WLAN zu Hause voll da, Internet schwach

Olivetti

Aktives Mitglied
Registriert
09.12.2005
Beiträge
11.697
wegen der "ground"-geschichte solltest du schauen, ob und welcher schirm verbaut ist. cat5 alleine sagt nichts aus, da sollte utp, stp, f/stp, s/ftp etc. stehen.
kurz: hast 'nen schirm drumrum, solltest du erden. wenn nicht, dann geht's eh' nicht.
und es sind verlegekabel gemeint, keine patchkabel.
 

achimgr

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.03.2004
Beiträge
1.789
Hi,
FB zu Dose ist cat 5 utp. Verlegekabel cat7-100. Dose zu repeater das mitgelieferte Fritz-Kabel. Dosen sind cat6.
Ich habs kontrolliert: die Schirmung liegt durchgehend an beiden Dosen an.
Das Verlegekabel.
Die Dose.
Gerade im Moment steht der repeater wieder bei 100 MBit:heul:
 

RostigerRoboter

Mitglied
Registriert
22.05.2019
Beiträge
278
Verlegekabel und Dose sehen OK aus. Die Schirmung hat Kontakt mit der Zugentlastung/Erdung, das ist gut. Vielleicht liegt es am Foto, aber falls Härchen überstehen, sieh zu, dass sie keinen Kontakt kriegen können mit den Klemmen, in denen die Adern drin sind. Das kann leicht passieren und die Leitung fällt sofort zurück von 1000 MBit/s auf 100 MBit/s. Allerdings hätte man das dann eigentlich auch mit dem Kabeltester entdeckt...

Es wäre nun gut, eindeutig zu wissen, ob das Kabel von KG nach OG defekt ist oder nicht.

Um Fehler auszuschließen, wäre es sinnvoll, wenn Du noch einen zweiten Computer hättest, der einen 1GB-Netzwerkport hat, sodass Du ihn direkt an die LAN-Dose oben anschließen kannst. Dann müsste man nicht über das WLAN des Repeaters messen. Das kann irgendein PC sein, Hauptsache, er hat Gigabit-Ethernet. Auch auf Windows und unter Linux läuft iPerf. Unter Ubuntu ist es direkt in den Paketquellen und die Bedienung auf der Kommandozeile ist simpel.

Auch Dein Raspberry Pi wäre eventuell geeignet, wenn es ein Modell 4 aus 2019 ist. Das Modell 3+ aus 2018 hatte zwar einen Gigabitport, der war aber auf 300 MBit/s limitiert.

Die Versuchsanordnung wäre dann sehr einfach:
  • Unten MacBook per LAN-Kabel direkt an Netzwerkdose.
  • Oben zweiter PC per LAN-Kabel direkt an Netzwerkdose.
Im KG auf dem MacBook startest Du WifiPerf als Server.

Oben startest Du entsprechend iPerf3 als Client, also wenn es eine Ubuntu-Mühle ist, gibst Du ein:

iperf -c IP_DES_SERVERS

Du solltest so eine Verbindung mit annähernd 1 GBit/s bekommen. Wenn es nur 100 MBit/s sind, stimmt irgendwas am Kabel, an den Dosen oder am Auflegen nicht.
 

achimgr

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.03.2004
Beiträge
1.789
Härchen sind ziemlich ausgeschlossen, habs heute nochmal kontrolliert.
"Unten MacBook per LAN-Kabel direkt an Netzwerkdose." Wirklich? Bislang sind wir über die FritzBox gegangen...
Ich habs auf einem Win-Laptop neueren Datums probiert. Da ploppt ein Fenster kurz auf und fertig. Ich kenn mich mit Win kaum aus, wenn es zu Problemen kommt
 

Olivetti

Aktives Mitglied
Registriert
09.12.2005
Beiträge
11.697
sorry, aber die dose sieht wie hingestolpert aus. :noplan:
hast du das mit dem passenden werkzeug (LSA-aufleger) gemacht?
und wo ist das jetzt geerdet? #zugentlastungistnochlangekeineerdung
 

RostigerRoboter

Mitglied
Registriert
22.05.2019
Beiträge
278
"Unten MacBook per LAN-Kabel direkt an Netzwerkdose." Wirklich? Bislang sind wir über die FritzBox gegangen...

Stimmt, ist Quatsch. Macs kannst Du direkt koppeln, dann sieht man beim Dateiübertragen die Geschwindigkeit. Das hatte ich verwechselt. Du hast recht: MacBook unten an die FRitzBox 7490. LAN-Kabel aus der FritzBox in die Dose unten. Windows-Rechner per LAN-Kabel in die Dose oben.
 

achimgr

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.03.2004
Beiträge
1.789
@Olivetti Nirgends geerdet :noplan:
Hab ich mit einem billigen Plastikwerkzeug gemacht. Aber anscheinend sind ja alle Leitungen durchgängig. Sagt das Prüfgerät
 

Olivetti

Aktives Mitglied
Registriert
09.12.2005
Beiträge
11.697
für mich sieht das jedenfalls, wie hingedengelt aus und da würde ich als erstes ansetzen -> mit richtigem werkzeug neuauflegen (inkl. ordentlicher zugentlastung) -> nochmal testen.
 

achimgr

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.03.2004
Beiträge
1.789
So, neue Meldungen:
Ich hab die untere Dose erden wollen, dabei ist mir ein wahrscheinlich schon vorher loser Draht aus dem Verlegekabel entgegengekommen. Ich hab die Dose neu gemacht (Kabel gelegt)Danach liefs gut ne Stunde. Dann wieder GAR nix.
Also habe ich die obere Dose auch auseinandergenommen. Im laufenden Betrieb habe ich die Kabel bewegt: Wackelkontakt. Also auch neu gemacht.
Bis jetzt hälts. Ich hab zw. 350 und 500 MBit gemessen.
Ich hoffe wirklich das wars jetzt. Das Verlegekabel ist jetzt so kurz, da kann man nicht mehr neu legen. Die Schraubverbindungen sind ausgeleiert und ich hab keinen Nerv mehr.
Vielen Dank an Alle, die sich hier seitenlang engagiert haben. Im Besonderen der verrostete Roboter!!!
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
27.955
plastikdrücker sind suboptimal.
Dann kann man die Kontakte auch gleich mit einem Schraubenzieher reindrücken

es sollte dringend eine richtiges anlegewerkzeug sein, da die adern nur bei entsprechend schnellem druckimpuls richtig eingeschnitten und sozusagen „kaltverschweisst“ werden.

auch sind die schneidklingen in den dosen nach mehreren versuchen oft schon unbrauchbar. Im idealfall drückt man da genau einmal ein kabel rein.
 

achimgr

Aktives Mitglied
Thread Starter
Registriert
06.03.2004
Beiträge
1.789
Mal eine ketzerische Frage:
Ich könnte ein 20m Lan-Kabel noch unten im Keller verlegen, um sozusagen von unten einen abgelegeneren Bereich des EG zu "befeuern".
Ich habe noch vom OG (wo jetzt der fritzrepeater sitzt) einen Netgear-Router als access point übrig.
Wär das was?
 

RostigerRoboter

Mitglied
Registriert
22.05.2019
Beiträge
278
Naja, ausprobieren schadet nicht. Und mit iPerf kennst Du dich ja jetzt aus ;-)

Auch hier ist wieder wichtig, dass der Netgear-Router richtig konfiguriert ist (Netzwerkbrücke, kein eigener DHCP-Server).

Das Alter des Geräts spielt eine Rolle: was nutzt es, wenn nachher das halbe EG an einem schnarchlangsamen Access Point klebt.

Und auf die Übergänge achten: Funktioniert Roaming? Schaltet das iPhone an anderer Stelle im EG wieder auf einen schnelleren Zugang um?

Viel Spass beim Testen!!
 

culpati

Mitglied
Registriert
06.01.2011
Beiträge
443
Ich bin dem Grunde nach mit ähnlichen Problemen gesegnet. Bei mir läuft überall AVM (7590 und zwei 3000er) im Mesh wobei alle Repeater per Lan angebunden sind.

Es ist ja durchaus bekannt, dass die Fritzbox und manche Apple Geräte nicht zwingend zu 100% harmonieren. Ich möchte meine beiden AVM WLAN-Repeater ersetzen und die WLAN-Funktion der FritzBox komplett abschalten.

Es sind gute 200qm zu versorgen auf verschiedenen Ebenen, keine Vollstockwerke.

Welche AP´s könnt ihr mir empfehlen?

Danke und einen schönen Reststonntag
 

AgentMax

Super Moderator
Registriert
03.08.2005
Beiträge
49.785
Ich würde bei AVM bleiben. Läuft reibungslos mit 6591, 4x 1500e und 1x 3000er Repeater und allen Apple Geräten die ich habe.
 

culpati

Mitglied
Registriert
06.01.2011
Beiträge
443
Ich würde bei AVM bleiben. Läuft reibungslos mit 6591, 4x 1500e und 1x 3000er Repeater und allen Apple Geräten die ich habe.

Tja, bei mir bricht aber immer wieder die Internetverbindung in der FB ab, sobald ich mein Macbook aus dem WLAN entferne steht alle sofort wieder.
 

AgentMax

Super Moderator
Registriert
03.08.2005
Beiträge
49.785
Dann würde ich auf der Seite vom Macbook suchen. Dass die Internetverbindung IN der FB abbricht sollte kein WLAN Gerät schaffen ohne irgendwas an die FB zu senden.
Irgend eine Software drauf die auf die FB zugreift?
 

AgentMax

Super Moderator
Registriert
03.08.2005
Beiträge
49.785
Es passiert also auch wenn du ein komplett frisches System auf dem Macbook ist?
Was steht denn in der FB Oberfläche wenn die Internetverbindung zusammengebrochen ist?
 

culpati

Mitglied
Registriert
06.01.2011
Beiträge
443
Ja, mein neues Macbook habe ich erst seit einer Woche und habe es komplett neu aufgesetzt.

In den Ereignissen steht nur DSL-Syncprobleme, sinngemäß, den genauen Wortlaut habe ich jetzt nicht mehr im Kopf. Hängt das Macbook per LAN an der FB läuft alles wie geschnitten Brot.
 

AgentMax

Super Moderator
Registriert
03.08.2005
Beiträge
49.785
Mysteriös. Passiert das auch wenn das Macbook nicht am Netzteil ist? Und mal probieren ob 2,4GHz oder 5GHz WLAN das gleiche bewirkt.
Scheint ja eher ein Frequenzproblem zu sein.
 
Oben Unten