WLAN Reichweite verbessern durch 2. Router

jgrimm

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
1
Liebes Forum,


ein WLAN-Reichweiten-Problem… Zur Erklärung: Unser Haus wurde renoviert, wir haben einen 400 Mbit-Tarif bei Unitymedia (und ja, wir haben da auch guten Durchsatz). Auf alle Fälle: Der Router, ein FRITZ!Box 6490 Cable, musste aus optischen Gründen von seinem Platz im EG weichen, der 2. Kabelanschluss, an dem er momentan hängt, ist im Keller. Jedes Stockwerk ist mit 1-2 Netzwerkdosen ausgerüstet. Ethernet-Verbindung ist natürlich weiterhin super, WLAN logischerweise katastrophal.


Ich hab es in der Zwischenzeit mit mehreren Lösungen probiert: Zuerst mit einem Fritz! Repeater, im Erdgeschoss, minimale Verbesserung, aber immer noch nicht toll (ich weiss, dass da der Datendurchsatz sowieso halbiert ist). Nächster Versuch: Einen TP-Link 450 Mbps Wireless N Router, ich habe dann mit wieistmeineip mal den Durchsatz gemessen Wenn ich den an meinem Arbeitsplatz zwischen Dose und Rechner hänge, funktioniert zwar WLAN, aber die „Weiterleitung“ per Kabel zu meinem Macbook sind nur noch 100 statt 400 Mbit. Hm.


Konkrete Frage nun: Was kann ich am besten tun? Gibt es eine Lösung, dass mein Arbeitsplatzrechner weiter über das schnelle Ethernet verbunden bleibt, zwischen Dose und Rechner aber noch ein weiterer WLAN-Router dazwischen geschaltet wird, also:


Netzwerkdose <-> WLAN-Router <-> Rechner (über Ethernet)?


Und die Geschwindigkeit über Ethernet nicht auf 1/4 absinkt? Brauch ich einen speziellen Router? Ich hoffe, ich habe das Problem klar geschildert…


Lieben Gruß


Jürgen
 

Malice 313

Mitglied
Dabei seit
16.02.2018
Beiträge
543
Punkte Reaktionen
323
Wenn ich per kurzer Internet-Suche das richtige Gerät gefunden habe, dann sollte der oben genannte TP-Link Router/Access Point eigentlich bereits einen Gigabit-Switch eingebaut haben. Sprich für mein Verständnis hätte das eigentlich so funktionieren sollen, wie oben beschrieben (korrekte Verkabelung und Konfiguration mal vorausgesetzt).

Sicher, dass der nachgeschaltete Mac auch die kabelgebundene Netzwerkverbindung genutzt hat oder nicht vielleicht doch ein parallel aktiviertes WLAN?

Und um welches MacBook handelt es sich? Also vielmehr, verfügt das über einen eingebauten Ethernet-Anschluss oder erfolgt der Anschluss mittels Adapter? Wenn letzteres, kann der denn mehr als die beobachteten 100 Mbit?
 

jgrimm

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
1
Also, kurz beschrieben: Macbook Pro von 2013, Ethernet eingebaut. WLAN ausgeschaltet. Gerade nochmal getestet: Kabel aus der Wand direkt in Rechner: DL 430 kbps. Kabel aus der Wand in den "Internet“-Eingang im Router, aus einem der 4 „Ethernet“-Ports im Router in den Rechner gegangen: DL 97 kbps… Hm… Eigentlich gibt’s da nichts zu konfigurieren, oder? It’s a miracle…
 

maba_de

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.12.2003
Beiträge
18.233
Punkte Reaktionen
9.726
Eigentlich gibt’s da nichts zu konfigurieren, oder?
du hast aber in der Fritzbox nicht die Energie Settings auf Green Mode eingestellt, oder? Dann werden die Ports auf 100Mbit gedrosselt.
Das stellst du im Heimnetz - Heimnetzübersicht - Netzwerkeinstellungen ein.
 

sutz2001

Aktives Mitglied
Dabei seit
28.02.2005
Beiträge
3.498
Punkte Reaktionen
818
Also die Fritzboxen haben eigentlich alle sehr schlechtes WLAN, sobald die Bedingungen etwas anspruchsvoller werden.
Da helfen dann gute WLAN Sender wie z.B. Amplifi, Ubiquiti und Konsorten mit (funktionierender) Messe-Technologie. AVM hat das zwar auch, aber wirklich gut läuft das bei denen nicht.

Aber du kannst auch einfach auf der gewünschten Etage einfach ein WLAN Modul über Ethernet dranhängen. Was spricht dagegen? Die Optik dann, dass da wieder ein Gerät rumsteht?
 

Malice 313

Mitglied
Dabei seit
16.02.2018
Beiträge
543
Punkte Reaktionen
323
Eigentlich gibt’s da nichts zu konfigurieren, oder?

Keine Ahnung (ich bin mir ja nicht mal 100% sicher, um welches Gerät es geht). Hast du mal in die Konfigurationsoberfläche vom TP-Link reingeschaut, was es da alles gibt?
 

jgrimm

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
1
Ich hätte gerne die Lösung: WLAN-Teilchen hängt über Ethernet dran, aber mein Rechner hängt dann auch noch über Ethernet dran, und bekommt nicht mehr nur 1/4 des Datendurchsatzes, als wenn er direkt an der Buchse hängt.
 

jgrimm

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
1
ich habe einen 1300Mbit Repeater (AVM 1750E mit 5GHz - wichtig, nicht 2.4 GHz). Dein Repeater ist zu langsam.
Vielen Dank, das könnte ich mal probieren. Im Moment hängt als Repeater ein Fritz!WLAN Repeater 310 dran, der bringt gar nix.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.12.2003
Beiträge
18.233
Punkte Reaktionen
9.726
noch mal, hast du den Green Mode in der 6490 eingestellt?
 

jgrimm

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
1
du hast aber in der Fritzbox nicht die Energie Settings auf Green Mode eingestellt, oder? Dann werden die Ports auf 100Mbit gedrosselt.
Das stellst du im Heimnetz - Heimnetzübersicht - Netzwerkeinstellungen ein.
Nein, die Fritzbox ist auch nicht das Problem. Die leitet ja 1A das Signal weiter.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.12.2003
Beiträge
18.233
Punkte Reaktionen
9.726
ok, dann habe ich dich da falsch verstanden.
 

jgrimm

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
1
Kein Problem!Was mich halt nur so wundert ist, dass man, wen man einen weiteren Router dazwischen schaltet, auf einmal nur noch ein Viertel des Datendurchsatzes hat.
 

maba_de

Aktives Mitglied
Dabei seit
15.12.2003
Beiträge
18.233
Punkte Reaktionen
9.726
wenn der zweite Router kein GBit Wlan kann ist das einfach erklärt.
 

jgrimm

Neues Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
03.09.2012
Beiträge
26
Punkte Reaktionen
1
Wenn der Router aber doch 450 Mbps können soll... Wieso "routet" er dann nur 100 Mbps?
 

Macschrauber

Aktives Mitglied
Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
9.659
Punkte Reaktionen
5.772
Du steckst Dein Netzwerk in den Wan Eingang des Routers, der wird vermutlich nur Fast Ethernet können bzw durchlassen. Alles in die Ethernet Ausgänge vom Router stecken. Vorraussetzung ist das alle Ausgänge Gigabit können. Konfigurieren musst Du den Oberen Router schon...
 

Olivetti

Aktives Mitglied
Dabei seit
09.12.2005
Beiträge
11.697
Punkte Reaktionen
4.071
Welches Modell ist denn der tp-link? Es gibt ja verschiedene, manche eben auch ohne Gigabit switch.

Am einfachsten und moderner wäre mabas 1750e als accesspoint.
 

KOJOTE

Aktives Mitglied
Dabei seit
06.11.2004
Beiträge
8.679
Punkte Reaktionen
2.516
Auch möglich: Repeater 1750E als LAN-Brücke. Netzwerkanschlüsse sind ja laut TE vorhanden.
 
Oben Unten