Windows Probleme bei Mac

  1. dotvo

    dotvo Thread StarterMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    30.05.2006
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin etwas ratlos.
    Nach Jahren voller Windows Abstürze bin ich endlich mit einem MacBookPro zu Apple umgestiegen.

    Doch ich erlebe nicht startende Programme ("Programm konnte nicht gestartet werden") und auch plötzliches Beenden von Programmen, wie ich es von Windows her allzu gut kenne.

    Gibt es bei Mac, wie bei Windows, ein Programm, das "nach dem Rechten schaut" und hinter den Kulissen Probleme löst?
     
    dotvo, 31.05.2006
  2. Jools

    JoolsMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    27.11.2005
    Beiträge:
    3.016
    Zustimmungen:
    46
    Wie wäre es mal mit eine Auflistung welche Programme nicht funktionieren.

    Mit Angaben wie früher hatte ich einen VW der lief nie richtig, jetzt habe ich einen Mercedes und er macht komische Geräusche, kann man schlecht bei der Lösung helfen.
     
    Jools, 31.05.2006
  3. dust123

    dust123MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.01.2005
    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    5
    Du benutzt aber schon MacOSX und nicht Windows auf deinem MacBookPro oder?!
     
    dust123, 31.05.2006
  4. msslovi0

    msslovi0MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.03.2005
    Beiträge:
    2.714
    Zustimmungen:
    115
    OS X ist nicht das Allheilmittel für alle Computerprobleme. Auch da gibt es mal die ein oder andere Applikation die rumzickt. Aber welche Windows-Software soll das denn sein, die da "nach dem rechten sieht" und die du jetzt für OS X suchst?

    Matt
     
    msslovi0, 31.05.2006
  5. Istari 3of5

    Istari 3of5MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    05.01.2005
    Beiträge:
    6.938
    Zustimmungen:
    988
    Bitte nicht Norton!!!!:nono:

    Starte einmal den Mac neu und halte beim Start „Apfel – Alt – P – R“ bis dreimal der Startgong ertönt.

    Dann Starte den mac einmal von CD (beim Booten „c“ gedrückt halten) und starte über das Menü oben im Installationsdialog das Festplattendienstprogramm. In diesem reparierst Du dann einmal die Rechte.

    Das sollte man in regelmäßigen Abständen machen. Zumindest sind das die ersten Schritte die man gehen sollte, wenn der Mac rumzickt. In 90% aller Fälle sollte das helfen.

    Zu Norton: Norton gibt es auch für den Mac. Jedoch macht es seit Erscheinen von OSX mehr kaputt als heile. Für gewöhnlich kommt man auf dem Mac ohne solche Tools aus und sollte sich das Geld dafür sparen. Meistens helfen die Boardmittel. Ansonsten gibt es für fast alles wirklich gute Freeware-Tools die lediglich Funktionen offen legen, die das System per Kommandozeile bereits integriert hat.
     
    Istari 3of5, 31.05.2006
  6. henchen2410

    henchen2410MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.01.2006
    Beiträge:
    530
    Zustimmungen:
    12
    Gibts den guten alten Dr. Watson noch?
     
    henchen2410, 31.05.2006
  7. mojkarma

    mojkarmaMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    64
    Also folgendes ist mir schon passiert: OSX völlig neu installiert (vorher Festplatte formatiert), ein von Apple vertriebenes und geschriebenes Programm installiert und...das Programm konnte nicht gestartet werden.

    Wir alle haben verschiedene Erlebnisse mit Windows gehabt, aber es ist mir noch nie passiert, dass ich Windows auf einer neu formatierten Platte installiert habe, ein Programm von Microsoft installiert habe und es nicht starten konnte.

    Nach diesem Erlebniss kann ich über angebliche "häufige/ständige Abstürze" von Windows nur lachen.
    Als Musiker habe/verwende ich Programme, dessen Installationen fast den ganzen Tag einnehmen (über 60 Gb!).
    Wenn dann der Mac das firmeneigene Programm nicht hochbekommt, dann kann ich nur lachen über Aussagen wie "der Vorteil des Mac ist, das man sich auf die Arbeit konzentrieren kann, anstatt das System ständig warten zu müssen"...von wegen.

    P.S. Versuch mal, einen neuen Benutzer im System anzulegen und schau, ob du das Programm dann starten kannst.
     
    mojkarma, 31.05.2006
  8. Tensai

    TensaiMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.11.2004
    Beiträge:
    10.941
    Zustimmungen:
    582
    Das hab ich auch schon unter Windows erlebt! Sogar eher nach einer Neuinstallation, als im laufenden Betrieb.

    Ja, das ewige Windows-Bashing! Wobei, MS hats halt nicht besser verdient! ;)
     
    Tensai, 31.05.2006
  9. mojkarma

    mojkarmaMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    11.03.2005
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    64
    Also, ehrlich kann ich mir kaum vorstellen, welches Programm (ich spreche nicht von Drittanbietern, von Microsoft nicht gelaufen ist nach einer totalen Neuinstallation.
    Als Endargument möchte ich noch sagen, dass Apple kaum mehr als 6 verschiedene Rechnerkonfigurationen verkauft (lassen wir mal bei Seite die Anzahl des RAM oder die Prozessorgeschwindigkeit) und nicht mal darauf garantiert es einen reibungslosen Ablauf.
    Microsoft stellt keine Rechner her. Für eventuelle Hardwareprobleme kann man es also auch nicht zur Verantwortung ziehen.
    Meiner Meinung nach ein immenser Unterschied.

    Zum zweiten Punkt bezüglich Windows-Bashing und was Microsoft verdient hat: wenn man sich die Anzahl der möglichen Hardwarekonfigurationen anschaut, die uferlose Auswahl an Komponenten, dann kann ich nur sagen, sollte man sich Tag für Tag wundern, das Windows überhaupt funktioniert. Apple schafft es ja nicht mal mit 6 verschiedenen Konfigurationen!

    (Und ja, ich besitze zwei Macs und möge sie eigentlich auch recht gern)
     
    mojkarma, 31.05.2006
  10. Tensai

    TensaiMacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.11.2004
    Beiträge:
    10.941
    Zustimmungen:
    582
    @mojkarma: Es war VisualBasic .net und (man glaubt es kaum) Encarta Weltatlas (weiß leider nicht welche Ausgabe).
    Prinzipiell hast du natürlich recht! Windows XP funktioniert sehr gut und ist sehr stabil! Ich finde es eigentlich gar nicht so erstaunlich, dass Windows mit so viel Hardware zu recht kommt. Zum einen hat MS ja sehr viel Erfahrung darin, zum anderen wird sämtliche Hardware ja für Windows konzipiert und hergestellt. Es ist also nicht so, dass die Hardware "zufällig" mit Windows funktioniert, sondern sie wurde nur zu diesem Zweck hergestellt.

    P.S. MS liefert auch keine "fehlerfreie" Software aus, genausowenig wie Apple.
     
    Tensai, 01.06.2006
Die Seite wird geladen...