Wie entferne ich unerwünschte Einblendung?

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
14.513
ich kann nur das weitergeben, was Avira in seinem Quarantänefesnter geschrieben hat. Und da stand ausdrücklich Achtung: MacIntosh Virus
Stand da nicht mehr? Etwas über Herkunft oder Natur jenes erkannten Virus?
Etwa in Form eines Info-Fensters?

Ein Anwender kann irren – so auch eine Antivirensoftware. Letztere besonders dann, wenn eine Software durchs Betriebssystem oder den Anwender wissentlich erlaubte Aktionen ausführt, deren Muster eben auch Muster von Viren sein können.

Es ist dann der Anwender, der mittels Brain 2.1 (ja, es gab auch da hin und wider ein Update) die Meldung auf Plausibilität prüfen muss. Dieserart Prüfung geht dann aber nicht ohne ein Mehr an Hinweisen durch das AV-Programm über die als Virus deklarierte Software.

PS: Antivirensoftware ist auch nur so gut, wie der Anwender, der sie nutzt. Ich erinnere mich an die Zeit, als Gott und die Welt Norton AV auf ihren meist Windowsmaschinen installiert hatten – und im Office-Support darüber prompt jammerten, dass Word (oder wahlweise Excel) kaputt sein müssten – Neuinstallation habe nichts gebracht – weil es ewig dauere, wenn DOC oder XLS geöffnet werden.
Oder fluchten, dass Outlook kaum noch einen Durchsatz beim Emailempfang habe. Und man hatte gaaaarnix gemacht! Böses Microsoft!

Auf die Idee zu kommen, dass die Grundeinstellungen von NAV an dem Verhalten schuld gewesen sein könnte, kam aber kein Einziger.
Da ließ man die Software eben jeeeeden Start auch immerwieder derselben DOC auf Viren checken; ließ NAV einen lokalen Email-Proxy werkeln, der gefühlt irgendwannmal die neue Nachricht durchließ – aber MS war schuld.
Nein, einmal in die Einstellungen zu schauen, trauten sich die Problembelasteten dann doch nicht. Man wollte ja nichts verstellen.

Dann kam NAV auf den Mac – und Windows-zu-Mac-Wechsler schleppten die Problemursache mit – und der Mac war dann garnicht mehr so gut, wie der dazu geraten habende Alt-Macnutzer ihn geschildert hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Flauschi

Mitglied
Registriert
05.07.2019
Beiträge
434
Nein, da stand nicht mehr. Lediglich MacIntosh Virus. Und wenn ich nicht soviel mit Windows-Usern kommunizieren würde, hätte ich den Avira schon längst entfernt. Aber wie ich so lese, scheinen Viren in der Windows-Welt auch nicht mehr so der Aufreger zu sein.
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.618
Aber wie ich so lese, scheinen Viren in der Windows-Welt auch nicht mehr so der Aufreger zu sein.
Ist ja auch kein Wunder, Viren sind seit gut 20 Jahre dermaßen out. Trojaner und Co sind viel interessanter heute.
Einen Virus unter Mac OS X gibt es nicht. Das lässt sich leicht durch Nutzung einer beliebigen Suchmaschine überprüfen. Das haben wir dir auch gesagt. Also weißt du auch, wie du die Meldung deuten darfst: Nämlich dass sie falsch ist. Es wäre halt in diesem Kindergarten auch toll, wenn die Kinder dem Erzieher mal zuhören würden. So etwas löst viele Probleme.
 

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
14.513
Es wäre halt in diesem Kindergarten auch toll, wenn die Kinder dem Erzieher mal zuhören würden.
Es ist die Pubertät – ganz sicher, in der Unterart pubertas iuvenilium computatorium macintosium; das wächst sich hoffentlich aus.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.088
Ich weiss nicht mehr, wie der hieß. Aber Avira hat den als Mac Virus angezeigt.
Jou, ist klar.
Ein Pseudo-Antiviren-Programm, von dem alle vernünftigen Leute abraten, weisst auf einen Virus hin.
Ohne weitere Erläuterungen.
Kann ja nie und nimmer sein, daß es falsch liegt oder einfach mal zeigen will, daß es funktioniert und irgendetwas mal meldet.
Auch wenn der Rest der Welt nichts davon gehört hat von diesem Nur-Mac-Virus.
Wenn ich solches Schlangenöl verkaufen möchte, würde ich das genauso machen.
Wenn da nie was gemeldet wird, sinken die Verkaufszahlen.
 

Schiffversenker

Aktives Mitglied
Registriert
25.06.2012
Beiträge
12.088
Ist ja auch kein Wunder, Viren sind seit gut 20 Jahre dermaßen out. Trojaner und Co sind viel interessanter heute.
Ja, nur ist in diesen zwanzig Jahren die Menschheit auch weiter verblödet und kennt den Unterschied zwischen den verschiedenen Malware-Arten nicht, schreit immer "Virus!" - selbst wenn sie so blöd war, auf Phishing hereinzufallen.
Virus ist immer gut, klingt einfach besser, und heißt ja vor allem: keine eigene Verantwortung, die Gefahr kam von irgendwoher.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.471
Yep. Harmlos.

Sollte die Software nur annährend funktionieren, ist das eine Excel-Tabelle. Da ist noch nicht mal ein Makro drin. Was soll dadurch passieren? Das du dein erstgeborenes Kind an Rumpelstilzchen geben musst?
 

tocotronaut

Aktives Mitglied
Registriert
14.01.2006
Beiträge
26.548
Bei der excel datei wird angemerkt, dass es eine excel datei ist. :kopfkratz:
mehr ist es doch nicht. :noplan:

Ecxel dateien können in der theorie makroviren enthalten. Deshalb bekommst du eine warnung.
Makroviren setzten oft VBA vorraus, das nur unter windows funktioniert.

getestet, ob überhaupt ein virus enthalten ist hat das programm aber nicht...
Es kannauch einfach ein link auf eine phishing seite enthalten sein.

ja, für dich ist die datei eher harmlos.
Du solltest aber die datei besser nicht auf einem wintendo aufmachen.
Und sinnvollerweise auch nicht auf nem mac.
Das sieht man aber schon an der mail selber.
 

wiefra3

Mitglied
Registriert
11.04.2004
Beiträge
938
Nein, da stand nicht mehr. Lediglich MacIntosh Virus. Und wenn ich nicht soviel mit Windows-Usern kommunizieren würde, hätte ich den Avira schon längst entfernt. Aber wie ich so lese, scheinen Viren in der Windows-Welt auch nicht mehr so der Aufreger zu sein.
Selbst auf Windows10 Rechner (3 Stück im Haushalt, neben Mac und Linux) läuft nur Defender (Original im Windows10 vorhanden) und Malwarebytes und die Rechner werden täglich mehrere stunden durchs Internet gejagt und haben sich nix eingefangen. Hin und wieder lasse ich mal ne Testversion von irgendeinen virenscanner rüberlaufen, bis jetzt immer Negativ.
 

Peacekeeper

Aktives Mitglied
Registriert
22.08.2004
Beiträge
7.832
Da ist noch nicht mal ein Makro drin.

Was macht Dich da so sicher? Wenn ich mich richtig erinnere kann .xls immer Makros enthalten. Die Unterscheidung wurde erst mit .xlsx und .xlsm eingeführt. Aber auch dann muss man natürlich das Makro explizit zulassen beim Öffnen.
 

lisanet

Aktives Mitglied
Registriert
05.12.2006
Beiträge
3.471
Was macht Dich da so sicher? Wenn ich mich richtig erinnere kann .xls immer Makros enthalten. Die Unterscheidung wurde erst mit .xlsx und .xlsm eingeführt. Aber auch dann muss man natürlich das Makro explizit zulassen beim Öffnen.
hhmm, okay stimmt. Da war ich dann wohl zu schnell beim Lesen und hatte das letzte, fehlende x nicht bemerkt.
 

fa66

Aktives Mitglied
Registriert
16.04.2009
Beiträge
14.513
Makroviren setzten oft VBA vorraus, das nur unter windows funktioniert.
Genau sein.
1. Die alten Formate (.doc; .xls u.a.) unterschieden noch nicht zwischen Dateien ohne und mit ausführbaren Makros.

2. Die OpenXML-Format (die auf .*x bzw. .*m enden) machen der MSO-Anwendung klar, ob sie etwaige enthaltene Makros ausführen sollen (die mit .*m).

Sowohl bei 1. wie bei 2. wird standardmäßig der Nutzer aber gefragt, ob er den Makros erlaubt, ausgeführt zu werden. Diese Warnung ist (oder zumindest war) unter Windows via Registry-Eintrag ausschaltbar. Ein solcher Schlüssel wurde damals™ öffentlich, weil die Viel-Nutzer von Makros ihren Entwicklern auf die Nerven gingen, die darüber jammerten, dass beim Dokumentstart immer diese Warnung komme, die den Anwender (ihre eigenen Kunden) verunsichere, und das wirke unprofessionell bei der Zielklientel :faint:.

Soviel zur Fähigkeit der Einschätzung und Bewertung von Warnmeldungen bei der Nutzung von Dokumenten und Vorlagen eigener Entwickler – und den nichtdurchdachten Konsequenzen des Ausschaltens der Warnfunktion.

(Übrigens: auch mit .*x daherkommende MSO-Dokumentdateien können Makros enthalten: es kann ja nicht verhindert werden, dass die .*m-Datei im Explorer oder im Finder nachträglich umbenannt würde. Die Makros würden so aber nicht von Word, Excel und Co. ausgeführt.)

3. VB(A) läuft auch auf dem Mac. Wenn denn MSO (außer v2008) auf dem Mac installiert ist – und diese Dokumente dann auch mit MSO-Anwendungen geöffnet werden.

Ansonsten ist’s völlig richtig: Phishing-Email. Löschen und gut is’.
 
Oben