Windows XP auf MacBook Pro 2012 (Ivy Bridge)

Bautheile

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
13
Hallo Forum,

ich hab die SuFu konsultiert, zu meinem Problem aber leider nichts finden können. Folgendes...

Bitte erspart mir Kommentare bzgl. der Sinnhaftigkeit meines Vorhabens. Ich nutze das Macbook zum Musikmachen. In Zukunft soll alles mit Logic X laufen, meine alten Projekte habe ich aber noch unter Logic 5 erstellt. Deswegen bin in diesem Punkt leider OS-mäßig sehr limitiert. OSX und Windows sollen also im Dualboot auf einer Platte laufen. Mit dem Macbook Pro 2010 war das kein Problem.

Ich wollte wissen, ob es von euch jemand geschafft hat Windows XP nativ auf dem MacBook Pro 2012 (13", i7 2,9Ghz, Ivy Bridge) zu installieren. Die Sache mit den SATA-Treibern hat mich auch ein paar Stunden gekostet, aber das habe ich schließlich hinbekommen. Die Installation hackt im Moment an der Stelle ACPI-Treiber. Ich bekomme während der Installation einen BSOD mit der Meldung das der Rechner nicht vollständig ACPI kompatibel sei (Fehlermeldung 0x0000007B). Ich habe schon einige verschiedene OS-Versionen und ungefähr 8 verschiedene ACPI-Treiber probiert, bleibe aber immer an der selben Stelle hängen. Die Installation als "Standard-PC" bricht mit blinkendem Cursor ab.

Hat irgendjemand einen Tipp für mich? Gibt es für mein gewagtes Unterfangen einen Trick? Treiber etc. ersteinmal völlig wurscht, ich hab da Hoffnung, im Moment geht es nur um eine zu Ende laufende Installation.

Ich wäre euch sehr dankbar, Gruß Oliver
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
24.856
warum nicht windows 10?

ich hatte windows xp sicherlich früher mal auf dem gerät installiert.
Gab aber immer probleme bei der installation.

anfangs habe ich wochenlang rumprobiert.

aber xp ist so mausetot... slbst wenn ich eine lösung wüsste würde ich nicht helfen wollen...
Windows 10 war einfacher.

edit: hab gerade auf dem server noch meine alte winclone datei mit xp gefunden nach erfolgreicher installation hab ich damals gleich einen Klon erstellt.
 

Stargate

Aktives Mitglied
Mitglied seit
27.02.2002
Beiträge
9.349
Ich wollte wissen, ob es von euch jemand geschafft hat Windows XP nativ auf dem MacBook Pro 2012 (13", i7 2,9Ghz, Ivy Bridge) zu installieren.
Ich habe noch ein 2011er MBP, XP ja, allerdings nicht nativ, sondern über Parallels.
Das fand ich bisher am einfachsten, zumindest läuft damit sogar exotischer Krempel den ich sporadisch mal benötige.
Selbst irgend welche obskuren USB-Treiber und ähnlicher Krempel war einfach zu installieren.

Ob das auch mit Logic X so gehen würde kann ich dir nicht sagen.

Diese Lösung ist mit Windows 10 hoffnungslos überfordert.
Es läuft zwar. Aber das geht auch schon schneller und ohne getöse der Lüfter.
 

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
368
Ich verstehe das Problem nicht. Dass du XP brauchst ist die eine Sache, ok. Aber warum muss das unbedingt nativ sein?
Selbst wenn du die ACPI-Probleme meisterst, wird es vermutlich nicht dabei bleiben.

Ich sehe nicht, wie du an einer Virtualisierungslösung vorbei kommen solltest ohne massive Einschränkungen.
Mit Version 16 will VMware auch auf dem Mac eine kostenlose Player-Version für Privatanwender anbieten.
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.748
XP weil es eine nicht so ganz offizielle Logic Version ist, wo das Patch nur drunter läuft? ;)
Logic X kann doch teilweise die älteren Formate importieren. Schwieriger wäre es mit Creator/Notator Songs.
Da muss man teilweise ältere Logic Versionen nehmen, um zu konvertieren.
 

Bautheile

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
13
warum nicht windows 10?

ich hatte windows xp sicherlich früher mal auf dem gerät installiert.
Gab aber immer probleme bei der installation.

anfangs habe ich wochenlang rumprobiert.

aber xp ist so mausetot... slbst wenn ich eine lösung wüsste würde ich nicht helfen wollen...
Windows 10 war einfacher.

edit: hab gerade auf dem server noch meine alte winclone datei mit xp gefunden nach erfolgreicher installation hab ich damals gleich einen Klon erstellt.
Hallo Tocotronaut, danke für deine Antwort. Leider ist sie Thema verfehlt und will mich unnötig belehren. Aber danke für die Information, dass du mir sowieso nicht helfen willst. Ich würde dir empfehlen in Zukunft auf solche Posts einfach nicht zu antworten. Gruß Oliver
 

Bautheile

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
13
Ui, das ist ja ein lebendiges Forum. Danke für die Antworten bis hierher.

Würde gerne kurz auf eure Beiträge eingehen.
- sowohl Logic 5, als auch Logic X sind brav gekauft (Logic 9 übrigens auch). Leider ist die Integration von alten Logic Dateien über die Jahre immer schlechter geworden. Unter Snow Leopard hat Logic 9 quasi noch alles erkannt (Panorama, Lautstärke, die ganze interne Verkabelung über Busse, VST-Plugin, etc.) und hat die Spur automatisch von Asio auf CoreAudio umgestellt. Unter El Capitan (mit den aktuellen Logic Updates) bleibt nach der (manuellen!!) Umstellung auf CoreAudio nur die Audio bzw. die Midi-Spur übrig. Deswegen die Idee mit dem Windows XP Dualboot; damit könnte ich einzelne Spuren bouncen und hätte dann alle Informationen im neuen Logic X. Sorry, wenn das alles ein bißchen Musiker-Nerd-lastig wird.
- die Sache mit der Virtual Machine werde ich jetzt wohl auch mal ausprobieren (Windows 7 XP-Mode). Habe aber bisher nichts Gutes bezüglich der Nutzung von USB-Hardware gelesen. Hab mir ein schönes RME Babyface gegönnt und würde das gerne nutzen wollen. Mit Asio4all und der internen Soundkarte kann ich mir das irgendwie nicht vorstellen.

Tja, die Hard-/ und Software Entwicklung ist halt nicht stehen gegeblieben.
 

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
368
Der Win7-XP-Mode wäre vielleicht auch nativ eine Alternative.

Wenn du dennoch eine VM möchtest, gibt es VirtualBox auch jetzt schon kostenlos.
 

Bautheile

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
13
Der Win7-XP-Mode wäre vielleicht auch nativ eine Alternative.

Wenn du dennoch eine VM möchtest, gibt es VirtualBox auch jetzt schon kostenlos.
Hallo Kontrapaganda, was meinst du mit XP-Mode nativ? Unter Windows 7 und nicht unter OSX? Danke und Gruß
 

oneOeight

Aktives Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.748
Hallo Kontrapaganda, was meinst du mit XP-Mode nativ? Unter Windows 7 und nicht unter OSX? Danke und Gruß
Du kannst unter Win7 bei den App Eigenschaften den Kompabilitätsmodus wählen.
 

Bautheile

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
13
Den Kompabiltätsmodus unter Windows 7 hatte ich auch schon erfolglos probiert. Außerdem habe ich jetzt den XP-Mode installiert. Logic 5 läuft, das ist schonmal gut, aber ich konnte leider keine Audio Treiber installieren. Blöd. Aber danke für die Hinweise.
Jetzt werde ich wohl die Virtualbox nochmal probieren.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
4.296
Hmm XP auf Ivy läuft jedenfalls. Ich habe es hier auf ein Gigabyte Bord mit einem i5 Ivy.

Ich könnte mir denken, das es an dem EFI liegt, das XP damit Probleme hat. Virtuell läuft XP immer, aber VirtualBox hat teilweise Probleme mit USB Geräte, deswegen habe ich es auch nativ installiert.

Hmmmm 0x0000007B heißt Inaccessible Boot device, also sieht der Bootloader die Festplatte nicht. Umschalten auf Legacy IDE geht ja beim MBP nicht. Du brächtest die AHCI Treiber für den Chipsatz und die sollten vorher in die XP eingebacken werden mit XP oohhh wie heißt das noch.... ich will XP Lite sagen, aber das hieß anders... Ich muss mal googlen. Achja nLite.
 

Kontrapaganda

Mitglied
Mitglied seit
14.12.2019
Beiträge
368
Hmm XP auf Ivy läuft jedenfalls. Ich habe es hier auf ein Gigabyte Bord mit einem i5 Ivy.

Ich könnte mir denken, das es an dem EFI liegt, das XP damit Probleme hat. Virtuell läuft XP immer, aber VirtualBox hat teilweise Probleme mit USB Geräte, deswegen habe ich es auch nativ installiert.
Mag ja sein, dass XP auf deinem Gigabyte-Board läuft. Daraus zu schließen, dass das auch auf einem 2012er MBP läuft, ist naja ...
Welche Probleme mit USB meinst du genau? Ich habe jahrelang VirtualBox benutzt auch sehr intensiv und hatte nie USB-Probleme. Umgekehrt ist es höchst fraglich, ob XP mit dem nativen USB-Controller des MBPs zurecht kommt.
Und mit dem EFI wird XP garantiert keine Probleme machen. Allein schon die Kombination EFI und Windows XP brauchst du erst gar nicht zu versuchen. XP läuft auf dem Gerät, wenn überhaupt, nur im BIOS-Modus.
Solltest du tatsächlich Probleme mit VirtualBox und USB haben, will ich das natürlich nicht dementieren. Eine Alternative wäre hier VMware, welches in der Playerversion ebenfalls kostenlos ist. Diese gibt es m.W.n. leider nicht für macOS. Um nicht unnötig eine Windows-Lizenz zu vergeuden, kannst du als Host auch eine Linux-Distro nehmen; die 2012er sind exzellent Linux-kompatibel und zum Virtualisieren ist Linux sowieso die bessere Basis als Windows.
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Mitglied seit
14.01.2006
Beiträge
24.856
Hallo Tocotronaut, danke für deine Antwort. Leider ist sie Thema verfehlt und will mich unnötig belehren. Aber danke für die Information, dass du mir sowieso nicht helfen willst. Ich würde dir empfehlen in Zukunft auf solche Posts einfach nicht zu antworten. Gruß Oliver
Ich hatte gehofft, dass meine Erfahrung mit xp dich intensiver nach einer anderen lösung suchen lassen.
 

Bautheile

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
13
Ich hatte gehofft, dass meine Erfahrung mit xp dich intensiver nach einer anderen lösung suchen lassen.
Hallo Tocotronaut, nichts für ungut. Aber ich suche tatsächlich (immer noch) nach einer Lösung Windows XP auf einem MBP 2012 zu installieren.
 

Bautheile

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
13
Hmmmm 0x0000007B heißt Inaccessible Boot device, also sieht der Bootloader die Festplatte nicht. Umschalten auf Legacy IDE geht ja beim MBP nicht.
Hallo Roman78, danke für deinen Post. Wie ich oben schon geschrieben habe, sind die SATA-Treiber mittlerweile mit Erfolg in die WinXP Insallation eingebunden. Tatsächlich mit nLite. Probleme macht mir im Moment die acpi.sys, die es wohl für diese Konfiguration nicht zu geben scheint. Oder ich hab sie fehlerhaft eingebunden, das will ich mal nicht unerwähnt lassen.
 

Bautheile

Neues Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
23.08.2020
Beiträge
13
Um nicht unnötig eine Windows-Lizenz zu vergeuden, kannst du als Host auch eine Linux-Distro nehmen; die 2012er sind exzellent Linux-kompatibel und zum Virtualisieren ist Linux sowieso die bessere Basis als Windows.
Hallo Kontrapaganda, kann man auf diesem Wege auch USB-Treiber für das in der VM ausgeführte OS installieren? Hast du Erfahrungen bzgl. Leistung? Das XP muss keine Rennmaschine sein, aber die Anforderungen an den Rechner (DAW mit Asio, Audio- und Midispuren) sind nicht gerade klein. Auch bei einfachen Projekten.