Win10 auf externer SSD

Diskutiere das Thema Win10 auf externer SSD. Hallo Leute! Wenn ich auf einem iMac Late 2012 Windows 10 auf einer externen SSD via USB3...

Arapahoe

Mitglied
Mitglied seit
23.04.2007
Beiträge
484
Was meinst du mit richtige Treiber, die von Bootcamp oder welche hast du installiert?
 

Andreas2802

Mitglied
Mitglied seit
01.10.2016
Beiträge
882
Wie in #39 beschrieben, die Treiber geladen und auf USB gezogen und unter Windows dann die Treiber ausführen lassen oder manuell installiert.
 

JarodRussell

Mitglied
Mitglied seit
02.06.2003
Beiträge
3.480
Ich muss das Thema auch noch einmal nach vorne holen. Ich habe ja die Anleitung genutzt, um meine Win10 Version zu installieren und damit auch die großen Updates wie z.B. 1803 zu installieren. Wie es der Teufel will, für das 1903er hängt es bei mir wieder mit einer Fehlermeldung. Es geht ein Fenster auf mit der Überschrift "Ihr PC wird überprüft" und endet dann mit einer Nachricht, dass mein Gerät keine UEFI Firmware unterstützt. Hat das jemand von euch hinbekommen?

EDIT: Ich möchte noch folgende Probleme für meine aktuelle 1803er Version ergänzen, die sich auch nicht durch eine neue Installation der BootCamp Treiber beheben liessen:
1) Ich kann die BootCamp Systemsteuerung angeblich wegen nicht ausreichender Zugriffsrechte nicht starten
2) Ich finde oder kann meine BT-Eingabegeräte nicht hinzufügen
 
Zuletzt bearbeitet:

ma2412

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.03.2013
Beiträge
590
OK, hier mein Resultat:

Es hat geklappt - soweit vorweg.
Bin nach dieser Anleitung vorgegangen: http://www.die-oswalds.de/blog/2017...e-auf-einer-externen-festplatte-installieren/

Den "Festplatte vorbereiten" Teil konnte ich in der Eingabeaufforderung erledigen
Den "Windows Install Image auf ext. Festplatte" Teil musste ich via Power-Shell (sieht so ähnlich aus, aber mit blauem Hintergrund) durchführen, da in der Eingabeaufforderung (obwohl als Admin ausgeführt) nur kryptische Fehler kamen - ist zwar irgendwie logisch, aber eben in der Anleitung nicht so benannt.

Diese "imageX.exe"-Datei hatte ich erst gefunden, nachdem ich das WAIK normal installierte und im Programme (x86)-Ordner einen Ordner mit irgendwelchen Tools durchsuchte (weiß den Namen nicht mehr genau, aber der, welcher durch das WAIK angelegt wurde).
Dort fand er ca. 5-6 imagex-exe Dateien in versch. Ordnern (amd64, i386, x86 etc.), wo ich die imagex-exe vom x86-Ordner verwendete gemäß der Anleitung.

Kopieren auf die ext. SSD dauerte ca. 5 Minuten, das Installieren vom Win10 auch ca. 5 min.

Klappte alles soweit und Windows läuft - auch div. Updates, darunter kumulative Updates bzw. 1709er Update liefen auch problemlos durch (was ja bei zB. "Win-to-go"-Versionen nicht der Fall ist)

Alles in Allem ein Erfolg, ohne Platz auf der internen Fusion Drive zu verschwenden an Bootcamp etc. - super!

Achja, die Leistung der 860 Evo via USB 3.0 auf einem iMac Late2102 27'' 32GB 680MX:
Windows startet (nach der Auswahl via ALT-Taste beim Boten des iMacs) problemlos (dauert aber teilweise ein paar Sekunden, bis er dort weitermacht).
Dauer ab blinkender Cursor (nach der Auswahl der Windows-Platte) bis zum Win10-Logo: 10,28 Sekunden
danach noch ab Win10-Logo bis Desktop: 15,29 Sekunden

Das ist ganz ok, wobei der Adapter (USB 3.0 auf SATA; Fa. Inateck via Amazon) das UAS-Protokoll für parallele Befehle unterstützt und deswegen schneller ist - ansonsten wäre das Ergebnis wohl ein Desaster bei sequentiellem Protokoll.
Natürlich ist das doch um einiges langsamer als die gleiche SSD intern angeschlossen ;)
Aber sicher deutlich flotter als eine normale HDD.

Hier noch ein Screenshot vom AS-SSD Benchmark unter Windows ausgeführt (via UB 3.0; siehe oben):
Anhang anzeigen 232147

Ich hoffe, ich konnte hier nach diesem Versuch einige Details und Fakten zur Anbindung einer SSD via USB3 auf einem iMac darlegen - ev. hilft das ja jemandem in Zukunft, der vor einem gleichen Problem wie ich steht.
Ergänzung, da ich heute wieder auf die Externe neu installieren musste:
Auch wenn man Win10 installieren möchte, kann man weiterhin das Win7-WAIK-Tool verwenden - denn das neuere WADK kann das ev. auch, aber ist für den Zweck vermutlich zuviel des Guten...
Und auch wenn ich bei der Win10-ISO bereits eine install.wim fand, musste ich sie dennoch mit dem ESD-Konverter konvertieren (das klappte erst beim 2. Versuch, warum auch immer).
 

JarodRussell

Mitglied
Mitglied seit
02.06.2003
Beiträge
3.480
Ich muss das Thema auch noch einmal nach vorne holen. Ich habe ja die Anleitung genutzt, um meine Win10 Version zu installieren und damit auch die großen Updates wie z.B. 1803 zu installieren. Wie es der Teufel will, für das 1903er hängt es bei mir wieder mit einer Fehlermeldung. Es geht ein Fenster auf mit der Überschrift "Ihr PC wird überprüft" und endet dann mit einer Nachricht, dass mein Gerät keine UEFI Firmware unterstützt. Hat das jemand von euch hinbekommen?
Ich konnte das Problem mittlerweile identifizieren als auch lösen! Bei mir war das System zwar im UEFI Modus installiert, aber in der Datenträgerverwaltung konnte man dann sehen, dass meine externe SSD mit einer MBR Partitionstabelle formatiert war. Das hindert die großen Updates an der Installation und lässt sich mit Bordmitteln sogar beheben. Man muss die Partitionstabelle von MBR zu GPT konvertieren mittels dem Befehl mbr2gpt in der Kommandozeile. Dann ein Neustart und fertig.
 

Leon1909

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2012
Beiträge
838
Ich hänge mich hier mal dran.

Ich habe seit einem Jahr ein Win10 Home auf einer externen 64GB SSD laufen. Das Windows läuft in einem VHD Container. Hab ich damals so mit WinToUSB alles irgendwie hingebastelt.

Nun habe ich mir im Zuge des Weihnachtsfestes eine schnellere 500 GB SSD geholt. Allerdings bietet mir WinToUSB nun nicht mehr die Option an, Windows in einem VHD Container zu installieren, stattdessen wird es ganz regulär auf der SSD installiert.

Das wäre soweit kein Problem, denn anscheinend funktioniert alles wunderbar inkl. aller BootCamp Treiber. Das System startet und die meisten Anwendungen laufen super. Allerdings bei größeren Programmen bricht die Installation sofort mit korrupten Dateien ab. Benutze ich das selbe Installationsfile auf der alten 64GB SSD, wo Windows in dem VHD Container läuft, funktioniert alles wunderbar.

Das Problem tritt ebenso bei einer herkömmlichen 2,5" Festplatte auf, die ich extern anschließe, daher schließe ich einen Hardwaredefekt jetzt mal aus und fokussiere mich auf die VHD Geschichte.

Auf der alten SSD läuft ein Win10 Home. Ich weiß allerdings nicht, ob ich damals als Quell-ISO eine Enterprise Edition zur Hand hatte, wo WinToGo ja onboard ist. Aktuell habe ich nur eine Win10 Home ISO.

Bevor ich jetzt eine Enterprise Edition lade und wieder zwei Stunden installiere und probiere, wollte ich mal wissen, ob mir jemand sagen kann, ob es daran liegt. Also dass ich bei WinToUSB kein VHD auswählen kann, weil es sich bei der Windows Quell-ISO nicht um eine Enterprise Edition handelt.

Merci.
 

JarodRussell

Mitglied
Mitglied seit
02.06.2003
Beiträge
3.480
Ich hänge mich hier mal dran.

Ich habe seit einem Jahr ein Win10 Home auf einer externen 64GB SSD laufen. Das Windows läuft in einem VHD Container. Hab ich damals so mit WinToUSB alles irgendwie hingebastelt.

Nun habe ich mir im Zuge des Weihnachtsfestes eine schnellere 500 GB SSD geholt. Allerdings bietet mir WinToUSB nun nicht mehr die Option an, Windows in einem VHD Container zu installieren, stattdessen wird es ganz regulär auf der SSD installiert.

Das wäre soweit kein Problem, denn anscheinend funktioniert alles wunderbar inkl. aller BootCamp Treiber. Das System startet und die meisten Anwendungen laufen super. Allerdings bei größeren Programmen bricht die Installation sofort mit korrupten Dateien ab. Benutze ich das selbe Installationsfile auf der alten 64GB SSD, wo Windows in dem VHD Container läuft, funktioniert alles wunderbar.

Das Problem tritt ebenso bei einer herkömmlichen 2,5" Festplatte auf, die ich extern anschließe, daher schließe ich einen Hardwaredefekt jetzt mal aus und fokussiere mich auf die VHD Geschichte.

Auf der alten SSD läuft ein Win10 Home. Ich weiß allerdings nicht, ob ich damals als Quell-ISO eine Enterprise Edition zur Hand hatte, wo WinToGo ja onboard ist. Aktuell habe ich nur eine Win10 Home ISO.

Bevor ich jetzt eine Enterprise Edition lade und wieder zwei Stunden installiere und probiere, wollte ich mal wissen, ob mir jemand sagen kann, ob es daran liegt. Also dass ich bei WinToUSB kein VHD auswählen kann, weil es sich bei der Windows Quell-ISO nicht um eine Enterprise Edition handelt.

Merci.
Ich hatte damals auch eine WinToGo Installation und bei jedem Major-Update gab es Probleme damit. Nachdem ich das jetzt einmal ordentlich neu installiert habe, so wie in der Anleitung von Roman beschrieben, sind diese Probleme (danke der GPT Umstellung) nun endlich gelöst. Es könnte sich also durchaus lohnen, einmal die Arbeit zu investieren.
 

Leon1909

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2012
Beiträge
838
Ich brauche keine Updates. Es handelt sich um ein reines Offline-System, das ich nur für ein paar Programme brauche. Wenn das einmal läuft, bleibt es so.

Ich gehe die Anleitung heute Abend mal durch, wenn der Nachwuchs im Reich der Träume ist.
 

Leon1909

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2012
Beiträge
838
So, ich habe ein neues Win10 ISO gezogen und konnte tatsächlich einen VHDX Container erstellen, aber das Problem mit korrupten Dateien blieb bestehen. Also habe ich mich an die oben gepostete Anleitung gemacht.

Nun hänge ich allerdings bei dem Schritt mit dem ESD->WIM Konverter fest. In meiner Windows 10 ISO befindet sich bereits eine Install.wim und nicht wie beschrieben, eine ESD. Das macht die weiteren Schritte der Anleitung für mich nicht durchführbar:

  1. In dem Unterordner C:\W\ESDFileConverter_v1.8\WIM\ kopieren wir nun auch die imagex.exe-Datei. Ich habe diese einfach aus der WAIK ISO heraus kopiert, ohne es zu installieren. Hierfür öffnen wir die Datei “Neutral.cab ” auf der ISO und kopieren die F3_imagex in den Ordner c:\w und ändern den Namen in imagex.exe
Weil ja nichts konvertiert wird. Und wenn ich die WIM Datei konvertieren möchte, ende ich logischerweise mit einer Fehlermeldung.

Any ideas anyone?

In der Zwischenzeit teste ich die SSD mal auf Fehler.
 

ma2412

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
17.03.2013
Beiträge
590
Ergänzung, da ich heute wieder auf die Externe neu installieren musste:
Auch wenn man Win10 installieren möchte, kann man weiterhin das Win7-WAIK-Tool verwenden - denn das neuere WADK kann das ev. auch, aber ist für den Zweck vermutlich zuviel des Guten...
Und auch wenn ich bei der Win10-ISO bereits eine install.wim fand, musste ich sie dennoch mit dem ESD-Konverter konvertieren (das klappte erst beim 2. Versuch, warum auch immer).
ev. hilft dir das?
bei mir klappte es erst beim 2. Versuch, einfach überall die Optionen kurz umstellen und erneut auswählen - oder es klappte einfach so beim 2. Mal.
 

Roman78

Mitglied
Mitglied seit
02.10.2006
Beiträge
3.864
Kannst du nicht den VHD-Container auf die neue Platte kopieren, dort größer machen und einbinden mit bcdedit?
 

Leon1909

Mitglied
Mitglied seit
08.05.2012
Beiträge
838
Irgendwas ist da faul. Ich kann auch keine Auslagerungsdatei festlegen. Nach Neustart ist die immer aus.

Kannst du nicht den VHD-Container auf die neue Platte kopieren, dort größer machen und einbinden mit bcdedit?
Müsste ich mich erst einfuchsen. Was brauche ich da? Nur den VHD Container? Oder auch den Rest vom Laufwerk? (Siehe Screenshot)

Mein nächster Versuch wäre jetzt gewesen, die alte SSD platt zu machen und dort noch mal neu zu installieren um zu sehen ob der Fehler sich reproduziert. Dann weiß ich immerhin, ob es an meiner gewählten ISO liegt oder vielleicht am Laufwerk. Dann laufe ich aber Gefahr, dass nachher gar nichts mehr funktioniert :rotfl:
Ich hab jetzt mit der neuen SSD nämlich alle Optionen bei WinToUSB durch, egal ob Legacy, VHD oder VHDX. Es funktioniert augenscheinlich alles super, aber jedes Mal gibt es Probleme mit der Auslagerung und korrupten Dateien bzw. Checksum Fehlern beim Installieren von Software.

edit: Ich probiere jetzt, mit kleineren Unterbrechungen, seit gestern Abend hier rum. Da vergeht einem echt mal wieder die Lust auf Windows.
Überlege gerade tatsächlich, das BootCamp wieder auf der internen SSD des MacBooks laufen zu lassen...als kleines 64GB nur für Windows 10. Und dann hänge ich die neue SSD eben dran und dort werden die Programme installiert. Das wäre so der Workaround. Ist natürlich nicht gesagt, dass der Fehler nicht weiterhin auftritt. Eine weitere Alternative wäre noch Windows 7.

edit 2: Windows 7 ist beim Starten schon mit einem BSOD abgeschmiert. Ich bin gerade dabei, eine BootCamp Partition auf dem MacBook zu erstellen.

Edit 3: Ich bin jetzt stolzer Besitzer einer BootCamp Partition auf meinem MacBook und kann nach wie vor keine Programme installieren, weder auf der neuen SSD, noch auf der "nativen" Windowspartition meines MBPs.

Kann doch nicht wahr sein, kotzt mich jetzt wirklich langsam an.

In meiner Parallels Windows 10 VM gehts doch auch. Ich kapiers nicht.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

Oblomov

Mitglied
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
117
@JarodRussell

Windows hat alle Updates, ist aktiviert und läuft ohne Probleme. Nur habe ich absolut keinen Ton, Treiber im Gerätemanager sind alles korrekt hinterlegt, sieht zumindest so aus. Wenn ich Musik usw. abspiele, zeigt mir der Lautstärkebalken einen Ausschlag an.

Bootcamp Treiber will ich mir laden, wird aber immer abgebrochen mit der Begründung "Ist nicht auf dem Server verfügbar"
Tach auch,

da ich seit Tagen auch mit dem Problem rumrödele, nur ein Stichwort / Suchwort. In einem englischsprachigen Forum bin ich über UEFI gestossen.
Ich habe win to go auf eine externe SSD geschoben.
Mit WintoUSB in Bezahlversion , ( sonst kann man die Partionen nicht korrekt anlegen ). Supportordner war auch auf der SSD. Alles funktioniert, bis auf Ton. Verschiedenste Tipps haben keine Abhilfe geschaffen. Die Cirrus-Ordner sind mauseotot und nicht anzuwählen. ES hängt wohl damit zusammen, dass bei Anwählen von UEFI via Win-Installation Probleme mit dem EFI des OS auftreten können. Ich suche die Links mal raus heute abend.
 

Andreas2802

Mitglied
Mitglied seit
01.10.2016
Beiträge
882
@JarodRussell



Tach auch,

da ich seit Tagen auch mit dem Problem rumrödele, nur ein Stichwort / Suchwort. In einem englischsprachigen Forum bin ich über UEFI gestossen.
Ich habe win to go auf eine externe SSD geschoben.
Mit WintoUSB in Bezahlversion , ( sonst kann man die Partionen nicht korrekt anlegen ). Supportordner war auch auf der SSD. Alles funktioniert, bis auf Ton. Verschiedenste Tipps haben keine Abhilfe geschaffen. Die Cirrus-Ordner sind mauseotot und nicht anzuwählen. ES hängt wohl damit zusammen, dass bei Anwählen von UEFI via Win-Installation Probleme mit dem EFI des OS auftreten können. Ich suche die Links mal raus heute abend.

ich habe mir die Bootcamp Treiber manuell geladen und unter Windows installiert. Läuft seit dem bei mir ohne Probleme
 

Oblomov

Mitglied
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
117
@Andreas2802

verwendest du eine externe SSD, TB3 USB3? Ich musste ja wegen WINtoUSB die Platte in GPT formatieren.
Wie bist du vorgegangen?
 

Andreas2802

Mitglied
Mitglied seit
01.10.2016
Beiträge
882
ich habe eine externe USB3 SSD mit Windows die ich bei Bedarf anstobsel und von der boote.

Was meinst du "Wie bist du vorgegangen" ? Installation von Windows oder installieren der Treiber ?
 

Oblomov

Mitglied
Mitglied seit
26.03.2008
Beiträge
117
ich musste den Win-rechner meiner Tochter nutzen, um ein WIN-ISO runterzuladen und dann via USB und WINtoUSB zu installieren. Die Supportdatei habe ich über Boot Camp runtergelassen und auf der Ziel-SSD gespeichert. Beide Downloads habe ich vor zwei Tagen gemacht. Also sollte die WIN-ISO und der Boot Camp-Supprtordner aktuell sein.
 
Oben