Windows-Umsteiger sucht Antworten ... ;-)

yellowduck

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
27.03.2021
Beiträge
46
Hallo!
Bin neu hier und habe gleich eine Tonne an Fragen. Klar, das sind sicher die Liebsten hier ūüėČ Aber ich versuche, mich so kurz wie m√∂glich zu fassen und w√§re sehr froh, wenn ich passende Antworten finden w√ľrde. Und mir ist jetzt schon klar, dass nicht jeder zu allem was sagen kann bzw. es wahrscheinlich manchmal keinen anderen Weg gibt, als auszuprobieren.

Kurz zum Hintergrund:
Seit Windows 95 bin ich Microsoft-User. Mobil immer nur auf Android unterwegs. Nun hab ich mir k√ľrzlich mein erstes iPhone geg√∂nnt ‚Äď und bin begeistert! Dann las ich vom neuen M1-Chip und war schon allein durchs lesen wieder begeistert. Das w√ľrde ich doch gerne mal ausprobieren! Aber ‚Ķ passt ein Mac zu mir? W√ľrde alles laufen?
Ich liebäugele mit einem Mac Book Pro mit 256/512 GB und 16 GB RAM.

Und hier kommen meine Probleme/Fragen:

1. An Software nutze ich quasi nur webbasiertes (bin nebenberuflich Wordpress-Entwickler), die √ľblichen Office-Programme und die Adobe Suite. Ab und an Videos schneiden mit einem Uralt-Programm (Sony Vegas). Der Rest ist vernachl√§ssigbar (Steuersoftware und √§hnlicher g√§hn.) Ich wei√ü, dass Open Office z.B. gut l√§uft auf Mac ‚Äď aber auch auf dem M1? Wird die Creative Suite mit allen Programmen laufen? Brauche ich bei dieser Nutzung √ľberhaupt 16 GB RAM?

2. Stichwort Creative Suite: Kann ich meinen Lightroom-Katalog auf den Mac umziehen?

3. Zur Hardware: Ich nutze einen HP OfficeJet 3831 als WLAN-Drucker. Punkt. Und ich lese SD-Karten ein mit meinem Notebook. Daf√ľr wird es Leseger√§te geben ūüėČ Wei√ü zuf√§llig jemand, ob der Drucker laufen w√ľrde? Maus und Tastatur w√ľrde ich mir dann als Bluetooth-Variante von Apple besorgen. Dazu nutze ich einen USB-Hub von Aukey, der mit USB-C angeschlossen wird und vier mal USB-A 3.0 Ausg√§nge bietet. Der, oder etwas √§hnliches, m√ľsste ja auch laufen, alleine wegen der Festplatten.

4. Monitor (Okay, auch Hardware) ‚Äď da nutze ich den BenQ SW2700PT aus 2016. Ein 2K-Monitor mit sehr gutem Farbraum, den w√ľrde ich eigentlich gerne weiter nutzen. Er hat DVI, HDMI und einen Displayport-Anschluss. Ob der wohl funzt? Dazu die Frage: Gibt es schon L√∂sungen, um am M1-Book Pro evtl. zwei Monitore anschlie√üen zu k√∂nnen (nur f√ľr die Zukunftsplanung)?

5. Daten ‚Äď davor hab ich am meisten Schiss. Folgende Konfiguration fahre ich gerade: 3 TB SSD in meinem Notebook verbaut, dazu eine 2 TB externe Platte (WD my Passport) sowie eine 4 TB externe Platte (WD my Book) zur Datensicherung/Spiegelung. Alle NTFS formatiert.
Wie w√ľrde ich alle Daten (insgesamt knapp 4 TB) auf den Mac ziehen k√∂nnen? Okay, falsch ausgedr√ľckt. 256 oder 512 GB intern sind nat√ľrlich nur f√ľr System und Programme. Alle meine Daten sollen auf eine externe HDD/SSD laufen. Kann ich da meine vorhandenen Platten verwenden und einfach anst√∂pseln? Muss ich neue kaufen, diese anders formatieren und dort erst einmal alles drauf schaufeln?

6. Datensicherung ‚Äď Wie erw√§hnt, spiegele ich alles automatisch von meinen Daten-Platten auf meine Spiegelplatte. Ich habe schon mal von Timemachine geh√∂rt wei√ü aber nur, dass diese das System sichert. Kann ich damit auch Sicherungspl√§ne anlegen a la ‚Äěspiegle bitte alle Daten von externe Platte auf andere externe Platte‚Äú?

Das w√§rs f√ľrs erste ‚Äď auch wenn ich mir sicher bin, dass da noch weitere Fragen auftauchen. So ein Systemwechsel muss ja schlie√ülich gut √ľberlegt sein.

Ich freu mich auf eure Antworten und bedanke mich schon mal im voraus!
 

walfreiheit

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2004
Beiträge
31.902
1. An Software nutze ich quasi nur webbasiertes (bin nebenberuflich Wordpress-Entwickler), die √ľblichen Office-Programme und die Adobe Suite. Ab und an Videos schneiden mit einem Uralt-Programm (Sony Vegas). Der Rest ist vernachl√§ssigbar (Steuersoftware und √§hnlicher g√§hn.) Ich wei√ü, dass Open Office z.B. gut l√§uft auf Mac ‚Äď aber auch auf dem M1? Wird die Creative Suite mit allen Programmen laufen? Brauche ich bei dieser Nutzung √ľberhaupt 16 GB RAM?
Ja, sie Software l√§uft auch auf dem M1. Im Zweifel ohne dass du es merkst √ľber Rosetta.
Perspektivisch w√ľrde ich wegen dem Adobe-Kram schon zu 16 GB raten.
2. Stichwort Creative Suite: Kann ich meinen Lightroom-Katalog auf den Mac umziehen?
Ja. https://www.lightroomqueen.com/how-move-lightroom-to-new-computer/
3. Zur Hardware: Ich nutze einen HP OfficeJet 3831 als WLAN-Drucker. Punkt. Und ich lese SD-Karten ein mit meinem Notebook. Daf√ľr wird es Leseger√§te geben ūüėČ Wei√ü zuf√§llig jemand, ob der Drucker laufen w√ľrde? Maus und Tastatur w√ľrde ich mir dann als Bluetooth-Variante von Apple besorgen. Dazu nutze ich einen USB-Hub von Aukey, der mit USB-C angeschlossen wird und vier mal USB-A 3.0 Ausg√§nge bietet. Der, oder etwas √§hnliches, m√ľsste ja auch laufen, alleine wegen der Festplatten.
Der Drucker kann doch AirPrint? Sehe da jetzt kein grunds√§tzliches Problem am Mac. USB-Zeug kannst du nat√ľrlich weiterverwenden, genauso wie einen beliebigen SD-Kartenleser.
4. Monitor (Okay, auch Hardware) ‚Äď da nutze ich den BenQ SW2700PT aus 2016. Ein 2K-Monitor mit sehr gutem Farbraum, den w√ľrde ich eigentlich gerne weiter nutzen. Er hat DVI, HDMI und einen Displayport-Anschluss. Ob der wohl funzt? Dazu die Frage: Gibt es schon L√∂sungen, um am M1-Book Pro evtl. zwei Monitore anschlie√üen zu k√∂nnen (nur f√ľr die Zukunftsplanung)?
Funktioniert. Aber: An einem M1-MacBook kannst du aktuell nur einen externen Bildschirm gleichzeitig betreiben.
Außerdem ist macOS nur noch auf HiDPI-Bildschirme ausgelegt. Manche beklagen daher ein unscharf wirkendes Schriftbild auf geringer aufgelösten Bildschirmen.
5. Daten ‚Äď davor hab ich am meisten Schiss. Folgende Konfiguration fahre ich gerade: 3 TB SSD in meinem Notebook verbaut, dazu eine 2 TB externe Platte (WD my Passport) sowie eine 4 TB externe Platte (WD my Book) zur Datensicherung/Spiegelung. Alle NTFS formatiert.
Wie w√ľrde ich alle Daten (insgesamt knapp 4 TB) auf den Mac ziehen k√∂nnen? Okay, falsch ausgedr√ľckt. 256 oder 512 GB intern sind nat√ľrlich nur f√ľr System und Programme. Alle meine Daten sollen auf eine externe HDD/SSD laufen. Kann ich da meine vorhandenen Platten verwenden und einfach anst√∂pseln? Muss ich neue kaufen, diese anders formatieren und dort erst einmal alles drauf schaufeln?
Du kannst alle Festplatten weiter verwenden, m√ľsstest sie aber um sie auch beschreiben zu k√∂nnen, von NTFS in ein anderes Format formatieren, oder entsprechende Trieber installieren (was ich aber jetzt weniger empfehlen w√ľrde).
6. Datensicherung ‚Äď Wie erw√§hnt, spiegele ich alles automatisch von meinen Daten-Platten auf meine Spiegelplatte. Ich habe schon mal von Timemachine geh√∂rt wei√ü aber nur, dass diese das System sichert. Kann ich damit auch Sicherungspl√§ne anlegen a la ‚Äěspiegle bitte alle Daten von externe Platte auf andere externe Platte‚Äú?
Wenn du weiter spiegeln willst, wäre eine Drittanbietersoftware wie CarbonCopyCloner deine Wahl. Time Machien arbeitet anders.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.087
Ich habe schon mal von Timemachine gehört weiß aber nur, dass diese das System sichert.
Genau das macht sie unter dem neuesten System Big Sur nicht.
Da dieses auf einem speziell gesch√ľtzten Volume liegt und nicht ge√§ndert werden kann (au√üer durch Updates) wird es entsprechend der Apple-Philosophie nicht gesichert sondern kann/mu√ü bei einem Plattencrash per Internet Recovery neu installiert werden (Menschen mit schlechtem Internetzugang sind bei Apple nicht bekannt).
 

yellowduck

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
27.03.2021
Beiträge
46
Vielen Dank bisher!

Genau das macht sie unter dem neuesten System Big Sur nicht.
Da dieses auf einem speziell gesch√ľtzten Volume liegt und nicht ge√§ndert werden kann (au√üer durch Updates) wird es entsprechend der Apple-Philosophie nicht gesichert sondern kann/mu√ü bei einem Plattencrash per Internet Recovery neu installiert werden (Menschen mit schlechtem Internetzugang sind bei Apple nicht bekannt).
Okay, kann mir als Apple-Noob dann mal jemand netterweise erklären, was Timemachine auf einem M1 Book mit Big Sur tut?

Ansonsten...

Zu 4: Hat jemand Empfehlungen f√ľr Monitore (27"-32"), die perfekt unter M1 laufen? Ich habe mir jetzt mal drei Modelle angesehen (u.a. den BenQ EW3280U), aber es schien bei allen Probleme mit dem M1 zu geben. Mal zu geringe Rate, mal gar kein Bild, mal brauchte man einen HDMI auf USB-C Adapter, obwohl der Monitor einen USB-C Ausgang besitzt. etc. pp. - Welche Monitore fahrt ihr an euren neuen Macbooks?

Zu 5:
Dass hieße also, ich besorge mir eine neue 5-6 TB große externe HDD, formatiere sie mit ExFAT auf dem Mac, partitioniere sie auf dem Mac und schließe sie dann an den Windowsrechner an, um all die Daten darauf zu schaufeln. Anschließend wieder ab an den Mac und fertig. Meine alte 4 TB Spiegel-Platte brauche ich dann einfach nur formatieren (in ExFAT versteht sich) und kann mit einer externen Software wieder eine regelmäßige Spiegelung meiner Daten einrichten. Wenn ich das alles so richtig verstanden hab klingt das ja easy.
Zwei weitere Fragen hierzu: Macht SSD hier mehr Sinn als HDD, was die Geschwindigkeit angeht? Oder darf ich davon ausgehen, dass Videoschnitt und Bildbearbeitung √ľber eine externe HDD am Mac Book Pro keine gro√üen Einbu√üen bringen w√ľrden? Und: Sollte die Datenplatte besser mit eigenem Stromanschluss daherkommen, oder ist das vernachl√§ssigbar?
 

jMACPRO

Mitglied
Registriert
29.09.2017
Beiträge
270
Als Monitor habe ich unter Anderem einen Dell UltraSharp U3219Q im Einsatz. Recht teuer, aber funktioniert perfekt mit einem M1 Macbook Pro, Macbook Pro 16" und iMac Pro.
 

kos

Aktives Mitglied
Registriert
25.03.2010
Beiträge
2.984
Okay, kann mir als Apple-Noob dann mal jemand netterweise erklären, was Timemachine auf einem M1 Book mit Big Sur tut?
Bei Apple selbst gibt es eigentlich zu allen Fragen immer eine gute Antwort.

Einfach gesagt, Time Machine sichert gew√§hlte Daten vollautomatisch im Hintergrund, je nach verf√ľgbarem Speicherplatz auf dem Backup Volume auch in verschiedenen zeitlichen Versionen. Deshalb auch der Name "Zeitmaschine". Externe Festplatten zu sichern funktioniert wohl nur solange sie in APFS (und evtl. HFS+?) formatiert sind.
 

mohmac

Mitglied
Registriert
04.09.2011
Beiträge
780
netterweise erklären, was Timemachine auf einem M1 Book mit Big Sur tut?
Zum besseren Verst√§ndnis: "Fr√ľher" war es so, dass Timemachine das System mitgesichert hat, d.h. man konnte w√§hlen, ob man die Systemdateien sichern wollte, so dass Timemachine selbst bootbar wurde. Diese Option gibt es nun nicht mehr, und man braucht, wie bereits erw√§hnt, eine funktionierende Internetverbindung, damit das System wieder nachgeladen werden kann. Timemachine heutzutage sichert nur noch Daten, wie oben bereits erw√§hnt. Das Bequeme daran: Du kannst zu einem Ort auf Deiner Festplatte wechseln, wo etwas fehlt, dann Timemachine aufrufen und mit dem Zeitstrahl im Fenster die irrt√ľmlich gel√∂schte, fehlende oder defekte Datei suchen und wiederherstellen.
 

ERNIE_ms

Mitglied
Registriert
02.02.2018
Beiträge
171
Zu 5:
Dass hieße also, ich besorge mir eine neue 5-6 TB große externe HDD, formatiere sie mit ExFAT auf dem Mac, partitioniere sie auf dem Mac und schließe sie dann an den Windowsrechner an, um all die Daten darauf zu schaufeln.

Der Mac kann (out of the Box) NTFS lesen. Es gibt Software, die auch die Schreibf√§higkeit unter MacOS aktiviert. Das w√ľrde ich aber nicht f√ľr "das t√§glich Brot" empfehlen.

Die neu besorgte Festplatte/SSD kannst Du z.B. auf dem Mac JHFS+ oder APFS formatieren (mit GUID Partitionsschema, wie unter Windows 10) und dann NTFS-Festplatte Nr.1 mit dem Mac auf die neue kopieren.
Im n√§chsten Schritt kannst Du NTFS-Festplatte Nr.1 ebenfalls f√ľr Mac formatieren und die Daten von NTFS-Festplatte Nr.2 darauf kopieren, etc.

Das wäre zumindest EINE Strategie.

JHFS+ ist das alte Apple-Format f√ľr drehende Festplatten. (NICHT die Variante mit "Gro√ü-/Kleinschreibung" verwenden!)

APFS ist das neuere, SSD optimierte Format. Es nutzt Container mit virtuellen Festplatten, anstelle von Partitionen.
 

kenduo

Aktives Mitglied
Registriert
27.07.2017
Beiträge
2.328
Bei den vielen Daten wäre vielleicht noch ein NAS empfehlenswert?
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
6.586
Diese Option gibt es nun nicht mehr, und man braucht, wie bereits erwähnt, eine funktionierende Internetverbindung, damit das System wieder nachgeladen werden kann.

Das braucht man aber nur wenn man sich vorher keine Gedanken dar√ľber gemacht hat. (Frei nach SPY Game: Wann baute Noah die Arche? Vor der Sintflut)
Ich speichere alle macOS Versionen nach dem Download und erzeuge daraus einen USB-Boot Stick.
Damit bin ich f√ľr Notf√§lle perfekt ger√ľstet.
Ich habe es f√ľr mich zwar noch nie ben√∂tigt, aber meine diversen Datensicherungen habe ich noch nie gebraucht, trotzdem mache ich sie.
 

akumetsu

Aktives Mitglied
Registriert
19.08.2011
Beiträge
2.238
Ich speichere alle macOS Versionen nach dem Download und erzeuge daraus einen USB-Boot Stick. Damit bin ich f√ľr Notf√§lle perfekt ger√ľstet.
Aber wird das nicht von Apple sabotiert?

Es gibt ja so einige Threads wo die USB-Sticks dann doch nicht funktioniert haben und dann kommen Tipps mit Datum ändern,...

Ich gehe nicht davon aus, dass mein vor Jahren erstellter ElCapitan-Stick noch (ohne weiteres) funktioniert...
 

ERNIE_ms

Mitglied
Registriert
02.02.2018
Beiträge
171
... und wenn Du Dir nach Kenntnisnahme dieses Umstands gleich einen frischen Stick erstellst (einen zum OS passenden, funktionierenden Rechner vorausgesetzt), klappt's bei bedarf auch mit der Installation.
 
Oben