Wie erledigt Ihr Onlinebanking?

wie erledigt Ihr Homebanking?

  • Bank X

    Stimmen: 22 9,7%
  • Mac Giro

    Stimmen: 23 10,2%
  • Safari

    Stimmen: 98 43,4%
  • Netscape

    Stimmen: 5 2,2%
  • Internetexplorer

    Stimmen: 19 8,4%
  • andere Software / Browser

    Stimmen: 41 18,1%
  • kein Onlinebanking im Einsatz

    Stimmen: 18 8,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    226

Keule

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.03.2003
Beiträge
1.708
Hallo Zusammen, wickelt Ihr Banküberweisungen mittels Onlinebanking ab?
Wenn ja, auf welchem Weg (MacGiro, BankX, Online per Safari, IE, Netscape etc.)?

Ich suche nach einer Lösung, Überweisungsdaten offline vorzubereiten und später abzuschicken.

Danke & Gruss Keule
 

charlotte

Aktives Mitglied
Mitglied seit
17.11.2002
Beiträge
4.764
bank x, hat zwar nicht den umfang von quicken ist aber dafür übersichtlich und einfach zu handhaben und hat eine moderne an osx angepaßte oberfläche.
 

CharlesT

unregistriert
Mitglied seit
07.05.2002
Beiträge
4.014
Meine Internetbank hatte mal - leider vor meiner Zeit - HBCI. Da ging das angeblich mit der Offline - Vorbereitung.
Jetzt wird alles online erledigt.:(
 

smarti10

Mitglied
Mitglied seit
07.03.2002
Beiträge
382
Onlinebanking mit X

Hallo Keule,

ich nutze fürs Onlinebanking die Software Bank X und bin damit zufrieden, da ich hoffe in nächster Zeit auch Module für meine Banken zu bekommen ...... OLB, Apobank, Sparkasse. Nur über das Bankingmodul v. t-online sind leider nur die Grundfunktionen abzurufen..... Kontostand und Überweisungen. Leider gibt es keine Sammelüberweisungen(t-online Modul) und ich muß für jede ÜW eine Tan opfern.

Aaaaaaber ich habe noch Hoffnung, da das Prg. ja weiterentwickelt wird.

Ansonsten ist fürs Onlinebanking der IE der browser meiner Wahl... da er die wenigsten Probleme mit Java Umsetzungen hat.


Also munter bleiben....


Gruß ...Chrissi
 

Jörg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.09.2001
Beiträge
2.799
Hi Keule,
bis Ende letzt Jahr MacGiro, dann kam die Protokollumstellung bei T-Online, seitdem mach ich Internet-Banking mit meinem Netscape. Aber eigentlich gibts da schon ein Update für kleines Geld, ich bin nur zu faul, mir das alles zu besorgen... :D

Jörg
 

momo22

Mitglied
Mitglied seit
18.12.2002
Beiträge
135
Ich benutze Bank X. Für die Grundfunktionen ist es sehr gut zu gebrauchen. Es fehlen zwar noch viele Bankenmodule, aber über T-Online erreicht man fast alle und kann dann schon mal die Grundfunktionen nutzen. Bank X ist ja noch ein sehr junges Programm und wird regelmässig gepflegt und erweitert do das es sich wohl lohnt das Geld dafür zu investieren.

Ich hab allerdings nur die Standard Version. Die Pro Version finde ich überteuert.
 

Sooza

Mitglied
Mitglied seit
14.01.2003
Beiträge
111
Ich habe früher am PC mal so ein Programm zum offline arbeiten genutzt. Weiß gar nicht mehr wie das hieß - StarMoney vielleicht? Nachdem dann meine Sparkasse auch "richtiges" Online-Banking per Browser angeboten hat, mache ich nur noch das. Alles andere ist mir zu umständlich. Und mit DSL Flatrate ist es auch vollkommen wurscht, wie lange ich da rummache. Kostet ja eh alles das gleiche. Auch nach einem Bankwechsel bin ich dabei geblieben - online is the way.

Am Anfang gab's da mit Safari ja noch Probleme aber mittlerweile läuft es super.

Grüße
Sooza
 

Mauki

Aktives Mitglied
Mitglied seit
24.07.2002
Beiträge
15.396
ich finde so ne Software lohnt sich ja erst wenn man mehr als 2 - 3 Überweisungen am Tag macht. Das kommt ja beim Privatmann selten vor oder.

Ich nutzte seit 2 - 3 Jahren Onlinebanking bei meiner Volksbank über den Browser und habe immer noch den ersten TAN -Bogen. Da merkt man mal wie wenig ich ausgebe :D

mfg
Mauki
 

Kheldour

Aktives Mitglied
Mitglied seit
03.05.2003
Beiträge
1.171
Also ich mache seit über 7 Jahren Online-Banking und nutze ausschliesslich den jeweiligen Browser und eine TAN-Liste.

Dabei habe ich mit Sparkasse, Commerzbank, Hypo und AdvanceBank gearbeitet.

Funktioniert bei allen Banken mehr oder weniger komfortabel und gut.
 

Jörg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.09.2001
Beiträge
2.799
Original geschrieben von momo22
...Bank X ist ja noch ein sehr junges Programm und wird regelmässig gepflegt und erweitert do das es sich wohl lohnt das Geld dafür zu investieren...
 

Bank X hieß in der letzten Version noch BankUp und ist schon Jahre alt, war immer ne Billig-Alternative zu MacGiro und Co. Die jetzige Version ist allerdings die erste OS X-Version.


Jörg
 

mackay

Aktives Mitglied
Mitglied seit
05.01.2003
Beiträge
2.513
Mir geht es wie Kheldour,

klappt auch mit der Deutschen Bank ;)

@Mauki
und hast immer noch nicht genug für einen Mac? :D


Kay ;)
 

Keule

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.03.2003
Beiträge
1.708
Vielen Dank für die bisherigen Antworten!

Folgender Aspekt ist für mich noch wichtig, hatte ich aber Anfangs nicht erwähnt:

Für das Firmenkonto benötige ich idealerweise einen Rücklick aller über ein oder über mehrere Jahre getätigten Kontobewegungen. Das Onlinebanking per Browser lässt aber nur maximal 3 Monate zurücklättern. Fällt u.a. aus diesem Grund für mich aus.

Mac Giro
Ich habe gestern mit med-i-bit, dem Hersteller von MacGiro, telefoniert.
Für die zweite Jahreshälte ist eine neue, unter Mac OS X laufende Version vorgesehen. Auf den Webseiten gibt es dazu allerdings keinen Hinweis.
 

Oliver N.

Mitglied
Mitglied seit
18.04.2003
Beiträge
69
Also ich mach das so:

Ich hatte mich damals für das HBCI Verfahren entschieden. Für Windows gab mir meine
Bank (Deutsche Bank) die Software Dialog 24.
Als ich jetzt umgestiegen bin auf meinen 17" iMac fragte ich an, ob es diese Software
nicht auch für Mac OS gibt. Die Antwort war, das sie solche Programme nur für die
Masse machen, sprich Windows. Momentan mache ich es so, das ich Virtual PC 6
installiert habe und dort meine Dialog 24 Software läuft. Mit dieser Lösung bin ich nicht
so ganz zufrieden, weil VPC6 doch recht langsam ist.
Ich glaube ich werde mir doch einmal MacGiro anschauen. ;)

Viele Grüße
Oliver N.
 

Keule

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.03.2003
Beiträge
1.708
Die Variante mit Virtual PC hab ich mir auch überlegt, aber noch nicht probiert.
Das erschein mir für meine Ansprüche momentan die am besten funktionierende Lösung zu sein.
 

Keule

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.03.2003
Beiträge
1.708
@ Oliver N.
welchen Chipkartenleser setzt Du beim HBCI Banking ein? (Hersteller, wo gekauft etc...)

Danke!
 

Oliver N.

Mitglied
Mitglied seit
18.04.2003
Beiträge
69
Ich habe keinen Chipkartenleser. :D
Dialog 24 fahre ich über eine 3,5" Schlüssel Diskette. Alles was ich gebraucht habe war ein Diskettenlaufwerk für den USB Anschluss und das wird
anstandslos als Laufwerk A unter VPC6 erkannt.

Viele Grüße
Oliver N.
 

Keule

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.03.2003
Beiträge
1.708
Danke für Eure Beteiligung.

Das Homebanking hat (zumindest in dieser Runde hier) offensichtlich keine sehr grosse Bedeutung.

Mit Homebanking meine ich die Offline-Varianten wie MacGiro oder BankX.

Ich werde auf das Erscheinen der neuen MacGiro Version warten, soll dieses Jahr noch verfügbar sein.

Gruss Keule
 

Jackintosh

Mitglied
Mitglied seit
19.11.2001
Beiträge
415
Ich nutze Bank X, unter anderem weil ich meine Überweisungen offline vorbereiten kann und weil der Überblick weiter als drei Monate zurückreicht.

Bank X Pro kann mehrere Konten verwalten (auch "virtuelle" wie z.B. Miete/Nebenkosten etc. getrennt), aber damit habe ich mich nicht beschäftigt. Es gibt von Bank X auch eine Demo-Version, soweit ich weiß.

Gruß
Jackintosh
 

Keule

Aktives Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
29.03.2003
Beiträge
1.708
@Jackintosh
"Meine Bank", die Sparkasse Erlangen, wird von Bank X derzeit über das T-Online Webbankingzugang abgewickelt. Mit der Testversion bin ich nicht zurechtgekommen, konnte keinen Ktostand abfragen und keine Überweisung vorbereiten/tätigen.

Ich werde wohl den Herbst auf das neue Mac Giro warten.

Ciao Keule
 

mattmiksys

Aktives Mitglied
Mitglied seit
04.06.2003
Beiträge
1.942
Auch ich verwende, nunmehr seit Jahren MacGiro, immer mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Das weinende beklagt momentan, dass die OS X - Version noch aussteht; das lachende freut sich, dass das Banking ohne HBCI auch über DSL funktioniert.

Aber es gibt mehr Pros und Contras:

Contra: Preis: er schmerzt bei jedem Update ein wenig und ein gewisser Umsatz muss ihn schon rechtfertigen. Bedienung: Die Menüs können sich durchaus mit denen von Microsoft messen. Es brauchte eine ganze Weile, bis ich mich daran gewöhnt hatte, was wo zu finden ist: wirklich konfus und nicht Mac-like.
Als kleines Sicherheits-Manko empfinde ich, dass sich MacGiro nicht nach einer Weile abmeldet und die Passworteingabe wieder nötig macht.

Pro: alte Buchungen werden bequem archiviert, man findet alte Belege durchaus schnell wieder. TANs werden einmal pro Bogen eingegeben, und dann ist Ruhe, die Umstellung läuft fast unbemerkt. Herrlich ist das Ausreizen von Zahlungszielen durch die Eingabe bei Erhalt der Rechnung, Vorgabe des Skonto-Zeitraums und Satzes, sowie letztes Zahlungsziel. Der Mac meldet sich dann, allerdings nur unter 9 und beim Rechnerstart, dass es etwas zu überweisen gibt.
Und wenn's mal Fragen gibt: bei med-i-bit, dem Anbieter, gibts auch freundliche Antworten!

Grüße, Matthias