Wieder zurück zur Atomkraft?

Soll der Atomkraftausstieg rückgängig gemacht werden?

  • Ja, Atomkraft soll zur Energiesicherung verwendet werden

    Stimmen: 502 40,8%
  • Nein, am Atomkraftausstieg festhalten um in absehbarer Zeit keine mehr in Betrieb zu haben

    Stimmen: 728 59,2%

  • Umfrageteilnehmer
    1.230

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
3.972
Ich denke ähnlich. Kohlekraftwerke sind sehr fragwürdig oder problematisch. Wir sollten mehr forschen an Kernenergie. Es wird geforscht https://www.theguardian.com/us-news...n-buffett-new-nuclear-reactor-wyoming-natrium 👏🙂
Die können forschen, was sie möchten, aber ich will die AKW-Schaize nicht annähernd in meiner Umgebung haben.

Was ist los mir Euch jungen Leuten? In Physik gepennt oder Whatsapps an den neuesten Stecher geschrieben?
Fahr doch mal Japan und sprich mit den verstrahlten, krebskranken Opfern. Von 1945 und von Fukushima.
Sorry, aber Atomkraft geht gar nicht!! Was läuft geistig bei Euch Kindern da falsch? Lieber Atomkraft als kein Whatsapp mehr, oder was? Lernt Euch einschränken!
 

punkreas

Aktives Mitglied
Registriert
11.12.2012
Beiträge
2.750
Wir sollten mehr forschen an Kernenergie. Es wird geforscht
the plants would reduce proliferation risks because they reduce overall nuclear waste.

Es genügt nicht, die radioaktive abfallmenge zu reduzieren. Es darf keinen abfall geben, weil wir ihn auf keinen fall über jahrtausende sicher lagern könnten. Was wir müssten. Und wir müssten die deponien für nachfolgende generationen – in dem nötigen zeitraum sprechen wir über nachfolgende zivilisationen – unmissverständlich kenntlich machen. Was eine dauerhaftigkeit von mindestens den ägyptischen pyramiden oder Stonehenge bedeuten würde mit universell verständlichen gefahrenhinweisen. Was unmöglich ist.
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.635
Du fragtest nicht nach Lösungsoptionen. Aber ich denke, man sollte:
  1. die Solar- und Windkraft weiter ausbauen auch entgegen dem Gemaule der „das verschandelt unsere Landschaft“-Menschen
  2. die Solar- und Windkraft von Privatinvestitoren besser gegen die Großkonzerne schützen/fördern, also Dezentralisierung fördern
  3. evtl. Solar- und Windkraft aus Ländern importieren, wo es viel Sonne und Wind gibt (allein Kreta hat da noch massives Potential nach oben, obwohl es das dort schon gibt)
  4. Energiesparen fördern
  5. den ÖPNV massiv ausbauen, das ist eigentlich imho das wichtigste und teuerste Projekt
  6. imho wird mit den E-Autos auf das falsche Pferd gesetzt. Ein kleiner Verbrenner, der 15 Jahre läuft, ist umweltverträglicher als ein E-Auto (Tesla), das nach 8 Jahre einen neuen, umweltschädlichen Akku braucht.
:unterschreibe::unterschreibe:
 

WollMac

Aktives Mitglied
Registriert
18.06.2012
Beiträge
11.635
Naja, der Inhalt meines Posts war ja eigentlich deutlich genug in die Richtung formuliert ob man die 6 AKW´s noch paar Jahre länger laufen lassen sollte,
aus den genau dort beschriebenen Gründen. Auch wenn ich den Begriff Meinung verwendete, sollte eigentlich klar sein, dass realistische Ansätze gemeint sind und nicht wie man sich die Welt halt am Besten wünscht, aber ausserhalb dem Wirkbereich liegt.
Die Ansätze sind schon realistisch. Das wird allerdings von einer mächtigen Lobby bestritten.
 

Mahonra

Aktives Mitglied
Registriert
10.04.2020
Beiträge
2.375
the plants would reduce proliferation risks because they reduce overall nuclear waste.

Es genügt nicht, die radioaktive abfallmenge zu reduzieren. Es darf keinen abfall geben, weil wir ihn auf keinen fall über jahrtausende sicher lagern könnten. Was wir müssten. Und wir müssten die deponien für nachfolgende generationen – in dem nötigen zeitraum sprechen wir über nachfolgende zivilisationen – unmissverständlich kenntlich machen. Was eine dauerhaftigkeit von mindestens den ägyptischen pyramiden oder Stonehenge bedeuten würde mit universell verständlichen gefahrenhinweisen. Was unmöglich ist.
Ich denke es ist zu spät wir haben schon viel Müll aber es wird geforscht diesen Müll zu recyceln 🙋🏻‍♀️
 

nilolaus

Mitglied
Registriert
20.08.2008
Beiträge
989
Schließe mich den meisten Aussagen von MmeBezier an.

Würde aber das Risiko tragen, Kernforschung weiter laufen zu lassen und anmerken, dass im Batteriemarkt gerade ziemlich viel passiert.
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
13.192
Herr, lass Hirn regnen!
Laschet war mir immer sympathisch – so unbedarft, treu und ehrlich.
Wenn du den verlinkten Spiegel-Artikel liest, wirst du wissen, warum Herr Laschet keines abbekommen hat.
"das gebogene schützende Himmelszelt"… :crack:

Ich denke es ist zu spät wir haben schon viel Müll aber es wird geforscht diesen Müll zu recyceln 🙋🏻‍♀️
Iod-129 (Atomkraft) hat eine Halbwertszeit von 15,7 Millionen Jahren und Plutonium Pu-239 (Kernwaffen) 24110(30) Jahre.

Jährlich werden rund 500 Millionen Liter radioaktives Abwasser von den Betreibern der Wiederaufarbeitungsanlage La Hague, COGEMA, in den Ärmelkanal/Nordsee gepumpt. Durch die Wiederaufarbeitung deutscher abgebrannter Brennelemente sind viele Tonnen Plutonium separiert worden.
Was bisher, betreffs sichere Lagerung, geschah: https://www.greenpeace.de/themen/energiewende/atomkraft/atommuell

Natürlich wird daran geforscht – alles andere wäre auch einfach komplett verantwortungslos.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.418
Die können forschen, was sie möchten, aber ich will die AKW-Schaize nicht annähernd in meiner Umgebung haben.

Was ist los mir Euch jungen Leuten? In Physik gepennt oder Whatsapps an den neuesten Stecher geschrieben?
Fahr doch mal Japan und sprich mit den verstrahlten, krebskranken Opfern. Von 1945 und von Fukushima.
Sorry, aber Atomkraft geht gar nicht!! Was läuft geistig bei Euch Kindern da falsch? Lieber Atomkraft als kein Whatsapp mehr, oder was? Lernt Euch einschränken!

Warum so gereizt? Und wenn sich jemand in Zukunft einschränken muss, sinds doch wohl die jungen Leute.
Erdöl, Biodiversität, Kapitalismusstruktur, Bodenschätze, Klimawandel,..haben wir doch alles verbockt. Die haben noch genug noch auszulöffeln.

Der grosse Unterschied ist doch der, das es uns wohl noch rausreicht, weil man uns in gut 20 Jahren auf irgend nem Acker verscharrt.
Die haben aber noch 60 Jahre vor sich mit Problemen aufgehalst, die sie im Wesentlichen nicht verbrochen haben. Also hätten sie doch wenigstens einen freundlicheren Tonfall verdient.
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
3.972
Warum so gereizt? Und wenn sich jemand in Zukunft einschränken muss, sinds doch wohl die jungen Leute.
Erdöl, Biodiversität, Kapitalismusstruktur, Bodenschätze, Klimawandel,..haben wir doch alles verbockt. Die haben noch genug noch auszulöffeln.
Genau deshalb, weil ich das nicht verbockt habe.
  • Führerschein mit 21​
  • Erster Gebrauchtwagen mit 31 (2 Jahre lang) bis 33, danach immer Radl oder ÖPNV
  • zweiter Gebrauchtwagen wegen Corona mit 57
  • erste Flugreise nach Dubrovnik mit 13
  • Immer Strom gespart
  • Erster Computer mit 36
  • Erstes Handy mit 37 ( kein Smartphone)
  • Macuser-Mitschwafler seit 2006, da war ich 42.
Erzähl mal den Jungen, dass sie hier erst schreiben dürfen, wenn sie 42 sind. Oder dass sie ihr Handy abgeben müssen und erst wieder bekommen, wenn sie 37 sind. Und Autokaufen geht erst ab Mitte 30.
 

Difool

Frontend Admin
Registriert
18.03.2004
Beiträge
13.192
Warum so gereizt? Und wenn sich jemand in Zukunft einschränken muss, sinds doch wohl die jungen Leute.
Erdöl, Biodiversität, Kapitalismusstruktur, Bodenschätze, Klimawandel,..haben wir doch alles verbockt. Die haben noch genug noch auszulöffeln.

Der grosse Unterschied ist doch der, das es uns wohl noch rausreicht, weil man uns in gut 20 Jahren auf irgend nem Acker verscharrt.
Die haben aber noch 60 Jahre vor sich mit Problemen aufgehalst, die sie im Wesentlichen nicht verbrochen haben. Also hätten sie doch wenigstens einen freundlicheren Tonfall verdient.
Man wird wahrscheinlich noch froh sein dürfen, dass wenn jüngere Generationen dann erst in wenigen Jahren "ihren netten Tonfall" evtl. verlieren könnten,
wenn wirklich jeder persönlich merken wird, das die bisherigen anthropogenen Stoffe global nicht mehr zu kurieren sein werden.
Das, was da helfen mag, gibt es noch nicht – allerhöchstens einige wenige Ideen von evtl. möglichen langen Wege irgendwie dorthin.

Imo werden diejenigen, welche jetzt noch 20 bis 30 Jahre leben noch die ersten neuen Tugenden der "radikalen" bzw. "notfall-reagierenden" jüngeren Generationen mitbekommen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass alles sowas "hingenommen werden kann" – irgendwann muss der Kanal doch auch voll sein.

Abgesehen davon wird der blaue Planet sich wohl auch "selbst durchimpfen" gegen mögliches parasitärisches Verhalten.
Künstliche Lebensräume können imo auch nur innerhalb von natürlichen bestehen – alles andere wäre herrausfordernd wie eine "Mars-Kolonie".
Wenn die Menschheit es schaffen sollte sich seine Lebensräume erhalten zu können, so vermute ich bisher, dass es dann künstliche sein werden.

PS:
Ich finde es immer sehr beeindruckend, wenn junge Leute trotzdem noch positive Ansichten aufbringen und locker in die Zukunft gehen können.
Mittlerweile kann ich persönlich nicht viel wirklich Positives mehr erkennen – da sind einfach zu viel Baustellen der Menschheit auf diesem Planeten,
bei zu vielen seltsamen Verhaltensweisen und Vorgängen und Eigenarten.
Wird mal wieder Zeit für ein E = mc²…
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
3.972
Man wird wahrscheinlich noch froh sein dürfen, dass wenn jüngere Generationen in wenigen Jahren "ihren netten Tonfall" evtl. verlieren könnten,
wenn wirklich jeder persönlich merken wird, das die bisherigen anthropogenen Stoffe global nicht mehr zu kurieren sein werden.
Das, was da helfen mag, gibt es noch nicht – allerhöchstens einige wenige Ideen von evtl. möglichen langen Wege irgendwie dorthin.

Imo werden diejenigen, welche jetzt noch 20 bis 30 Jahre leben noch die ersten neuen Tugenden der "radikalen" bzw. "notfall-reagierenden" jüngeren Generationen mitbekommen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass alles sowas "hingenommen werden kann" – irgendwann muss der Kanal doch auch voll sein.

Abgesehen davon wird der blaue Planet sich wohl auch "selbst durchimpfen" gegen mögliches parasitärisches Verhalten.
Künstliche Lebensräume können imo auch nur innerhalb von natürlichen bestehen – alles andere wäre herrausfordernd wie eine "Mars-Kolonie".
Wenn die Menschheit es schaffen sollte sich seine Lebensräume erhalten zu können, so vermute ich bisher, dass es dann künstliche sein werden.
Du guckst zuviel SCIFI.
 

stefan_m

Mitglied
Registriert
27.01.2006
Beiträge
269
Ausbau der EE geht nur sinnvoll wenn die schlecht regelbaren Atom- und Kohlekraftwerke nach und nach abgeschaltet werden.

Zur Erinnerung: Im Moment wird Windkraft abgeregelt, wenn davon zu viel im Netz ist, weil trotz Einspeisevorrang, die AKW und KKW nicht schnell genug runter geregelt werden können. Unnötig teuer ist das Ganze auch noch, da die Betreiber von Windkraftanlagen dann entschädigt werden müssen.

Das ist wie ein impliziter Deckel auf die Erzeugung von EE-Strom.

Gut regelbare Gaskraftwerke zubauen macht mehr Sinn. Einmal verbrennt Erdgas sauberer wie Kohle, zum anderen kann man künftig per Elektrolyse erzeugten Wasserstoff beimengen und auf diesem Weg bei Bedarf wieder verstromen.

Die Reihenfolge zunächst AKW und erst viel später (oft Braun-)Kohlekraftwerke abzuschalten ist natürlich unglücklich gelaufen. Ich will aber nicht wissen, wie in den letzten 10 Jahren mit den Restlaufzeiten vor Augen bei anstehenden/nötigen Modernisierungen in AKW gespart wurde. Dann lieber wie geplant abschalten.

Ansonsten: EE zubauen. So schnell und so viel wie es eben geht. IMHO gehört auf jedes Dach das nicht und um die Uhr verschattet ist PV. Und Platz für Windkraft ist auch reichlich vorhanden.
Wenn genug davon da ist, dann gehen die Kohlekraftwerke schon allein aus Kostdruck früher vom Netz.
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.418
Genau deshalb, weil ich das nicht verbockt habe.
  • Führerschein mit 21​
  • Erster Gebrauchtwagen mit 31 (2 Jahre lang) bis 33, danach immer Radl oder ÖPNV
  • zweiter Gebrauchtwagen wegen Corona mit 57
  • erste Flugreise nach Dubrovnik mit 13
  • Immer Strom gespart
  • Erster Computer mit 36
  • Erstes Handy mit 37 ( kein Smartphone)
  • Macuser-Mitschwafler seit 2006, da war ich 42.
Erzähl mal den Jungen, dass sie hier erst schreiben dürfen, wenn sie 42 sind. Oder dass sie ihr Handy abgeben müssen und erst wieder bekommen, wenn sie 37 sind. Und Autokaufen geht erst ab Mitte 30.

Und, was soll die Aufrechnung oder Abrechnung? Ich meinte mit "uns" die jetzige Generation der Älteren insgesamt und deren Verbrauch und Verbrechen.

Ich bin erst einmal geflogen, mit über 30 und seither nichtmehr. Hab ein altes Haus vor dem Verfall gerettet mit überwiegend gebrauchten Baustoffen und
heize seit 25 durchweg nichtfossil und war in dem Zeitraum 3 mal im Urlaub, nichtmal weit weg.
Soll ich Dir jetzt deswegen deine Griechenlandurlaube vorwerfen? Oder die gefühlt 200 Scheuferle ?

Das führt doch zu nichts wenn man einer späteren Generation die späteren allgemeinen Errungenschaften vorwirft, und ich meine es sind doch eher die gut situierten 40 plus die sich so ziemlich alles gönnen. Urlaube, fette Karren oder Amazon Prime mit "Ausprobierflatrate"..
 

MmeBezier

Aktives Mitglied
Registriert
04.05.2006
Beiträge
3.972
Und, was soll die Aufrechnung oder Abrechnung? Ich meinte mit "uns" die jetzige Generation der Älteren insgesamt und deren Verbrauch und Verbrechen.

Ich bin erst einmal geflogen, mit über 30 und seither nichtmehr. Hab ein altes Haus vor dem Verfall gerettet mit überwiegend gebrauchten Baustoffen und
heize seit 25 durchweg nichtfossil und war in dem Zeitraum 3 mal im Urlaub, nichtmal weit weg.
Soll ich Dir jetzt deswegen deine Griechenlandurlaube vorwerfen? Oder die gefühlt 200 Scheuferle ?

Das führt doch zu nichts wenn man einer späteren Generation die späteren allgemeinen Errungenschaften vorwirft, und ich meine es sind doch eher die gut situierten 40 plus die sich so ziemlich alles gönnen. Urlaube, fette Karren oder Amazon Prime mit "Ausprobierflatrate"..
Nein, ich sehe das anders. Wenn man mir persönlich vorwirft, alles „früher“ versaut zu haben, dann muss man/frau das heute jetzt schon durch entsprechenden Verzicht moralisch rechtfertigen. Mahonra dürfte zum Beispiel nimmer nach Mallorca fliegen, was sie heuer tat. Ansonsten meint sie es nicht ernst.

Wenn mir (was tatsächlich passiert ist) im Supermarkt ein junges Mädel mit dem T-Shirt „Our Generation will safe this planet“ begegnet, welches aber beim Einkauf permanent am Smartphone hängt wie eine Drogenabhängige am Stoff, dann ist das für mich unglaubwürdig.

Die Jungen möchten den Planeten retten - aber ohne persönliche Einschränkungen.
(ich beanspruche keine derartige moralische Rettungsaktion für mich, weil das mit China, Indien, USA, Brasilien eh‘ alles verloren ist.)
 

erikvomland

Aktives Mitglied
Registriert
10.06.2006
Beiträge
3.418
@mme
Naja mir is das wurscht was Du machst. Du fliegst regelmässig nach Griechenland, Mahonra soll doch aber bitte bei Mallorca ein schlechtes Gewissen haben ?
Seltsames Gebaren. Und ob das Mädel im Supimarkt in ihr Handy starrt ist Ihre Sache. Die alten Käuze starren ihr derweil auf den Hintern und die anderen so halbwegs noch taufrischen Damen in Glitzerschuhen auch auf ihre Geräte.
Irgendwie scheints du ein Problem damit zu haben, dass du halt ziemlich alt und einigermassen durch bist und gönnst den jungen nicht ihre Freiheiten,
sogar schon bissl Handynutzung scheint Dir zuviel. Nutze die letzten Jahre doch zu etwas mehr Gelassenheit und Kontemplation, sagt der Dalai Lama..

Also wenns hier allmählich ins Gebashe von der jüngeren Generation driftet, dann bin ich wieder raus.
Fakt ist doch dass die 2 Generationen nach dem Krieg letztlich den Karren in den Dreck gefahren haben, in der Gesamtheit als Generation.
 

nilolaus

Mitglied
Registriert
20.08.2008
Beiträge
989
Klar - wenn man vor nem brennenden Haus steht, kann man schon sagen "ich hab's nicht angezündet" und rein laufen.
 
Oben Unten