Wlan Netzwerk, surft der Nachbar kostenlos mit ?

Diskutiere das Thema Wlan Netzwerk, surft der Nachbar kostenlos mit ? im Forum Netzwerk-Hardware

  1. Unterborg

    Unterborg Thread Starter unregistriert

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    26.03.2008
    Hallo Macuser,

    seit ein paar Tagen bin ich nun Kunde der Deutschen Telekom und nutze eine Wlan-Verbindung zu einem Sinus 154 DSL Basic 3.
    Als ich vor ein paar Tagen eine Softwareaktualisierung des Betriebssystems vornahm, war die Download rate ziemlich niedrig.
    Daraufhin habe ich zu verschiedenen Zeiten die Geschwindigkeit geprüft, immer mit unterschiedlichen Ergebnissen der Geschwindigkeiten. Ich habe jetzt die Befürchtung, dass die lieben Nachbarn auf meine Kosten mitsurfen, das würde mich nicht stören, solange meine DSL-Leitung nicht missbraucht wird um illegale Daten ins Netz zu stellen oder aus dem Netz zu laden.
    Gibt es eine Möglichkeit zu prüfen ob noch jemand anderes meine Wlan-Verbindung nutzt ?
    Wie sichert man sich am Besten gegen Missbrauch ?

    Lieben Dank für Eure Hilfe
     
  2. weltenbummler

    weltenbummler Mitglied

    Beiträge:
    11.246
    Zustimmungen:
    3.033
    Mitglied seit:
    01.08.2004
    Verschlüsseln?

    MAC-Filter?

    Eigentlich die ersten Dinge, die man bei einem neuen WLAN einrichtet.
     
  3. ruerueka

    ruerueka Mitglied

    Beiträge:
    1.184
    Zustimmungen:
    124
    Mitglied seit:
    04.04.2004
    Dein Router hat eine Verwaltungsoberfläche, in der man die verbundenen Clients sehen kann.
    Außerdem kann man darin die Sicherheitseinstellungen setzen => Verschlüsselungsart (WPA oder WPA2 nehmen), Passwort etc.
    Es gibt hier vermutlich endlos viele Beiträge dazu, such einfach mal nach deinem Router.
     
  4. Ob man prüfen kann ob jemand die Leitung mitbenutzt weiß ich nicht.
    Aber du kannst sie doch mit WPA II verschlüsseln. Davon hast du zumindest nichts geschrieben, dass du den Zugang verschlüsselt hast.
    Den Normalen Menschen hält dieser Schlüssel schon fern. Natürlich ist jeder Schlüssel nicht sicher, denn es gibt immer einen Weg ihn zu umgehen, doch wäre das die erste Maßnahme die ich machen würde.
    Dann mal weitersehen. Vielleicht liegt es ja auch am Provieder. Unterschiedliche Geschwindigkeiten können normal sein, sogar hier in der Stadt ist die Rate nicht immer die gleiche!
     
  5. El Jarczo

    El Jarczo Mitglied

    Beiträge:
    558
    Zustimmungen:
    9
    Mitglied seit:
    07.07.2004
    Viele Router haben im Webinterface eine Übersicht über die aktuell angemeldeten Geräte. Wenn dort mehr Rechner drin stehen, als du gerade betreibst ist das schon mal ein Hinweis auf "Schwarzsurfer".

    Verschlüsselt sollte ein Wlan heutzutage sowieso sein. Am besten mit WAP/WAP2. Wenn die Hardware das nicht hergibt, wenigstens WEP. Und allen Unkenrufen zum trotz erschwert auch ein MAC-(aka Hardware)-Adressenfilter den umtriebigen Nachbarn den Zugang zum Verschlüsselten Netz zusätzlich. Wer wirklich 4-5 aus den Milliarden möglichen MAC-Adressen per Bruteforce sucht, macht das bestimmt nicht um ein paar Euro am Interzugang zu sparen...

    Auch bei DSL hängt die Geschwindigkeit von vielen, tageszeitabhängigen, Faktoren ab.
     
  6. starbuckzero

    starbuckzero Mitglied

    Beiträge:
    1.000
    Zustimmungen:
    121
    Mitglied seit:
    15.01.2006
    Gut dass ich dafür keinen Bruteforce-Angriff brauche, 1 mitgeschnittenes Datenpaket und ich hab die MAC-Adresse im Klartext. MAC-Filter sind sinnlos, ebenso wie WEP und verstecke SSID. Wenn man für den Hausgebrauch ungebetene Mitbenutzer auschließen will stellt man das Ganze auf WPA2 mit starkem Passwort.
     
  7. theoldgimlet

    theoldgimlet Mitglied

    Beiträge:
    618
    Zustimmungen:
    48
    Mitglied seit:
    11.11.2005
    Da hat starbuckzero natürlich recht, aber wenn man nur ein paar MAC-Adressen erlaubt, merkt man ganz schnell wenn einer im Netz unterwegs ist der nicht dorthin gehört. Da es dann zu Kollisionen kommt und man auch selbst nicht mehr surfen kann. Und das ein Nachbar wartet bis man selbst den Rechner ausgemacht hat kann ich mir nicht vorstellen.
     
  8. MPC561

    MPC561 Mitglied

    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    25
    Mitglied seit:
    13.11.2007
    @El Jarczo
    Bruteforce ist nicht notwendig. Einen Profi stoert ein MAC Filter sowas von gar nicht das glaubt man nicht. Der snifft nur ein bischen von deinem regulaeren Traffic mit und dann hat er deine MAC Adresse, die wird nicht mit verschluesselt. Dann, wenn Du offline bist, via Paketinjizierung und Air**** hat er innerhalb von 2-5 Minuten dein WEP Passwort. Und illegale Downloaden via P2P oder aehnliches zeitlich gesteuert in der Nacht, wenn der normaluser schlaeft und es keine "Mac Adressenkollisionen" gibt, ist auch kein wirkliches Problem.

    Aber wenn schon WEP dann auch mit MAC Filter, das stimmt schon. Besser mehr als nichts, da hast Du schon Recht. Gegen den Nachbarjungen von nebenan hilft es vielleicht, genauso wie eine nicht sichtbare SSID.



    @Unterberg
    WEP ist nicht mehr zeitgemaess. Wenn einer in dein WEP eindringt und illegales macht wird man vermutlich Dir die Verantwortung geben. Die Begruendung der Staatsanwaltschaft/Abmahnanwalts koennte sein das eben WEP nicht zeitgemaess ist. Es gab da wohl schon einige Praezedenzfaelle. Die Abmahngebuehren koennen verdammt heftig sein da lohnt sich eine Investition von 50 Euro fuer einen 2. Router schon.

    Also mein Tip,
    besorg Dir fuer 50 Euro einen aktuellen WLAN Router (mein Tip ist der WRT 54GL V1.1, auf den kann man eine extrem leistungsfaehige Firmware namens DD-WRT flashen, die auch verbundene Cliesnts im Status anzeigen kann). Den haengst Du hinter deinen "Sinus 154" und deaktivierst beim "Sinus" das WLAN (evtl. auch die Firewall) und benutzt praktisch den "Sinus" nur noch als DSL Modem. Beim WRT aktivierst Du WPA2 und die Firewall und schon ist dein Netzwerk sicher. Alle kabelgebundenen Rechner haengst Du auch an den WRT54GL so dass das "Sinus" wirklich NUR mit dem WRT verbunden ist (wegen der offenen Firewall des Sinus, kannst auch beide Firewalls aktivieren aber das kann zu Problemen fuehren wenn du mal eine Portfreigabe machen willst/musst).


    --
    MfG,
    Joerg
     
  9. gn4rf

    gn4rf Mitglied

    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    11.01.2007
    ich dachte immer versteckte SSID ist ganz nett, ist das etwa auch so leicht umzugehen wie der MACfilter?

    das soll jetzt gar nich weiter ausarten, wpa is bei client-router handshake anfällig oder?
     
  10. MPC561

    MPC561 Mitglied

    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    25
    Mitglied seit:
    13.11.2007
    Ja, gibt genuegend Tools die dir auch versteckte SSID´s anzeigen. Ob die allerdings (noch) legal sind weiss ich nicht.
    Und soweit ich weiss ist WPA sicher. Es war WEP was die Probleme beim Handshake hat. Deswegen auch knacken mittels Paketinjizierung moeglich.

    Aber ich bin weit entfernt davon ein Fachmann zu sein. Man moege mir Fehler in meiner Argumentation entschuldigen.

    --
    MfG,
    Joerg
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...