Wie war euer Werdegang zum Freiberufler...?

  1. metty

    metty Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    16.11.2004
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    4
    Hallo Freelancer,

    da ich evtl. auch den Weg des Freiberuflers einschlagen will, möchte ich mich einfach mal erkundigen, wie Ihr dazu kommen seid, bzw. wie ihr für euch festgelegt habt "Ich werde jetzt Freelancer"... Wie hat es vorher bei euch arbeitsmäßig ausgesehen? Hattet Ihr vorher eine Eintönige und Nervtötenden Job oder wie war das bei euch?

    Habt vielen Dank für eure Antwort(en)
     
    metty, 28.12.2005
    #1
  2. Eleo

    Eleo MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    06.05.2003
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    0
    Ich formuliere das mal einfach:

    Es war meine Bestimmung

    :cool:
     
    Eleo, 28.12.2005
    #2
  3. Al Terego

    Al Terego MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    4.833
    Zustimmungen:
    342
    Gutverdienender zufriedener Agentur- und Produktionsleiter
    --> Gutverdienender aber total überlasteter Agentur- und Produktionsleiter
    --> Gutverdienender wegrationalisierter Agentur- und Produktionsleiter
    --> Wegen ausschließlich ähnlicher Harakiri-Jobangebote desillusionierter Agentur- und Produktionsleiter
    --> Verwirrter und fast verzweifelter Mensch pur mit Familie und Haus im Rücken
    --> Planender Mensch
    --> Planender Mensch mit Unternehmergeist und den üblichen Zweifeln
    --> Freiberuflicher Grafiker
    --> z.Zt. von eigenen Kunden und Agenturen geschätzter freiberuflicher Grafiker

    Besten Gruß, Al
    :D
     
    Al Terego, 28.12.2005
    #3
  4. kemor

    kemor MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.10.2004
    Beiträge:
    2.015
    Zustimmungen:
    31
    Al, wenn Du mir die zeitl. Spannen hinterschreiben würdest,
    wäre ich ÜBERGLÜCKLICH ;)
     
    kemor, 28.12.2005
    #4
  5. MacEnroe

    MacEnroe MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    10.02.2004
    Beiträge:
    15.720
    Zustimmungen:
    1.587
    Nach 6 Jahren Agenturzeit mit mehr oder weniger verrückten Chefs hab ich während der Arbeitslosigkeit ein Seminar "Existenzgründung" gemacht und dann als Freiberufler angefangen.
    Es gab keine Stelle in der Nähe, die mir zugesagt hat (die Agenturen hatte ich mir mal angesehen), und fahren wollte ich nicht mehr. Also hab ichs mal versucht. Der Versuch wars wert.

    Vielleicht interessiert das auch noch:
    Für mich allein hätte das Einkommen immer ausgereicht. Für die Familie sah es aber
    nicht immer so toll aus. Ehefrauen sehen leere Geldbeutel übrigens nach meiner Erfahrung meist kritischer als man selbst. Momentan reicht es aber ganz gut, obwohl ich das Haus abzahlen muss.
     
    MacEnroe, 28.12.2005
    #5
  6. netmikesch

    netmikesch MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    28.08.2003
    Beiträge:
    716
    Zustimmungen:
    4
    abitur > lehre reprohersteller > studium (abgebrochen) kunstgeschichte/kunstpädagogik > grafiker marketing > gekündigt im zuge einer unternehmensfusion > arbeitsgericht > abfindung > existenzgründerseminar > freiberuflicher grafiker mit hauptkunde ex-AG *bätsch*

    im nachhinein: super gelaufen!
     
    netmikesch, 28.12.2005
    #6
  7. Al Terego

    Al Terego MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    4.833
    Zustimmungen:
    342
    9 Jahre Grafiker in 3 Werbeagenturen (Düsseldorf)
    3 Jahre Leitung Grafik Verlagshaus
    2 Jahre Leitung Grafik Systemhaus
    2 Jahre Grafik- und Produktionsleitung Werbeagentur
    0,5 Jahre sich-sammeln und planen
    seit 2 Jahren freier Grafiker

    mann, bist du leicht glücklich zu machen :D

    bis auf eine insolvenz und die wegrationalisierung in der letzten agentur wurde ich übrigens in allen fällen abgeworben, was sich auch immer mit meinen vorstellungen von einer vernünftigen jobentwicklung in unserer branche deckte. bin trotzdem immer sauber aus den unternehmen rausgekommen und kann mich erfreulicherweise überall noch blicken lassen (sofern die firmen noch existent sind). wichtig, weil: man sieht sich immer mindesten zweimal im leben. meist öfter, hehe.
     
    Al Terego, 29.12.2005
    #7
  8. kemor

    kemor MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.10.2004
    Beiträge:
    2.015
    Zustimmungen:
    31
    DANKE Dir Al - finde es auch wichtig, nirgendwo "verbrannte Erde" zu hinterlassen.
    Wie Du schon sagst, sieht man sich immer 2 mal und wer weiß, wozu die
    ehem. Kollegen/Chefs noch gut sein können (Kontakte, Jobs ...).

    BTW.: Bist Du echt schon sooooo alt? ;)

    @ all:
    Scheinbar ist so ein "Existenzgründerseminar" ganz sinnvoll!?
    Wo bekommt man das - über´s/beim Arbitsamt (oder wie es
    heute heißt "Deutschlands größte Agentur")???

    Wie sehen Eure Kunden aus?
    Allein kann man sicher keine Riesenkunden a la "BMW AG" stemmen,
    oder? - Vielleicht ja doch???
     
    kemor, 29.12.2005
    #8
  9. blalalama

    blalalama MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    29.05.2003
    Beiträge:
    842
    Zustimmungen:
    1
    Existenzgründerseminare werden an verschd. Stellen angeboten. Bei uns gibts das an der Uni, sowie auch von der IHK (da kostet es aber mehr ;))
     
    blalalama, 29.12.2005
    #9
  10. kemor

    kemor MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    23.10.2004
    Beiträge:
    2.015
    Zustimmungen:
    31
    Was muß ich mir denn darunter überhaupt vorstellen und wie lang dauert
    sowas (Kosten wären auch interessant und ob´s wirklich was bringt)?
     
    kemor, 29.12.2005
    #10
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - war euer Werdegang
  1. Chaostheorie
    Antworten:
    27
    Aufrufe:
    808
    Stargate
    28.06.2017
  2. WirbelFCM
    Antworten:
    113
    Aufrufe:
    22.779
    forestgump
    09.01.2012
  3. s.f.
    Antworten:
    17
    Aufrufe:
    3.592
    s.f.
    29.09.2006
  4. Nice
    Antworten:
    16
    Aufrufe:
    1.613
    Nice
    04.03.2005