Wie verhält es sich bei Euch - seid ihr regelmässig zu oft und zu lange online? Was habt ihr für Regeln für Euch aufgestellt?

ims

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.09.2011
Beiträge
537
Mir ist aufgefallen, dass ich mich in letzter Zeit verstärkt hier im Forum herumtreibe. Es macht irgendwie Spaß hier kontrovers zu diskutieren, auch wenn oft nicht sehr viel dabei herum kommt. Man kann mal "Dampf ablassen" zu dem was Tim Cook sich aktuell bei Apple leistet, Technische Fragen werden meist schnell beantwortet und Hilfe erhält man hier ebenfalls zügig. Ich bin seit Ende 2011 hier im Forum, habe aber früher nie wirklich oft Beitäge verfasst, höchstens mal wenn ich irgendwas zu klären hatte. Doch so oft wie ich aktuell hier online bin, dass ist fast schon nicht mehr normal, wie ich eben feststellen musste. Ich habe mir bereits vor Tagen vorgenommen, weniger hier im Forum zu sein und so wirklich erfolgreich war ich damit nicht. Angefangen hat es vor ein paar Tagen, als ich durch Zufall auf der folgende Webseite gelandet bin. Ich war mir nicht ganz sicher, was ich davon halten sollte und ob ich mal die dort beschriebene "Pause" einlegen soll. Der Text dort hat mir schon ein wenig zu denken gegeben und ganz so abwegig ist es sicherlich nicht. Ich sitze schon relativ viel vor dem Computer und mache oft nur sinnloses Zeug. Es macht einfach Spaß vor dem Computer zu sitzen und sich die Zeit zu vertreiben.

Ich habe mir vor kurzem bei YouTube mal die Dokumentation von Arte bezüglich dem Botenstoff "Dopamin" angesehen. Es gibt mehrere Folgen von Arte dazu: Facebook, YouTube, Instagram, Twitter, Snapchat oder auch Candy Crush. Die jeweiligen Arte-Folgen sind recht kurz aber sehenswert, da lehrreich. Das mit den "Likes" gibt es ja hier im Forum auch, aber ich denke eher nicht, dass ich mich davon beeinflussen lasse und deswegen länger online bin als gewollt. Mir ist es eigentlich relativ egal, ob wer meine Beiträge "liked" oder nicht.

Weiterhin gab mir zu denken, dass berühmte Persönlichkeiten wie Bill Gates oder auch Mark Zuckerberg (und weitere Persönlichkeiten) Ihre Kinder ja nicht auf Facebook oder so lassen. Irgendwann habe ich mal ein YouTube Video dazu gesehen, welches ich gerade nicht finde. Irgendwie scheint man ja wirklich davon beeinflusst zu werden.

Aktuell bin ich noch unschlüssig, was ich davon halten soll und wie ich weiter verfahre. Es gibt mir jedoch zu denken und ich überlege ernsthaft, ob ich nicht mal ein bisschen weniger am Computer sitzen sollte. Wenn ich mir bei macOS meine Bildschirmzeit so ansehe, spricht einiges dafür mal weniger vor dem Kasten zu sitzen.

Was sagt Ihr zu dem Thema?
 

Dextera

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
15.086
Ich bin glaub ich nur hier um mich selbst für irgendein früheres Leben zu bestrafen :crack:
Entweder ich helfe anderen - oder ich schlage mich mit irgendwelchen Lappen in den bescheurtsten Themen rum. Ich glaub die paar Mal, wo ich nen Thread eröffnet hatte weil ich wirklich mal Hilfe brauchte, blieben ziemlich leer. Scheints als hätte ich immer so unlösbare und spezielle Probleme, die vielleicht 5 Leute auf der Welt betreffen.

Als Informatiker verbringe ich mehr oder weniger mein Leben mit Bits&Bytes. Ich mach es gern. Grob überschlagen wohl 4/5 des Tages.
Allerdings, wenns wirklich hart wird, setze ich mich selbst auf „Diät“. Social Media wie auch Foren. Weils teilweise meiner Psyche nicht mehr gut tut, man bekommt das Gefühl dass die ganze Welt nur noch aus Vollidioten bestünde.

Mein anstehender Urlaub wird so eine Diät beinhalten.

Arbeit Laptop.
Daheim Rechner.
Dazwischen iPhone.
Daneben iPad.
Zur Abwechslung MBP.
Am Handgelenk die Watch.

Man schüttet sich selbst mit Informationen zu und erstickt langsam darin.
 

erikvomland

Mitglied
Mitglied seit
10.06.2006
Beiträge
2.770
Weiss nicht genau was du für Antworten jetzt erwartest.
Natürlich ist so ein Forum mal reizvoll aufgrund der Themen und Thesen die man da findet, aber auch mal gähnend langweilig, je nach Interessenlage.

Logisch erscheint die Mutmassung, dass sonst an sozialen Betätigungen real halt nicht gerade viel los ist.
Auch die Suche nach Unterhaltung in allerlei Richtungen erscheint legitim.

Klar kann man anderes machen, nix digitales. Dann erledigt sich das aber von alleine weil man was anderes macht.
Gibt aber auch so Phasen, wo man eben in was eintauchen und da abhängen will. Vielleicht auch um reales liegen zu lassen..

Bildschirmzeiten alleine zu beobachten ist ne alberne Idee...
 

ims

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.09.2011
Beiträge
537
Eben habe ich nochmal bezüglich Bill Gates recherchiert: seine Kinder durften wohl bis sie 14 Jahre alt waren keine Handys benutzen. Über Steve Jobs sagt man sich ähnliches.

Im Prinzip dreht sich den ganzen Tag alles nur um digitales Zeugs. Morgens zuerst an den Computer (sofern Zeit dafür vorhanden ist) und Abends vor dem Schlafen Computer aus machen, nachdem man nochmal alles gecheckt hat. Früher als es noch kein Internet gab, war ich deutlich weniger vor dem Computer. Erst mit der ersten Internet-Flatrate ging es dann los. Computer-Konsum ohne Ende und das so gut wie jeden Tag. Klar macht man auch mal was anderes aber Heutzutage sitzt man wirklich sehr viel vor dem Comuter (zumindest die Computer-Freaks).

Letztens habe ich mal von dem Buch: "Die Kunst des digitalen Lebens: Wie Sie auf News verzichten und die Informationsflut meistern" (Autor: Rolf Dobelli) gelesen und mich ein wenig mit diesem Thema beschäftigt. Ich checke sicherlich mehrfach am Tag solche News-Seiten wie Golem, Heise, mactechnews und andere. Doch die meisten Nachrichten sind relativ belanglos und eigentlich völlig nutzlos. Nur vereinzelt gibt es halt auch mal interessante News. Ebenfalls so eine Sache die man sicherlich extrem reduzieren könnte, fällt aber genauso schwer.
Es ist wirklich nicht zu verleugnen, dass es teilweise schwer fällt diese Gewohnheiten zu reduzieren. Es ist nicht so, dass ich im Urlaub oder bei anderen Beschäftigungen ein dringendes Verlangen nach dem Computer habe, ich kann auch ohne und zwar sehr gut. Aber man verbringt trotzdem viel zu viel Zeit davor.

EDIT: Mit ist gerade noch eingefallen, dass so ein wunderschön aussehender Mac einen noch mehr dazu verführt, länger am Computer zu sitzen. Wenn ich mir vorstelle, dass ich jetzt so einen hässlichen, klobigen 2000er Jahre Laptop hätte, wäre der sicherlich nicht so lange an. Die einfache Bedienung eines Mac, das tolle Aussehen, ich denke schon, dass dies noch eher dazu führt, diese Produkte noch öfter zu benutzen. Man benutzt sie einfach gerne.
 
Zuletzt bearbeitet:

Verdeboreale

Mitglied
Mitglied seit
21.11.2018
Beiträge
706
Du hast absolut Recht. Eigentlich unnötig, sich hier rumzutreiben (in 99% der Fälle). Aber es macht ganz einfach Spaß. Es gibt sicherlich sinnvollere Beschäftigung, aber tut die Not? Solange man sich dabei wohlfühlt und ab und an auch mal hinterfragt, ist doch alles super.
Punkt.
 

monstropolis

Mitglied
Mitglied seit
25.01.2009
Beiträge
1.623
Wenn ich mir vorstelle, dass ich jetzt so einen hässlichen, klobigen 2000er Jahre Laptop hätte, wäre der sicherlich nicht so lange an.
Mit Verlaub - Blödsinn! Hätten wir das Jahr 2000 würdest Du nichts anders kennen - und - wir kamen damals auch nicht davon weg - und das nicht nur, weil das analoge Modem so langsam war ;-)
 

Homebrew

Mitglied
Mitglied seit
01.02.2008
Beiträge
2.038
Jedenfalls ist heute die Mehrzahl der Menschen dauernd online..
Am Anfang war der Wählvorgang, dann das gespannte warten.... :) :)

So war das in 90% der Fälle...
Und die Masse der Privatpersonen hatte gar keinen Laptop. Die waren im Vergleich viel zu teuer...
 

MacEnroe

Mitglied
Mitglied seit
10.02.2004
Beiträge
19.775
EDIT: Mit ist gerade noch eingefallen, dass so ein wunderschön aussehender Mac einen noch mehr dazu verführt, länger am Computer zu sitzen. Wenn ich mir vorstelle, dass ich jetzt so einen hässlichen, klobigen 2000er Jahre Laptop hätte, wäre der sicherlich nicht so lange an. Die einfache Bedienung eines Mac, das tolle Aussehen, ich denke schon, dass dies noch eher dazu führt, diese Produkte noch öfter zu benutzen. Man benutzt sie einfach gerne.
Stimmt schon, aber die 2000er Powerbooks waren schon cool und gar nicht hässlich. :)

Ich glaube auch, dass ein hässlicher grauer Kasten mit Windows 98 helfen würde, dass ich mehr Zeit mit
etwas anderem verbringe. Aber der iMac 2011 und das MacBook 2009 sind einfach zu gut, um sie „brach“
liegen zu lassen :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ims

ims

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.09.2011
Beiträge
537
Mit Verlaub - Blödsinn! Hätten wir das Jahr 2000 würdest Du nichts anders kennen - und - wir kamen damals auch nicht davon weg - und das nicht nur, weil das analoge Modem so langsam war ;-)
Ich meine ja auch jetzt und nicht im Jahr 2000. Ich könnte ja mal meinen alten PowerMac G4 wieder auspacken und nur noch damit arbeiten bzw. im Internet surfen (was damit kaum noch geht). Ich denke der PowerMac wäre fast nur noch aus, vor allem auch schon deswegen, weil der sehr laut ist und es im Vergleich zu den aktuellen Macs absolut keinen Spaß macht damit zu arbeiten.
 

NBgrey

Mitglied
Mitglied seit
05.03.2015
Beiträge
436
Ich bin glaub ich nur hier um mich selbst für irgendein früheres Leben zu bestrafen :crack:
Oder um festzustellen, dass man SO durch gar nicht zu sein scheint, weil hier noch schlimmere Gestalten unterwegs sind :iD:
Allerdings, wenns wirklich hart wird, setze ich mich selbst auf „Diät“. Social Media wie auch Foren. Weils teilweise meiner Psyche nicht mehr gut tut, man bekommt das Gefühl dass die ganze Welt nur noch aus Vollidioten bestünde.
Handhabe ich jedes Jahr so. Im Frühjahr mal 4 Wochen komplett ausklinken. Nur den Arbeitsrechner nutzen. Das Netz fühlt sich an vielen Stellen wie ein Autounfall an. Blöderweise hat mittlerweile jeder noch so kleine Promi/Band/Schauspieler*in eine Instagram oder Facebook Seite und wenn man auch nur halbwegs auf dem laufenden sein möchte, schaut man ja doch immer wieder mal rein. Ansonsten die üblichen Seiten wie mactechnews, caschy, heise & golem. Ein paar Tage ohne all dies, kein Problem. Aber, irgendwann siegt die Neugier. Oder die Sucht. Oder beides.

Wegen Kurzarbeit habe ich derzeit zuviel Freiraum und ja, da ist man doch mehr im Netz, als man vielleicht sollte.
 

spatiumhominem

Mitglied
Mitglied seit
27.06.2017
Beiträge
2.623
Man kann mal "Dampf ablassen" zu dem was Tim Cook sich aktuell bei Apple leistet,
😂

Zum Thema: „Online“ gibt es doch Gott sei Dank nicht mehr. Das Internet und alle verbundenen Services sind fester Bestandteil unserer Leben und das ist auch gut so.
 

peppermint

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2003
Beiträge
7.630
😂 Zum Thema: „Online“ gibt es doch Gott sei Dank nicht mehr. Das Internet und alle verbundenen Services sind fester Bestandteil unserer Leben und das ist auch gut so.
witzig! darüber gestern zufällig nachgedacht: bin immer online, weil online nicht mehr, wie früher, bedeutet, dass man vor dem laptop etc. sitzen "muss". oder?
ich erinnere mich an die neunziger jahre bis ca 1995, oder davor mit dem baud-modem am amiga 500 :)
zu damaliger zeit war es für nerds oder kids - und später um die 2000er war es gefühlt gesellschaftlich verpönt, wenn man mehr als 2 oder 3h vor dem computer sitzte am tag. wie lustig. es sind alle zu nerds geworden.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ims

ims

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
27.09.2011
Beiträge
537
An meinem Amiga hatte ich damals noch kein Modem, erst bei meinem ersten 68040 Macintosh. Früher war man auch erheblich weniger online, da man noch pro Minute zahlen musste.
 

GoetzPhil

Mitglied
Mitglied seit
25.01.2019
Beiträge
343
Sein eigenes Verhalten zu ändern ist das Schwierigste an Guten Vorsätzen!
Und als ich Pornhub durch hatte musste ich mir auch ein neues Hobby suchen....
 

Difool

Frontend Admin
Mitglied seit
18.03.2004
Beiträge
11.215
zu damaliger zeit war es für nerds oder kids - und später um die 2000er war es gefühlt gesellschaftlich verpönt, wenn man mehr als 2 oder 3h vor dem computer sitzte am tag. wie lustig. es sind alle zu nerds geworden.
Nur die, die 2 oder 3 Std. vor dem Computer saßen waren Nerds – die, die vor dem Computer "sitzten" waren die Kids. :crack:

Ich gehe auch heute noch ausschliesslich bewusst "online".
Ansonsten bin ich offline.