Welches MacBook Pro? 2016, 2017 oder 2018?

Ken Guru

Aktives Mitglied
Registriert
04.04.2021
Beiträge
1.088
Nutzt man diese denn auch dauerhaft oder ist das nur eine unnötige Spielerei?
Kommt drauf an, was man macht. Im kreativen Bereich, bei mir Bild und Video (wofür sie ja eigentlich gedacht war), finde ich sie völlig unnötig, da ich total aufs Display fixiert bin. Stören tut sie deshalb nicht. Bei Standard-Anwendungen, insbesondere Browser (Safari) und Textverarbeitung (Word) finde ich sie aber einfach genial. In Safari kann ich mit einem Tipp (lässt sich auch anders belegen): Vor/Zurück, neuer Tab, Suchleiste anwählen, Lesezeichen setzen, Tab wechseln. Super. In Word sieht man in der TB Fett/Kursiv usw, Farbe, Textmarker, Kommentar, Ausrichtung, Fokusmodus und noch bissl was. Für mich unersetzlich.

Oder auf 14 Zoll als Kompromiss für einen erschwinglichen Preis im Herbst hoffen.
Da kannst du gerne lange hoffen ;)
Kannst du eigentlich vergessen. Das derzeitige 13" M1 MacBook Pro ersetzt die günstigen Intel. Das 14" wird der Nachfolger der teuren 13" Intel (ab 2129€) sein. Es wird also nicht weniger als 2000€ Einstieg kosten.
 

EsquilaX

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.12.2013
Beiträge
16
Ich frage mich warum überhaupt eine neues MacBook Pro 15 Zoll. Das vorhandene sollte die Ansprüche gut befriedigen und einen Akku kann man wechseln oder wechseln lassen. Dann sollte das ja für die nächsten Jahre reichen.

Weil es jetzt schon einige Funktionen gibt, die mein MacBook Pro (2013) nicht mehr unterstützt.


Bei Standard-Anwendungen, insbesondere Browser (Safari) und Textverarbeitung (Word) finde ich sie aber einfach genial. In Safari kann ich mit einem Tipp (lässt sich auch anders belegen): Vor/Zurück, neuer Tab, Suchleiste anwählen, Lesezeichen setzen, Tab wechseln. Super. In Word sieht man in der TB Fett/Kursiv usw, Farbe, Textmarker, Kommentar, Ausrichtung, Fokusmodus und noch bissl was. Für mich unersetzlich.

Das würde ja dann in etwa mit meinem Einsatzbereich übereinstimmen.

Kannst du eigentlich vergessen. Das derzeitige 13" M1 MacBook Pro ersetzt die günstigen Intel. Das 14" wird der Nachfolger der teuren 13" Intel (ab 2129€) sein. Es wird also nicht weniger als 2000€ Einstieg kosten.

Werden die neuen MacBooks nicht den M2 Prozessor haben und damit vergleichsweise günstiger als die jetzigen mit Intel Prozessor?

Mein Plan wäre jetzt erstmal das 13“ MacBook von meinem Kumpel zu testen ob ich mit der Größe klar komme und dann auf das Release der neuen MacBooks zuwarten. Je nach Preis würde ich mich dann fürs 13“ M1 (2020) oder 14“ M2 (2021) entscheiden. Eventuell fällt das M1 ja auch mit Release vom M2.
 

BalthasarBux

Aktives Mitglied
Registriert
07.01.2020
Beiträge
1.087
Werden die neuen MacBooks nicht den M2 Prozessor haben und damit vergleichsweise günstiger als die jetzigen mit Intel Prozessor?
Es wird vielleicht für Apple günstiger, aber man kann den Aktionären nicht jedes Jahr neue Rekorde vermelden, wenn man die Einsparungen an seine Kunden weitergibt ;)
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.422
Alleine schon, dass Big Sur überhaupt nicht offiziell unterstützt wird. Habe ein MacBook Pro Anfang 2013.

Da ist in der Tat bei Catalina Schluß. Gibt es etwas was Big Sur bieten würde das du jetzt brauchst oder unbedingt gerne hättest?
 

EsquilaX

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.12.2013
Beiträge
16
Da mir Big Sur nicht zur Verfügung steht habe ich mich damit noch nicht so sehr beschäftigt, aber es gibt bestimmt einige nice to have Funktionen, z.B. Entsperren mit der Apple Watch, Displayerweiterung mit iPad, etc.

Neben der Software bewegt mich natürlich auch die Hardware auf etwas „neueres“ umzusteigen, z.B. längere Akkulaufzeit, USB-C Anschluss, größeres Trackpad, …
 

MiketheBird

Mitglied
Registriert
07.02.2021
Beiträge
754
Hallo Community,

ich würde mir gerne ein gebrauchtes MacBook Pro 15 Zoll bis maximal 1.200€ zulegen und stehe nun vor der Entscheidung welches. Preislich in Frage kommt dabei die 4. Generation und die Jahrgänge 2016, 2017 und 2018. Bei einem 2016er Modell, welches ich natürlich deutlich günstiger bekommen könnte habe ich die Befürchtung, dass das Flexgate auftritt und ich nach kurzer Zeit einen wirtschaftlichen Totalschaden erstanden habe. Beim 2018er Modell habe ich öfter gelesen, dass Touch ID in Verbindung mit macOS Big Sur zu Problemen führen kann und auch oft ein SMC Reset keine Abhilfe schafft. Wäre dieses Problem mit macOS Monterey sicher behoben?

Zusätzlich habe ich des öfteren von Problemen mit der Butterfly Tastatur gelesen, wurde dieses Problem mit dem 2018er Modell behoben?

Gibt es weitere Indikatoren die für oder gegen bestimmte Generationen sprechen? Lohnt es sich vielleicht noch etwas zu sparen und dann das 2019er Modell zu kaufen? Wann ist der beste Zeitpunkt zuzuschlagen? Nach Veröffentlichung der neuen Modelle?
Wichtig ist was exakt du mit dem MBP machen möchtest? Ausgehend von deinen(!) speziellen(!!) Anforderungen kann das Resultat aus einem extrem weiten Spektrum kommen - vom Marketinghype M1 (aka RaspberryPi-auf-Steroiden) bis runter zu "es tut auch ein iBookG3Clamshell" kann da ALLES bei raus kommen.
 

maccoX

Aktives Mitglied
Registriert
15.02.2005
Beiträge
13.297
Nutze das MacBook eigentlich nur zum Surfen auf der Couch oder am Küchentisch, etwas Office, Filme gucken über HDMI am Fernseher und für Backups von meinem iPhone, dabei geht es mir hauptsächlich um Fotos.
Das sind absolute Minimalanforderungen die dein altes MacBook doch noch 100% perfekt erfüllen kann.

Alleine schon, dass Big Sur überhaupt nicht offiziell unterstützt wird. Habe ein MacBook Pro Anfang 2013.
Aha! Schau dir mal die neuen Funktionen von Big Sur an und überlege ob du davon wirklich profitierst und das wirklich brauchst. Ich behaupte mal, nein.

Meine Meinung:
Dein MacBook langt locker, du machst ja überhaupt nix schwieriges damit. Denk lieber über ein iPad nach, das finde ich zum Surfen auf dem Sofa einfach genial, ich bin kaum noch am Mac, ist viel angenehmer wie ein Laptop.
 

lulesi

Aktives Mitglied
Registriert
25.10.2010
Beiträge
7.541
Warum muss er sich rechtfertigen, weil er Big Sur nutzen möchte, oder weil er einen neueres Macbook kaufen möchte?
Es ist doch alleine seine Sache ob er einen neuen Computer will, auch wenn er nur die Farbe wechseln möchte.

Die entscheidende Fragen sind:
- Wie hoch ist das Budget?
- Wie gross soll das Display sein?
- Gibt es besondere Anforderungen wie "Windows muss laufen" oder "Ich möchte Spielfilme in 8K rendern"?
- Wie gross soll die SSD sein?
 

EsquilaX

Neues Mitglied
Thread Starter
Registriert
08.12.2013
Beiträge
16
Die entscheidende Fragen sind:
- Wie hoch ist das Budget?
- Wie gross soll das Display sein?
- Gibt es besondere Anforderungen wie "Windows muss laufen" oder "Ich möchte Spielfilme in 8K rendern"?
- Wie gross soll die SSD sein?
Budget beträgt momentan 1.200€, in ein paar Wochen/Monaten zum Release der neuen MacBooks natürlich mehr.

Bisher war ich mit den 15 Zoll zufrieden, ob ich mit 13 Zoll auch klar komme muss ich erst noch testen. Eventuell wären 14 Zoll ein guter Kompromiss.

Anforderungen sind die absoluten Basics wie normales Surfen, Office oder Steuer machen. Was mir noch eingefallen ist, ist kleinere 3D Objekte für den 3D Drucker zu erstellen (FreeCAD), hier wäre mehr Leistung als bei meinem aktuellen MacBook Pro (Anfang 2013) wünschenswert. Und sonst möchte ich mich einfach zukunftssicher für die nächsten Jahre aufstellen. Wichtig ist mir eine lange Akkulaufzeit und mindestens 512GB SSD.

Dass Windows läuft ist für mich kein must have, aber wenn die Möglichkeit besteht, dann würde ich natürlich nicht nein sagen. Ein Aufpreis von mehreren Hundert Euro wäre es mir nicht wert. Unter dem M1 und Nachfolger läuft also kein Windows mehr?
 

Moriarty

Mitglied
Registriert
17.06.2004
Beiträge
911
Anforderungen sind die absoluten Basics wie normales Surfen, Office oder Steuer machen. Was mir noch eingefallen ist, ist kleinere 3D Objekte für den 3D Drucker zu erstellen (FreeCAD),
Als Erfahrung aus 6 Monaten M1 kann ich Dir zumindest noch den zusätzlichen Hinweis geben, das Stand heute keine der drei wichtigsten Slicer-Anwendungen (Cura, Prusa und Simplify3D) für Apple Silicon optimiert ist. Cura stürzt bei mir regelmäßig beim Slicen ab und läuft auch sonst sehr ruckelig und problematisch. Bei mir führt das dazu, dass ich deutlich weniger drucke seit ich den M1 habe. Hatte jetzt erst wieder schöne Anti-Wespen-Dosendeckel für den Urlaub gesehen und bei drei Anläufen nicht geschafft, mit Cura ein vernünftiges *gcode-File zu erstellen, bis ich entnervt aufgegeben und ähnliche Dinger bei ebay bestellt habe.

Klar, wenn man Zeit hat, kann man sich durchkämpfen, nimmt halt ein paar Abstürze in Kauf oder ruckeligen Bildaufbau (man zieht dann beim Drehen manchmal zu weit mit der Maus weil der Bildaufbau nicht nachkommt, und beim Slicen friert das Bild ein) in Kauf. Beim x-ten Versuch hat man dann vielleicht Erfolg, aber es ist zäh...
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.980
Warum muss er sich rechtfertigen, weil er Big Sur nutzen möchte, oder weil er einen neueres Macbook kaufen möchte?
Es ist doch alleine seine Sache ob er einen neuen Computer will, auch wenn er nur die Farbe wechseln möchte.
Es geht ja nicht um Rechtfertigung sondern um Beratung ;)
 

Registrierung oder Anmeldung bei MacUser.de

Du musst bei uns Mitglied sein, um einen Beitrag schreiben zu können.

Benutzerkonto erstellen

Erstelle ein kostenloses Benutzerkonto für Macuser.de

Log in

Besitzt du schon ein Benutzerkonto? Hier anmelden.

Oben