Welches Betriebsystem kann auf MacPro installiert werden?

Dieses Thema im Forum "Mac Pro, Power Mac, Cube" wurde erstellt von baturnet, 09.04.2008.

  1. baturnet

    baturnet Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    19.01.2005
    Welches Betriebsystem auf MacPro installierbar?

    Hi an alle MacUser,

    Ich möchte mir einen MacPro kaufen aber davor habe ich eine wichtige Frage, welches ich unter diesem Forum auch mit der Suchfunktion nicht finden konnte:

    Kann ich auf einen MacPro neben Mac OS auch einige Linux-Derivate wie z.B. CentOS, Fedora, OpenSuSE usw. auf jeweils eigenen SATA-Festplatten installieren?

    Mein gedanke ist folgendes zu realisieren: Als Beispiel auf dem 1. Festplatteneinschub Mac OS X belässt und auf der zweiten Festplatte im 2. Festplatteneinschub eines der Linux-Derivate und sogar auf der 3. Festplatte im 3. Festplatteneinschubfach Windows Vista installiert (kurz: Jedes Betriebsystem hat seine eigene Festplattte), sodass man z.B. beim Hochfahren des MacPro's einfach die "Alt"-Taste gedrückt hält um eines der Betriebsysteme starten zu können.

    Funktioniert das?

    Wenn das funktionieren würde könnte ich schon übernächste Woche mir ein MacPro kaufen können, weil ich dann jeweils wie oben lang beschrieben jedes Betriebsystem auf jeweils eigener Festplatte installieren und starten kann.

    MfG

    baturnet

    PS: Die Hardwareerkennung unter Linux ist nicht wichtig, wenn z.B. WLAN u. Bluetooth nicht funtionieren würde. Hauptsache die Ethernet-Schnittstelle funktioniert mindestens.
     
  2. Dilirias Cortez

    Dilirias Cortez unregistriert

    Beiträge:
    4.921
    Zustimmungen:
    545
    Mitglied seit:
    17.06.2007
    Im Prinzip sollte es gehen. ist aber schwer, da Windows auf die letzte Festplatte/Partition MUSS! Sonst stresst Efi. Habs mit Ubuntu, XP und OS X Tiger und Leo auf meinem MacBook getestet und hab versagt ;)

    Wie es allerdings mit physikalischen Datenträgern aussieht kann ich nicht hundert prozent sagen. Ich denke aber ähnlich.
     
  3. baturnet

    baturnet Thread Starter MacUser Mitglied

    Beiträge:
    230
    Zustimmungen:
    12
    Mitglied seit:
    19.01.2005
    Die Reihenfolge der Betriebsysteme oder Festplatten ist unwichtig...

    Hauptsache es läuft zumindest.
     
  4. Dilirias Cortez

    Dilirias Cortez unregistriert

    Beiträge:
    4.921
    Zustimmungen:
    545
    Mitglied seit:
    17.06.2007
    Naja. Nicht für EFI ;)

    Auf den Paritionen war es einfach das Problem in welcher Reihenfolge wie was und wo installiert wird, wegen Grub und so weiter. Vom MacPro und den Laufwerken sollte es wie gesagt keine Schwierigkeiten geben.

    Eine sehr gute und Ausführliche Anleitung mit Vista, Ubuntu und OS X. Aber das sollte sich problemlos auf XP/Linux allgemein übertragen lassen.
     
  5. detto

    detto MacUser Mitglied

    Beiträge:
    3.169
    Zustimmungen:
    263
    Mitglied seit:
    22.08.2007
    Solange die (sofern vorhanden) Windowspartition an der selben Stelle bleibt (selbe Partitionsnummer alá disk0s2), und du die Linux Bootmanager (meist GRUB) NICHT in den MBR , sondern in die jeweilige root-Partition installierst, sollte das ganze kein Problem darstellen.

    rEFIt benutzen um dann die jeweilige Partition von der gestartet werden soll auszuwählen und denn passt det.
    rEFIt sollte jede Partition lesen und erkennen können, auch bei mehreren Platten. Zb bekommst du dann die Auswahl von disk0s1 (dein OSX) , disk1s1 (zb Ubuntu) , disk1s2 (zB RedHat) , disk2s1 (zB Windows XP SP2), von dem du booten möchtest.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen