1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welches Linux für iMac G3 233 Rev.B

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von Dotterbart, 24.03.2005.

  1. Dotterbart

    Dotterbart Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.03.2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Tja, Frage steht im Betreff. Welches sollte ich nehmen. In die engere Wahl fallen Debian, Gentoo und Yellow Dog.

    Bin ein Linux Noob. Suse zu installieren ist allerdings kein Problem für mich...

    habe hier im Forum bereits einen Link studiert in dem Stand das man für Gentoo unter anderem MacOS 10.2 oder höher installiert haben muss?! Stimmt das bzw. ist das bei anderen Distris auch so?!

    Will ja gerade Linux draufmachen, weil bei mir keine Lizenzen für MacOS dabei sind.

    Was soll ich machen?

    mfg Dotterbart
     
  2. -=LoopStar=-

    -=LoopStar=- MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    09.05.2004
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Leider habe ich die Erfahrung gemacht, daß eine Linux-Installation auf einem Mac nicht ganz so einfach geht wie am PC. Aber wenn du ohnehin kein Mac-OS installieren willst, fällt die manchmal etwas kniffelige partitionierung schon mal weg.

    Von Gentoo würde ich abraten, da (in der Regel) der großteil der software aus dem quellcode erstellt wird, was auf deinem 233er iMac ne ganze weile dauern dürfte. Auf meinem 333er iMac hab ich den Rechner ein paar Tage durchlaufen lassen, um ein komplettes System mit allem Drum und Dran zu bekommen.

    zu YDL kann ich nichts sagen, das habe ich noch nicht probiert.

    Debian dagegen ist auf vielen Plattformen sehr beliebt, vor allem wegen der guten paketverwaltung. Allerdings ist es meines wissens nach nicht besonders aktuell, da sehr auf die Stabilität der Distribution geachtet wird. Was die Installation unter Mac angeht kann ich nichts sagen, ich habe es nur mal auf dem PC probiert.

    Einen Blick wäre vielleicht Ubuntu-Linux wert (http://www.ununtulinux.org). Es basiert auf debian, ist aber aktueller.

    Ich persönlich hatte bei der Linux-Installation Probleme, den Monitor zum laufen zu bringen. Solltest du da auch probleme haben, kannst du dich ja melden.

    Gruß,

    Clemens
     
  3. hertzchen

    hertzchen MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    20.09.2004
    Beiträge:
    1.994
    Zustimmungen:
    21
    yellow dog ist imho ganz ok - aber spar doch ein kleines bischen - gibt da son feines unixverschnittchen- auch genannt os x... spätestens nächsten monat wird der panther bezahlbar...

    10.2 gibts bei ebay mitlerweile für unter 20 €...
     
  4. xlqr

    xlqr MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    08.09.2003
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    15
    das ist sicher der beste tipp :D

    wenn du aber trotzdem ein freies os suchst, könntest du dir mal netbsd ansehen.

    hat ein gut gegliedertes und verständliches manual, einen prima paketmanager und ist *bolz* sicher.

    das kompilieren von evtl. nicht vorkompilierter software geht schnell und problemlos und ebenso schnell ist die performance auf älteren kisten.

    du musst allerdings am anfang dies und das einstellen - ist nicht ganz so *easygo* wie suse. aber danach hast du ein kompaktes os für die allermeisten aufgaben, die du einem rechner stellen könntest ...
     
  5. OS X mit 233Mhz wird wohl etwas schleppend laufen. Würde eine reine Linux oder BSD Kiste daraus machen. NetBSD oder Gentoo, das - wenn einmal installiert (kostet etwas Zeit und Arbeit) eine wahre Freude ist.
     
  6. Dotterbart

    Dotterbart Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.03.2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    ok, habe jetzt Yellow Dog installiert. Abgesehen davon das ich erst herausfinden musste wir man bei einem Mac von einer CD bootet, war die Installation recht einfach. Ging eingentlich von allein.

    Das einzige Problem ist der Sound (nur ein Rauschen, ist aber wohl bei der aktuellen YD Distri bekannt) und der Internet Zugang. Beide unmöglich für mich zu konfigurieren

    Obwohl YD einen Internetassitenten hat, beim dem man eigetnlich nichts falsch machen kann, klappts es nicht. Hier wäre ich für ein paar Tips dankbar. Habe einen Router...
     
  7. Bei oldworld Macs hatte ich auch Probleme mit dem Sound, die ich so gelöst habe:

    Diese Zeilen in /etc/modules.conf eintragen:
    alias char-major-14 soundcore
    alias sound-slot-0 dmasound_pmac
    alias char-major-14-3 dmasound_pmac
    alias /dev/dsp dmasound_pmac
    alias sound-service-0-0 i2c-keywest
    alias char-major-14-0 i2c-keywest
    alias /dev/mixer i2c-keywest

    Anschließend ein Verzeichnis /etc/modultils erstellen und eine Datei "sound" mit den oben aufgeführten Zeilen ablegen. Zusätzlich die Rechte an /dev/mixer und /dev/dsp ändern, da sonst der Zugriff verweigert wird.

    Mit dem Internet hatte ich nie Probleme, läuft es über rp-pppoe?

    Grüsse
     
  8. Das habe ich noch in einem Post gefunden:

    If so run a utility called netcfg. It's an X config tool.
    There's a tab for interfaces. Switch to that and tell eth0 to use
    DHCP or BOOTP as appropriate. Activate the interface. That should be
    all you need to do there if I remember right. You might want to do a
    ifconfig after to check that eth0 is up and has an IP address.

    Vielleicht hilfts ja.
     
  9. Dotterbart

    Dotterbart Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.03.2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    /etc/modules.conf kann ich leider nicht finden...

    gibt es irgendeine Möglichkeit meine Netzwerkkarte zu testen? bzw wo kann ich meine Hardware sehen?!
     
  10. Dotterbart

    Dotterbart Thread Starter MacUser Mitglied

    Mitglied seit:
    21.03.2005
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Sound habe ich hinbekommen. Einfahc noch mal das Soundkartenerkennungsprograsmm gestartet das bei der Installation einen Fehler verursacht hat...

    NW leider noch nicht. Habe mich im etc/*.* Verzeichnis durch etliche confs gewurschtelt und auch tatsächlich NW Einträge gefunden, leider trotzdem kein Erfolg.