1. Wenn du alle Inhalte sehen, oder selber eine Frage erstellen möchtest, kannst du dir in wenigen Sekunden ein Konto erstellen. Die Registrierung ist kostenlos, als Mitglied siehst du keine Werbung!

Winamp 4 Mac??

Diskutiere das Thema Winamp 4 Mac?? im Forum Sonstige Multimedia Hard- und Software.

  1. Dead_Eye_182

    Dead_Eye_182 Mitglied

    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    22.07.2005
    die songs pro ipod-besitzer liegen im untersten zweistelligen bereich, das ist mir durchaus bekannt...


    der kopierschutz (kein aac auf konkurrenzplayern, und kein wma auf ipod)
    ist nun zwar im rückzug aber immernoch nicht ganz aus der welt geschafft

    ich habe nichts von günstigerer musik gesagt, sondern von offen(er)en codecs


    meine grundlegende kritik bleibt:
    wenn ein musik-programm, ein player und ein musik-download-angebot von einem hersteller stammen, so wird dieser zwangsweise versuchen einem kunden die anderen angebote ebenfalls schmackhaft zu machen. Und das resultiert halt zwangsweise in weniger offenheit.
    Die beste lösung ist m.E. winamp, da nullsoft weder hardware noch sonstige software oder andere dienstleistungen im angebot hat - und dank der riesigen community gibt es plugins für wirklich ALLES - ganz im gegensatz zu itunes...
     
  2. detto

    detto Mitglied

    Beiträge:
    3.183
    Zustimmungen:
    263
    Mitglied seit:
    22.08.2007
    Zu behaupten, dass der iPod weniger Umsatz machen würde wenn er mehr Formate unterstützen würde.... äähh ja. Sehr glaubwürdig. :suspect:
     
  3. Dead_Eye_182

    Dead_Eye_182 Mitglied

    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    22.07.2005
    ich habe behauptet, dass der ipod weniger umsatz achen würde wenn itunes eine offenere architektur hätte (sprich plugins für codecs und halt auch andere player)

    was bringt denn bitte ein ipod mit ogg- und wma-unterstützung, wenn das itunes nicht auch kann?
    ich hätte nichts dagegen, und damit würden mir auch einige argumente gegen itunes&ipod wegfallen.
     
  4. Markus!

    Markus! Mitglied

    Beiträge:
    6.931
    Zustimmungen:
    281
    Mitglied seit:
    28.04.2005
    Sorry, was rauchst Du bitte, dass Du so einen Dünnschiss ernsthaft mehrfach wiederholst?
     
  5. Dead_Eye_182

    Dead_Eye_182 Mitglied

    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    22.07.2005
    ist halt eher eine open-source-ansichtsweise - wenns dir nicht passt bitte, ich mag winamp einfach lieber als itunes

    und präsentier doch bitte mal deine argumente, anstatt nur immer fragen zu stellen und ausfällig zu werden...
     
  6. Freede

    Freede Mitglied

    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    59
    Mitglied seit:
    16.08.2007
    wieso wirst du eigentlich immer so ausfallend?

    Mich hast du auch als "Trottel" bezeichnet...wird Zeit dass du wieder gebannt wirst!! :cool:
     
  7. Markus!

    Markus! Mitglied

    Beiträge:
    6.931
    Zustimmungen:
    281
    Mitglied seit:
    28.04.2005
    Das bezweifle ich. Ich denke, Du gehörst zu denen die Open Source propagieren, weil sie es cool finden das zu tun. Nicht etwa weil sie Open Source verstanden hätten.
    Das ist völlig Dir überlassen.
    Apple hat mit dem iPod ursprünglich nur auf offene Formate gesetzt. DRM kam erst mit dem iTMS hinzu, AUF DRÄNGEN DER MUSIK-INDUSTRIE. Hätte Apple sich nicht gebeugt, hätte es den Erfolg des iTS nicht gegeben. Hätte es den nicht gegeben, sähen sich nicht heute immer mehr iTS Konkurrenten dazu genötigt ebenfalls DRM-freie Titel zu akzeptablen Preisen anzubieten (Amazon). In dem Fall könnte man heute nur WindowsMedia-Müll mit striktestem DRM für 4,99 Euro pro Lied kaufen. DRM ist notwendig und um es wirksam kontrollieren und absichern zu können ist es nötig, dass das Format proprietär ist.

    Und für die OpenSource-ist-das-einzig-wahre-Jünger: Proprietär ist nicht gleich böse oder schlecht. Der Begriff ist in den Köpfen einiger schlecht informierter Leute nur negativ belegt.

    Im folgenden noch mal:
    Du argumentierst ernsthaft damit, der iPod würde WENIGER Umsatz machen, wenn iTunes eine offenere Struktur hätte? Und dann kommst Du noch mit „Open Source“-Sichtweise? Erklär das bitte noch mal in nachvollziehbaren Schritten.
    Ohh, ist da jemand beleidigt?
    Sorry Freede. Vor einiger Zeit hatte ich von Dir ein paar schlaue Sachen gelesen, aber in letzter Zeit habe ich immer öfter das Gefühl, Du stehst in den Pausen noch auf einem Schulhof und prollst mit Deinem iPod Touch rum.
    Lustig, dass ich heute erst wieder im Leopard-Problemthread etwas zurückgelesen und den dümmsten Unsinn von Dir lesen musste.
    Mit dem Trottel meinst Du diesen Beitrag: https://www.macuser.de/forum/showpost.php?p=3676260&postcount=156
    Da hatte ich allgemein von Leuten mit der von Dir im Beitrag vertretenen Sichtweise als Trottel gesprochen. Schön, dass Du Dich bekennst ;)

    Egal. Das ist hier nicht das Thema.
     
  8. ste^2

    ste^2 Mitglied

    Beiträge:
    2.214
    Zustimmungen:
    76
    Mitglied seit:
    29.12.2005
    Würde Apple noch mehr Codecs unterstützen, dann behaupte ich mal würde Apple sogar mehr Umsatz machen! ;) Mich hätten Sie dann vermutlich auch als Kunden!!!

    Ich vermisse nur Flac. Ogg Vorbis mag ich zwar auch aber hier hat man eine gute Alternative mit AAC. AAC ist zwar nicht frei aber es ist ein anerkannter Standard -> Passt also! Allerdings sollte Apple auch mal bei AAC voran machen...

    Apple Lossless hingegen ist auch eine proprietäre Geschichte. Daher bitte Flac-Unterstützung!!!

    Wobei ich zugeben muss, dass man zwischen lossless-Codecs natürlich verlustfrei Konvertieren kann. Zudem ist die Lossless-Geschichte für die tragbaren Musikplayer weniger interessant, sondern eher für Langzeitarchivierung und das Abspielen auf Mac/PC/AppleTV usw.
     
  9. Dead_Eye_182

    Dead_Eye_182 Mitglied

    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    22.07.2005
    Ich denke ich verstehe durchaus genug von open source.

    deshalb spielten die ja schon von beginn weg die vielfältigsten formate, genau. und man kann den player mit beliebiger software befüllen.
    mittlerweile ist ja sogar die datenbank prüfsummengeschützt und der bootloader verschlüsselt. falls da mal etwas war, dann ist das schon vor jahren verflogen.

    DRM scheint doch nicht absolut nötig zu sein, siehe iTS.

    es gab von anfang an portale, die kopierschutzfreie musik anboten (nicht nur allofmp3, sondern auch legale), zu genau den gleichen preisen. Was man iTS lassen muss: er hat es als erstes geschafft, alle namhaften Labels unter einem dach zu vereinen - aber darum gings mir eigentlich gar nicht
     
  10. Markus!

    Markus! Mitglied

    Beiträge:
    6.931
    Zustimmungen:
    281
    Mitglied seit:
    28.04.2005
    Auch das sind Punkte, die Apple absichern muss, damit das austauschen von Musik mit dem iPod erschwert wird. Forderung der Musikindustrie :rolleyes:
    DRM ist notwendig, weil die Musikindustrie ein funktionierendes DRM will, sonst nehmen die einfach ihre Ware aus dem Store. Es liegt in Apples Interesse das Musik DRM-frei wird. Daran arbeiten sie. Aber die Dickköpfe der Musikindustrie sind schwer zu überzeugen. Und solange die nicht wollen, muss Apple alles tun, den Laden abzusichern.

    Was bitte geht da nicht in Deinen Kopf rein?
    Ach ja? Welche Portale gab es denn, die den Universal-, Sony- oder EMI-Katalog DRM-frei und zu fairen Preisen geführt hätten? Nun mal los: Butter bei die Fische!
     
  11. detto

    detto Mitglied

    Beiträge:
    3.183
    Zustimmungen:
    263
    Mitglied seit:
    22.08.2007
    iTunes + iPod ist natürlich gemeint. Klar, die beiden spielen ja auch zusammen. So war das auch von mir gemeint vorhin.
    Aber du bist dir wirklich sicher: Wenn die Kombi iTunes+iPod mehr Formate unterstützen würde, dass diese dann weniger erfolgreich wäre? :confused: Dem kann ich ehrlich gesagt nicht ganz folgen. Bzw überhaupt nicht. Wie auch, ist lediglich eine Theorie gewesen die ohne Begründund daherkommt. ;)
    Idd, wär dann auch bereits mit nem iPod nano dabei. Aber im Moment schau ich mich noch um.
     
  12. Dead_Eye_182

    Dead_Eye_182 Mitglied

    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    22.07.2005
    und wieso müssen das andere hersteller nicht?

    1:0 für dich
    ist mir aber eigentlich egal, mir gehts um die soft- und hardware.

    ich kann das natürlich auch nicht beweisen; es scheint jedenfalls ein latentes risiko zu bestehen, sonst hätte apple diesen schritt schon lange gewagt. und das problem wäre wohl nicht primär der ipod, sondern eher der store.
     
  13. Markus!

    Markus! Mitglied

    Beiträge:
    6.931
    Zustimmungen:
    281
    Mitglied seit:
    28.04.2005
    Weil die keinen Store haben. Schon gar nicht den mit dem größten Marktanteil.
    (Solltest Du das anzweifeln wollen, frage ich direkt schon mal nach Beispielen von Herstellern von Musikplayern, welche auch einen Musicstore unterhalten)
     
  14. Dead_Eye_182

    Dead_Eye_182 Mitglied

    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    1
    Mitglied seit:
    22.07.2005
    ENDLICH hast du herausgefunden, wieso ich gemischtwarenläden in dieser Branche nicht toll finde - weil alle den anderen dreinreden wollen/können/müssen/dürfen.
    Es ist letztendlich halt eine frage der Philosophie: entweder bietet ein hersteller den kunden ein proprietäres all-in-one-system (itunse-ipod-store), oder verschiedene hersteller teilen sich die verschiedenen aufgaben und kommunizieren über offene schnittstellen - ich mag den 2. weg besser.
     
  15. Markus!

    Markus! Mitglied

    Beiträge:
    6.931
    Zustimmungen:
    281
    Mitglied seit:
    28.04.2005
    Man könnte auch sagen ein funktionierendes Gesamtkonzept, das einfach zu bedienen ist und welches offenbar einer der Gründe ist, warum Apples Lösung die einzige erfolgreiche am Markt ist.
    Das es keine offenen Schnittstellen geben kann ist nicht Apples Schuld. Es ist die Musikindustrie, die DRM verlangt.
    Deine gesamte idealisierte Märchen-Argumentation ist für die Katz, solange die MI nicht mitspielt. Und wenn sie irgendwann mitspielten wäre Apple ganz vorne dabei den iTunes-Store und iTunes entsprechend umzubauen und die Vorteile aus der neugewonnenen Freiheit zu schöpfen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...