontaktieren!
Lege Dir eine finanzielle Deadline. Die legt Dir die Bank auch. Die monatliche Belastung für Zins und Tilgung (kann man selbst ausrechnen) sollte erstmal 35% des Netto nicht übersteigen.
  • "haushalte" ab sofort mit dieser Summe die dir mit dem Kredit effektiv noch bleibt!
 

Scratty

Mitglied
Mitglied seit
16.02.2005
Beiträge
891
Bei der "Nummer" gibt es 2 entscheidende Faktoren:
a) Das "richtige" Objekt
b) Die "richtige" Finanzierung

Und bei beiden Faktoren muss nach Ableisten der Unterschriften das Gefühl immer noch gut sein. In beiden Fällen aber sind die Rahmenbedingungen so vielfältig, dass keiner sagen kann: "So geht das".
 

technophob

Mitglied
Mitglied seit
13.11.2006
Beiträge
144
Sei sicher, dass Du da für sehr, sehr lange Zeit wohnen bleibst.
Wohneigentümergemeinschaften entscheiden manchmal, dass jeder Eigentümer plötzlich 1000 Euro in den Topf zahlen muss, um z.B. ein neues Dach zu finanzieren - und das für die nächsten sechs oderso Jahre. Anschließend wird auf einen neuen Fahrstuhl geschielt ...
Die meisten Nachbarn sind plötzlich unglaublich reich und was bei unsereins das Weihnachtsgeld gewesen wäre, wird ohne Augenzwinkern von einer Mehrheit abgesegnet.
Eine schlechte Exit-Strategy ist oft, für die eigene Wohnung einen Mieter suchen zu müssen.
 

Altivec

Aktives Mitglied
Mitglied seit
29.05.2006
Beiträge
1.301
Wichtig ist, daß man sich über alle Konsequenzen des Wohneigentums gut informiert. Viele neue Wohnungseigentümer beklagen Kosten, mit denen sie so nicht gerechnet hatten (abgesehen von den Nebenkosten des Erwerbs). Die neben den laufenden Kosten der Finanzierung anfallenden Beträge beschränken sich meist nicht auf die kalten und warmen Betriebskosten, darauf sollte man sich einstellen. Werden Modernisierungsmaßnahmen oder Reparaturen fällig, bedeutet das auch eine zusätzliche Belastung bzw. Sondereinlagen, die einen schon überraschen können.
Ein kritischer Blick auf die Bausubstanz ist da empfehlenswert, unabhängig vom tollen Exposé des Maklers.
Beschlüsse werden in der Eigentümerversammlung getroffen, so daß man ein anteiliges Mitbestimmungsrecht hat. In größeren Objekten kann es aber durchaus sein, daß ein Teil der Wohnungseigentümer das Stimmrecht an den Verwalter abtritt. Das kann gewisse Interessenkonflikte zur Folge haben.
 

Altair

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.07.2003
Beiträge
2.527
Fausformel: Je weniger Eigenkapital, desto teuer die Finanzierung.
Jau. Dazu eines meiner Lieblingszitate:

"A bank is a place that will lend you money
if you can prove that you don't need it."

- Bob Hope, Schauspieler (1903-2003)


Was mir noch einfällt @MalMAC: Wenn Du ein konkretes Objekt ins Auge gefasst hast, hole Dir die Protokolle der Eigentümerversammlungen, damit Du eine Vorahnung bekommst, was als Eigentümer auf Dich zukommt (Hausgeld etc.).
 

MalMAC

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.06.2006
Beiträge
1.695
Also rücke ich mal mit weiteren Informationen raus:

1.) 3 Zimmer Eigentumswohnung (ca 90m2)
2.) Ort Freiburg i Br
3.) Preis max 200.000

Ist jetzt mal meine naive (Traum)Vorstellung. Ich wünsche mir natürlich, daß er nicht platzt, aber drüber nachdenken kann man ja mal...

Zum Thema Eigenkapital. Es ist jetzt so, daß aus der Familie ein bißchen was als "Leihgabe" dazukommen würde. Aber über die Finanzierung möchte ich eigentlich gar nicht sprechen, das sagt mir ja morgen der Bankangestellte.

Es geht vielmehr darum, ob mir hier jemand einen "Spezial"-Tipp zum Thema Wohnugskauf geben kann.

Aus der letzten Besichtigung sind mir neue Begriffe erschienen: Grunderwerbssteuer, Wohngeld, Notarkosten, wußte gar nicht, daß es so etwas gibt.

Was kommt da noch an "versteckten" Zuschlägen drauf?

Selbstverständlich lese ich mich in das Thema gerade ein, aber wäre eine super Hilfe, wenn mir jemand schon von vorne herein sagen könnte, was das wichtigste ist.

Ich kann doch nicht jedesmal einen Architekt mit zur Besichtigung nehmen...
 

MalMAC

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.06.2006
Beiträge
1.695
Bei der "Nummer" gibt es 2 entscheidende Faktoren:
a) Das "richtige" Objekt
b) Die "richtige" Finanzierung

Und bei beiden Faktoren muss nach Ableisten der Unterschriften das Gefühl immer noch gut sein. In beiden Fällen aber sind die Rahmenbedingungen so vielfältig, dass keiner sagen kann: "So geht das".
...das befürchte ich nämlich.

Ich will ein iHouse nano :D :D :D
 

MalMAC

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.06.2006
Beiträge
1.695
Was mir noch einfällt @MalMAC: Wenn Du ein konkretes Objekt ins Auge gefasst hast, hole Dir die Protokolle der Eigentümerversammlungen, damit Du eine Vorahnung bekommst, was als Eigentümer auf Dich zukommt (Hausgeld etc.).
Das ist schonmal ein guter Tipp für die nächste Besichtigung. Danke.
 

Ren van Hoek

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.08.2004
Beiträge
5.858
Aus der letzten Besichtigung sind mir neue Begriffe erschienen: Grunderwerbssteuer, Wohngeld, Notarkosten, wußte gar nicht, daß es so etwas gibt.

Was kommt da noch an "versteckten" Zuschlägen drauf?
jetzt nicht falsch verstehen: Du bist noch nicht bereit! ;)
 

MalMAC

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.06.2006
Beiträge
1.695
Sehr guter Tipp! Auch wenn es etwas kosten sollte: Eine fachliche und unabhängige Meinung ist hierbei (Bausubstanz und Vertrag) - gerade im Nachhinein – unbezahlbar!

talisker
Also es soll kein Haus werden...braucht man für eine Wohnung auch ein Architekt?
 

Ren van Hoek

Aktives Mitglied
Mitglied seit
18.08.2004
Beiträge
5.858
die Bausubstanz ist bei einer Wohnung unbezahlbar, nicht nur bei Häusern.

gerade ein Verfahren: Wohnung im Altbau wurde saniert, das ist schlecht gemacht worden, Kältebrücken, 70 % Schimmelbefall, der in der Anlage schon beim Verkauf/Kauf da war, aber jetzt erst zum tragen kommt.

der Prozess läuft seit 1,5 Jahren, die Wohnung ist unbewohnbar.

Was die Kosten angeht: hast du einen Steuerberater, der so etwas mit dir durchgehen kann?
 
Oben