Wie gut schlägt sich ein Macbook Air M1 16GB beim Programmieren?

juliusru

Registriert
Thread Starter
Dabei seit
20.01.2022
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Hallo MacUsers,

es steht endlich der Umstieg auf ein Macbook an. Dabei ist besonders wichtig, das dieser gut zum Programmieren mit auch aufwendigen Development Environments (wie Android Studio) funktioniert.

Hier hat bestimmt schon jemand Erfahrung damit. Wie schlägt sich der Macbook Air M1 16GB RAM?
Macht die passive Kühlung dabei Probleme?

Danke!
Julius
 

Dextera

Aktives Mitglied
Dabei seit
13.09.2008
Beiträge
18.755
Punkte Reaktionen
14.362
Was genau verstehst du unter "Probleme"?
Ich hab damit am MBA mit 8GB problemlos gearbeitet.

Gibt auch genug Videomaterial zum Thema wenns mal reinschauen willst :)
 

sailingHobbit

Aktives Mitglied
Dabei seit
18.03.2006
Beiträge
6.401
Punkte Reaktionen
1.594
Kommt schwer auf die genaue Arbeit an. Für App-Entwicklung mag das durchaus funktionieren. Je nach Szenario (bspw. Backend Entwicklung wo man mal lokal mehrere Spring Boot Microservices im Verbund testen/debuggen will) wird man mit nur 16 GB RAM nicht glücklich.
 

gishmo

Aktives Mitglied
Dabei seit
16.03.2004
Beiträge
1.382
Punkte Reaktionen
362
Ich arbeite mit dem 16 Max. Vergleiche mit anderen Devs zeigen, dass die Unterschiede des Pro zum Max minimal sind. Auch die Zahl der GPUs ist irrelevant bei dieser Tätigkeit. Bei RAM gilt: mehr kann nicht schaden.

Aber wie schon zuvor geschrieben: Es kommt auf dein Einsatzgebiet an. Machst Du App-Entwicklung, nutzt das Book fürs Studium ... sollte das Air gehen ... oder bist Du im Bereich Big Data unterwegs ... dann würde ich eher zum 14/16 greifen.

Davon würde ich meine Entscheidung abh. machen.
 

benimnetz

Registriert
Dabei seit
18.12.2021
Beiträge
3
Punkte Reaktionen
1
Ich entwickle mit meinem MacBook Air, mache aber vor allem Web Zeugs, also viel mit NodeJS und so. Mit Version 16 läuft das nativ auf dem M1, soweit ich weiß, jedenfalls ist es tatsächlich schnell. Auch Safari fühlt sich total fluffig an. Als IDE nutze ich WebStorm von JetBrains (basiert auch auf IntelliJ, wie Android Studio), was nicht gerade als leichtgewichtig gilt, aber sich super flüssig bedienen lässt. Auch die automatischen Hilfen, Code-Warnings, automatische Formatierung und Vervollständigung, File-Watcher, … sind kein Problem.

Ich nutze auch Spring Boot ab und an und habe damit auch keine Probleme, aber das hängt natürlich von der Größe der Apps ab und wie viele du gleichzeitig laufen lassen musst. Ich habe auch auf dem Arbeits-Laptop nur 16 GB (allerdings unter Linux), und das war bisher nie ein Problem.

Alles in allem kann das keiner 100 % für dich sagen, aber für mich läuft es super. Die passive Kühlung scheint in meinem Fall überhaupt kein Problem zu sein, im Gegenteil, ich liebe die Stille!
 
Oben Unten