Welches Macbook 16" hinsichtlich GPU und CPU ist das richtige für mich?

Diskutiere das Thema Welches Macbook 16" hinsichtlich GPU und CPU ist das richtige für mich?. Hallo zusammen, ich möchte mir dieses Wochenende ein Macbook 16" bestellen der an einen 4K...

sculptor

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.12.2016
Beiträge
1.085
Hallo zusammen,

ich möchte mir dieses Wochenende ein Macbook 16" bestellen der an einen 4K Monitor angeschlossen werden soll, bin mir aber nicht sicher welche Ausstattung die richtige für mich ist:
  • i7 2,6 Ghz, 16GB Ram, 512GB SSD, Radeon Pro 5500M 4GB
  • i7 2,6 Ghz, 16GB Ram, 512GB SSD, Radeon Pro 5500M 8GB
  • i9 2,3 Ghz, 16GB Ram, 1TB SSD, Radeon Pro 5500M 4GB
Die anderen Konstellationen sind mir leider zu teuer.

Meine Anwendungsbereiche:
  • Capture One
  • Photoshop
  • Final Cut Pro X (4K Videoschnitt)
  • InDesign
Bei der CPU bin ich mir sowohl bei der Leistung als auch bei der Lautstärke nicht sicher. Bei welcher CPU springt wohl eher der Lüfter an, insbesondere wenn das MacBook an einem 4K-Monitor angeschlossen ist? Bei der Grafikkarte hingegen bin ich mir nicht sicher ob sich ein Upgrade von 4GB auf 8GB überhaupt lohnt, da ich auf dem MacBook nicht vorhabe zu spielen. Ich nehme an, dass das Rendern von Videos damit etwas schneller gehen könnte, aber vermutlich auch nur ein wenig, oder?

Ich hoffe ihr könnt mir etwas weiterhelfen.

Grüße
sculptor
 

Maulwurfn

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2004
Beiträge
25.821
Ich würde lieber ein wenig in den Arbeitsspeicher investieren, da du da in Zukunft am schnellsten eine Limitierung erfahren wirst. Wenn dann noch Budget übrig ist, kannst du dir Gedanken um den Rest machen.
 

sculptor

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.12.2016
Beiträge
1.085
500 Euro für 16GB mehr ist aber schon eine Hausnummer. Puh :(
 

DrHook

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2009
Beiträge
2.364
Ich würde dein Budget in Grafikkarte und Arbeitsspeicher verpulvern. Da wirst du am ehesten sonst den Flaschenhals merken. Ein i7 ist per se schon recht flott. Mit anderen Worten: die mittlere, deiner angegebenen Konfigurationen.
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.341
Lustig. Egal ob ein Applebook mit 8GB oder 16GB ausgeliefert wird. Fast immer kommt der Hinweis RAM zu erweitern.

Je nachdem was man unter 4K Videoschnitt versteht tut es auch was Billigeres, sogar das neue MBA.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: acstylor und strandvej

Kaito

Mitglied
Mitglied seit
31.12.2005
Beiträge
6.892
Schau mal ob die kleinste GPU deinen Ansprüchen problemlos gerecht wird (Benchmarks etc. googeln). Die Unterschiede zwischen den Grafiken sind relativ gering, wenn man sie mit den Unterschieden zu folgenden Generationen vergleicht. Ich würde daher tatsächlich das Gegenteil von @DrHook empfehlen, zumindest für dedizierte Grafikkarten: nimm das kleinste, was dir zum arbeiten gut und flüssig reicht.
Das Problem ist nämlich, dass bei den gegebenen Karten (der gleichen Generation) starke "diminishing returns" bezüglich Upgrades vorliegen, d.h. du zahlst hohe Preise für nur minimale Upgrades (echt kleiner linear). Zeitgleich aber ist die Problemdomäne (Computergrafik) absolut nicht linear sondern oft exponentiell: eine GPU die 8K kann, muss mehr als nur doppelt so viele Pixel schubsen wie eine, die 4K leistet. Du kannst dir dadurch bei fest verbauten Grafikkarten, insbesondere in Laptops, keine nennenswerte Zukunftssicherheit erkaufen. Wenn die kleinste Option kein 8K kann, dann wird es die größte in aller Regel auch nicht schaffen (außer man ist gerade knapp an einem Schwellenwert). Wenn die kleinste Option 4K kann, dann lohnt es sich zu schauen um "wie viel" die größere Option das besser kann und ob dieser Unterschied relevant ist, denn er wird nicht sehr groß sein, verglichen mit der Mehrleistung einer Folgegeneration.

Bei CPUs gilt das prinzipiell auch, ist aber dadurch aufgeweicht, dass unterschiedliche Modell mit unterschiedlich vielen physischen Kernen daherkommen. Zudem sind die Unterschiede zur folgenden Generation kleiner als bei GPUs der Fall. Nichtsdestotrotz, auch bei CPUs gilt das Prinzip und das "überschießen" im Zuge der Zukunftssicherheit lohnt nicht.

Bei RAM/SSD ist das etwas anders, denn die sind entweder groß genug für das was du machst oder halt nicht und damit potentielle Dealbreaker in der Zukunft. Die Anforderungen an RAM sind eigentlich ständig steigend, aber dieses Wachstum ist zeitgleich ziemlich überschaubar und absehbar. Ob man unbedingt 32GB braucht würde ich daher nicht unbedingt so sagen. Wenn du aktuell mit 8GB gut zurecht kommst, dann würde ich bei 16GB bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: msobetzk, RealRusty, davedevil und 2 andere

DrHook

Mitglied
Mitglied seit
08.10.2009
Beiträge
2.364
@davedevil Ich persönliche finde 8GB, für das, was mit dem Book geplant ist, zu knapp. Daher mein Rat bei den vorgeschlagenen 16GB zu bleiben.

@Kaito Sehr schön erklärt, dem ist nichts hinzuzufügen! Da ich das Gefühl habe, dass gerade hier in diesem Forum User ihre Hardware sehr lange nutzen (möchten), mein Rat, RAM und Grafikkarte in vorhandenen Budget maximal auszureizen.

Bleibt gesund
Hook
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: iPhill

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.615
Moin.


Soll das MBP privat oder beruflich genutzt werden? Warum ein MBP und kein iMac? Muss es mobil sein? Darf es auch ein Windows PC sein?

i7 und i9 liegen nahe beieinander:

https://browser.geekbench.com/macs/447


Der größte Unterschied sind 6 gegen 8 Kerne sofern die überhaupt alle bedient werden:

https://browser.geekbench.com/macs/447

Unter Leistung werden beide laut und tackten thermal etwas runter. Siehe Videobeiträge auf YouTube.

16GB RAM sind ok, mehr besser. Das kommt aber auch drauf an wie "intensiv" die Kiste benutzt werden soll.

512GB SSD sollte reichen 1TB wäre besser und grundsätzlich wird später ohnehin extern erweitert werden müssen. Mit USB-C (schnell) bzw. TB3 SSDs (schneller) ist das klein und günstig möglich.

Entscheidend ist die dedizierte Grafik. Die 5300er reicht, die 5500er wäre besser aber vor allem 4 gegen 8GB machen den Unterschied sofern einer benötigt wird. Prozesse werden dadurch noch weiter stark beschleunigt. Siehe Videobeiträge (Videoediting) auf YouTube dazu.

https://browser.geekbench.com/opencl-benchmarks

Wenn Zeit eine Rolle spielt dann maximal aufrüsten oder was das Budget her gibt. Wenn Geld eine Rolle spielet dann i7 als Grundmodell. Das ist per See schon sehr performant.

Aufrüsten: Grafik, RAM, CPU. Das ist vermutlich die richtige Reihenfolge.

P.S. Wenn GPU und SSD aufgerüstet werden soll lohnt preislich der Griff zum i9
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: Mike13

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.341
@DrHook

Die Frage ist doch. Reden wir von 4k 5min Clips ohne Effekte gedreht vom iphone oder geht es um FS7 Material?

Daher mein Einwand. Gerade FCPX ist ja auch für schwache Maschinen optimiert.
 

sculptor

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.12.2016
Beiträge
1.085
Vielen Dank für eure Antworten. Anbei noch ein paar weitere Informationen.

  • Das MacBook wird rein privat genutzt
  • Aktuell habe ich ein iMac im Einsatz, zukünftig werde ich aber häufiger unterwegs sein und möchte auch gerne innerhalb der Wohnung etwas mobiler sein, daher wird es ein MacBook
  • Ich denke von der SSD her sollte ich mit 512 GB auskommen. In meinem iMac habe ich nur 256 GB. Die meisten Daten lagere ich nach nach Bearbeitung eh auf einem NAS aus
  • Hinsichtlich Videobearbeitung erstelle ich maximal 10 Minuten Clips. Aktuell in 4K vom iPhone bzw. Full HD von einer Canon 80D, in Zukunft 4K von einer Fuji XT-4. Hierbei verwende ich Farbkorrektor, Colorgrading per LUTs, Übergänge, Bildstabilisierung und Zeitlupen
 

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.615
Ich glaube ein MBP16 Zoll i7 erweitert mit maximal Pro5500 8GB wäre dann meine Wahl = 2949€.

Alternativ ein i9 mit Pro5500 8GB = 3324€. Da wäre dann 1TB und der i9 inklusive sind aber auch 400€ Unterschied.

Alternativ i7 Basis 2699€. Taugt auch für alles.

P.S. Mein i7 Basis hat 2365€ gekostet :)
 

electricdawn

Mitglied
Mitglied seit
01.12.2004
Beiträge
10.471
i7 reicht, 16GB RAM ist Minimum heutzutage, speziell für den angepeilten Anwendungszweck, wenn möglich 8GB VRAM, aber nicht unbedingt nötig. 512GB SSD ist ordentlich und mit einem NAS zusammen dicke ausreichend.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Kaito und RealRusty

coyotecarl

Registriert
Mitglied seit
12.12.2010
Beiträge
1
ich liebäuge mit
  • i9 2,3 Ghz, 32GB Ram, 4TB SSD, Radeon Pro 5500M 4GB
  • i9 2,3 Ghz, 64GB Ram, 4TB SSD, Radeon Pro 5500M 4GB
ist preislich schon heftig. Nutze dies für Lightroom/Photoshop mit vielen Ebenen und setze virtuelle Maschinen mittels Parallels ein für windows10 und so. ich werde die Kiste wie mein aktuelles Macbook ca. 7-8 Jahre verwenden. Aktuell habe ich ein MacBook Pro Mitte 2012 im Einsatz, erweitert auf 16GB RAM und 1TB SSB und 2TB interne HDD statt CDROM LW. Ich benötige die Fotos lokal und möchte keine externe Platten verwenden.
 

RealRusty

Mitglied
Mitglied seit
06.06.2019
Beiträge
2.615
Die 5500M mit 4GB macht am wenigsten Sinn. Wenn 5500M dann 8GB. Der Aufpreis ist klein.

Dein Anwendungsfall ist ein anderer und dein Budget auch.
 

sculptor

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.12.2016
Beiträge
1.085
Eine Frage habe ich noch bevor ich mich entscheide. Ich habe gelesen, dass es beim MacBook 16" Probleme in Verbindung mit einem externen Monitor geben soll. Wenn das MacBook am externen Monitor angeschlossen wird und gleichzeitig aufgeklappt ist wird es wohl recht heiß und die Lüfter laufen ständig. Ist dieses Problem immer noch vorhanden oder handelt es sich um einen Softwarefehler der mit einer der neuen macOS-Versionen behoben wurde? Falls noch vorhanden, tritt das Problem nur in einer bestimmten Hardware-Konstellation (CPU/GPU) auf?
 

Dextera

Mitglied
Mitglied seit
13.09.2008
Beiträge
14.691
Ich persönliche finde 8GB, für das, was mit dem Book geplant ist, zu knapp. Daher mein Rat bei den vorgeschlagenen 16GB zu bleiben.
Das Book gibts doch garnicht mit 8GB ...
Ist dieses Problem immer noch vorhanden
Das ist auch kein Bug - je nach angeschlossenem Monitor muss das MBP halt dementsprechend rendern. Wenn da ein externer 4K Monitor versorgt wird müssen da einige Pixel mehr (zusätzlich zum internen!) versorgt werden. Ja, das wird warm. Schmales Gehäuse, leise Lüfter. Aber nix, was einem Angst machen müsste. Ich hab 3840x1080 dranhängen, und die CPU hat im Schnitt um die 50° bei normalen Tasks.
 

AgentMax

Super Moderator
Mitglied seit
03.08.2005
Beiträge
46.593
Zumal bei externem Monitor immer die große Karte an ist. Da wird das Gerät generell etwas wärmer.
 

davedevil

Mitglied
Mitglied seit
30.10.2010
Beiträge
7.341
Ist wie mit Dir. Treibst Du Sport, schwitzt und schnaufst Du. So geht es dem Book.

Und wie erwähnt. Retina hat halt den Nachteil, dass es Spitzensport ist, also Leistung abfordert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

sculptor

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
30.12.2016
Beiträge
1.085
Es ist jetzt Variante 2 geworden. Mein Ersteindruck von den Macbook ist sehr gut. Das ist auf jeden Fall eine ganz andere Hausnummer als MacBook 12". Ich finde es super das Apple nun wieder den Scherenmechanismus in der Tastatur verwendet. Komme damit viel besser klar als am MacBook 12". Auch die Touch Bar finde ich bis jetzt sehr nützlich. Mit den 16" kann ich jetzt auch endlich Photoshop gut unterwegs verwenden und zuhause am BenQ 27-Monitor auch mit großem Arbeitsbereich. Bis jetzt ist der Lüfter auch noch nicht angesprungen als ich es am BenQ-Monitor genutzt und den Bildschirm aufgeklappt gelassen habe. Morgen kommen dann ein paar schöne Belastungstest beim Videoschnitt und bei der Grafikbearbeitung. Wenn da alles rund läuft bin ich sehr happy und das MacBook darf dauerhaft hier wohnen bleiben :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Madcat
Oben