Welches Office?

518iT

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.11.2007
Beiträge
1.218
so, es gibt Aktuelles zu erzählen. ich habe heute erfahren, das ich als Mitarbeiter an einer Uni das Office 365 kostenlos nutzen darf! das habe ich natürlich sofort ausprobiert und auf dem iPad und iPhone mal installiert. Erlaubt ist das Nutzen auf bis zu 10 Geräten!
ich musste mich nur mit meiner dienstlichen Mail registrieren und die Registrierung verifizieren, das wars.

nun habe ich auch OneDrive bei der bzw. über die Uni, aber das möchte ich nicht nutzen, denn die Daten werden wohl unverschlüsselt bei MS abgelegt. Jedoch funktioniert der Zugriff vom iPad auf meine Daten bei Strato via FileBrowserGo ganz problemlos. Das Speichern auf der Cloud ist ein wenig umständlicher, aber es ist halt nur eine selten genutzte Lösung.
 

bruderlos

Mitglied
Mitglied seit
04.12.2005
Beiträge
552
du könntest, wenn du sicherheitsbedenken hast dir auch einen verschlüsselten container auf onedrive anlegen. Entweder nimmt man den von MS angebotenen "Tresor" oder z.B. ein Tool wie cryptomator - oder legt ein sparseimage oder ähnliches an.
 

Windowsade

Mitglied
Mitglied seit
02.08.2015
Beiträge
228
mal nix durcheinander kegeln. Mir geht es um ein Office für mein iPad, und da gibts kein LibreOffice, weder auf der Webseite noch im App store.
Da würde ich mir mal Collabora Office für iOS ansehen. Das basiert auf Libre Office und ist kostenlos.
Ich nutze das auf dem iPhone und iPad täglich und bin recht zufrieden.
 

Windowsade

Mitglied
Mitglied seit
02.08.2015
Beiträge
228
LibreOffice aus dem Appstore oder von der Entwicklerseite heruntergeladen?
Ich kann auch nur empfehlen mal die neueste Version direkt von der Libre Office Seite zu laden !
Das ist schon ein Unterschied zu dem (Vanilla) Libre Office aus dem App Store.
 

518iT

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.11.2007
Beiträge
1.218
du könntest, wenn du sicherheitsbedenken hast dir auch einen verschlüsselten container auf onedrive anlegen. Entweder nimmt man den von MS angebotenen "Tresor" oder z.B. ein Tool wie cryptomator - oder legt ein sparseimage oder ähnliches an.
hm, einen Tresor einer Firma zu nutzen, bei der man "Bedenken" hat, wäre ja irgendwie schon komisch, oder?
was ist ein sparseimage?

Da würde ich mir mal Collabora Office für iOS ansehen. Das basiert auf Libre Office und ist kostenlos.
Ich nutze das auf dem iPhone und iPad täglich und bin recht zufrieden.
nö, das wurde schon vor Seiten diskutiert und von meiner Seite als für mich nicht geeignet befunden.
Ich kann auch nur empfehlen mal die neueste Version direkt von der Libre Office Seite zu laden !
Das ist schon ein Unterschied zu dem (Vanilla) Libre Office aus dem App Store.
?? vielleicht hast du nicht gesehen, das ich von iPad sprach und keinen Mac habe??
 

518iT

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.11.2007
Beiträge
1.218
kein Problem :)

zum Tresor nochmal: den gibts nicht für Konten von Schule, Universität und Business...so sagt MS in der Hilfe. naja, macht nix.
 

Byteschön

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
141
LibreOffice aus dem Appstore oder von der Entwicklerseite heruntergeladen?
Am besten von der Entwicklerseite downloaden und das deutsche Sprachpaket nicht vergessen.
 

Byteschön

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2017
Beiträge
141
Es gibt einige Möglichkeiten Textverarbeitung auf dem Mac zu nutzen. Die neuesten Programme können meist nicht wirklich viel mehr als bereits ältere Versionen, die meist günstig zu haben sind.
Vielleicht muss man etwas suchen, doch das lohnt sich in der Regel. Ich habe drei Möglichkeiten im Laufe der Zeit versucht und kann alle drei als zuverlässig empfehlen:

Kostenlos:

- LibreOffice, Ableger bzw. Erbe von OpenOffice.
Wie MS Office für Tabellenkalkulation, Textverarbeitung, Präsentationen usw. Mir gefällt die Benutzeroberfläche und das Menü nicht so ganz, da ich mich bereits an MS Office etwas gewöhnt habe.
Dennoch habe ich vieles auch mit LibreOffice machen können. Kompaltibel mit MS Word ist es auch, wenn die Datei im richtigen Format gespeichert wird.

Kostenpflichtig:

- Eine ältere Version wie z.B. MS Office 2011 MAC gibt es günstig zu kaufen und läuft auch auf moderneren OS (Mojave) sehr gut.

- Alternative Parallels ( z.B. Parallels 11 + MS Office 2010) funktioniert ebenfalls sehr gut. Per Drag&Drop die Dokumente aus dem Mac Verzeichnis auf den WIN Desktop und zurück, kein Problem.
 

TechGeek

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2012
Beiträge
659
und ich habe mal Numbers unter Linux getestet, ist echt lahm, ebenso lahm wie unter Windows. macht keinen Spass.
Numbers auf Linux und Win? Wie geht den das?

Beim Thema Langlebigkeit zum öffnen von Dokumenten dürfte MS wohl ungeschlagen sein, vom Funktionsumfang und der Kompatibilität zur "Rest-Welt" wohl auch
Kann ich nicht bestätigen. Am einen Arbeitsplatz wo ich gelegentlich gearbeitet habe (Mac) haben die Office Dokumente (meist PP) nie so ausgesehen, wie sie sollten, wenn sie von Win Office kamen! Also Office ist meiner Erfahrung nach mit sich selbst längst nicht immer kompatibel.

Was sich leider bis heute nicht gelöst hat, ist die Performanz unter OS X generell. Grund sind hier fehlende Entwickler für OSX Versionen.
An sich gut. Leider ist LibreOffice auf macOS unterträglich langsam
Verstehe diesen Vorwurf nicht! Nutze seit Jahren Open/Libre Office und mir wäre diesbezüglich noch nie etwas negatives aufgefallen! Läuft bei mir einwandfrei.
Ansonsten gibt es ja noch NeoOffice, welches angeblich besser in macOS integriert ist.

- Alternative Parallels ( z.B. Parallels 11 + MS Office 2010) funktioniert ebenfalls sehr gut. Per Drag&Drop die Dokumente aus dem Mac Verzeichnis auf den WIN Desktop und zurück, kein Problem.
Das geht auch einfacher mit Wine/WineBottler (gratis) bzw. Crossover (Kostenpflichtig). Da braucht man keine extra Win Installation und wird, gerade von Crossover, explizit supportet.
 

TechGeek

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2012
Beiträge
659
Also bei mir hat alles mal mit MacWrite II und MacDraw II angefangen. Dann kamen MacWrite Pro und MacDraw Pro, die konnten dann glaub ich Farben... Dann kam irgendwann Claris Impact dazu und ich lernte Präsentationen zu machen. Dann ClarisWorks (Privat auf Mac und beruflich auf dem Win PC) was eine Offenbarung war! Dann Update auf AppleWorks, welches auf dem SL Rechner aktuell auch immer noch vorhanden wäre.

Weil mich die Inkompatibilität bei den Wechseln zwischen den neuen Apple Produkten geärgert hat, habe ich den Wechseln zu Pages und Numbers verweigert und mir dann OpenOffice (was ganz zuerst noch X11 benötigte) angeschaut. Später auf LibreOffice gewechselt, was ich bis heute verwende. Ausnahme ist Keynote, weil das halt viel hübscher daherkommt als die Impress Variante von LibreOffice.

LibreOffice Writer und Calc haben wir auch im Familienbetrieb auf allen Rechnern (Mac) beruflich eingesetzt. Wenn ich ein Dokument an andere verschicke geschieht das sowieso immer als PDF. Dokumente die andere bearbeiten müssen, habe ich höchst selten und sonst exportiere ich es als .doc.
 

fa66

Aktives Mitglied
Mitglied seit
16.04.2009
Beiträge
14.282
Am einen Arbeitsplatz wo ich gelegentlich gearbeitet habe (Mac) haben die Office Dokumente (meist PP) nie so ausgesehen, wie sie sollten, wenn sie von Win Office kamen!
Unterstellt, dass du sichergestellt hast, unter Win und auf dem Mac auch diegleichen Schriften installiert zu haben, bleiben Faktoren wie Bemaßungsgrundlagen, Schriftenglättung, Druckertreiber, also systemseitige Bedingungen, die sich in der einen oder anderen Weise abträglich auf ein gleiches Aussehen auswirken können. Früher noch stärker als unter aktuellen Arbeitsumgebungen.
 

wegus

Moderator
Mitglied seit
13.09.2004
Beiträge
17.370
Verstehe diesen Vorwurf nicht! Nutze seit Jahren Open/Libre Office und mir wäre diesbezüglich noch nie etwas negatives aufgefallen! Läuft bei mir einwandfre
Die Performance von LibreOffice bricht unter OS X bei hoch auflösenden Bildschirmen drastisch ein, verglichen mit den Windows und Linux Versionen.
 

518iT

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.11.2007
Beiträge
1.218
so, nun habe ich auf dem iPad auch Excel und Outlook.
zum Outlook habe ich die Frage, wie ich da nun meinen Kalender einrichten bzw. verknüpfen kann.
mein Mail-account ist bei posteo, mein Kalender auch. die Einrichtung zum Mailen ist kein Problem, aber wenn ich unten auf das Kalendersymbol klicke, um den hinzu zu fügen, muss ich anscheinend erneut einen IMAP-zugang anlegen. Das macht keinen Sinn, und Outlook meckert auch, dass das Konto schon da sei.

der Kalender ist natürlich über die Kalender-app zu sehen, aber eben leider nicht in Outlook
 

jubo14

Mitglied
Mitglied seit
02.01.2013
Beiträge
476
Da Posteo CalDav benutzt, dieses aber weder in macOS, noch in iOS vom dortigen Outlook unterstützt wird, sehe ich da keine Möglichkeit, das zum Laufen zu bekommen.
 

518iT

Aktives Mitglied
Mitglied seit
22.11.2007
Beiträge
1.218
hm, das ist ja blöd. CalDav / Carddav muss man ja auch "auswählen" beim Einrichten des Kalenders + der Kontakte. von daher ist das schon verwunderlich.
liegt wohl an Microsoft
 

peterg

Aktives Mitglied
Mitglied seit
02.03.2005
Beiträge
2.930
Stellt sich die Frage, warum es ausgerechnet Outlook sein muss. Das lohnt doch eigentlich nur, wenn man ganz spezifische Funktionen nutzen will, die mit einem Exchange-Server verbunden sind. Die Apps aus macOS machen doch sonst alles (und vieles besser). Ich trenne so meine dienstlichen und privaten Daten: In Outlook sind die dienstlichen Konten (die liegen bei Notes bzw. Exchange) und in den Apps von macOS meine privaten Konten.

Peter
 
Oben