Wirrwarr mit Kabel-Triple-Play und Zukunft

Knusperchen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2008
Beiträge
498
Hallo,
mich nerven diese ganzen Versprechungen in den Anschreiben von Kabelanbietern mit dem unlesbaren Kleingedruckten. Außerdem ist Technik nicht mein Ding. :confused:
Habt Ihr Erfahrungen mit Triple Play oder wie das immer heißt.
Bisher nutze ich Kabel-TV bei Primacom und die Programme von Unitymedia (analog). Von Unity hatte ich oft nicht unbedingt Positives gehört und nun hat Primacom die Kabel an Unity verkauft. Kabel-Gebühren bezahlte ich bisher an Primacom. Darüber hinaus wechselte ich vor kurzem von Freenet zur Telekom wg. Tel. u. DSL.
Nun bietet Unitymedia ein günstiges (?) Triple-Paket an. Ein Wechsel ist oft mit Schwierigkeiten verbunden, deshalb scheue ich ihn. Er wird mir jedoch aufgezwungen. Also muß ich mich wieder mit diesem Thema befassen.

Soll ich jetzt schon zum digitalen TV wechseln, mittels dieses Triple Paketes, oder erst, wenn es kein analoges mehr gibt? (Bin mit Röhren-Fernseher zufrieden und wollte bisher keinen Digital-Receiver wg. diverser Nachteil)-

Ist Unity tatsächlich in der Lage, zügig die Kündigung bei der Telekom zu realisieren, damit ich nicht doppelt bezahle? (Vertrag läuft bei Telekom noch ca. 1 1/2 Jahre).

Ist es besser, alles bei Unity anzumelden (TV, DSL, Telefon) wegen Monopol oder
welche guten Kombinationen gibt es?

Klar, sind Kosten wichtig, aber für mich auch Service und wenig Streß in der Übergangsphase. Zur Zeit bezahle ich 39,95 € Comfort Paket Telekom plus ehemals Primacom ca. 21€.
Bei Unity soll dies alles und noch besser nur 30 € kosten. Wo ist da der Haken?
Die Hotline von Unity kostet viel Geld, die bei Telekom ist kostenlos. Mit vielen Hotlines kam ich jedoch nicht zurecht.

Mir schwirrt der Kopf. Was soll ich wann tun? Was ratet Ihr mir?
 

hard2handle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.940
Habe alles über unseren regionalen Kabelanbieter (KabelBW) laufen und bin extrem zufrieden:

- kein einziger Ausfall beim Internet seit über einem Jahr (bei T-DSL und Arcor war mehrmals im Jahr die Verbindung unmöglich)
- Telefon funktioniert einwandfrei
- Kosten sind im Vergleich mit dem Wettbewerb recht günstig

Den Service habe ich einmal genutzt, um die Kontoverbindung zu ändern, war perfekt. Kann absolut nicht meckern.

Allerdings kann man nicht direkt auf andere Kabelanbieter schliessen. Allerdings scheint die Technik robust und weniger fehleranfällig als DSL zu sein, laut c´t hat sie auch etwas mehr Reserven hinsichtlich Performance...
 

eljenzo

Mitglied
Mitglied seit
24.10.2008
Beiträge
253
Ich kenne diverse Leute bei Alcatel Lucent, die unter anderem die Tripple Play Lösungen von T-Home und Alice konzipiert haben. Auch die Firmenpräsentationen und das Programm ist mir bekannt. Netter Ansatz, aber meiner Meinung nach stimmt das Preisleistungsverhältnis noch nicht. Außerdem ist die Bandbreite zu schlecht und für diesen ganzen Voice over IP kram sind gängige Internetprotokolle überhaupt nicht geeignet. Wie soll es dann erst mit IP-TV werden? Ich kann mir vorstellen, dass die Kabel-Lösung, wie KabelBW es anbietet ein erster Schritt in die richtige Richtung ist. Von denen kenne ich aber das Programmspektrum nicht genug. Ich weiß nicht, wieweit die mit Video-on-demand sind etc.

In den USA funktioniert das bereits sehr gut. Allerdingt haben die auch flächendeckend in Ballungsräumen vernünftige Bandbreite... Wer hier DSL 16.000 bestellt kriegt das ja noch lange nicht... ich seh es ja bei mir. Selbst bei einem akzeptablen Angebot an allen umfassenden Dienstleistungen fehlt da einfach die Basis.

Tripple Play? Vielleicht in drei Jahren. Früher denke ich darüber nicht nach!
 

hard2handle

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.08.2006
Beiträge
3.940
In den USA funktioniert das bereits sehr gut. Allerdingt haben die auch flächendeckend in Ballungsräumen vernünftige Bandbreite... Wer hier DSL 16.000 bestellt kriegt das ja noch lange nicht... ich seh es ja bei mir. Selbst bei einem akzeptablen Angebot an allen umfassenden Dienstleistungen fehlt da einfach die Basis.

Tripple Play? Vielleicht in drei Jahren. Früher denke ich darüber nicht nach!
Klar sind noch nicht alle Funktionen technisch perfektioniert, funktionieren aber in der Praxis astrein, soweit es mich betrifft. Und: wenn per Kabel 16MBit angeboten werden, ist auch die volle Bandbreite drin - bei DSL ist das tatsächlich anders...

Wir waren seit einem Jahr tatsächlich nicht einmal offline, habe ich in 6 Jahren wirklich nie erlebt (mehrmals im Jahr war ich mehrere Stunden offline). Das Telefon funktioniert per Kabel genauso problemlos wie mein Festnetzanschluss.
 

genscher

Mitglied
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
201
Wie soll es dann erst mit IP-TV werden? Ich kann mir vorstellen, dass die Kabel-Lösung, wie KabelBW es anbietet ein erster Schritt in die richtige Richtung ist. Von denen kenne ich aber das Programmspektrum nicht genug. Ich weiß nicht, wieweit die mit Video-on-demand sind etc.
VoD startet bei Kabel BW in Q1/2009. Programmtechnisch bekommt man da alle gewohnten Sender + noch ein paar Handvoll mehr, zudem ist das Digitale Programm (logischerweise ausser Premiere und PayTV) unverschlüsselt.

Und im Normalfall kriegt auch jeder Kabel Internet-Kunde die Leistung, die er bestellt hat und zahlt. 16 MBit/s zahlen auf ner 6 MBit/s-Leitung wie bei DSL gibts bei Internet per Kabel nicht. :)

Mein Bruder nutzt auch TV, Telefon und Internet per Kabel und ist schwer zufrieden.

Grüße,
Thomas
 

Deep4

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12.12.2003
Beiträge
2.517
Ich bin seit ca. 1,5 Jahren bei UnityMedia (in Köln) und doch sehr zufrieden. Die Leistung stimmt, die Qualität - sowohl bei Telefon, Internet und DigitalTV - passt, die Geschwindigkeit (in meinem Fall 20MBit) steht eigentlich jederzeit voll an und die Hotline habe ich bisher nur selten benötigt. Wenn (neue Smartcard ordern oder so) ging das aber immer sehr freundlich und zügig.

Auch war es kein Problem, mehr Leistung für weniger Geld in Anspruch zu nehmen. Ich habe 2 Tarifänderungen durchführen lassen : Von 6 auf 10 MBit und einige Zeit später von 10 auf 20MBit. Grund waren die gesunkenen Preise für Neukunden, die ich auch als "Bestandskunde" in Anspruch nehmen wollte. Hat problemlos und ohne Murren geklappt.

Also zahle ich heute das gleiche (nein, sogar etwas weniger!) für 20MBit, wie vor einem Jahr für 6MBit.

Mein Fazit fällt also absolut positiv aus !
 

Shat

unregistriert
Mitglied seit
01.12.2007
Beiträge
4.958
VoD startet bei Kabel BW in Q1/2009. Programmtechnisch bekommt man da alle gewohnten Sender + noch ein paar Handvoll mehr, zudem ist das Digitale Programm (logischerweise ausser Premiere und PayTV) unverschlüsselt.

Und im Normalfall kriegt auch jeder Kabel Internet-Kunde die Leistung, die er bestellt hat und zahlt. 16 MBit/s zahlen auf ner 6 MBit/s-Leitung wie bei DSL gibts bei Internet per Kabel nicht. :)

Mein Bruder nutzt auch TV, Telefon und Internet per Kabel und ist schwer zufrieden.

Grüße,
Thomas
:p :o

1. Schwankt bei einem Kabelanschluss die verfügbare Bandbreite jedes einzelnen, je nachdem wie ausgelastet das Netz ist. Bedingt durch die Bus-Struktur hast du weniger Bandbreite zur Verfügung, wenn dein Nachbar (der dann natürlich auch Kabel hat..) saugt.

2. Drosselt z.B.: Kabel Deutschland sogenannte "Poweruser" ganz offiziell und bewusst in den Abendstunden auf 1-2 Mbit/s. Zahlen tut man trotzdem für die versprochenen 32 Mbit/s (von denen aber auch so selten mehr als 20 ankommen)

Die Frage ist auch, wo Kabel "stabiler" bzw. "unanfälliger" sein soll als DSL.
Wenn jemand n Draht rausreißt, dann ist das kein Fehler der Technik. In so einem Falle ist auch bei Kabel schluss ;)

Es ist eher selten der Fall, dass sich die Technik ansich verabschiedet.

Ich verstehe jedoch die Frage des TE nicht ganz. Inwiefern Tripple Play?
Geht das nicht auf deutsch und verständlich?

Willst du TV, Telefon und Internet von einem Anbieter?
Schonmal bei T-Home geschaut wie's mit Entertain ausschaut?
 

Knusperchen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2008
Beiträge
498
:p :o

1. Schwankt bei einem Kabelanschluss die verfügbare Bandbreite jedes einzelnen, je nachdem wie ausgelastet das Netz ist. Bedingt durch die Bus-Struktur hast du weniger Bandbreite zur Verfügung, wenn dein Nachbar (der dann natürlich auch Kabel hat..) saugt.

2. Drosselt z.B.: Kabel Deutschland sogenannte "Poweruser" ganz offiziell und bewusst in den Abendstunden auf 1-2 Mbit/s. Zahlen tut man trotzdem für die versprochenen 32 Mbit/s (von denen aber auch so selten mehr als 20 ankommen)

Die Frage ist auch, wo Kabel "stabiler" bzw. "unanfälliger" sein soll als DSL.
Wenn jemand n Draht rausreißt, dann ist das kein Fehler der Technik. In so einem Falle ist auch bei Kabel schluss ;


Es ist eher selten der Fall, dass sich die Technik ansich verabschiedet.

Ich verstehe jedoch die Frage des TE nicht ganz. Inwiefern Tripple Play?
Geht das nicht auf deutsch und verständlich?

Willst du TV, Telefon und Internet von einem Anbieter?
Schonmal bei T-Home geschaut wie's mit Entertain ausschaut?
zu 1. Wie groß können solche Schwankungen sein und was bedeutet das im Alltag?

zu 2. Wann ist man ein Poweruser? Filtern die den tatsächlich heraus?

Ich schrieb von Tripple Play, weil mir das dauernd durch die Werbesendungen um die Ohren gehauen wird. Bei Unity heißt es auch noch Unity3play.

Bei T-Home habe ich schon wegen Entertain nachgefragt, hatte mich sehr interessiert. In meinem Wohnbereich Aachen ist das noch nicht möglich. (Entertain ist auch nicht deutsch:D)

Habe mir heute wieder den Vortrag von Thomas Freitag angeschaut, dabei wurde klar, dass es schon lange kaum noch richtige deutsche Wörter in der deutschen Sprache gibt. Wenn man diese benutzen würde, würde keiner den anderen mehr verstehen. :) Also Fazit: Welche Sprache ist mir egal, Hauptsache ich verstehe die Angelegenheit.

Schönen Gruß
 

Knusperchen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2008
Beiträge
498
Habe alles über unseren regionalen Kabelanbieter (KabelBW) laufen und bin extrem zufrieden:

Wie mir bekannt ist, kann man den Kabelanbieter nicht auswählen (Monopol). Wenn also Kabel, egal ob 1fach, 2fach oder 3fach, dann muß ich Unity nehmen.
 

Knusperchen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2008
Beiträge
498
In den USA funktioniert das bereits sehr gut. Allerdingt haben die auch flächendeckend in Ballungsräumen vernünftige Bandbreite... Wer hier DSL 16.000 bestellt kriegt das ja noch lange nicht... ich seh es ja bei mir. Selbst bei einem akzeptablen Angebot an allen umfassenden Dienstleistungen fehlt da einfach die Basis.

Tripple Play? Vielleicht in drei Jahren. Früher denke ich darüber nicht nach!
Und zur Zeit nutzt Du für TV was bzw. bist Du auf digitales TV umgestiegen, bei einem Kabelanbieter. Für DSL bist Du bei einem anderen Anbieter?

Unity verspricht bis zu 20.000. Die wollen jetzt bei uns neue Kabel verlegen. Aber es heißt ja "bis zu". Über Telekom bekomme ich auch nur 3000 und zahle für 6000.
 

Knusperchen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2008
Beiträge
498
Ich bin seit ca. 1,5 Jahren bei UnityMedia (in Köln) und doch sehr zufrieden. Die Leistung stimmt, die Qualität - sowohl bei Telefon, Internet und DigitalTV - passt, die Geschwindigkeit (in meinem Fall 20MBit) steht eigentlich jederzeit voll an und die Hotline habe ich bisher nur selten benötigt. Wenn (neue Smartcard ordern oder so) ging das aber immer sehr freundlich und zügig.
Mein Fazit fällt also absolut positiv aus !
Ich lese oft über die problematische Übergangszeit von einem Anbieter zu Unitymedia, wobei mir nicht ganz klar ist, an wem es tatsächlich immer gelegen hat.

Wie oft braucht man eine neue Smartcard und passen diese in jeden Receiver?
 

Knusperchen

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
06.03.2008
Beiträge
498
Eine Freundin von mir nutzt Tripple bei Netcologne und hat etliche Probleme zur Zeit, so dass sie nicht mehr ins Internet kommt. Die kostspielige Hotline und Mails dorthin konnten ihr nicht helfen, da sie wenig technisches Verständnis hat. In ihrem Bekanntenkreis kennt sie auch niemand, der ihr helfen könnte, also muß sie sich nach einem Fachmann umsehen.
 

Kovu

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.12.2005
Beiträge
1.691
Netcologne ist böse.

Unitymedia habe ich hervorragende Erfahrungen gemacht bisher. Seit Jahren Kunde und habe momentan 20MBit.
 

gambrinus

Aktives Mitglied
Mitglied seit
13.12.2007
Beiträge
1.111
Darüber hinaus wechselte ich vor kurzem von Freenet zur Telekom wg. Tel. u. DSL.
Nun bietet Unitymedia ein günstiges (?) Triple-Paket an.

Was heißt "vor kurzem"? Zu 99% hast Du einen 24-Monatsvertrag bei der Telekom, da kommst Du nicht raus! Also erstmal die Mindestvertragslaufzeit abwarten und dann nochmal gucken ;)
 

dkreutz

Mitglied
Mitglied seit
14.05.2005
Beiträge
471
Meine Eltern haben im Frühjahr diesen Jahres auf das Triple-Paket von UnityMedia/NRW umgestellt. Internet (2Mbit) funktioniert soweit stabil. Digital-TV hat immer wieder mal Ruckler/Bildaussetzer.
Die Telefonverbindung ist jedoch eine Zumutung: immer wieder funktioniert der Anschluss entweder überhaupt nicht, oder es gibt Verbindungsabbrüche. Wenn man dort anruft hört man entweder Klingelzeichen, bei meinen Eltern klingelt es aber nicht, oder es kommt "dieser Anschluss ist unbekannt".
 

Deep4

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12.12.2003
Beiträge
2.517
Die Telefonverbindung ist jedoch eine Zumutung: immer wieder funktioniert der Anschluss entweder überhaupt nicht, oder es gibt Verbindungsabbrüche. Wenn man dort anruft hört man entweder Klingelzeichen, bei meinen Eltern klingelt es aber nicht, oder es kommt "dieser Anschluss ist unbekannt".
Ist aber mit Sicherheit nicht die Regel - auch die Ruckler im Digitalfernsehen nicht. Hast Du die Ruckler mit einem "normalen" Technotrend Receiver von unitymedia oder einem anderen Receiver, wo die Karte dann über ein Alphacrypt angesprochen wird ?

Mit dem normalen Receiver hatte ich nie Ruckler, mit meinem Topfield kommt das schon mal vor. Selten, aber es kommt vor.

Was das Telefon angeht : Checken lassen. Vielleicht ist dieses Modem/Kombi-Ding ja defekt. Ist auf jeden Fall nicht normal. Ich kenne etliche Leute, die bei unitymedia sind, und derlei Probleme nicht haben...
 

Deep4

Aktives Mitglied
Mitglied seit
12.12.2003
Beiträge
2.517
Ich lese oft über die problematische Übergangszeit von einem Anbieter zu Unitymedia, wobei mir nicht ganz klar ist, an wem es tatsächlich immer gelegen hat.

Wie oft braucht man eine neue Smartcard und passen diese in jeden Receiver?
Ich bin stressfrei von Netcologen zu unitymedia gewechselt (Wohnungswechsel, Analoges Kabel muss ich über die Nebenkosten eh bezahlen). Weder Netcologne noch UM haben Ärger gemacht, im Gegenteil - die haben super zusammengearbeitet und alles unter sich ausgemacht.

Smartcards brauchst Du eigentlich keine neuen, wenn Du einmal eine hast. Du bekommst von Unitymedia eine Karte samt Receiver, der nochnichtmal besonders übel ist (EPG etc. ist sogar richtig gut).

Wenn Du die Karte, die Du von Unitymedia bekommst, in einem anderen Receiver nutzen willst (ich selber habe einen Topfield TF 7700 HCCI, wegen HDTV & Anschlussmöglichkeit einer Festplatte) brauchst Du allerdings ein AlphaCrypt Modul (vorzugsweise von MASCOM), dann klappt das einwandfrei und ziemlich simpel...
 

genscher

Mitglied
Mitglied seit
28.02.2008
Beiträge
201
:p :o

1. Schwankt bei einem Kabelanschluss die verfügbare Bandbreite jedes einzelnen, je nachdem wie ausgelastet das Netz ist. Bedingt durch die Bus-Struktur hast du weniger Bandbreite zur Verfügung, wenn dein Nachbar (der dann natürlich auch Kabel hat..) saugt.

2. Drosselt z.B.: Kabel Deutschland sogenannte "Poweruser" ganz offiziell und bewusst in den Abendstunden auf 1-2 Mbit/s. Zahlen tut man trotzdem für die versprochenen 32 Mbit/s (von denen aber auch so selten mehr als 20 ankommen)
Guten Morgen,

zu 1. Bei KabelBW steht jedem Haushalt 4GBit/s fürs Paket (WWW, TV, Telefon) zur Verfügung. Das reicht aus.

2. Stimmt, das haben die mal gemacht, so wie auch 1und1 und andere. Bei KabelBW gabs und gibts das nicht.
Wenn jemand n Draht rausreißt, dann ist das kein Fehler der Technik. In so einem Falle ist auch bei Kabel schluss
Korrekt. ;)

Grüße,
Thomas
 
Oben