Wie Netzwerk, DSL und Telefonanlage vor Überspannung schützen?

Dieses Thema im Forum "Netzwerk-Hardware" wurde erstellt von der_tigger, 23.03.2008.

  1. der_tigger

    der_tigger Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    23.12.2003
    Hallo Allerseits!

    Wie kann ich meine Telefone, fax und Computernetzwerk am sinnvollsten vor Überspannung schützen?
    (Hatte im vergangenen Herbst einen Überspannungsschaden durch Blitzschlage. ergebnis: Arcor Starterbox, ISDN Telefon und MacPro hin, 3 Wochen weder Telefon noch Internet).
    Ich habe eine Arcor Komfortanschluß und stelle mir vor, daß ein Schutz VOR der Arcorbox alles o.g. absichern müsste.
    Ich finde aber keine Geräte hierfür.
    Einen Steckdosenschutz mit abgesichertem ISDN Anschluß besitze ich. Nur hat der einen anderen Anschluß (ISDN kabell wie Ethernetanschluß, Arcor Starterbox hat einen ähnlichen Stecker, nur daß der "Knubbel"oben nicht mittig sonder seitlich versetzt ist).
    Ich hatte mal bei Conrad nachgefragt, die haben eine TA-E Dose mit Absicherung, man sagte mir aber, daß dies dür DSL nicht geignet wäre.
    Was könnt ihr mir empfehlen?
    Dank und Gruß im voraus
    Wolfgang
     
  2. lelei

    lelei MacUser Mitglied

    Beiträge:
    1.930
    Zustimmungen:
    121
    Mitglied seit:
    14.08.2004
    Auf der CeBIT habe ich mir den "Kram" von APC angeschaut. Da sollte eigentlich etwas dabei gewesen sein. Ggf musst du dir ein Kabel "basteln" und dadurch schleifen - das DSL Signal soll das laut deren (APCs) Aussage nicht stören.
     
  3. Stargate

    Stargate MacUser Mitglied

    Beiträge:
    8.103
    Zustimmungen:
    813
    Mitglied seit:
    27.02.2002
    >Wie kann ich meine Telefone, fax und Computernetzwerk am sinnvollsten vor Überspannung schützen?

    Der beste Schutz, ist vollkommen Kostenlos, man zieht ALLE Stecker raus.
    Das ist die sicherste und billigste Lösung.

    >Herbst einen Überspannungsschaden durch Blitzschlage.

    Es wird nicht das letzte mal sein wenn man ungünstig wohnt.

    Es gibt Überspannungs-Schutzorgane die ein Fachbetrieb in die häusliche Stromversorgung integriert. Teuer. Schmälert aber das Risiko.

    Es gibt USV-Geräte mit integriertem Überspannungs-Schutz und Filter für alle Leitungen. Teuer. APC, um mal einen genannt zu haben.

    Schützt alles selten durch Überspannung die durch direkte Induktion
    auf die entsprechenden Leitungen bei einem direkten Treffer entsteht.

    PS: der meiste Schund aus dem Baumarkt dient zur Beruhigung der Nerven und zur Erleichterung des Geldbeutels.
     
  4. der_tigger

    der_tigger Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    23.12.2003
    Die Geräte die ich mit diesen Billigteilen abgesichert habe, haben aber gehalten.
     
  5. marco312

    marco312 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    19.189
    Zustimmungen:
    214
    Mitglied seit:
    14.11.2003
    Ich hatte noch nie das Gefühl so etwas zu brauchen und kenne auch keine der es je bereut so etwas nicht gekauft zu haben. ;)
     
  6. HäckMäc_2

    HäckMäc_2 MacUser Mitglied

    Beiträge:
    4.214
    Zustimmungen:
    293
    Mitglied seit:
    26.04.2005
    Ich hatte diese Gefühl auch lange Zeit nicht.
    Bis es mich dann doch erwischte. Schaden insgesamt fast 400 Euro.

    Es hat den Computer erwischt (Board + Prozessor), die ISDN-Telefonanlage und zwei (nicht alle!) Thermostatsteuerungen der Heizung.

    Seitdem benutze ich auch Überspannungsschutzgeräte und werde wohl demnächst den Elektriker mit dem Einbau eines zentralen Überspannungsschutzes für die gesamte Elektroinstallation beauftragen.

    Und über den Überspannungsschutz der Telekommunikation weiß er sicherlich auch etwas…
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen