Wieder zurück zur Atomkraft?

Soll der Atomkraftausstieg rückgängig gemacht werden?

  • Ja, Atomkraft soll zur Energiesicherung verwendet werden

    Stimmen: 504 40,8%
  • Nein, am Atomkraftausstieg festhalten um in absehbarer Zeit keine mehr in Betrieb zu haben

    Stimmen: 730 59,2%

  • Umfrageteilnehmer
    1.234

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
14.022
Ist ja nun wirklich nichts Neues, will nur keiner wissen.

Man erzähle das bitte ihm: :noplan:

Frankreich will mit einem groß angelegten Innovationsplan der Wirtschaft des Landes auf die Sprünge helfen.
30 Milliarden Euro stellte Präsident Emmanuel Macron am Dienstag für das „Frankreich 2030“ getaufte Programm zur Verfügung.

Damit sollten neue, kleine Atommeiler gebaut, der Kohlenstoffausstoß der Industrie gesenkt und diverse Wirtschaftszweige gefördert werden, sagte Macron ein halbes Jahr vor der nächsten Präsidentenwahl vor Unternehmern.

Es sollten sowohl kleine Startups als auch große Industriekonzerne berücksichtigt werden.
Nicht zuletzt die Corona-Pandemie habe gezeigt, wie wichtig Innovation und Industrieproduktion im Land beziehungsweise in der Region seien, sagte Macron.

„Wir brauchen ein Land, das mehr produziert.“ Dabei müssten Industrialisierung und Innovation unter einen Hut gebracht werden.
Letzteres sei der Schlüssel im weltweiten Wettbewerb und Zugang zu den Rohmaterialien. „Der Sieger bekommt alles“, fügte er hinzu.
Quelle: https://www.tagesspiegel.de/politik/frankreich-baut-atomenergie-aus-macron-will-eine-milliarde-euro-in-mini-atomkraftwerke-investieren/27700468.html
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Registriert
05.07.2012
Beiträge
3.486

Strahlendes Milliardengrab​



die Story zeigt, wie viel länger uns die jahrzehntelange atomare Stromerzeugung noch belasten wird. Viel länger, als wir bisher wussten. Es entstehen weitere immense Kosten, die kommende Generationen belasten - ein Milliardengrab. Auch die zeitlichen Dimensionen sind riesig: Die Dekontaminationsarbeiten im ehemaligen AKW Greifswald/Lubmin werden noch bis Mitte der 2060er Jahre andauern. Weitere 40 Jahre also. Das räumt die Pressesprecherin des Entsorgungsunternehmens ein. Die Rückbauarbeiten dauern bisher schon 26 Jahre. Geschätzte Kosten: 6,4 Milliarden Euro. Vor 10 Jahren wurde die Hälfte veranschlagt.

Atomkraft ist circa 4 mal so teuer wie Solar oder Windenergie.
Aber mal ehrlich - wer schon in der Hauptschule in Physik und Mathe aufgepasst hat, der musste schon wissen, das da was faul an der ganzen Atomgeschichte ist.
Ich bin schon in meiner Militärzeit mit Vorgesetzten bei der ABC-Abwehrausbildung kollidiert. Eine Dekokontamination verstrahlter Objekte ist nämlich nicht möglich. Man kann zwar radioaktiven Staub von Geräten und Objekten waschen - aber entstrahlen ist unmöglich.
Und wo kommt denn der strahlende Staub und das strahlende Waschwasser hin? Das ist nämlich hochgefährlicher Sondermüll den man nicht so einfach in die Gosse kippen kann und alles ist wieder gut. Auch Kläranlagen helfen da absolut Null.
Seit dem Einsatz von Kernenergie werden alle Menschen nur belogen und betrogen bis zum geht nicht mehr.
Alleine das man jetzt schon wieder darüber diskutiert, AKW als Übergangslösung bis zur vollständigen Energieumstellung zu reaktivieren.
AKW-Befürworter bitte alle nach Tschernobyl umsiedeln. Gleich neben dem Reaktor. Das Problem hat sich dann in ein paar (übrschaubaren) Jährchen ganz schnell geklärt. Höchstwahrscheinlich innerhalb einer Legislaturperiode - weiter denken Politiker nämlich nicht.
 

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Registriert
05.07.2012
Beiträge
3.486
Das Lösungsmodell:

Hartz-IV-Empfänger sollen sich gegenseitig wärmen​

So sinken die Gaspreise sofort auf null. Ein anderes hochwirksames Energiepreissenkungswerkzeug im EU-Kasten ist ein umfangreicher Schlüsselbund. Damit kann man stillgelegte Atomkraftwerke aufschließen und, falls man die Bedienungsanleitung findet, wieder hochfahren.
Auch an die Kinder wurde gedacht, in jeder Toolbox liegt eine Sprechpuppe, die einen blauen Overall trägt und einen gelben Helm. Wenn man da draufhaut, sagt sie: „Wir müssen den Ausbau von erneuerbaren Energien vorantreiben“ und lacht hämisch.

Als Bonuswerkzeug stellt die EU-Kommission jedem Mitgliedstaat 50 Kilometer Verlängerungskabel zur Verfügung, mit dem man Strom aus Nachbarländern zum Nulltarif abzapfen kann. Für ärmere Haushalte enthält die Toolbox ein Spezialseil, mit dem sich zehn bis 15 Hartz-IV-Empfänger zusammenbinden lassen, die sich gegenseitig wärmen und mit der überschüssigen Hitze den Raum heizen.

Wichtigstes Werkzeug im europäischen Werkzeugkasten ist allerdings die Anstaltspackung Schlaftabletten, mit der die Regierungen in den Winterschlaf gehen können, bis sich das Energieproblem von alleine löst.
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Registriert
10.04.2020
Beiträge
2.704

PiaggioX8

Aktives Mitglied
Registriert
05.07.2012
Beiträge
3.486
Läuft doch alles wie erwartet:

UN melden historischen Höchststand
So viel Treibhausgas war noch nie in der Erdatmosphäre​


Die Treibhausgaskonzentration wächst unaufhörlich an. Auch Corona hat daran nichts geändert.

Das letzte Mal, dass die Erde solche CO2-Konzentrationen erlebte wie heute, sei drei bis fünf Millionen Jahre her. Damals sei die Temperatur zwei bis drei Grad höher gewesen und der Meeresspiegel 10 bis 20 Meter höher.

Also alle Massnahmen zum Klimaschutz bringen nichts - weil zu zaghaft oder gar nichts unternommen wird.
Ganz fatal: die Wälder weltweit nehmen nicht mehr genügend CO2 auf und geben dieses selber vermehrt ab.

Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/internationale-politik/id_91028210/vor-weltklimakonferenz-un-meldet-neuen-rekordwert-bei-treibhausgas.html

Ich würde mal sagen der Arsch ist ab und wir werden das in den nächsten 5-10 Jahren noch deutlicher merken.
Bedeudet natürlich auch: Stromabschaltungen, dadurch Produktionsstops und Lieferengpässe. Und ich vermute auch mal das über kurz oder lang KKW wieder gebaut werden.
Entweder wir pflastern nun weltweit Wind- und Solaranlagen wie blöde oder Mitte dieses Jahrhunderts gehen die Lichter aus.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.698
.....
Das letzte Mal, dass die Erde solche CO2-Konzentrationen erlebte wie heute, sei drei bis fünf Millionen Jahre her. Damals sei die Temperatur zwei bis drei Grad höher gewesen und der Meeresspiegel 10 bis 20 Meter höher.
.....

Alles bisschen reisserisch formuliert. Beides schwankte schon immer.
Der Meeresspiegel lag vor ca. 20.000 Jahren sagenhafte 120 Meter niedriger, kaum zu glauben, is aber so.
Und bei den Temperaturen sah es nicht arg viel anders aus. Entweder der Mensch pass sich halt an oder lässts halt bleiben.

Es ist doch so, dass wir in Mitteleuropa zu den reaktionsfähigen Ländern und wohl eher verschonten Regionen gehören, im grösseren Kontext.
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
4.214
Außerdem haben wir jetzt schon 2 spuckende Vulkane: auf La Palma (Cumbre Vieja ist ja die Gegend und noch nicht der Name) und der Ätna.
Der Stromboli ist auch „unsicher“ und könnte als nächstes dran kommen.

Armin hat da schon Recht. Was die Vulkane raushauen, das können wir nicht einsparen.
 

Elvisthegreat

Aktives Mitglied
Registriert
20.04.2007
Beiträge
3.356
Außerdem haben wir jetzt schon 2 spuckende Vulkane: auf La Palma (Cumbre Vieja ist ja die Gegend und noch nicht der Name) und der Ätna.
Der Stromboli ist auch „unsicher“ und könnte als nächstes dran kommen.

Armin hat da schon Recht. Was die Vulkane raushauen, das können wir nicht einsparen.
Erzähl das mal unseren deutschen Weltrettern
 

Bubo bubo

Mitglied
Registriert
30.09.2021
Beiträge
242
am meisten gehen mir ja die Personen auf den Senkel die von der Seitenlinie einwerfen:

"kann man eh nchts machen"
"wenn die anderen nicht, dann ich auch nicht..."

jämmerlich vorgeschoben.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.698
Mir gehen die Personen auf den Sack, die immer gleich zu wissen meinen wie Aussagen zu werten sind.
Wo liest Du denn ein kann man eh nichts machen? Oder besser, wie schaut denn Deine Oköbilanz der letzten Jahrzehnte aus ?

Kannst Dir aber auch sparen, hier in der Bar tummeln sich eh genug Illusionen..sieht man mal auf User-fluktuationen..
 

Arminrc

Mitglied
Registriert
08.05.2012
Beiträge
305
Hab bei Amazon schon geschaut ob die eine 10.000qm Adeckplane aus Jute haben, um den Vulkan auf Palma abzudecken. Gibt keine!😢
Ich versuche es jetzt nochmal bei Alibaba💪
Behaupte nicht ich wäre untätig🤣
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
4.214
Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Noch eine Ausrede fürs untätig sein?
Hat es selbstverständlich. Kennst Du Sisyphos?
Natürlich kann mann/frau versuchen, umwelt-/klimaverträglich zu leben.
Leider interessiert das die anderen 90% der Erdbevölkerung bzw. Erdregierungen nicht die Bohne.

Was ich absolut nicht leiden kann, ist (wissenschaftliche) Ignoranz.
Keiner kann Vulkanismus und Plattentektonik steuern. Das gab es schon vor den Dinosauriern und wird es immer geben. Wer das ignoriert ist ungebildet und dumm.

Ich finde, Du und der Uhu (Bubo Bubo) könnt gerne nach Russland, China, USA, Kanada, Brasilien, Indien reisen, und Euch dort mit den Regierungschefs auseinandersetzen. Bitte radelt / bzw.wandert da hin (fliegen dürft ihr bei euerer Haltung ja nicht), und teilt mir den Erfolg Euerer Mission mit.
 

MacQandalf

Aktives Mitglied
Registriert
16.10.2007
Beiträge
1.767
Andererseits, wenn die genug Asche in die Atmosphäre jagen, wie damals der Tambora, wird es wieder richtig kalt.
Ja, das wollte ich auch schon ionischerweise vorschlagen. :D

Wo mir allerdings das Lachen im Halse stecken bleibt: Wenn der ganze Rotz irgendwann mal wieder runter gerieselt ist, wird es wegen der Gase noch wärmer als vorher. Ein Vulkanausbruch ist daher sicher keine Hilfe beim Senken der Erderwärmung.
 
Oben Unten