Windows-PC macht dauernd Probleme

Exit1

Neues Mitglied
Dabei seit
30.04.2021
Beiträge
47
Punkte Reaktionen
28
Was kann ich noch testen? Ich habe kein Vertrauen mehr in das Gerät und warte jedenfalls wieder darauf, dass die Kiste beim Booten wieder kein Bild zeigt.
Hast Du schon mal, den von Roman78 vorgeschlagenen Memtest durchgeführt? Ich persönlich traue dem teil mehr als dem rumgespiele mit den wechselnden Ram-Riegeln. Das mach ich persönlich, wenn überhaupt, nur falls Memtest einen Fehler findet.

Wenn du noch was testen willst:
Es wurde hier zwar schon viel drüber geschrieben, dass moderene CPUs eigentlich nicht mehr so einfach kaputt gehen, aber es kann eigentlich immer was kaputt gehen, daher würde ich auch mal Prime95 (den Stresstest) in den Raum werfen.
 

bruderlos

Mitglied
Dabei seit
04.12.2005
Beiträge
902
Punkte Reaktionen
339
Wie denn, wenn der Rechner beim Booten nicht einmal ein Bild anzeigt (zum Zeitpunkt deines Posts)?


Vielen Dank für deinen Beitrag. Er hat mir sehr Hoffnung gemacht, dass ich einfach das Netzteil tauschen würde und dann alles wieder normal laufen könnte.
Mittlerweile sitzt ein neues Netzteil von bequiet mit 500W im Gehäuse.

500 Watt sind jetzt für einen Gaming Rechner nicht besonders viel. Gib auf jedenfall nochgmal deinen Komponenten in den Netzeilrechner von Bequiet und lass ausrechnen, wieviel du brauchst.
Vorher war fast das gleiche Modell mit 530W drin, nur einfach ein paar Jahre alt. An der Stelle möchte ich auch die Frage nach der Belüftung des Rechners beantworten. Das Gehäuse habe ich bereits letztes Jahr getauscht, auch bequiet, mit zwei großen, internen Lüftern. Alles, Gehäuse, Lüfter, CPU-Lüfter, etc ist staubfrei. Das kann es also auch nicht sein.
das Gleiche gilt für 2 140mm Lüfter. Viele Gehäuse haben vorne zwei Standardlüfter verbaut und das wars. Bei einem Gaming Rechner der hohe Last fährt, habe ich zB. vorne 2 140mm - hinten 1x140 mm und oben 3x 120mm. Dazu kommen die Lüfter auf Grafikkarte (fest verbaut) und natürlich der CPU Kühler.

Was kann ich noch testen? Ich habe kein Vertrauen mehr in das Gerät und warte jedenfalls wieder darauf, dass die Kiste beim Booten wieder kein Bild zeigt.
Kannst noch die firmware für das BIOS auf den neusten stand bringen. Ansonsten einfach mal testen
 

Exit1

Neues Mitglied
Dabei seit
30.04.2021
Beiträge
47
Punkte Reaktionen
28
500 Watt sind jetzt für einen Gaming Rechner nicht besonders viel. Gib auf jedenfall nochgmal deinen Komponenten in den Netzeilrechner von Bequiet und lass ausrechnen, wieviel du brauchst.
500 Watt reichen für weit mehr, als die Leute glauben, insbesondere wenn es ein gutes Netzteil ist.

Ich betreibe eine vermutlich ähnliche (zumindest ähnlich alte ;)) Konfiguration wie der TE als Gaming-Rechner
- i7 3770k
- ASRock extreme 4 (Z77)
- 16 GB Corsair DDR3-1866
- 500 GB SSD
- 1 TB HDD
- 1 LG BluRay-Brenner
- 4 Lüfter
- RX580 8GB

Und ich habe auch nur ein 530 Watt Thermaltake 80plus Bronze Netzteil. Laut damaligen Berechnungen (noch mit einer anderen GraKa, denn die RX580 gab es damals ja noch nicht) bei den Netzteil-Anbietern hätte sogar ein 450er der gleichen Klasse, also 80plus Bronze, mehr als ausgereicht. Hab mich dennoch für die größere Lösung entschieden, um speziell für die GraKa noch Luft nach oben zu haben.
 

bruderlos

Mitglied
Dabei seit
04.12.2005
Beiträge
902
Punkte Reaktionen
339
500 Watt reichen für weit mehr, als die Leute glauben, insbesondere wenn es ein gutes Netzteil ist.
ja, hab ja ne ähnliche konfiguration. mir kam es nur nicht ganz schlüssig vor, ein 530W durch ein 500W zu ersetzen. Würde eher was drauf legen, die rx480 ist ja schon etwas betagt. vielleicht will man dann noch etwas hoch :)
 

xentric

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.05.2007
Beiträge
4.256
Punkte Reaktionen
985
Die eigentliche Frage ist doch die: Warum sollte der PC nach einem Crash nicht mehr booten und das Windows starten?

Der OP soll bitte einmal genauerer beschreiben wie das genau abläuft.

Was ist der Crash: Ein Freeze vom Bild, ODER kommt es davor zu Artefakten auf dem Bildschrim, ODER kommt es zu einem BSDO?
Wenn dann neugestartet wird, per reset (warm boot), was GENAU passiert? Du sagst weiter vorne -- vermute ich -- das du nichtmal mal das POST vom EFI siehst? Dann sprichst du aber davon, dass du das Windows neuinstallieren musst?
Bootet das System mit einem kalten Starten (ohne Reset)? Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, warum das Windows nach einem crash kaputt sein sollte.

Und ich kenne solch ein Symptom, dass das der PC nicht bootet, nur durch inkompatiblen ram zum Mobo, oder die Spannung des RAMs ist zu niedrig.
 

xentric

Aktives Mitglied
Dabei seit
11.05.2007
Beiträge
4.256
Punkte Reaktionen
985
Und generell sind mehr informationen besser: Steht irgendwas in der Windows Ereignisanzeige? Crashen dort noch andere Anwendungen/Windows Dienste? Den hier schon vorgeschlagenen Memtest86 würde ich auch machen!

Dass das irgendwas mit Hitze zu tun hat, bezweifel ich. Wenn du die PSU und das Mainboard schon getauscht hast, bleibt auch nicht mehr so viel über.

Hast du zufällig RAM von einem anderen Hersteller?

Falls es Minidumps/Crashdumps gibt, könnte ich da auch mal hereinschauen, falls du die selbst nicht debuggen kannst. C:\Windows\Minidump.
 

Fl0r!an

Aktives Mitglied
Dabei seit
19.09.2015
Beiträge
5.187
Punkte Reaktionen
3.516
Es war sogar vor 15 Jahren schon recht wenig im Einfach-PC meines Sohnes…

Aber vielleicht sind die heute viel energiesparender, das weiß ich nicht.
Weil man schon vor 15 Jahren gerne mehr verkauft hat als nötig, oder weil's ein Billig-Netzteil war, auf dem mehr drauf steht als zuverlässig rauskommt. :crack:

Hatte an meinem Corsair 500W-Netzteil zuletzt einen i5-6600K und eine GTX 980Ti (beides übertaktet), aktuell einen Ryzen 5600X und eine RTX 3070. War für beides immer ausreichend, gab nie Stabilitätsprobleme.

Im Prinzip muss man einfach mal überschlagen, wie der Leistungsbedarf auf 12V aussieht und was das Netzteil auf 12V liefern kann. Die Netzteilrechner oder Herstellerempfehlungen spucken da meist grundlos >50% Überdimensionierung aus.
 

Roman78

Aktives Mitglied
Dabei seit
02.10.2006
Beiträge
5.789
Punkte Reaktionen
3.216
Also wenn du eine Nvidia 3090 oder AMD 6900XT betreiben willst, kommst mit 500 Watt nicht hin.
Ja, das wird schon knapp. Eine 3090 hat ein TDP von 350 Watt, dann noch ein CPU von etwa 100W drauf, da bleibt nicht mehr viel. Und man bedenke, dass ein CPU auch gerne mal mehr verbrauchen kann, wenn der im Turbo geht. Mein CPU hat ein TDP von 105w geht aber gerne mal auf 150W hoch unter Vollast.

Ich habe ein 1080 bei mir drin, die kommt auf 180W unter Vollast. Aber bei den meisten spielen erreicht die das nicht, weil ich auf 60Hz begrenzt habe. Und der CPU komt nicht über 15% Leistungsaufnahme bei den meisten Spielen. (12-Kerner Ryzen)
 

BEASTIEPENDENT

Aktives Mitglied
Dabei seit
26.10.2003
Beiträge
2.373
Punkte Reaktionen
223
Weil man schon vor 15 Jahren gerne mehr verkauft hat als nötig, oder weil's ein Billig-Netzteil war, auf dem mehr drauf steht als zuverlässig rauskommt. :crack:
Nee, ich glaube, es war ein Billignetzteil drin. Recht schnell kaputt und dann mussten wir halt ein „richtiges“ holen mit ordentlicher Leistung.

Da ist man mit einem MacBook Pro (selbst mit großem externen Bildschirm) wirklich erheblich sparsamer unterwegs! :)
 

Steppenwolf

Aktives Mitglied
Thread Starter
Dabei seit
23.06.2005
Beiträge
3.285
Punkte Reaktionen
70
Hast Du schon mal, den von Roman78 vorgeschlagenen Memtest durchgeführt? Ich persönlich traue dem teil mehr als dem rumgespiele mit den wechselnden Ram-Riegeln. Das mach ich persönlich, wenn überhaupt, nur falls Memtest einen Fehler findet.

Wenn du noch was testen willst:
Es wurde hier zwar schon viel drüber geschrieben, dass moderene CPUs eigentlich nicht mehr so einfach kaputt gehen, aber es kann eigentlich immer was kaputt gehen, daher würde ich auch mal Prime95 (den Stresstest) in den Raum werfen.
Habe mittlerweile sowohl den Memtest als auch den CPU Stresstest erfolgreich durchgeführt ohne Auffälligkeiten.
Ich möchte an der Stelle noch einmal betonen, dass auch der Furmark (ein CPU Stresstest) länger ohne Abstürze lief.

An die Zweifler hier bzgl. der "nur" 500W, die das Netzteil liefert:
Ich habe eine AMD RX480, die gerade einmal 150 Watt benötigt und einen Core i5, der auch nicht mehr als 75W unter Volllast zieht. Es sind also genügend Reserven vorhanden und Grafikkartenupgrades werde ich bei den aktuellen Preisen sowieso keine machen. Bitte kapert den Thread nicht mit Diskussionen, wieviel Watt man heutzutage installiert haben sollte, da sich das zu weit vom Thema entfernt.

Da der Rechner (aktuell) funktioniert und keine Auffälligkeiten zeigt, werde ich mich erstmal aus diesem Thread ausklinken. Ich hatte es jedoch auch schon in der Vergangenheit, dass der Rechner (mal wieder) scheinbar lief, dann aber beim nächsten Mal zocken sich wieder aufhängte und nie wieder ansprang. Sollte das der Fall sein, melde ich mich wieder.

An der Stelle eine Frage noch: Könnte ich mir ein aktuelles Mainboard plus CPU kaufen und den RAM einfach übernehmen oder würden die Riegel, die ich jetzt nutze, an modernen Mainboard nicht mehr funktionieren?
 

Mel Linus

Mitglied
Dabei seit
17.11.2009
Beiträge
233
Punkte Reaktionen
131
Nein, aktuelle Systeme setzen auf DDR4 oder DDR5, dein System läuft noch mit DDR3.
 
Oben Unten