wer bin ich?

minimal

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2003
Beiträge
561
Ich habe in letzter zeit menschen befragt inwiefern sie sich an ihre vergangenheit (kindheit, jungend, ...) erinnern können. dabei musste ich feststellen, das viele sich noch gut an ihre jungen jahre erinnern können die sogar schon 30 jahre zurückliegen. z.b. situationen im alter von 5 jahren!. das finde ich unvorstellbar. ich kann mich nur noch an ein paar bilder erinnern, die aus der kindheit stammen müssten. ich weiss sonst nur alles aus erzählungen und bildern, kann das allerdings nicht bestätigen, da ich es nicht weiss. es ist als wenn mein kindheitsdasein eine andere person gewesen ist. auch die jugendzeit wird schon langsam grau. kann mich auch nur noch an einzelne situationen und schemen erinnern.

ist jemand unter uns bei dem das ähnlich ist? oder stelle ich ne ausnahme dar? würde mich persönlich mal interessieren.
 

Totoro

Mitglied
Mitglied seit
03.09.2003
Beiträge
342
Ich bin für eine umfangreichere Antwort wahrscheinlich noch zu jung (habe die 30 noch nicht überschritten), aber ich kann dir sagen, dass es mir normal vorkommt, wenn man sich an Dinge aus der frühen Kindheit nicht mehr so wirklich erinnern kann. Mir fallen da auch spontan nur ganz besondere Erlebnisse ein (z.B. ganz besonders beeindruckende, peinliche, traurige, aufregende), aber wann es dann so genau war, könnte ich nicht sagen (welches Jahr ungefähr). Fotos aus der Zeit bringen auch andere Erinnerungen allerdings generell wieder zurück.
Es gibt bei mir aber auch einen Abschnitt in meiner Jugend, an den ich mich nicht so gerne zurück erinnere - da habe ich dann schon Schwierigkeiten, mir Erinnerungen wieder ins Gedächtnis zu rufen. Vielleicht hast du ja auch irgendwas durchgemacht, was du lieber verdrängst und kannst dich daher nicht mehr so gut an viele Dinge aus dieser Zeit erinnern?
 

tapatim

Aktives Mitglied
Mitglied seit
19.08.2005
Beiträge
1.199
also ich muß sagen, ich erinnere mich sehr genau an viele dinge in der kindheit und zwar ganz genau. ich denke es ist außergewöhnlich, daß du dies nicht kannst. im moment kann ich nicht mehr dazu sagen - es ist einfach im moment nicht meine zeit. melde mich später noch einmal.
 

minimal

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2003
Beiträge
561
laut aussagen war alles in lot in der kindheit. mir wurde aber auch schon gesagt das es eventuell an der überarbeitung liegt. seit dem beginn der uni wurde es immer nur schlimmer.

wenn ich erinnerungen habe scheinen diese eher aus der perspektive eines dritten. es ist nicht die eigene sicht. sehr seltsam. vielleicht weil ich das nachträglich von fotos kenne?
 

Magicforce

Aktives Mitglied
Mitglied seit
11.02.2006
Beiträge
1.447
Hallo
also mir geht es ganz genauso, kann mich eigentlich an kaum etwas erinnern, und zwar nicht nur aus der Kindheit , sondern auch sonst aus jüngster Vergangenheit..sagen wir mal die letzen fünf bis sieben Jahre ..als Bsp. was Beziehungen oder so angeht..
frage mich oft woran das liegen mag, also ich denke man erinnert sich eher an negative als an positive Ereignisse..aber bei mir ist da fast garnichts..
keine Ahnung woran das liegen könnte ...und egal wie oft ich überlege,komme da einfach zu keinem Ergebnis...
 

scareglow

Mitglied
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
981
ist natürlich fraglich ob sich die leute da wirklich dran erinnern können oder das nur suggestive erinnerungen sind, die später hinzugefügt wurden und die man nun als gegeben hinnimmt. so von wegen: die oma hat einem immer wieder erzählt dass man dieses oder jenes gemacht hat. das hat man sich dann so bildlich vorgestellt dass man irgendwas nicht mehr wusste ob es nun erinnerung oder eben "phantasie" war...
ich hab da ein paar konkrete sachen wo ich nicht mit sicherheit sagen kann ob ich mich WIRKLICH erinnern kann oder nur erzählungen in meiner phantasie ausgeschmückt habe...
versteht irgendwer was ich meine ;)
bzw. geht's sonst niemandem so???
 

scareglow

Mitglied
Mitglied seit
27.03.2005
Beiträge
981
minimal schrieb:
wenn ich erinnerungen habe scheinen diese eher aus der perspektive eines dritten. es ist nicht die eigene sicht. sehr seltsam. vielleicht weil ich das nachträglich von fotos kenne?
das ist absolut was ich eben mit meinem post meinte, bzw. ansprechen wollte.
 

minimal

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2003
Beiträge
561
@scareglow: genau das meinte ich in meinem post davor. erinnerungen aus einer dritten perspektive. ich weiss nicht ob es meine reale erinnerung ist oder eine nachträglich erzeugte, durch erzählung oder fotos.

von daher weiss ich nicht ob meine wenigen schwammigen erinnerungen real oder "phantasie" sind (was im grunde jede erinnerung ist aber nicht in dem maße nehm ich an).
 

Spike

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.09.2003
Beiträge
15.683
Ich erinnere mich an ganz bestimmte Momente. Allerdings erst ungefähr ab der Einschulung.

Der erste Schultag, die erste Theateraufführung in der Turnhalle, Übernachtungen bei den Großeltern, der gebrochene Arm und wie es dazu kam, das erste Fahrrad und die Versuche ohne Stützräder zu fahren, die ersten Versuche Rollschuh laufen zu lernen, abenteuerliche Ausflüge mit den Freunden (von denen einem keiner im Nachhinein etwas erzählen könnte, da "geheim"), Schwimmen lernen, der kleine Tante Emma Laden mit der Süßigkeitenschublade auf dem Schulweg, Radtouren mit meinem Opa, der Moment wo mein bester Freund einen jungen Cockerspaniel bekam, Schlittschuh laufen auf der kleinen Weser, die Ferien in der Türkei, meine Wasserschildkröten, die Hochzeit eines Onkels bei der ich eine Hose anziehen sollte die ich völlig blöde fand, der Geburtstag bei einem Schulfreund, etc.!

Das sind alles Situtationen die ca. zwischen meinem 6 und 10 Geburtstag statt fanden.
Danach sind wir umgezogen und ich kam in eine neue Schule. Dort gab es dann neue Freunde und neue "Abenteuer"...

Während ich hier schreibe, fällt mir immer mehr ein. :)

Auffällig bei den Kindheitserinnerungen ist, das meine 2 Jahre jüngere Schwester sich oft an mehr Details erinnert als ich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lynhirr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.04.2005
Beiträge
11.123
Ich habe Kindheit und Jugend und auch die Jahre danach fast völlig vergessen, da sind nur wenige Bilder und Schemen. Bin jetzt 52 und quasi ohne Vergangenheit …

Bei mir ist das eine psychogene Amnesie im Rahmen einer psychischen Erkrankung.

Das muss jetzt bei dir, minimal, natürlich nicht so sein. Wollte nur mal meine Situation als Extrem dagegen halten.
 

mex

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
1.492
@minimal

bei mir ist es auch so.
Inzwischen glaube ich, dass es 2 Ursachen hat:
1. Es war tatsächlich alles im Lot / insgesamt positiv und nie richtig scheisse (an die wenige richtige Scheisse erinnere ich mich :)
2. Du bist ein nach vorne blickender Mensch
Edit: Schonwieder Lot, diesmal die Bibelgeschichte von Lot. Sie sagt: Du darfst Dich beim Abschied nicht umdrehen, sonst erstarrst Du. Das war bezeichnender Weise Lots Frau. Frauen sind häufiger rückwärtsgewandt. Das kommt noch aus der Zeit in der wir in Höhlen gehaust haben, vermute ich. Frauen waren fürs Nestbauen und Bewahren zuständig, Männer mussten nach Vorne gucken um Futter zu besorgen.

Beobachte Dich mal in Abschiedssituationen (Trennung von der Freundin z.B.). Ich wette, Du hast ein weinendes und ein lachendes Auge - auf das lachende kommt es an, auf die Vorfreude auf das unbekannte Kommende, auf die Vorfreude auf das kommende Abenteuer.

Es gibt Menschen die sich ihr Leben lang regressiv nach dem vermeintlich heilen Nest ihrer Kindheit sehnen, die erinnern sich an vieles.
 
Zuletzt bearbeitet:

mex

Aktives Mitglied
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
1.492
Spike schrieb:
Auffällig bei den Kindheitserinnerungen ist, das meine 2 Jahre jüngere Schwester sich oft an mehr Details erinnert als ich.
Scheint bei jüngeren Schwestern oft so zu sein.
 

Internetlady

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.03.2005
Beiträge
2.035
unser Gedächtnis wird jeden Tag neu geboren

ich erinnere mich an vieles und doch an vieles nicht..
aber im Prinzip ist es für mich egal im jetzt…
Was Heute, Morgen und Übermorgen passiert interessiert mich mehr viel :)
Ich entscheide jeden Morgen neu wer ich sein will für die nächsten Wochen

Sehr sehr sehr interessant zu dem Thema:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,444334,00.html

unser Gedächtnis wird jeden Tag neu geboren...
ein schöner Satz.
 

Lynhirr

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.04.2005
Beiträge
11.123
Der Artikel ist wirklich gut. Danke, Lady :)
 

Feli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.10.2005
Beiträge
4.639
*einreih*

Die ersten wirklichen Erinnerungen an meine Kindheit habe ich aus dem Teenager alter, alles andere vorher ist nur ein Bild mit einer Geschichte dazu, wo ich nicht 100% sagen kann ob es ein von mir selbst "geschossenes" Bild der Situation ist....

Auch erinnere ich mich nur schwer an Dinge die mehr als 3-4 Jahre zurück liegen....

Nur bestimmte wenige Einzelheiten haben sich in meinem Hirn wirklich eingebrannt...

Mein Kurzzeit Gedächtnis ist auch nicht das beste und daher fiel es mir in der Schule immer unglaublich schwer, mir Dinge zu merken die keine Geschichte hatten...
Sprachvokabeln, Gramatikregeln, Algebra....usw...

Mein Bild Gedächtnis ist jedoch sagenhaft oder auch Dinge worum ich eine "Geschichte" spinnen kann kann ich mir relativ gut merken...

:noplan:
 

minimal

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2003
Beiträge
561
Lynhirr schrieb:
Ich habe Kindheit und Jugend und auch die Jahre danach fast völlig vergessen, da sind nur wenige Bilder und Schemen. Bin jetzt 52 und quasi ohne Vergangenheit …

Bei mir ist das eine psychogene Amnesie im Rahmen einer psychischen Erkrankung.

Das muss jetzt bei dir, minimal, natürlich nicht so sein. Wollte nur mal meine Situation als Extrem dagegen halten.
das stell ich mir schrecklich vor. die einigen weniger bilder, woher auch immer die stammen, möchte ich nicht verlieren. ich brauche diese für meine phantasien. es tut mir leid das es bei dir in rahmen einer krankheit so gekommen ist :(.

mex schrieb:
Es gibt Menschen die sich ihr Leben lang regressiv nach dem vermeintlich heilen Nest ihrer Kindheit sehnen, die erinnern sich an vieles.
ich sehne mich sehr danach, da ich denke das es viel über einen selbest verrät. deshalb auch die frage "wer bin ich?". das spielt das ganze leben doch eine rolle. natürlich wird unterbewusst vieles manifestiert und dort glaube ich existiert auch noch alles. woher sonst stammen meine jetzigen handlungsmuster?

Feli schrieb:
Die ersten wirklichen Erinnerungen an meine Kindheit habe ich aus dem Teenager alter, alles andere vorher ist nur ein Bild mit einer Geschichte dazu, wo ich nicht 100% sagen kann ob es ein von mir selbst "geschossenes" Bild der Situation ist....

Auch erinnere ich mich nur schwer an Dinge die mehr als 3-4 Jahre zurück liegen....

Nur bestimmte wenige Einzelheiten haben sich in meinem Hirn wirklich eingebrannt...

Mein Kurzzeit G. ist auch nicht das beste und daher fiel es mir in der Schule immer unglaublich schwer, mir Dinge zu merken die keine Geschichte hatten...
Sprachvokabeln, Gramatikregeln, Algebra....usw...
:hug: da sind wir uns sehr sehr ähnlich. auch mein kurzzeitgedächnis scheint schwer zu leiden. momentan habe ich probleme größe aufgaben zu lösen da ich nach drei schritten bereits den ersten wieder vergessen habe. ich muss ständig alles notieren. sprachen lerne ich nicht mehr. im gegenteil ich "verlerne" gerade wieder die deutsche sprache. das ist aber nur ein beispiel.

ich empfinde das momentan doch eher als last.
 

Hemi Orange

Aktives Mitglied
Mitglied seit
06.05.2004
Beiträge
3.530
Ich habe teilweise detaillierteste Erinnerungen an meine Kindheit und kann Dinge aus dem Gedächtnis kramen, dass ich von meinen Eltern nur Kopfschütteln ernte.
Ein Beispiel ist ein großer, roter Vorhang aus Samt im Schloß Neuschwanstein am Ende eines Ganges, in dem mich meine Mutter mit dem Kinderwagen entlanggeschoben hat. Ich muß damals 1,5 Jahre alt gewesen sein. :suspect:

Leider verhält sich mein Erinnerungsvermögen diametral in Bezug auf andere, eigentlich wesentlich wichtigere Dinge wie z.B. mathematische Grundregeln oder was ich jetzt noch mal alles einkaufen sollte...:kopfkratz:
 

Feli

Aktives Mitglied
Mitglied seit
09.10.2005
Beiträge
4.639
:nono: ebendeswegen konnte ich ja nie sprachen lernen, in Englisch bin ich immer so mit 4 durch die komplette Schulzeit gerutsch,
Spanisch hab ich nach einem Jahr aufgegeben(obwohl ich spnisches Blut in mit habe und man meinen würde es würde mir deshalb leichter fallen)
und auch in Deutsch mache ich alles nach Gefühl und nicht nach Regeln, da waren meine Noten aber immer besser :D

Auf den Augenblick kann ich mich sehr gut konzentrieren, komplexe Aufgaben sind kein Problem, jedoch wenn ich sie dann noch 3 Wochen wiederholen soll, ohne zwischendurch etwas ähnliches gemacht zu haben ist alles "erarbeitete" weg und ich muß von neuem anfangen...
Auch in ein mehr oder weniger koplexes "Dateneingabe/Verwaltungs" System mit welchem ich fast 2 Jahre lang gearbeitet habe(nach 2 Wochen konnte ich es im Schlaf), würde ich mich heute, nach 3 Jahren ohne damit zu arbeiten nur noch schwer zurechtfinden...

Manchmal erzählt mir jemand was, und 5min später frage ich genau das...
Ich reagiere und antworte meinem gegenüber, so das der denkt ich bin "da" doch in echt bin ich es nicht...
Macht mir manchmal angst, wenn ich zu hören bekomme: Darüber haben wir doch vor 5min gesprochen...
Merke das selber nicht, bzw nur daran wenn es mir dadurch aufgezeigt wird :(

Termine:
Wenn ich sie nicht direkt notiere, vergesse ich sie sofort....

Menschen die ich nicht täglich sehe und die mir am Herzen liegen:
Nehm mir immer vor, heute Abend rufst du mal kurz an/schickst ne e-mail oder sms und vergesse es dann doch....wochenlang :(
Es entsteht dadurch manchmal der Eindruck das diese Menschen mir nichts bedeuten, was ja aber nicht so ist :(
 

minimal

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
22.12.2003
Beiträge
561
als drei jähriger habe ich mir mal beide schulterblätter gebrochen, da ich vom hochbettgeknallt bin. davon weiss ich z.b. auch nichts mehr. ich hatte seit dem keine fraktur und weiss nicht wie sich das anfühlt. ich weiss nur ich habe eine höllische angst davor mir was zu brechen. vielleicht kommt das von dem ereigniss?

@feli
es geht mir auch in den alltäglichen situationen so. termine sind nach weniger minuten vergessen. und dinge ich mir mähsam anlerne sind nach einer woche wieder weg, wenn ich es nicht "firsch" halte. ich weiss dann nur noch bruchstücke die oft keinen zusammenhang haben.
 
Oben