Welcher Prozessor im 16" ist für mich geeignet?

NicoDeluxe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2016
Beiträge
421
Hallo zusammen,

ich möchte mir das neue MBP 16" kaufen, weiß aber noch nicht welchen Prozessor ich nehmen soll.

Derzeit arbeite ich auf einem i7 4 Kern aus 2017 (der dann bald zum verkauf ansteht) mit 16GB RAM. Ich programmiere hauptsächtlich in Java (Intellij und Androidstudio)

Der verbaute i7 ist eigentlich gut, aber könnte hier und da etwas flotter werden. Mit nem i9 wäre ich vermutlich die nächsten Jahre up to Date und hätte in einigen Jahren einen besseren Verkaufspreis.
Nur frage ich mich, spürt man den Unterschied von i7 auf i9? Hab Angast da 480 sinnlos rauszuhauen oder reicht der neue i7 mit 6 statt 4 Kernen?

Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit Softwareentwicklung auf i7 vs i9?
 

derfritzofficial

Mitglied
Mitglied seit
10.11.2019
Beiträge
39
Also unabhängig davon welche Art von Programm du schreibst und gegebenenfalls testest würde ich persönlich mir den i9 holen einfach aus den Gründen der Zukunftssicherheit und der Mherleistung die praktisch abrufbar ist. Vielleicht willst du ja in 2 Jahren irgendwas in Richtung 4 oder 5k Videobearbeitung machen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: NicoDeluxe

Cyv

Mitglied
Mitglied seit
27.10.2010
Beiträge
788
Ich würde den i7 nehmen. Bisher hat sich der i9 im Macbook nie gelohnt, bzw war er sogar langsamer als der i7, da unter Volllast die Wärme nicht abgegeben werden kann und die CPU gedrosselt wird.
In welchen Situationen denkst du 2 weitere Kerne vollständig auslasten zu können?
In meinen Augen rentiert sich der i9 nur in Ausnahmefällen und unter idealen Bedingungen. Für 98% der Anwender wird sich der i9 nicht auszahlen...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf, lulesi und masta k

NicoDeluxe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2016
Beiträge
421
Danke Cyv, laut Hersteller meiner IDE compiliert es wesentlich schneller je mehr Kerne. Bezgl. der Hitze hat mir Apple folgendes geschrieben "im MBP sind rund herum Lüftungsschlitze" ....echt? :D Die war nicht wirklich qualifiziert da im Chat ;)
 

NicoDeluxe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2016
Beiträge
421
Klingt ja vielversprechend: Bei der Performance bildet das 16" MacBook Pro eine völlig neue Klasse von Notebook. Durch ein fortschrittlicheres Wärmemanagement erreicht der Intel Core i9 Prozessor mit bis zu 8 Kernen und 16 Threads Rechenpower eine durchgehend bessere Performance über längere Zeiträume – und liefert die bis zu 2,1‑fache Leistung eines Quad-Core MacBook Pro. Ob du Dutzende von Spuren und Effekten überlagerst, Code kompilierst und testest oder 3D Modelle renderst – alles geht ultraschnell. Quelle: apple.com
 

Cyv

Mitglied
Mitglied seit
27.10.2010
Beiträge
788
Von apple wirst du da keine Aussage bekommen. Ist die Frage wie groß deime Projekte sind. Der Prozessor ist ja ohnehin ne Ecke schneller, als das was du aktuell nutzt...

An deiner Stelle würde ich auf vernünftige Reviews einschlägiger IT-Magazine/Seiten warten. Die schauen sich die Hitzeproblematik mit Sicherheit genauer an, eben wegen der Probleme des Vorgänger-Modells. Da war der i9 quasi nutzlos weil langsamer unter Volllast.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: NicoDeluxe

NicoDeluxe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2016
Beiträge
421
Weiß nicht wie groß ein großes Projekt ist, aber ich stufe es mittel ein :) Erste Reviews abwarten klingt vernünftig.
 

oneOeight

Mitglied
Mitglied seit
23.11.2004
Beiträge
54.337
zumindest ist bei den ersten hands-on zu lesen, dass die die lüftung neu konzipiert haben.
aber halt mal abwarten bis es die ersten video reviews gibt, die nehmen sich ja bestimmt wieder der thermo throtteling problematik an.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dodo4ever, dg2rbf und NicoDeluxe

NicoDeluxe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2016
Beiträge
421
wie viel hat er denn herunter getaktet? Ich denke mal wäre jetzt beim programmieren nicht so schlimm. Beim Video rendern ist das sicher ein Problem.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

NicoDeluxe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2016
Beiträge
421
Öh, noch ne Frage: hier gibt es keinen großen Unterscheid oder??
2,4 GHz 8‑Core Intel Core i9 Prozessor der 9. Generation (Turbo Boost bis zu 5,0 GHz)
2,3 GHz 8‑Core Intel Core i9 Prozessor der 9. Generation (Turbo Boost bis zu 4,8 GHz)
 

Cyv

Mitglied
Mitglied seit
27.10.2010
Beiträge
788
Vielleicht messbar mittels Benchmarks. Das wars aber auch. ich habe das Gefühl, dass du dir den i9 schön redest ;)
Kenn ich, haben wir vermutlich alle schon gemacht. Aber die 500€ kannst du vermutlich sinnvoller investieren ;) oder für das nächste Book weglegen. Beim programmieren an sich ist es ohnehin egal, beim compilieren kommt es auf die Größe deiner Projekte an. Wie lange compilierst du denn so?

Wenn du jetzt regelmäßig den Linux-Kernel selbst compilest oder LibreOffice... Wenn du deine eigenen Projekte oft compilst und diese eine derartige Größe haben, dass sie 15-20 Minuten compilen... aber selbst da wären mir 17 Minuten vs 15:30 Minuten keine 500€ Wert ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

Macuser4880

Mitglied
Mitglied seit
09.07.2018
Beiträge
416
Bei 360€ Preisdifferenz lohnt sich das nicht. Der Leistungsunterschied ist nicht so groß.

Ich würde lieber das Geld in 32gb RAM investieren. Für einen Softwareentwickler eine bessere Investition für die Zukunft.
 

NicoDeluxe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2016
Beiträge
421
die 32GB RAM hab ich schon eingeplant :( Das compilieren aktuell ähhh geht super schnell. Ich programmiere mit IntelliJ das compiliert bei jedem Speichern, sodass man das gar nicht wirklich sagen kann. Wenn ich den Service mit maven compile, dauert es paar Sekunden. Nicht der Rede wert. Meine paar Videos die ich im Jahre mache, kann ich auch mal 10 Minuten länger beim exportieren warten. Was mir aber zu schaffen macht ist, dass ich 6 Services lokal laufen habe die alle miteinader per API kommunizieren und während dessen noch zig Datenbankabfragen machen und CSV Dateien lesen. Das ist aber denke ich eher alles RAM lastig. Mein Swap ist momentan 2 GB. Heißt er lagert 2 GB auf die SSD aus weil der RAM voll ist oder? Der neue i7 mit 6 Cores würde gegenüber meinem 4 Core sicher mehr leisten. Aber was ist wenn ich künftig doch mehr brauch? Beginne grad Android Entwicklung, hab da noch keinen Plan was das frisst, aber vermutlich nicht so sehr viel
 

xentric

Mitglied
Mitglied seit
11.05.2007
Beiträge
4.129
Hallo zusammen,

ich möchte mir das neue MBP 16" kaufen, weiß aber noch nicht welchen Prozessor ich nehmen soll.

Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit Softwareentwicklung auf i7 vs i9?
Die Frage kann dir keiner abnehmen! Und die deshalb hier auch nicht richtig aufgehoben. Wenn du in die Threads hier in diesem Forum guckst, kommen immer alle Proleten raus die scheinbar Geld wie Sand am Meer haben und raten zu der Non-plus Ultra Konfiguration für 6000EUR, mit maximal RAM, den fettesten Prozessor, usw. Weil angeblich zukunftsicher.. was auch immer das sein mag. Und Niemand weiß, was sie selbst haben. So ist das im Internet. Es fährt auch immer jeder Porsche, ...

Das compilieren aktuell ähhh geht super schnell. Ich programmiere mit IntelliJ das compiliert bei jedem Speichern, sodass man das gar nicht wirklich sagen kann. Wenn ich den Service mit maven compile, dauert es paar Sekunden
Klingt so, als ob du für dich selbst entwickelst. Spar dir die Kohle, es klingt nicht so durch, als ob sie dir ganz egal ist. Und wenn du nur ein paar Sekunden komplierst, was erwartest du dir dann für einen Mehrgewinn!? Da merkst du keine Unterschiede.

Ich arbeite aktuell selbst im Java-Umfeld (natürlich auch mit IntelliJ) mit ~400.000 Zeilen Code, Docker, usw. und bei einem maven clean install auf einem Quad Core Thinkpad kompilieren wir ca. 3 Minuten. Nur, damit du das mal einschätzen kannst. Und selbst damit bin ich voll zufrieden, weil macht man ja nicht jeden Tag.
Und das ist natürlich Equipment von meinem Arbeitgeber. Nicht selbst bezahlt. Nur für meine kleinen (Open Source) Projekte in der Freizeit, würde ich zuhause auch keine 3kEUR ausgeben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: dg2rbf

xentric

Mitglied
Mitglied seit
11.05.2007
Beiträge
4.129
die 32GB RAM hab ich schon eingeplant :( Das compilieren aktuell ähhh geht super schnell. Ich programmiere mit IntelliJ das compiliert bei jedem Speichern, sodass man das gar nicht wirklich sagen kann. Wenn ich den Service mit maven compile, dauert es paar Sekunden. Nicht der Rede wert. Meine paar Videos die ich im Jahre mache, kann ich auch mal 10 Minuten länger beim exportieren warten. Was mir aber zu schaffen macht ist, dass ich 6 Services lokal laufen habe die alle miteinader per API kommunizieren und während dessen noch zig Datenbankabfragen machen und CSV Dateien lesen. Das ist aber denke ich eher alles RAM lastig. Mein Swap ist momentan 2 GB. Heißt er lagert 2 GB auf die SSD aus weil der RAM voll ist oder? Der neue i7 mit 6 Cores würde gegenüber meinem 4 Core sicher mehr leisten. Aber was ist wenn ich künftig doch mehr brauch? Beginne grad Android Entwicklung, hab da noch keinen Plan was das frisst, aber vermutlich nicht so sehr viel
Das klingt wirklich so, als ob du noch recht jung bist. Ich an deiner Stelle würde mir dann nicht den fettesten Computer kaufen, einfach so auf gut Glück. Fang erstmal mal, lerne (auch wie die Hardware funktioniert, was genau die Hardware, das OS mit der Software anstellt usw (Cache lines, Instructions, Branch prediction, Page faults, Syscall) ...) und dann kannst du immer noch passend, für deine Zwecke Upgraden. Die Frage kannst wirklich nur du selbst beantworten.

Klingt ja auch nicht so, als ob du aktuell ein schlechtes Gerät hast. Ich würde es behalten in deinem Fall. Außer natürlich, Geld ist dir egal. Aber dann hättest du auch nicht hier in diesem Forum gefragt.
 

NicoDeluxe

Mitglied
Thread Starter
Mitglied seit
02.01.2016
Beiträge
421
Danke dir für deine ehrliche Einschätzung! Gucken uns grad mit einem Kollegen und müssen lachen, weil uns Cache lines, Instructions, Branch prediction, Page faults, Syscall nicht wirklich geläufige Begriffe sind :D

Glaube du steckst da ein wenig tiefer in der Materie und bist nicht nur am "normalen programmieren" Jung bin ich naja nicht wirklich. Kommt drauf an was du als jung einschätzt. Ich könnte meinen Rechner in der Tat behalten, nur finde ich aktuell bekomme ich noch einen relativ guten Kurs wenn ich es verkaufe und ich bin wieder up to date. Geld ist mir wie du richtig gelesen hast, nicht egal! Würde auch einen Lenovo nehmen, aber ich liebe die Leichtigkeit von Apple. Hab bisher noch keinen Rechner gehabt, der funzt mit wenig Abstürzen und vor allem der so leise ist. Gut ich muss dazu sagen, ich hatte noch keinen Windows Laptop für 2500 EUR.

Aktuell sprechen für mich mehr RAM und eine bessere Tastatur dafür, dass ich was neues brauche. Gut man könnte damit leben, und brauchen würde ich es erst, wenn das Ding hier Schrott ist.
 

lulesi

Mitglied
Mitglied seit
25.10.2010
Beiträge
4.931
Prozessorleistung wird allgemein überschätzt. Bei fast allen Anwendungen sorgt die Mehrleistung nur dafür dass der Prozessor statt 95%, dann 96% idelt.
Es gibt sehr wenig Anwendungen bei denen die Mehrleistung wirklich etwas bringt, und falls sie wirklich benötigt wird,ist die Frage wie der Computer mit der Abwärme umgeht und ob er nicht deshalb runtertaktet.
Das Geld ist sinnvoller in SSDs oder RAM angelegt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: i-Pizza, Macuser4880, dg2rbf und eine weitere Person

KEB

Mitglied
Mitglied seit
30.08.2010
Beiträge
280
Möchte mir aktuell ein MBP 16“ hauptsächlich für Foto- und Videobearbeitung zulegen, allerdings hobbymäßig. Als finanzielle Obergrenze habe ich mir ca. 4.000€ gesetzt.
Konfiguriert habe ich 32 GB RAM, 1 TB SSD, 8 GB GDDR6 AMD 5500M Graphic; ich schwanke jetzt noch zwischen i7 - 6 Core und i9 - 8 Core, auch hinsichtlich besserer Veräußerung in einigen Jahren. Aktuell werden für den i9 365,60 € aufgerufen, die ich mit in Apple Care+ stecken könnte.

Bisher habe ich MBPs immer in der größten Konfiguration gekauft, da waren die Möglichkeiten in der Vergangenheit (2013) überschaubar.

Wie würdet ihr entscheiden, auch hinsichtlich einem späteren Verkauf in vier fünf Jahren?

Notebooksbilliger bietet den i9 mit 2,3 und 2,4 GHz an. Was hat es denn damit auf sich - Vorjahresmodell?
 

Fl0r!an

Mitglied
Mitglied seit
19.09.2015
Beiträge
4.264
Von völlig nutzlosen Konfigurationen mal abgesehen (z.B. 128GB-SSDs in älteren MBPs) kriegt man Ausgaben für Upgrades beim späteren Verkauf kaum wieder rein. Nimm den i9 wenn du ihn jetzt oder in absehbarer Zeit brauchst.

Viel größeren Einfluss auf den Wiederverkaufswert wird die ARM-Zukunft von Apple haben. Wenn in 5 Jahren darauf keine Software mehr läuft weil alles ARM-only ist, ist das MBP praktisch wertlos, wenn Apple es verkackt vielleicht eine begehrte Rarität.
 

KEB

Mitglied
Mitglied seit
30.08.2010
Beiträge
280
Ich würde ja auf ARM warten, aber vor 2021 wird da ja wohl nichts kommen (MBP 16“) Und dann ist es fraglich wie lange es dauert, bis die Software von Drittanbietern wieder rund läuft, sei es MS-Office, DxO, Affinity Photo und Designer, um nur einige zu nennen. Hardware von anderen Herstellern auch nicht berücksichtigt.

Und erst 2022 oder gar 2023 wieder eine rund laufende Umgebung zu haben, das dauert mir dann doch zu lange. Bei ARM möchte ich nicht das Versuchskarnickel spielen. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Rasheth