Welches Office Programm für (Medizin)Studenten

Diskutiere das Thema Welches Office Programm für (Medizin)Studenten im Forum Office Software.

  1. MagicOmlet

    MagicOmlet Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    19.11.2007
    Hallo,

    ich bin (seit längerem) am überlegen (vor allem wegen Stabilität, Virenanfälligkeit,...) mir einen Mac (Macbook) zuzulegen. Da ich vorhabe Medizin zu studieren habe ich aber (leider) noch einige bedenken. Wegen Programmen mache ich mir dank Bootcamp/Paralells eigentlich keine Sorgen, aber:

    Welches Office Programm sollte ich zwecks kompatibilität,... verwenden? MS Office für Windows über Parallels, MS Office: Mac, iWork, Openoffice,... ? Und Welche Version?

    Danke schon mal im Vorraus!
     
  2. Konze

    Konze Mitglied

    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    10
    Mitglied seit:
    03.10.2005
    Also ich glaube man kann hier nix empfehlen da man dann einen glaubenskrieg vom Zaun bricht. wenn es dir um die Kompatibilität geht würde ich sagen nimm ein MS Office, ob jetzt unter Parallels oder direkt dazu kann ich dir echt nix sagen.
     
  3. Unter OSX verwende ich Neooffice. Wenn du "nur" eine Textverarbeitung brauchst, sollte auch Abiword ausreichen.

    Nebenbei gibt es für OSX auch noch OSIRIX, ein DICOM-Viewer, der zum Beispiel MRI und CT Bilder anzeigen kann. Das ganze sogar als Freeware...

    Grüsse, Steven
     
  4. fenneck

    fenneck Mitglied

    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    06.02.2007
    Neo Office ist umsonst und kann MS Dateien lesen und schreiben!
     
  5. Stimmt, ist allerdings etwas langsam (Vermutlich weil da Java mitläuft), und Abiword kann auch mit .doc umgehen...

    Dann gibt es noch folgendes zu sagen: Solltest du dich für MS Office entscheiden und du kaufst einen Intel-Mac, was ich stark annehmen, dann solltest du dir die MS Office 2008 kaufen, da diese Nativ unter Intel läuft. Die 2004er Version wurde über Rosetta emuliert, und ist damit auch sehr langsam gewesen.

    Ausserdem gibt es auch für die MS Office Pakete EDU-Rabatt, und das nicht zu knapp...

    Grüsse, Steven
     
  6. Thomas_xp

    Thomas_xp Mitglied

    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    05.04.2006
    MS Office for Mac:
    - 135€ EDU!!!!!!!!! normal kostet richtig viel
    - immer noch ein MS Produkt!
    - Fehler !!!
    - bedienunfreundlich
    - einziger Vorteil: es siehte fast genau so aus wie auf dem PC und läuft (wenn wunderts) sogar besser auf Mac als auf PC

    iWork
    - 79€
    - wenige Fehler
    - integriert sich gut in das System

    NeoOffice
    - umsonst
    - nicht schneller oder langsamer wie die anderen beiden
    - hat von allen die höchste Kompatibilität
    - etwas bedienfreundlicher wie MS Office und etwas schlechter wie iWork
     
  7. MagicOmlet

    MagicOmlet Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    19.11.2007
    mmh okay... an Auswahl scheint es ja nicht zu mangeln :rolleyes:
    vielleicht ist hier ja ein einsamer(?) Medizinstudent der aus eigener Erfahrung sprechen kann.
    Wie sieht es eigentlich mit MS Office: mac vs MS Office (win) aus? Kompatibilitätsprobleme? Darstellungsfehler? Ich find gerade nur Vergleiche mit iWork, o.Ä.

    EDIT: Mir geht es hier nicht um einen Glaubenskrieg o.Ä. (darüber gibt es ja schon genügend Threads) ich wollte einfach nur wissen welches Programm Dokumente erstellt, die man auch auf einem Windows Rechner ohne (großartige) Unterschiede in der Darstellung betrachten und bearbeiten kann. Denn was nützt mir ein Mac mit super stabilen Programmen die aber kein anderer (nicht macuser) betrachten/bearbeiten kann ?
     
  8. tychorian

    tychorian Registriert

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Mitglied seit:
    21.01.2005
    Moin,

    ich musste ebenfalls im Studium auf Kompatibilität zu Win Word achten, insb. später auch bei der Arbeit am Lehrstuhl.

    Dabei bin ich mit Word 2004 für Mac OS X immer gut gefahren. Allenfalls der Umbruch ist manchmal – auch aufgrund der verwendeten Fonts – anders. Aber außer, dass das Word sehr träge und langsam ist bei Dokumenten mit 100 Seiten oder mehr, hat es sehr gut funktioniert.

    Auch wenn viele Mac User vom MS Word nicht viel halten (ich gehörte da früher auch zu): Die Gliederungsfunktion, Dokumentstruktur sowie die Änderungsfunktion sind genial und beim wiss. Arbeiten unerlässlich.

    Gruß
    Tychorian
     
  9. Also zur Kompatibilität: Ich kann nur beurteilen wie es bei einfachen Geschäftsbriefen aussieht. Da hatte ich keine Probleme. Wie es sich aber mit komplexeren Dokumenten verhält kann ich leider auch nicht sagen, aber ich denke, dass sollte auch kein Problem sein.

    Überhaupt ist das Thema Kompatibilität eher der Vergangenheit angehörend...

    Grüsse, Steven
     
  10. bsecow

    bsecow Mitglied

    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    19
    Mitglied seit:
    27.12.2005
    Ich kann zu NeoOffice nur sagen, dass es wesentlich schlechter bei mir lief (sowohl PPC als auch Intel) als MS Office.

    Was für besondere Anforderungen hast du als Medizin-Student denn an ein Office-Paket, die eine normale Textverarbeitung auf dem Stand von Office 2000 nicht erfüllen würde?
     
  11. fenneck

    fenneck Mitglied

    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    11
    Mitglied seit:
    06.02.2007
    Also ich arbeite zuhause mit NeoOffice und im Büro mit MSOffice auf einem WinRechner, schicke mir die Dateien oft hin und her um später noch etwas zu ändern. Arbeite also oft an einem Dokument mit zwei Rechnern und hatte bisher noch keine Probleme.
     
  12. Thomas_xp

    Thomas_xp Mitglied

    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    05.04.2006
    Also..... Kompatipilität bedeute, kann auf jedem System von jedem Programm geöffnet werden. NeoOffice liegt hier weit vorne.

    ABER!!!!!!!!!!!!!!!

    Wenn man zB mit ein Dokument erstellt und 100000000000% Sicher sein will, dass es auf einen Windoof-Maschine GENAU SO aussieht sollte man MS Office for Mac nehmen.

    Grund: Die Schriften unterscheiden sich teilweise. Erstellt man nun ein Dokument mit einer Schrift (zb in iWork) die Word nicht kennt, wird eine Standardschrift zu Darstellung verwendet.

    DIES ÄNDERT automatisch das Aussehen, Absätze, Seitenumbrüche etc, weil die Schriften unterschiedliche Länge/Größe haben.

    Ansonsten ist es egal....

    Hast du sonst noch irgendwelche Fragen? Ich bin ja schließich nicht um sonst APP ;-)
     
  13. Holger_

    Holger_ Mitglied

    Beiträge:
    653
    Zustimmungen:
    37
    Mitglied seit:
    28.06.2007
    Schau dir auf jeden Fall LaTeX für deine wissenschaftlichen Arbeiten an.
    Und wenn du willst, dass die Dateien beim Empfänger wie bei dir aussehen erstellst du ne PDF, egal mit welchem Programm. Aber das macht LaTeX ja sowieso automatisch.
     
  14. MagicOmlet

    MagicOmlet Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    19.11.2007
    Grundsätzlich braucht man nur eine gute Textverarbeitung (auch schon im Hinblick auf Doktorarbeit, etc.), Tabellenkalkulation für statistische Berechnungen (eher selten) und evtl. mal eine Präsentationssoftware. MS 2000 müste also *reichen* ;)

    Ich denke ich werd mir einfach erst mal eine Freeware besorgen (openoffice soll ja auch nicht all zu schlecht sein) und dann an der Uni nach weiteren Macusern ausschau halten und die ausquetschen :D

    Danke erst mal an alle!
     
  15. Thomas_xp

    Thomas_xp Mitglied

    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    05.04.2006
    Vergiss LaTeX. Das braucht man nur wenn man...

    - Mathematiker ist (Analysis-Darstellungen etc)
    - eine naturwissenschaftliche Arbeit (500+ Seiten) erstellt
    - es darauf ankommt Kryptische Symbole und Graphiken über GNUPlott zu intergrieren
    - oder es eh schon kennt

    Um jetzt neu damit anzufangen kannst du das VOLL VERGESSEN.
     
  16. Die Linuxfachzeitschriften sind aber voll damit... Und gerade als Medizinstudent könnte ich mir schon vorstellen, dass die von der genannten Anforderungen in Teilen erfüllt werden...

    Grüsse, Steven
     
  17. MagicOmlet

    MagicOmlet Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    19.11.2007
    Klingt ja fast wie eine Herausforderung :D Wieso? So schwer sich da hinein zu arbeiten?
     
  18. Schwer ist relativ, aber es ist halt sehr mächtig...

    Grüsse, Steven
     
  19. Thomas_xp

    Thomas_xp Mitglied

    Beiträge:
    632
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    05.04.2006
    Ja Moment. LaTeX ist super geil. Und wenn man damit um kann, kann kein anderes Programm auch nur annähernd LaTeX das Wasser reichen.

    Das Problem: Man muss sich einarbeiten und das nicht zu knapp!!!!!!!

    Stell dir vor es ist wie eine Programmiersprache. Wenn man sie kann, darft du dir die Frage stellen: Gottgleich oder Gootähnlich? Man kann fast alles damit machen. Man muss es halt können.

    Etwa so wie HTML. Man kann viel machen, muss aber erst mal im Prinzip die verschiedenen Codes kennen. Wenn man die dann auswendig kennt, ist es wie Fahrradfahren.
     
  20. MagicOmlet

    MagicOmlet Thread Starter Mitglied

    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    7
    Mitglied seit:
    19.11.2007
    ich hab ja noch ein Jahr Zivildienst vor mir, da hab ich ja Zeit :D
    Ich war grad mal auf der Seite von Latex - ist ja nicht so besonders (Den Internetauftritt meine ich). Kennt ihr vielleicht eine gute Seite wo das Programm "vorgestellt" wird?
     
Die Seite wird geladen...

MacUser.de weiterempfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Akzeptieren Weitere Informationen...