Wie zum Teufel rechtfertigt Apple seine Preise?????

Diskutiere das Thema Wie zum Teufel rechtfertigt Apple seine Preise????? im Forum MacUser TechBar.

  1. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.356
    Zustimmungen:
    1.811
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Wieso sind die 500 EUR denn verbrannt? Du hast doch dafür 24 Monate lang ein aktuelles iPhone benutzen können, was oftmals auch der Nutzungsdauer bei billigen Smartphones, die nicht verkauft werden entspricht.

    Die Frage wäre also, was ein 500 EUR-Smartphone nach 24 Monaten noch bringt. *Diese Differenz* ist im Prinzip nur der Aufschlag für ein iPhone, nicht die Differenz der Verkaufspreise.

    Ich sage damit nicht, dass iPhones billig sind, ich sage nur, dass der Wiederverkaufspreis ein Faktor ist, mit dem man bei Apple-Geräten durchaus kalkulieren kann.
     
  2. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.653
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.162
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Öhm, den Markt gab es damals schon, er war nur nicht so einfach zugänglich wie heute.
    Wenn man mal die natürliche Drift des Mondes vernachlässigt hast du mit diesem Beispiel recht. @rudloc aber wollte ja sagen, dass es den Markt damals eben nicht gab und heute gibt es ihn, er will also eben genau das sagen, dass sich der Zustand verändert hat ;)
    Aber es ist ein Markt. Schau mal bei ebay rein, du wirst dich wundern was man da alles an Hardware findet. ;)
     
  3. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.665
    Zustimmungen:
    4.554
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Die Frage ist doch eher, ob es immer ein neuer Computer sein muss. Ich bin mit dem Mac Pro 6.1 zufrieden, SSD und GPU würde ich gerne tauschen, dann wäre er wieder fit die nächsten Jahre. Beim mini 2011 war es das gleiche, eGPU Tan und lief wieder. Bei unseren Dell Workstations kam für 300€ SSD und GPU rein und die laufen seit 2008. Sind also zukunftssicherer und leichter upzugraden.
     
  4. Madcat

    Madcat Mitglied

    Beiträge:
    14.653
    Medien:
    7
    Zustimmungen:
    3.162
    Mitglied seit:
    01.02.2004
    Das sehen viele leider anders, hier sind ja einige unterwegs, die der Meinung sind, es sei auch wirtschaftlicher spätestens alle drei Jahre den Mac auszutauschen. Naja, jetzt wo alles verlötet ist und nix mehr ausgetauscht werden kann haben die vielleicht sogar recht.
     
  5. spatiumhominem

    spatiumhominem Mitglied

    Beiträge:
    2.195
    Zustimmungen:
    1.239
    Mitglied seit:
    27.06.2017
    Nö, das nicht. Ich hab aber halt einfach Bock auf was Neues nach 3 Jahren. Also verhökern und neu kaufen.
     
  6. Veritas

    Veritas Mitglied

    Beiträge:
    18.665
    Zustimmungen:
    4.554
    Mitglied seit:
    26.11.2007
    Der neue mini kostet bei Apple mit 512GB und 32GB RAM 2.449€ für jemanden, der RAM nicht selbst wechseln kann. Bezahlt hab ich unter 1.600€, 32GB RAM bekommt man für 120€. Sind schon mal 1.000€ weniger, abzüglich Wertverlust in nicht mal einem Jahr. Auch die, die hier ihre Minis loswerden wollten, haben nicht mit so einem Wertverlust gerechnet.
     
  7. Maringouin

    Maringouin Mitglied

    Beiträge:
    536
    Zustimmungen:
    386
    Mitglied seit:
    20.11.2016
    Lass gut sein, das wird nix mehr.

    Zu oft mit dem Bonanzarad gegen die Wand gefahren.
     
  8. Fl0r!an

    Fl0r!an Mitglied

    Beiträge:
    3.513
    Zustimmungen:
    1.591
    Mitglied seit:
    19.09.2015
    Naja, verbrannt ist das Geld natürlich nicht, es ist jetzt nur bei Apple. :D

    Ne, was ich damit (insb. mit dem nachfolgenden Satz im zitierten Beitrag) sagen wollte: Wenn man sich den Luxus leisten kann, sich alle 2 Jahre das neuste iPhone zu kaufen (und sei es "nur" zu 50% des Preises, weil man den Vorgänger gut verkauft kriegt), ist man von rein wirtschaftlichen Überlegungen ja schon ziemlich weit entfernt. Klar, zu verschenken hat keiner was, aber wenn's wirklich aufs Geld ankommen würde, würde man das ja nicht machen.

    Die Realität ist abseits der Technik-Geeks und Leuten, die eben ein solches Modeaccessoire haben wollen, eher, dass man sich ein 200-300€-Handy kauft und 3-4 Jahre nutzt. Und das trifft auf sehr viele meiner gut bis sehr gut verdienenden Freunde und Kollegen zu. Bei Studenten oder anderen unteren Einkommen sieht das dann noch mal anders aus (wobei das natürlich alles eine Frage der Prioritäten ist...).
     
  9. JeZe

    JeZe Mitglied

    Beiträge:
    3.356
    Zustimmungen:
    1.811
    Mitglied seit:
    07.05.2009
    Man kann es sich sicherlich in dem Falle leisten, was aber nicht bedeutet, dass einem Ausgaben völlig egal sind. :) Wenn ich 800 EUR ausgeben muss um vom 2017er zum 2019er MBP zu kommen, mache ich es wahrscheinlich, wenn ich 1500 EUR ausgeben müsste, würde ich es eher nicht machen.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite weitersurfst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...