1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

WLAN zu Hause voll da, Internet schwach

Diskutiere das Thema WLAN zu Hause voll da, Internet schwach im Forum Netzwerk.

  1. RostigerRoboter

    RostigerRoboter Mitglied

    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    196
    Mitglied seit:
    22.05.2019
    @achimgr verbessere mich, falls was nicht stimmt:
    • Auf seinem MacBook läuft WifiPerf als Server. Das MacBook ist per Kabel mit der FritzBox 7490 verbunden.
    • An der FritzBox 7490 steckt außerdem ein Kabel zum FritzRepeater 1200. Dieser funkt per WLAN.
    • In das ist sein iPhone 6s eingebucht. Auf dem Handy läuft die App "HE.NET Network Tools". Die enthält einen iPerf3 Client.
    So kann er die tatsächliche Netzwerkgeschwindigkeit zwischen Anfangs- und Endpunkt sehen. Unabhängig von irgendwelchen "Speedtests" oder "Palmwedeln" etc.

    Und da das MacBook per Kabel mit der 7490 verbunden ist, spielte die Kabelqualität tatsächlich eine große Rolle.

    Wenn er nun mit dem o.g Aufbau auf 450 MBit/s kommt, laufen alle drei Komponenten ordnungsgemäß.

    Aber wenn er das CAT7-Kabel benutzt, das aus dem KG ins OG führt, kriegt er nur maximal 100 MBit/s. Von daher ist vielleicht die fehlerhafte Schirmung (kein G(round) beim Durchmessen mit dem Netzwerktester) ein Zeichen, dass mit dem Kabel oder dessen Anschluss an den Dosen etwas nicht stimmt.
     
  2. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.698
    Zustimmungen:
    108
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    Korrekt so, gut zusammmengefasst.
    Nach etwas I-nerRecherche frage ich mich, ob das wirklich mit der Schirmung zusammenhängen kann.
    Klar, das ist das naheliegendste und ich werde mich drum kümmern und dann wieder melden.
     
  3. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.698
    Zustimmungen:
    108
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    Ich sag euch mal was: es kann gar keinen G - Ground geben. Weil alle Kabel bestehen aus den acht Litzen und haben keine zusätzliche neunte Leitung oder gar eine Abschirmung.
    Das kann das Problem nicht sein.
    Ich hab jetzt auch andere lan Kabel durchgemessen. Keines davon hat Ground.
    Stellt sich natürlich die Frage wo denn jetzt eigentlich mein Problem ist?
     
  4. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    11.054
    Zustimmungen:
    3.543
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    am stecker oder mit netzwerktestern kannst du freilich kein "Ground" messen.
    was hast du denn überhaupt für kabel? üblicherweise steht das drauf, wenn du die nicht selbst aus china eingeflogen hast.
     
  5. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.698
    Zustimmungen:
    108
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    Tja, die Kabel...
    JETZT gerade cat5-Kabel, da ich schon 2 komische Kabel gefunden habe.
    Ein weiteres ohne Aufdruck war schon immer zw. FB und LAN-Dose. Das war natürlich nicht im Einsatz, als ich den 20m-Versuchsaufbau zw. FB und repeater gemacht habe.
    Nachdem ich mal dieses Kabel zw. FritzBox und der LAN-Dose ausgetauscht habe, hatte ich in der FB-Oberfläche zw. FB und repeater im OG 1GB Geschwindigkeit stehen!
    Ich hab schnell via iPerf gemessen, 500000M als Übertragungsdatei eingetragen und konnte nach 20 sec sehen, wie die Geschwindigkeit von 480 MBit auf 94 MBit abgesunken ist.
    Ich hab jetzt überall mind. cat5-Kabel drin, die LAN-Dose 1 bei der FB 7490 nicht benutzt.
    Und derzeit sieht es gut aus: 450 MBit
    Keine Ahnung, was hier los ist...

    (In der FB ist noch ein LAN-Kabel zu time-machine-backup-HDD drin. Aber damit hat's wohl nix zu tun, hier sind immer 1GBit (lt. FB) drin.
     
  6. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    11.054
    Zustimmungen:
    3.543
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    wegen der "ground"-geschichte solltest du schauen, ob und welcher schirm verbaut ist. cat5 alleine sagt nichts aus, da sollte utp, stp, f/stp, s/ftp etc. stehen.
    kurz: hast 'nen schirm drumrum, solltest du erden. wenn nicht, dann geht's eh' nicht.
    und es sind verlegekabel gemeint, keine patchkabel.
     
  7. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.698
    Zustimmungen:
    108
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    Hi,
    FB zu Dose ist cat 5 utp. Verlegekabel cat7-100. Dose zu repeater das mitgelieferte Fritz-Kabel. Dosen sind cat6.
    Ich habs kontrolliert: die Schirmung liegt durchgehend an beiden Dosen an.
    Das Verlegekabel.
    Die Dose.
    Gerade im Moment steht der repeater wieder bei 100 MBit:heul:
     
  8. RostigerRoboter

    RostigerRoboter Mitglied

    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    196
    Mitglied seit:
    22.05.2019
    Verlegekabel und Dose sehen OK aus. Die Schirmung hat Kontakt mit der Zugentlastung/Erdung, das ist gut. Vielleicht liegt es am Foto, aber falls Härchen überstehen, sieh zu, dass sie keinen Kontakt kriegen können mit den Klemmen, in denen die Adern drin sind. Das kann leicht passieren und die Leitung fällt sofort zurück von 1000 MBit/s auf 100 MBit/s. Allerdings hätte man das dann eigentlich auch mit dem Kabeltester entdeckt...

    Es wäre nun gut, eindeutig zu wissen, ob das Kabel von KG nach OG defekt ist oder nicht.

    Um Fehler auszuschließen, wäre es sinnvoll, wenn Du noch einen zweiten Computer hättest, der einen 1GB-Netzwerkport hat, sodass Du ihn direkt an die LAN-Dose oben anschließen kannst. Dann müsste man nicht über das WLAN des Repeaters messen. Das kann irgendein PC sein, Hauptsache, er hat Gigabit-Ethernet. Auch auf Windows und unter Linux läuft iPerf. Unter Ubuntu ist es direkt in den Paketquellen und die Bedienung auf der Kommandozeile ist simpel.

    Auch Dein Raspberry Pi wäre eventuell geeignet, wenn es ein Modell 4 aus 2019 ist. Das Modell 3+ aus 2018 hatte zwar einen Gigabitport, der war aber auf 300 MBit/s limitiert.

    Die Versuchsanordnung wäre dann sehr einfach:
    • Unten MacBook per LAN-Kabel direkt an Netzwerkdose.
    • Oben zweiter PC per LAN-Kabel direkt an Netzwerkdose.
    Im KG auf dem MacBook startest Du WifiPerf als Server.

    Oben startest Du entsprechend iPerf3 als Client, also wenn es eine Ubuntu-Mühle ist, gibst Du ein:

    iperf -c IP_DES_SERVERS

    Du solltest so eine Verbindung mit annähernd 1 GBit/s bekommen. Wenn es nur 100 MBit/s sind, stimmt irgendwas am Kabel, an den Dosen oder am Auflegen nicht.
     
  9. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.698
    Zustimmungen:
    108
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    Härchen sind ziemlich ausgeschlossen, habs heute nochmal kontrolliert.
    "Unten MacBook per LAN-Kabel direkt an Netzwerkdose." Wirklich? Bislang sind wir über die FritzBox gegangen...
    Ich habs auf einem Win-Laptop neueren Datums probiert. Da ploppt ein Fenster kurz auf und fertig. Ich kenn mich mit Win kaum aus, wenn es zu Problemen kommt
     
  10. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    11.054
    Zustimmungen:
    3.543
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    sorry, aber die dose sieht wie hingestolpert aus. :noplan:
    hast du das mit dem passenden werkzeug (LSA-aufleger) gemacht?
    und wo ist das jetzt geerdet? #zugentlastungistnochlangekeineerdung
     
  11. RostigerRoboter

    RostigerRoboter Mitglied

    Beiträge:
    186
    Zustimmungen:
    196
    Mitglied seit:
    22.05.2019
    Stimmt, ist Quatsch. Macs kannst Du direkt koppeln, dann sieht man beim Dateiübertragen die Geschwindigkeit. Das hatte ich verwechselt. Du hast recht: MacBook unten an die FRitzBox 7490. LAN-Kabel aus der FritzBox in die Dose unten. Windows-Rechner per LAN-Kabel in die Dose oben.
     
  12. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.698
    Zustimmungen:
    108
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    @Olivetti Nirgends geerdet :noplan:
    Hab ich mit einem billigen Plastikwerkzeug gemacht. Aber anscheinend sind ja alle Leitungen durchgängig. Sagt das Prüfgerät
     
  13. Olivetti

    Olivetti Mitglied

    Beiträge:
    11.054
    Zustimmungen:
    3.543
    Mitglied seit:
    09.12.2005
    für mich sieht das jedenfalls, wie hingedengelt aus und da würde ich als erstes ansetzen -> mit richtigem werkzeug neuauflegen (inkl. ordentlicher zugentlastung) -> nochmal testen.
     
  14. achimgr

    achimgr Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    1.698
    Zustimmungen:
    108
    Mitglied seit:
    06.03.2004
    So, neue Meldungen:
    Ich hab die untere Dose erden wollen, dabei ist mir ein wahrscheinlich schon vorher loser Draht aus dem Verlegekabel entgegengekommen. Ich hab die Dose neu gemacht (Kabel gelegt)Danach liefs gut ne Stunde. Dann wieder GAR nix.
    Also habe ich die obere Dose auch auseinandergenommen. Im laufenden Betrieb habe ich die Kabel bewegt: Wackelkontakt. Also auch neu gemacht.
    Bis jetzt hälts. Ich hab zw. 350 und 500 MBit gemessen.
    Ich hoffe wirklich das wars jetzt. Das Verlegekabel ist jetzt so kurz, da kann man nicht mehr neu legen. Die Schraubverbindungen sind ausgeleiert und ich hab keinen Nerv mehr.
    Vielen Dank an Alle, die sich hier seitenlang engagiert haben. Im Besonderen der verrostete Roboter!!!
     
  15. tocotronaut

    tocotronaut Mitglied

    Beiträge:
    22.565
    Zustimmungen:
    4.223
    Mitglied seit:
    14.01.2006
    plastikdrücker sind suboptimal.
    Dann kann man die Kontakte auch gleich mit einem Schraubenzieher reindrücken

    es sollte dringend eine richtiges anlegewerkzeug sein, da die adern nur bei entsprechend schnellem druckimpuls richtig eingeschnitten und sozusagen „kaltverschweisst“ werden.

    auch sind die schneidklingen in den dosen nach mehreren versuchen oft schon unbrauchbar. Im idealfall drückt man da genau einmal ein kabel rein.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...