Kaufberatung Welches gebrauchte Macbook Pro für etwa 1'500 bis 2'000 Euro?

electricdawn

Aktives Mitglied
Registriert
01.12.2004
Beiträge
11.815
Ich besitze ca. 5.300 Musiktitel, die zu einem grossen Teil als Apple Losless abgelegt sind. Das passt locker auf 256GB.

PS: Gerade mal nachgesehen, sind ca. 58GB nur für die Musik.
 

Chaostheorie

Aktives Mitglied
Registriert
05.04.2005
Beiträge
2.336
Ich habe ein Medienvolume mit 1TB, auf dem alle Musik (3'500 Titel) und alle Fotos (35'000 Originale) gespeichert sind.
Ich habe derzeit 1.650 Alben in iTunes (vermutlich an die 8.000 Titel), die 78 GB belegen. Rund 800 Alben in meiner Sammlung habe ich immer noch nicht gerippt. Wenn es nur darum geht, die Musik und Fotos dabei zu haben, reicht sicher auch eine 1 TB SSD aus.


Für deine Suche gibt es keine Lösung. Wenn 2) nicht wäre, wäre das MBP 15" von 2015 die beste Lösung. Kostet mit 2 TB SSD-Upgrade und neuem Akku rund 1.600€. Aber eben kein Fingerabdruck. Und halt inzwischen ein halbes Jahrzehnt alt.

Alle anderen Lösungen haben entweder einen kleineren Bildschirm (das neue MacBook Air und das MacBook Pro 13") oder liegen deutlich über 2.000 Euro. Warten bringt auch nichts. Das zukünftige 2021-Modell vom MBP 16" mit M1-Prozessor und 2 TB SSD dürfte bei ca. 2.800€ liegen.
 

tamuli

Aktives Mitglied
Registriert
21.07.2014
Beiträge
2.291
Für deine Suche gibt es keine Lösung. Wenn 2) nicht wäre, wäre das MBP 15" von 2015 die beste Lösung. Kostet mit 2 TB SSD-Upgrade und neuem Akku rund 1.600€. Aber eben kein Fingerabdruck. Und halt inzwischen ein halbes Jahrzehnt alt.

Evtl. Touch-ID durch eine Apple Watch ersetzen, dann brauchst du deinen Finger nicht mehr. :i;):
 

Madcat

Aktives Mitglied
Registriert
01.02.2004
Beiträge
16.979
Ja, da würde ich keine 1600 Euro mehr reinstecken wollen
sehe ich ähnlich
gibt genug gute brandneue Windowslaptops um den Preis
Ja, das macht Sinn, wenn als Randbedingung ein Mac Voraussetzung ist. Oder anders gesagt: Mit diesem Argument würde es nie ein Macbook werden da man brandneue Windowsbooks auch schon zu 300 Euro bekommt. So preiswert waren Macbooks noch nie und, ich postuliere, werden es auch nie sein.
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.420
Wenn es ein MBP 15 Zoll sein soll ...

Ein MBP 15 Zoll Mitte 2015 gibt es für unter 1000 Euro. Dazu ein Akkutausch wenn überhaupt notwendig ca. 200 Euro (von Apple) und eine 2TB SSD mit Adapter für ca. 250 Euro. Das liegt weit unter dem Budget und eine Alternative von Apple als 16 Zoll mit 2TB kostet 3300 Euro neu. Gebraucht sicher unter 3000 Euro. Das liegt nicht im Budget.

Ein neues MBA M1 würde mit 2TB SSD mindestens 2000 Euro kosten. Mit 16GB sogar über 2200 Euro.
 

picknicker1971

Aktives Mitglied
Registriert
05.06.2005
Beiträge
5.866
Ich weiss: falls jetzt jemand sagen sollte "wenn Du alles mögliche Schöne haben willst, dann musst Du halt auch noch ein paar schöne 100-Euro-Scheine rausrücken", dann hätte derjenige einfach Recht!
Ja, und wenn Du 16" bei Apple haben willst eben noch mehr.
Meine Empfehlung, wenn Dein Budget 2000€ ist:
1300 MacBook Air 7Core/8GB/512GB
400 einen ext Monitor nach Deinem Gefallen
230 für 2TB T7 SSD
 

RealRusty

Aktives Mitglied
Registriert
06.06.2019
Beiträge
5.420
Vor einem Jahr habe ich meinen internen Speicherbedarf neu analysiert. Ich wollte auch immer alle Daten intern mit Luft nach oben haben und hatte deswegen immer 1TB+. Ca. 600GB waren davon belegt.

Im laufe der Jahre hat sich aber ergeben das ich auf meine MP3s, Videos und andere Daten selten bis gar nicht mehr zugreife. Da ich mein MBP fast ausschließlich zu Hause nutze war die Lösung ein Datengrab auf einer NAS zu erstellen die auch noch für TM Backups genutzt wird.
In Kombination mit der iCloud ist das genial und ich komme jetzt mit 500 GB locker hin. Davon sind nur 200GB belegt.

Für alle Fälle gibt es noch eine kleine, farblich zum MBP 16 Zoll Spacegrey passende externe SSD mit 1TB auf dem auch alle Daten sind. Die kann ich jederzeit auch mitnehmen und bin nicht mal auf einen Zugang zum Internet angewiesen. So habe ich mir dann mein Wunsch MBP als Schnapper zugelegt. Der iMac und das MacBook 12 Zoll wurden verkauft.

Also ich würde mal über die Sache mit dem Speicher nachdenken.
 

OmarDLittle

Aktives Mitglied
Registriert
21.05.2017
Beiträge
2.493
Mit diesem Argument würde es nie ein Macbook werden da man brandneue Windowsbooks auch schon zu 300 Euro bekommt. So preiswert waren Macbooks noch nie und, ich postuliere, werden es auch nie sein.
Stimmt schon alles, nur hat der TS vielleicht lieber einen Laptop mit Windows als gar keinen. Dass sich ein Macbook bei seinen Anforderungen im angesetzten Budget nicht ausgeht, wissen wir ja. Die preiswerten M1s helfen auch nicht ohne 16"-Option.
 

Anom13

Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.11.2020
Beiträge
435
Vor einem Jahr habe ich meinen internen Speicherbedarf neu analysiert. Ich wollte auch immer alle Daten intern mit Luft nach oben haben und hatte deswegen immer 1TB+.
...
Also ich würde mal über die Sache mit dem Speicher nachdenken.
Danke. Ich finde alles, was Du überlegt hast, sehr nachvollziehbar und im Grunde auch für mich passend. Mit 1TB im MBP hätte ich demnach gute Reserve nach oben und müsste wohl auch nie wirklich nachdenken. 500GB wären vielleicht dann doch zu knapp, so dass 1TB jetzt meine Zielmarke ist.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Registriert
01.12.2004
Beiträge
11.815
Eine kurze Frage: Hast Du schon ein relativ neues MB Pro 13" in der Hand gehabt und Dir den Bildschirm mal genauer angeschaut? Wuerde ich empfehlen zu tun. Vielleicht reicht er Dir ja dann doch.
 

Anom13

Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.11.2020
Beiträge
435
... Wenn 2) nicht wäre, wäre das MBP 15" von 2015 die beste Lösung. Kostet mit 2 TB SSD-Upgrade und neuem Akku rund 1.600€...
Es ist ja fast witzig: weil niemand nachgefragt hat, hatte ich garnicht gemerkt, dass ich in #1 nicht angegeben hatte, welches Macbook ich derzeit habe.

Es ist ein MBP 15 von 2015!

Weil ich als Nebenaspekt gelegentlich für Programme, die es nur für Windows gibt, eine Parallels Windows 10 VM nutze, wäre für mich der Performancegewinn der neuen M1s auch mit dem Nachteil des Verlusts von Windows verbunden. Und wie ich gesagt hatte, brauche ich ja keine Ultra-Performance.

Insofern ist meine Schlussfolgerung aus all den Gedanken hier, dass ich mein derzeitiges MBP noch ein bisschen behalte, und vielleicht in einem halben Jahr oder so ein günstiges gebrauchtes Intel-MBP-16 mit 1TB zu finden versuche.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Registriert
01.12.2004
Beiträge
11.815
Sind das immer die gleichen Windows-Programme, die Du nutzt? Wenn ja, schon mal daran gedacht, diese unter CrossOver zum Laufen zu bringen? Kannst Du jetzt schon auf deinem MBPro ausprobieren. Du kannst eine Demo von CrossOver umsonst runterladen. Die laeuft fuer eine gewisse Zeit (weiss nicht mehr genau, wie lange, reicht aber zum Ausprobieren).
 

Anom13

Mitglied
Thread Starter
Registriert
22.11.2020
Beiträge
435
Eine kurze Frage: Hast Du schon ein relativ neues MB Pro 13" in der Hand gehabt und Dir den Bildschirm mal genauer angeschaut? Wuerde ich empfehlen zu tun. Vielleicht reicht er Dir ja dann doch.
Ich kann mir gut vorstellen, dass die toll sind. Aber ich will nunmal gross. Die perfekte Bildqualität tritt dahinter (relativ!) zurück. 13 gegen 15 Zoll kann ich gut in der Praxis vergleichen, weil meine Tochter ein MBP-13 hat. Das ist mir subjektiv einfach zu klein, wenn ich 15 oder 16 Zoll kriegen kann.
 

electricdawn

Aktives Mitglied
Registriert
01.12.2004
Beiträge
11.815
Ok, dann bist Du halt der Kandidat fuer die Billig-17"-Windowslaptops. ;) Brauchst nicht viel Leistung, Bildschirm muss nicht toll sein, Hauptsache gross.

Tja, das ist das "Problem" bei Apple. Die bieten sowas nicht an. :p
 
Oben